1. Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2020

Frage Zetor 5243 - Hydraulik-Öldruck

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von Werner, 3.05.2019.

  1. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.406
    Zustimmungen:
    3.726
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja...
     
  2. Werner

    Werner Mitglied

    Reg. seit:
    14.10.2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Salzburg
    Traktor/en:
    5243T
    So jetzt geht wieder alles, was mich stutzig macht ist das ich meine Kiste die mit erde voll geladen ist nu bei 1800u/min heben kann(vl liegt das auch daran das ich keinen Auspuff hab sondern nur ein rohr mit klappe, das mir das so unangenehm ist wen ich Gas geben muss:lala) , der mf schaft das mit 1000u/min, aber der hat ja laut beschreibung ne konstantströmungspumpe, wie auch immer sowas funktioniert.

    Kippen kann ich die Kiste jetzt auch, hab jetzt an den Anschlüssen 180bar bei 1800u/min.
    Hier gings wirllich nur um 20bar

    Hab beim überdruckventil bei der Pumpe 2 beilagscheiben reingelegt und gemessen, 3 scheiben waren zuviel, 2 passten.

    Gänge gehen jetzt ohne krachen rein;)
     
  3. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.406
    Zustimmungen:
    3.726
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Dein Zetor hat noch eine normale Zahnradpumpe. Kein Load Sensing oder sowas. Laut Werkstatthandbuch soll er ab ca. 1.200-1.400 Upm seine maximale Hydraulikförderleistung und Druck erreicht haben. Wenn die Kiste nun oben bleibt (hoch heben und dann Motor aus), sollte soweit alles i.O. sein. Er hatte damals halt nur 20 bzw. 30 l/min und nur 160 bar, und nicht 180-220 wie heute üblich. Das merkt man dann halt auch mal. ;)

    Mit 180 bar bist du gut dabei. :like
    Kann sein das ich mich täusche, aber war das nicht durch eindrehen/ausdrehen justierbar? :denk2: Und wie hast du das am Hubzylinder eingestellt? Das muss niedriger als das Haupt-DBV eingestellt sein.

    Sehr schön! :)
     
  4. Werner

    Werner Mitglied

    Reg. seit:
    14.10.2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Salzburg
    Traktor/en:
    5243T
    Du hast schon recht das haupt Dbv stellt man durch verdrehen ein, leider war es beim ausbau komplett zugedreht und auf den Bildern was ich gesehen habe auch, also war die letzte möglichkeit die Vorspannung der Feder zu erhöhen etwas unterzulegen, mit 2 beilagscheiben und komplett zugedreht kommst auf 180bar:lala
    Hab die pumpe genommen die ich für die eispritzdüsen zum einstellen gekauft hab und hab sie mit hydrauliköl befüllt und das dbv damit eingestellt, leider musste ich mir den Adapter aus 2Überwurmutter zusammenschweißen, weil bei uns in sbg die hydraulikläden alles wegwerfen und nichts einstellen :heul
    Und der landmaschinentechniker um die Ecke ist ein gauner:engel ist halt meine Meinung.

    Nachher hab ich am 1Ausgang den Druck gemessen am zetor, bei 1600-max u/min hatte ich 180bar, also so wie es wollte :lala

    Das dbv am hubwerk hab ich nicht verändert, die Kiste bleibt jetzt oben.
    Ich glaub 1,7t reichen für den kleinen zetor :)

    Die Kiste hat nen hubzylinder, und der ist fast waagrecht wen er eingefahren ist, darum hat der zetor sie nicht kippen können mit 160bar, jetzt ist das kein Problem :like

    Das einzige was ich nicht repariert habe, war die Wegezapfwelle, durch die gestauchte zapfwelle hat es vorne den Kunststoffring zerieben über den die Welle der ölpumpe drübergeschoben wird, jetzt geht sie nicht mehr rein, ich hab mir alles mit einer Kamera angesehen, die lager sind alle in ordnung, es ist nur der Ring kaputt.
    Ist aber egal wir brauchen nur die Motorzapfwelle;)
    Hinten war bei der zapfwelle der sägering gebrochen, man lerne daraus, verstecke vor Hilfsarbeitern die zu langen Zapfwellen. :bauer:
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2019
    Joachim gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zetor 5243 Hydraulik Forum Datum
Frage Fronthydraulik am Zetor 5243 nachrüsten - Tipps gesucht Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 7.11.2018
Frage Fronthubwerk am Zetor 5243 ? Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 8.05.2019
Hallo Ein echter Exot Zetor 5243 Turbo Meine Traktor Vorstellung 19.10.2018
Frage Bezugsquelle Motorteile / Austauschteile Zetor 2511 Zetor allgemein Gestern um 12:21 Uhr
Frage Kühlflüssigkeitsverlust am Zetor 3340 Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) Dienstag um 15:00 Uhr
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden