1. Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2020/21

Frage Vorstellung Zetor 5211 - Reperatur und Instandsetzung

Dieses Thema im Forum "Zetor allgemein" wurde erstellt von Maax, 23.05.2020.

  1. Maax

    Max Maax Mitglied

    Reg. seit:
    5.06.2019
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    78
    Punkte für Erfolge:
    146
    Ort:
    Deutschland
    Name:
    Max
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Zetor 5211 mit Hublader

    T157
    GT124
    Weidemann Bj 1981
    Grüße,
    es geht um einen 5211er, aber nicht um meinen!

    Storytime: Ein bekannter Pferdewirt hat einen Zetor 5211 Bj. '92, mit Front u. Radgewichten, verstellbarem Zugmaul am Heck, keine Servolenkung, keine Luft aber großer Kabine.
    Er nimmt ihn viel zum Weide bauen oder selten auch mal zum Wenden/Schwaden.
    Der Besitzer kam auf mich zu. Er will ihn instand setzen und vieleicht verkaufen (würde ihn kaufen, wäre mein 3.). (Was ist besser als 2 Zetor? Genau, 3 Zetor :engel)

    Nun mal die von außen sichtbaren Mängel:
    - Motor hat Frost bekommen :hmm - Froststopfen am Kopf ausgedrückt. Besitzer hat diese solange mit Harz eingeklebt bis sie dicht wurden, hält auch dicht. Kühler hat auch oben einen kleinen Riss
    - ALLE Gummischläuche in schlechtem Zustand (Kühlsystem, Ansaugung,DK Leitungen)
    - Bremse ohne Funktion. Besitzer meint es kommt am Ausgleichsventil gelaufen
    - Am Heckkraftheber ist am Oberlenker eine Welle lose,im Zetormatic Buch heißt dieser "Drehstab" (Buch Zetormatic S 14 Abb. 15/5).
    Jetzt ein Bild aus dem ET Katalog:
    IMG_20200523_191822.jpg

    Siehe die 42. Diese Welle wird von der 44, einer Nabe, links und rechts gehalten, doch an der Maschiene fehlt eine Nabe auf der Linken Seite und schaut 2cm raus und ist beweglich. Hoffe das keine Inneren schäden entstanden sind :(

    - Lichtanlage geht nicht mehr - Sicherungen aber i.O., wird an Korrosion, Wasser und defekten Birnen liegen.

    Nun zu paar Fragen:
    Kann man neue Froststopfen kaufen? Kann man diese einfach eindrücken? Wie macht man das am besten?
    (Kühler abdichten ist für mich kein Problem, kenne das schon von meinem 5245)

    Joachim, kannst du mir eine grobe Kostenzusammenstellung machen, also Ansaugschläuche, Kühlerschläuche und ev. die Froststopfen (wenns die gibt, hab da keine Ahnung) und dem Ausgleichsventil?

    Bilder der Maschiene folgen noch. Sie steht gerade auf der anderen Seite Zwickaus als wo ich wohne und komme da nicht täglich vorbei.

    Schonmal vielen Dank für die Antworten

    Gruß Max
     
    Christian 5211 und Joachim gefällt das.
  2. Napi

    Peter Napi Mitglied

    Reg. seit:
    1.01.2016
    Beiträge:
    1.704
    Zustimmungen:
    1.123
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    16269 Wriezen
    Name:
    Peter
    Traktor/en:
    3x Zetor 5211
    1x UTB 302 DTCE - IF
    :D er hat´s geahnt :D
     
    Christian 5211 und Joachim gefällt das.
  3. Joachim

    Crazy Zetor Fan Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.113
    Zustimmungen:
    4.869
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar
    Name:
    Crazy Zetor Fan
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Schlecht, ganz schlecht. Froststopfen maximal mit einer Silikondichtmasse etwas helfen dicht zu werden (vor dem Einbau an den Sitz) aber nie einkleben oder harzen, denn dann kommen die im Ernstfall womöglich nicht bevor der Block oder der Zyl. Kopf reisst.
    Das heist auch, ROST wird reichlich vorhanden sein und Dichtgummis sowie andere Dichtungen gelitten haben. Oh je...

    Ja ok, kann Altersbedingt sein.

    Gut wenn er schon ne Ahnung hat wo es weg läuft... musst du dir anschauen und ggf. austauschen, kann aber auch die Leitung bzw. deren Konus sein oder gar nur Dreck am Konus...

    Ja, Drehstab ist richtig noch besser wäre Drehstabfeder, Das Gussteil muss zwingend wieder ran, die Welle sollte man nicht raus ziehen es sei denn man steht drauf das Hubwerk komplett neu einzustellen... siehe Buch - das fetzt nicht. :D ;)

    Korossion, schlaffe Steckkontakte, verschmorte Kabel, wilde Basteleien... da kannst du nur Grund rein bringen um langfristig Ruhe zu haben.

    Total easy...
    - alten raus (Schlitzschraubendreher durch hacken, und dann heraus hebeln um den Sitz nicht zu beschädigen)
    - bei den kleinen am Zyl. Kopf max. etwas Silikondichtmasse (Dirko HT könnt ich anbieten) an den Sitz und dann den gewölbten Froststopfen mit der Wölbung zu dir hin auflegen und mit einem dicken Alu-Dorn oder etwas ähnlichem ein oder 2 hiebe mit dem Hammer. Der Froststopfen wird flacher und presst sich so in den Sitz. Fertig.

    Die großen am Motorblock sind anders. Die haben einen breiteren Kragen, die zeigen mit der offenen Seite nach außen. Ansetzen und mit einer großen Nuss oder passenden großen Rohrstück vorsichtig hinein treiben, gleichmäßig, bis er außen mind. bündig sitzt. fertig. Auch hier könnte man etwas Dirko HT am Sitz ran machen, muss man aber nicht solange der nicht vom Rost zernarbt ist und vorher richtig sauber gemacht wurde.
    Froststopfen hab ich am Lager, kannst du gern von uns bekommen.

    Ja, natürlich. Folgt per PN...

    Fotos sind ... immer gut. :D ;)
     
    Rico und Maax gefällt das.
  4. Frank.S.

    Frank Frank.S. Mitglied

    Reg. seit:
    18.01.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    78
    Punkte für Erfolge:
    191
    Ort:
    Neustadt an der Orla, Deutschland
    Name:
    Frank
    Traktor/en:
    5245, Deutz D30, Mähdrescher MF31(2x)
    Ich frag mich weshalb so viele Leute ausgerechnet beim Kühlerfrostschutz meinen sparen zu müssen. :schlecht:
    Preis so tief ansetzen das er merkt das er an der falschen Stelle gespart hat.
     
  5. Joachim

    Crazy Zetor Fan Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.113
    Zustimmungen:
    4.869
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar
    Name:
    Crazy Zetor Fan
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Versteh ich auch nicht. Aber selbst mit Frostschutz drinnen, kann dir der Eimer ungesehen wegrosten, wenn mans nicht auch alle 3-5 Jahre mal ersetzt.
     
    Christian 5211 und oldtimerfreund gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vorstellung Zetor 5211 Forum Datum
Hallo Vorstellung - Clemens Zetor 5211 und mehr Meine Traktor Vorstellung 3.03.2020
Hallo Vorstellung - Hannes Zetor 5211 Meine Traktor Vorstellung 2.03.2020
Hallo Traktorvorstellung - Mike (Tz4K14 und Zetor 5211) Meine Traktor Vorstellung 2.03.2020
Hallo Vorstellung von Zetor 5245 und 5211 Meine Traktor Vorstellung 29.12.2019
Hallo Vorstellung von Frank - Zetor 5211 Meine Traktor Vorstellung 24.04.2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden