Frage Zetor 5245 Überdruck im Hinterachsportal

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von motocrossbohrer, 21.08.2016.

  1. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Ich würde es ins Lexikon einstellen - als PDF Download...

    Wie ist der Titel des Buchs/Heftes?

    @zetor-2511
    Vorsicht - du hast nen 2511, da muss das nicht zwingend stimmen und die Lagergrößen stehen an sich auch im ETK mit drin! Hier gehts "nur" um eine schicke Übersicht der Lager für 2011-4011.
     
  2. zetor-2511

    Lorenz zetor-2511 Mitglied

    Reg. seit:
    26.11.2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    72202 Nagold - Vollmaringen Ba/Wü
    Name:
    Lorenz
    Traktor/en:
    Zetor 2511
    Hab eh schon die falschen Lager bestellt - Nummern und lagerbezeichnungen laut Ersatzteilliste waren für die Katz :D
    Aber werd nächste Woche spaßeshalber mal beim zetor Händler vorbeischauen. Heit nämlich vom Schwiegervater erfahren dass wir einen in der Nähe haben
     
  3. 3011Major

    3011Major Mitglied

    Reg. seit:
    4.06.2013
    Beiträge:
    2.161
    Zustimmungen:
    770
    Ort:
    Oberbayern / Altötting
    Traktor/en:
    Zetor3011
    MF 165
    Deutz D30
    Werkstättenhandbuch

    Zetor-Forum.de - von und für Traktor Fans_Zetor Werkstättenhandbuch.jpg_3011Major_26148
     
    Joachim gefällt das.
  4. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Wie das denn? Ist mir noch nie passiert, das die ETKs fehlerhaft wären. :denk3
     
  5. zetor-2511

    Lorenz zetor-2511 Mitglied

    Reg. seit:
    26.11.2013
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    72202 Nagold - Vollmaringen Ba/Wü
    Name:
    Lorenz
    Traktor/en:
    Zetor 2511
    Steht eine Nummer für alle Typen dran. Aber egal. Hab jetzt alle Lager rausgemacht und werd damit inclusive WeDi's zu so nem lageronkel gehn und der soll mir dann die passenden raussuchen

    Sind denk ich mal eher für 4011 die ich da hab. Von FAG. Villt passen se ja mal noch irgendwo anderweitig. Warn ja nicht teuer

    Wobei des jedoch mit dem Überdruck in den Achsen komisch vor kommt. Interessant wäre halt ob des wirklich alle in der Art haben an ihren zetor
     
  6. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Wo?
    Im Zetor ETK ja wohl eher nicht. Der ist immer sauber aufgeschlüsselt... :lala ;)

    Warum?
    Die Portale sind allseits so ziemlich dicht - wo soll sich die Wärme hin ausdehnen?
     
  7. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Hallo,
    auch wenn das Thema schon älter ist. Habe heute bei meinem 5245 an der Hinterachse den Ölstand kontrolliert. Nach dem Lösen der Kontrollschraube kam Öl nur so gesprudelt. Scheint also normal zu sein. Die Portale waren nicht warmgelaufen, da der Traktor schon geraume Zeit steht. Und ein Druckaufbau nur durch das warme Wetter kann ich mir nicht erklären. Öl schein genug im Portal zu sein. An der Vorderachse hat es nach dem Lösen der Kontrollschaube auch gezischt. Da hat sich Druck abgebaut. Als ich dann das Rad gedreht habe, geöffnet habe ich als die Schraube auf dem höchsten Punkt war, konnte ich es um eine viertel Umdrehung drehen, bis Öl aus der kleinen Öffnung lief. Wenn ich es richtig verstanden habe gehört dort einfaches Motorenöl rein. In der Anleitung steht PP 80. Ich wollte ein 15/40 Öl verwenden, liege ich da richtig? Ich hoffe die hinteren Schrauben sind wieder dicht, mal beobachten.
    Gruß
    Baikal
     
  8. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Moin,

    klär mich mal auf, wie du auf die Idee kommst, ein Paramo PP80 sei ein Motorenöl. Und dann weiter - wie gut ein Motorenöl in einem Hypoidverzahnten Getriebe funktioniert. ;)

    Ein Blick ins Lexikon klärt eigentlich auch schon auf: https://www.zetor-forum.de/forum/ressourcen/fluessigkeiten-uebersicht-oele-kuehlw-bremsfl-fett.27/

    Paramo PP80 ist ein Getriebe/Hydrauliköl. Ersatzweise kann man ein SAE 80W90 API GL4 oder besser GL5 nehmen, aber zumindest meiner Kenntnis nach kein 15W40.

    Das 15W40 wird mir so langsam zum Reizöl. :D Nur weils das an jeder Ecke gibt und es dadurch auch billigst ist, ist das halt noch lang nicht für alles und jedes optimal geeignet. Mancher kippt sich das sogar in den Trabi-Tank. Warum? "Weils billig ist!" ;)

    Für die Portalschrauben am besten Aluminium Dichtringe verwenden, die sind weicher und dichten so leichter als die original verwendeten Kupferringe.:like
     
    Bodo gefällt das.
  9. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Hallo Joachim,
    Danke für deinen Hinweis. Ich hatte irgendwo gelesen, es sei ein 15/40 Öl im Portal. Dass dies ein Motorenöl ist, hatte ich nur vermutet. Das Öl, dass aus dem Portal kam, machte auch den Eindruck nach einem Motorenöl. Ich vermute, dass ein Getriebeöl dünnflüssiger ist, besser hatte es so in Erinnerung. Zum Glück konntest du mich ja noch rechtzeitig aufklären.
    Gruß
    Baikal
     
  10. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Also das Getriebeöl ist bei gleicher Temperatur dickflüssiger als Motoröl.

    Ich kann dir wenns original sein soll auch Paramo PP 80 Öl beschaffen. ;) Das gibts noch.

    Bei den aktuellen Temperaturen hast du vermutlich wirklich kaum nen Unterschied in der Viskosität zwischen Motoröl und Getriebeöl. Aber wenns kälter wird, wirds deutlich sichtbar.

    Schau auch einfach mal das in meinem Link unterhalb zu findende Video an, wo gezeigt wird wie sich verschiedene Viskositäten auswirken. :like
     
  11. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Super Joachim,
    dann besorge mal etwas Getriebeöl, wie in deinem Link aufgelistet. Danke für dein Angebot. Das Öl, was aus dem Portal, der Vorderachse, kam sah noch gut aus, keine Verfärbungen. Mal sehen, ob ich nur auffülle, oder komplett wechsel. Eigentlich würde ich gerne die Sache mit dem Druckaufbau weiter beobachten. D.h., nur auffüllen und später nachschauen, ob wieder Druck aufgebaut ist. Und dann ggf. wechseln.

    Gruß
    Baikal
     
  12. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Das mach ich gerne, wenn du ernsthaft die Transportkosten für nen 10l Kanister aus Tschechien tragen magst. :)

    Im Ernst, nimm ein UTTO SAE 80W 90 API GL4 eines beliebigen Herstellers und alles wird gut. Die Info stammt u.a. aus einem langen Telefonat mit einem Spezi bei Addinol Leuna. Ich fahrs selber auch und alle die ich mit Zetor kenne ebenso.


    Ich such dir morgen aber mal spaßeshalber den Preis fürs Paramol PP 80 raus. Versand wird allein schon sicher 25 bis 35 Euro werden, was für 10l mir n bisl viel wäre. ;)

    In den Portalen sind insgesamt keine 5 l Getriebeöl, wenn du das mal runter hast, mach neues drauf und du weißt woran du bist. Derzeit weißt du weder was für ein Öl drauf ist/war und wie alt das ist. Ich täts schlicht wechseln und fertig. 5l UTTO SAE 80W90 API GL4 wird vielleicht 15 bis 20 Euro kosten. Denke das ist bezahlbar. :like
     
    Rico gefällt das.
  13. Christian 5211

    Christian Christian 5211 Mitglied

    Reg. seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    145
    Ort:
    Plötzkau
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor 5211
    Zetor 6340
    UTTO 80W90 GL 4 ist gerade in der Allradachse nicht so berauschend. Das Sperrdifferenzial läuft lauter im Gegensatz zu reinem Getriebeöl 80W90 GL4, weil das UTTO zu dünnflüssig ist. Meine Erfahrungen sind mit reinem Getriebeöl für alle Getriebe am Zetor besser. Das Schaltgetriebe schaltet sich auch leichter, einzieger Vorteil vom UTTO ist dass es für die Hydraulik und das Schaltgetriebe entwickelt wurde.
    Im Schaltgetriebe muss das jeder für sich entscheiden, aber auf alle anderen Getriebe sehe ich reines Getreibeöl vorn. Und preislich kostet es die Hälfte wie UTTO.
    Ich tausche meine Getriebeöle immer im Sommer, weil man dann einfach schneller fertig wird, im Winter läuft das Zeug ja wie Honig. Der positive Nebeneffekt ist das es kaum Druck in den Portalen gibt. Ich glaube der somit verbundene Unterdruck im Winter hebt sich dann mit der Ausgasung vom Öl fast auf.

    Gruß Christian
     
    Mattel, Bodo und Joachim gefällt das.
  14. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Hallo,
    danke für die Tips. Ich habe noch kein Öl beschaffen können. Nach einer kurzen Fahrt habe ich am Vorderachsportal die Schraube gelöst und siehe da, es hatte sich etwas Druck aufgebaut. Heiß oder warm war es aber nicht geworden.
    Gruß
    Baikal
     
  15. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Hallo,
    endlich konnte ich mich um die VA kümmern. Öle sind gewechselt. Das alte Öl war ziemlich schwarz und dünnflüssiger als das Neue, was ich aufgefüllt habe. War gut die Öle zu tauschen, zumal im Differenzial nur 3,6 Liter waren. 4,3 Liter habe ich aufgefüllt. Verlust an den Ablassschrauben war aber nicht festzustellen. Am Dichtring hing noch die Orginalfarbe von der Achse. Ich gehe davon aus, dass noch nie das Öl gewechselt worden ist. Wohin die 0,7 Liter verschwunden sind ist unklar. Beim Ablassen habe ich darauf geachtet, dass die Achse im Wasser stand, somit müsste alles an Altöl abgelaufen sein. Als nächstest sind dann die Portale hinten dran. Auf den Portalen und auf dem Differenzial war Druck, obwohl der Traktor 14 Tage stand. Der Druck war aber nicht so stark, wie beim ersten öffnen. Mal sehen wie es an der Hinterachse wird, dort war bei der Kontrolle richtig Druck drauf, so das das Öl direkt aus der Kontrollschraube kam.
    Gruß
    Baikal
     
  16. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Naja, wenn das Öl direkt aus der Kontrollschraube kam, dann war ja eh zuviel drauf. ;)

    Ich werd bei meinen Portalen diesen Herbst auch ran müssen, dann bekommen die - wenn die auch Druck drauf haben sollten, eine Entlüftung spendiert. Vielleicht. Denn man muss es halt auch so sehen, das der Überdruck den Schmutz oder Wasser sicher besser draußen hält, zumal die Dichtlippen der Wedi's auch stärker auf die Welle gedrückt werden und besser dichten.

    Ich versteh nur noch nicht, warum die Portale nicht zum Differenzial hin bisl was an Luftaustausch machen können, aber da war ja glaube auch n Wedi und die Zahndichtung, die das verhindern... :lala
     
  17. Baikal

    Baikal Mitglied

    Reg. seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    169
    Ort:
    Deutschland Hessen
    Traktor/en:
    Zetor 5245
    Hallo Joachim,
    an der HA habe ich das abgelassene Öl gemessen. Es waren nicht wie in der BA geschrieben 1,9 Liter drauf. Eher 1,7 Liter, und doch kam es aus der Öffnung gelaufen. Das kann nicht der Grund sein, warum es aus dem Einfüllloch kam. Es sei denn die Angabe der BA trifft nicht zu und bei der Produktion wurde das Portal nicht im eingebauten Zustand mit Öl befüllt. Die Schrauben waren eindeutig noch nicht runter, der Aludichtring war mit der orginal Achsfarbe an der Schraube verklebt. Auffüllen konnte ich auch nicht die 1,9 Liter, es waren nur 1,75 Liter. Eingefüllt habe ich über einen Trichter mit Schlauch, der Schlauch hat das Einfüllloch fast sicher verschlossen. Beim Verschrauben lief dann doch noch etwas heraus. Durch den kleinen Schlauchdurchmesser ist das Öl auch nur langsam in das Portal eingelaufen. Es müsste ausreichend Zeit gehabt haben, um sich zu verteilen. Ich denke es ist ausreichend Öl aufgefüllt, da die Angaben in der BA sicherlich Schwund zu lassen und immer noch ausreichend Schmierung vorhanden ist. Der Druck war übrigens nicht besonders hoch beim Öffnen der Schrauben. Aus den Portalen der VA habe ich exakt 0,25 Liter abgelassen und aufgefüllt, wie in der BA beschrieben. Ich bin gespannt, wieviel Öl du in die Portale bringen wirst.

    Gruß
    Baikal
     
    Joachim gefällt das.
  18. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Das Portal hat 3 mögliche Stellungen (schwekbar) dadurch ergibt sich eine maximal Füllmenge in der am weitesten nach hinten geschwenkten Stellung (tiefer gelegt, Weinbergtraktor z.B.) und die steht im Handbuch mit den 1,9 Litern drin. Da die meisten aber in Mittelstellung und einige in "hoch-Stellung" stehen, passt dort weniger Öl rein, wenn man die Kontrollschraube als Maß ansetzt.
    Hoffe ich hab das nachvollziehbar erklärt... :denk2:

    Da ich meine Portale schon vor 2 Jahren neu befüllt hatte, kann ichs dir sagen - es waren rund 1,7 Liter. Befüllt per Spritze (große) und das Öl vorher warm gemacht ging das ganz gut. Denn bei um die 0°C hatte das die Konsistenz von Honig... :D ;)
     
  19. Christian 5211

    Christian Christian 5211 Mitglied

    Reg. seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    145
    Ort:
    Plötzkau
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor 5211
    Zetor 6340
    Die Füllmengen im Handbuch passen exakt. Ausser bei den Portalen da sind es tatsächlich nur ca.1,7 l drauf. Ich hab das auch mal nachgemessen. Frieda hatte dazu schon ein Thema im Forum. Die Erläuterungen von Joachim sind plausibel, verstehe nur nicht warum man das so nicht im Handbuch vermerkt hat. Der Standard scheint ja 1,7 l zu sein und als Zusatz für Hang bzw. Horalversionen 1,9l Füllmenge.
     
    frieda gefällt das.
  20. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.371
    Zustimmungen:
    2.736
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Ne Christian, nicht so sehr Hang und Horal (was ja das selbe wäre ;) ) wo mMn. nur die Räder kleiner/breiter sind aber nicht die Portale geschwenkt wurden. Sondern die kleinen Plantagen/Weinberg Versionen und die Kultur-Versionen (Hackfrucht). Für die wurden die Portale geschwenkt. In Frantisek Lupomechs Büchern steht da bisl was zu drinnen. :like
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zetor 5245 Überdruck Forum Datum
Frage Einschalten der Zapfwelle Zetor 5245 Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 5.11.2017
Frage Anschließen des Frontladers beim Zetor 5245 Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 23.10.2017
Hallo bin der Erik und neu hier - Zetor 5245 Meine Traktor Vorstellung 1.10.2017
Frage Zetor 5245 - Lenkspiel einstellen? Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 10.09.2017
Hallo Hallo sagen! Zetor 5245 Meine Traktor Vorstellung 8.07.2017

Diese Seite empfehlen