1. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn er/sie unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchte.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Zetor-Forum.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet.

    Vielen Dank für dein Verständnis.
    Information ausblenden

Frage Zetor 5718 - Instandsetzung

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von TheLaepper, 18.10.2017.

  1. Gerspacher Josef

    SEPP Gerspacher Josef Mitglied

    Reg. seit:
    7.05.2017
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    79618, Rheinfelden (Baden), Deutschland
    Name:
    SEPP
    Traktor/en:
    Zetor 4911
    Güldner Toledo
    Drehen lassen kann ich bei verschiedenen Kollegen aber du kennst es sicher selbst. Die arbeiten alle, Heute habe ich keine Zeit, der Meisel ist Kaputt ich müsste höchstens zum BODO 15KM fahren
    Beim Lohner hab ich am MB-Track schon Doppelkupplungen mehrere male mit einem abgesägten Besenstiel Zentriert hat immer gut funktioniert Das ganze Nachts oder Samstag Sonntag die mussten am anderen Tag wieder Laufen
    Ein Zentrierdorn (den man einstellen kann) bekomme ich auch in meiner ehemaligen Werkstatt. Ich kann nicht jeden Tag mit einem Problem kommen Fehler in der Elektronik auslesen speziellere Spezialwerkzeuge ausleihen und so weiter. Wenn ich ein Werkzeug bei einem Lama- Händler ausleihen will muss ich auch ab und zu was bei ihm kaufen.
     
  2. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.410
    Zustimmungen:
    3.237
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja logo sollte man nicht jeden Tag mit nem neuen Ausleihwunsch kommen.

    Eine Hand wäscht die andere, geben und nehmen, leben un leben lassen.

    So halte ich es und fahre damit bisher eigentlich sehr gut. :like

    Verstellbarer Zentrierdorn? Was es nicht alles gibt - ein Foto davon hast du nicht zufällig? Würde mich mal interessieren. :like

    Edit:
    Gefunden: https://www.google.de/search?q=verstellbarer+Zentrierdorn&oq=verstellbarer+Zentrierdorn
    Ok, die sind dann wohl nur einstufig. Schade, die Idee fand ich verlockend einen statt X Zentrierdornen zu haben.
     
    Rico gefällt das.
  3. Gerspacher Josef

    SEPP Gerspacher Josef Mitglied

    Reg. seit:
    7.05.2017
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    79618, Rheinfelden (Baden), Deutschland
    Name:
    SEPP
    Traktor/en:
    Zetor 4911
    Güldner Toledo
    Bild aus dem Internett [​IMG]Zentrierdorn verstellbar, Ist natürlich zu klein für die Zapfwellenscheibe Du musst ja in den meisten Fällen nur die Fahrscheibe erneuern den Automat lässt du Zusammen
     
  4. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.410
    Zustimmungen:
    3.237
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja, hatte ich schon gesehen, aber bringt mir nichts, da 1. nur einstufig und wie du schon bemerkt hast zu klein.
    Nein, da bleib ich dann doch lieber bei den richtigen Zentrierdornen. :like
     
  5. TheLaepper

    Jan TheLaepper Mitglied

    Reg. seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Illingen, Deutschland
    Name:
    Jan
    Traktor/en:
    Eicher Geräteträger 220
    Eicher Königstiger 74
    Eicher Eichus 1
    Lanz D1666
    Zetor 5718
    Hallo leute,
    -8 Crad haben wir hier momentan auch bei mir in der Scheune.
    Aber der Zetor steht zum Glück bei meinem kumpel in der ein wenig beheizten Werkstatt.

    Kurze Frage, wie gehen die wie Ventile aus dem Kopf raus? Gehen immer nur bis zu der Verdickung und dann ist Ende.

    Hab im Rephandbuch nix gefunden oder bin zu Blond haha. Seite 34 war nix :lala

    Schönen Abend

    IMG_20180226_193603.jpg
     
  6. frieda

    Michael frieda Zetor Experte Mitarbeiter

    Reg. seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    782
    Punkte für Erfolge:
    70
    Ort:
    Ostsachsen, 01877
    Name:
    Michael
    Traktor/en:
    5211
    Joachim gefällt das.
  7. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.410
    Zustimmungen:
    3.237
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Da die Videos von mir sind: :D

    Ventile ausbauen: normal einfach durch die Ventilführung heraus ziehen, so sind sie schließlich auch rein gekommen. Ist das scheinbar nicht möglich, dann sind die Ventilköpfe eh hinüber, dann kannst du die Verdickungen absägen und dann die Ventile ziehen. Neue Ventilführungen, Ventile inkl. aufreiben. einfräsen und einschleifen sind eh fällig. ;)

    Ventilführung ausbauen: auch dafür hab ich n kleines feines Spezialwerkzeug, womit man die Ventilführungen ohne Schaden am Kopf im kalten Zustand austreiben kann. Rein sollte man sie so, umgekehrt aber nicht kalt einschlagen!


    1. Der Zylinderkopf ist gleichmäßig auf ca. 80-85°C langsam zu erwärmen (Betriebstemperatur) und dann sind die gekühlten (Kühlschrank reicht) mit einem geeigneten Eintreibwerkzeug einzutreiben. Keines Falls darf auf die Oberkannte der Ventilführung geschlagen werden, die bricht einem sehr leicht weg! Maße für das Eintreibwerkzeug kann ich liefern, ich hab eins da, dank @oldtimerfreund Christian. :)
    Anschließend die Köpfe langsam abkühlen lassen, am besten draußen auf ein Holzbrett legen und ne gute Stunde Zeit geben.

    2. Was noch fehlt, und nicht vergessen werden darf: die Ventilführungen sind mit passenden Reibahlen auf Maß auf zu reiben, nach dem Eintreiben in den Zylinderkopf.
     
    TheLaepper und oldtimerfreund gefällt das.
  8. oldtimerfreund

    Christian oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    deutschland 04435
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    @Joachim,
    das war schon eine Weile her, aber es hat gut funktioniert:like
     
    Joachim gefällt das.
  9. TheLaepper

    Jan TheLaepper Mitglied

    Reg. seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Illingen, Deutschland
    Name:
    Jan
    Traktor/en:
    Eicher Geräteträger 220
    Eicher Königstiger 74
    Eicher Eichus 1
    Lanz D1666
    Zetor 5718
    @Joachim kannst du mir die Maße geben für das Eintreibwerkzeug?
    Oder steht das im Lexikon. Da muss ich gleich mal schauen :bibber
     
    frieda gefällt das.
  10. Gerspacher Josef

    SEPP Gerspacher Josef Mitglied

    Reg. seit:
    7.05.2017
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    79618, Rheinfelden (Baden), Deutschland
    Name:
    SEPP
    Traktor/en:
    Zetor 4911
    Güldner Toledo
    Hallo Jan
    Wenn Du nicht die Möglichkeit hast die Ventielsitze und Führungen zu bearbeiten so das du noch Werkzeuge kaufen musst, dann las es lieber für ein par Euros von einem Motoreninstandsetzer machen
     
  11. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.410
    Zustimmungen:
    3.237
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Wobei "nur" das Fräsen das Problem ist, dafür für einmalige Anwendung Werkzeug kaufen wäre verrückt, da hier halbwegs gutes Werkzeug oberhalb 250 anfängt (Hobby) ab 400 Euro (Semi-Prof.) Spaß macht und bis 1.500 Euro (Profi) kosten könnte.

    Ich sags mal so, du solltest es dir in Ruhe durchrechnen. Und wenn du Zugriff auf einen guten Motorinstandsetzer hast, der die Zetor Köpfe tatsächlich ordentlich bearbeiten kann, dann kannst du da ja mal nach nem Preis fragen. Hängt auch alles vom Gesamtzustand der Köpfe ab.

    Die Maße kann ich dir morgen gern abnehmen, ob die schon im Lexikon stehen weiß ich grad gar nicht. :denk2: Edit: nein, stehen nicht drin - muss ich messen.
     
    TheLaepper gefällt das.
  12. oldtimerfreund

    Christian oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    deutschland 04435
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    @Joachim,
    da hatten wir doch irgendetwas genommen was gerade da war und gepasst hat.
    Miss mal nach wie groß das war.
     
    Joachim gefällt das.
  13. Uri

    Uri Uri Mitglied

    Reg. seit:
    15.03.2017
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Königsbach-Stein, Deutschland
    Name:
    Uri
    Traktor/en:
    6340
    Hallo alle miteinander

    Der Schlepper wurde vom eigentlichen Besitzer gefahren bis kein gutes Stück mehr dran war. Dann wurde er für zig Jahre einfach in den Hecken abgestellt.
    Der Zahn der Zeit hat dann einfach weiter am Zustand genagt.
    Für mich bestand die Frage was tun und kam zu dem Entschluss dass eine Aufarbeitung nur Sinn macht wenn er komplett zerlegt und alles neu gemacht wird.
    Motor, Elektrik, Getriebe, Kupplung, Bleche, Bremse einfach alles. Dabei waren mir die Kosten für Teile nicht mal das große dagegen sondern vielmehr die Zeit und die Belagerung meiner Werkstatt über Monate. Papiere waren zu der Zeit als er für mich in Frage kam auch keine auffindbar. Was ja auch immer ein Galama ist bis man das alles wieder zusammen hat.
    Aus diesen Gründen hab ich ihn nicht genommen. Wäre ein schönes Werbeobjekt gewesen aber Zeit und Geld standen für mich in keiner Relation.

    Aus technischer Sicht kann ich dir nur die Empfehlung geben alles aber auch wirklich alles zu machen. Sonst hast du hinter her keine Freude. Wenn du den Motor soweit hast dass er Mechanisch dreht und am Block sonst nichts ist ( Kurbelwellenlager, Pleullager, Ölpumpe, Ölkanäle, Dichtungen, Büchsensitz unten / oben, Risse im Block) ist der Kopf zu überarbeitet und auf Dichtheit zu prüfen. ( Wurde auch mal mit wenig Kühlwasser gefahren:sorry ) Dann würde ich die EP auf jeden Fall überarbeiten lassen. Düsen und Kraftstoffsystem ebenfalls abpressen (Öffnungsdruck / Spritzbild)
    Planung des Blocks und des Kopfes solle auch kontrolliert werden. Wenn dann alles mal soweit ist und er wieder Tuckert würde ich erst mit allem anderen weiter machen.
    Nicht dass du Geld und Zeit in alles mögliche Steckst und das Herz nicht mehr zum leben erweckt werden kann.

    Liebe Grüße an alle

    Uri
     
    TheLaepper und Dettl gefällt das.
  14. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.410
    Zustimmungen:
    3.237
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Na am Herz ist er ja dran, wenn ich das richtig im Blick habe - am Motor. :like

    Finanziell lohnt eine echte Aufarbeitung eigentlich gar nicht, nicht mal heute mit den recht hohen Preisen auf dem Gebrauchtmarkt. Wenn ich sehe, was ich allein an Teilen investiert habe (und das waren zu 80% Preise auf EK Niveau) und das mein Lackierer mit das meiste rein zum Preis des Lackes gemacht hat und ich meine Zeit eh nicht rechnen sollte, dann lohnt ein solches Projekt niemals, finanziell betrachtet.
    Aber der Zetor ist an sich recht einfach aufgebaut, die Teile noch günstig und fertig gemacht sehen die Traktoren auch einfach mal schön aus. :)

    Uri, du weißt ja - ich wollte anfangs auch nur die Wasserpumpe neu machen. :D ;)
     
    TheLaepper und oldtimerfreund gefällt das.
  15. TheLaepper

    Jan TheLaepper Mitglied

    Reg. seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Illingen, Deutschland
    Name:
    Jan
    Traktor/en:
    Eicher Geräteträger 220
    Eicher Königstiger 74
    Eicher Eichus 1
    Lanz D1666
    Zetor 5718
    Hallo,

    das wollte ich eigentlich vorgestern schon Posten aber iwie verpennt.

    IMG_20180227_195853.jpg

    IMG_20180227_195844.jpg

    @Uri was würdest du den am Getriebe machen? Neue Lager und Dichtungen rein oder?
     
    Joachim gefällt das.
  16. Gerspacher Josef

    SEPP Gerspacher Josef Mitglied

    Reg. seit:
    7.05.2017
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    79618, Rheinfelden (Baden), Deutschland
    Name:
    SEPP
    Traktor/en:
    Zetor 4911
    Güldner Toledo
    War bei meinem GÜLDNER nicht anderst ,die Kupplung, bisschen Farbe und Reifen. Wurde dann ein 4 Jahresprojekt. Von kosten will ich gar nicht Reden hab auch alle Rechnungen und Kassenbon sofort wegen dem gewissen vernichtet. Währe bestimmt eine gute Anzahlung für einen neuen Schlepper gewesen.
     
    TheLaepper gefällt das.
  17. TheLaepper

    Jan TheLaepper Mitglied

    Reg. seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Illingen, Deutschland
    Name:
    Jan
    Traktor/en:
    Eicher Geräteträger 220
    Eicher Königstiger 74
    Eicher Eichus 1
    Lanz D1666
    Zetor 5718
    Da kann man noch froh sein, dass die Teile bei Zetor im Vergleich zu anderen Herstellern günstig sind.
     
  18. Uri

    Uri Uri Mitglied

    Reg. seit:
    15.03.2017
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Königsbach-Stein, Deutschland
    Name:
    Uri
    Traktor/en:
    6340
    Hallo alle zusammen

    Ja klar wenn der mal fertig ist, ist das ein Schmuckstück.
    Ich hätte halt erst mal alles abgedampft und sauber gemacht. Dann ohne andere Arbeiten anzufangen erst mal den Motor zum laufen gebracht. Alles andere ist dann ja nicht mehr so wild.
    Das Getriebe hätte ich erst mal, wenn der Motor läuft, gefahren. Man spürt und hört doch schon einiges und kann gezielter aufarbeiten. Aber das ist meine persönliche Vorgehensweise und soll nicht als muß empfunden werden.
    Klar wenn ich es komplett zerlege und alle Lager Dichtungen und sonstige Verschleißteile alle erneuere brauche ich das nicht.
    So wie ich das sehe ist es ja auch Jan s Plan. Ich kann nur sagen Hut ab für so viel liebhabergeist.

    Ja Joachim ich weiß mit einem Teil fängt es an und dann hört es nicht mehr auf. War bei meinem Bär auch nicht anders. Aus eben mal Zapfwelle abdichten würden 4000 Arbeitsstunden und vom Häufchen Geld gar nicht zu reden

    IMG_3584.JPG IMG_3587.JPG IMG_3589.JPG IMG_4012.JPG IMGP0104.JPG IMG_3604.JPG IMG_3915.JPG IMG_4103.JPG
    --- Doppelte Beiträge zusammengefügt, 1.03.2018, Original Beitrags Datum: 1.03.2018 ---
    :ironieMal ein paar Eindrücke der kleinen Reparatur
     
    alpenmann10, Joachim, TheLaepper und 2 anderen gefällt das.
  19. TheLaepper

    Jan TheLaepper Mitglied

    Reg. seit:
    15.10.2017
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Illingen, Deutschland
    Name:
    Jan
    Traktor/en:
    Eicher Geräteträger 220
    Eicher Königstiger 74
    Eicher Eichus 1
    Lanz D1666
    Zetor 5718
    Ein Anton sehr schön :engel

    Ja Motor habe ich schon neue Büchsen und so drin. Die Wasserpumpe war total verklebt und hat richtig fertig ausgesehen. Vielleicht auch deshalb der Motorschaden. Man weiss es nicht. :(

    Ich persönlich finde es immer schade, wenn "ein Stück Geschichte" einfach so auf den Schrott geschmissen wird, nur weil irgendeiner meinte, man muss damit umgehen wie ein Stück sch****** :lala

    Normalerweise stehe ich ja auf Eicher. Da aber so ein Schlepper mit Kabine und PS etc. mir noch gefehlt hat, war das passend. Und ein Eicher in der Größe. Puh.:p
    Fast nicht bezahlbar.
    Heute Abend gehts zum Motorinstandsetzer nach Vaihingen/ENZ, der sich mal einen der Köpfe anschauen möchte.

    Viele Grüße
    --- Doppelte Beiträge zusammengefügt, 6.03.2018, Original Beitrags Datum: 6.03.2018 ---
    Hallo,

    der nette Herr meinte für alle 4 Köpfe zusammen 400 €.
    Kam mir jetzt ein wenig viel vor. Was sagt ihr zu dem Preis? Köpfe planen lassen, Ventile und Führung ggf. einschleifen und einbauen.
     
    Gubbe und Joachim gefällt das.
  20. oldtimerfreund

    Christian oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    deutschland 04435
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    Hallo,
    pro Kopf nen 100er, das ist ein guter Preis.
    Das mit den Führungen tauschen, nachreiben, Ventilesitze fräsen und einschleifen, dauert schon seine Zeit und ordentlich soll es auch sein, von daher finde ich das in Ordnung.
     
    TheLaepper gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zetor 5718 Instandsetzung Forum Datum
Frage Zetor 5718 kaufen? Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 28.09.2016
Frage Zetor 3340 m. Carraro Vorderachse - Welche Felge ist das? Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) Dienstag um 18:45 Uhr
Hallo Problem mit Kraftheber Kolben - Zetor 50 Super Meine Traktor Vorstellung Dienstag um 15:29 Uhr
Hallo Neuer Zetor Besitzer aus Bingen (4011 oder 4511?) Meine Traktor Vorstellung Dienstag um 13:06 Uhr
Bericht Antons Zetor 9540 Forterra, Proxima, Crystal 2016 Montag um 10:57 Uhr
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden