1. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn er/sie unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchte.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Zetor-Forum.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet.

    Vielen Dank für dein Verständnis.
    Information ausblenden
  2. ab 5,10 € inkl. MwSt. / Kalender, zzgl. Versandkosten| Bestellung, Versand und Bezahlung laufen wieder komplett über den Shop von www.eth-weisse.de

Frage Zetor 7745 - Grundeinstellung Kupplung

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von Hans92, 4.12.2018.

  1. Hans92

    Johannes Hans92 Mitglied

    Reg. seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Bayern
    Name:
    Johannes
    Traktor/en:
    Zetor 7745
    Deutz AgroXtra 4.57
    Deutz D40
    Hallo Zusammen,

    habe wieder mal etwas Probleme mit meinem Zetor 7745 Bj. 1992 4000 Std.
    Folgendes Problem ist aufgetreten:

    Die Anlaufscheibe vom Ausrücklager für das Fahren hat sich vom Lager gelöst. Dies hatte zufolge, dass die Kupplung nicht mehr getrennt hat und die Welle auf der die Muffe (vorderer Getriebedeckel) vom Ausrücklager hin und her schiebt total zugeschliffen wurde.

    Hier ein Bild vom Schaden:
    IMG_0605.JPG

    Somit habe ich den Vorderdeckel vom Getriebe (wegen verschlissener Welle -> hier wurden regelrecht 10mm "abgedreht") sowie die kompletten Ausrücklager (Fahren und Zapfwelle inkl. Muffe), Kupplungsscheibe und alle Ausrückgabeln vom Kupplungsautomaten gewechselt. Teile habe ich mir bei Agrowest in Klattau besorgt.

    Die Ausrückgabeln am Kupplungsautomaten habe ich nach Rep. Handbuch auf die vorgegebenen Maße (25mm Fahren und 37mm Zapfwelle) eingestellt.

    Habe jetzt wieder alles zusammen. Sieht soweit gut aus. Ausrücklager von der Zapfwelle muss ich noch etwas nach vorne stellen, sodass zur Gabel ca. 1mm Luft ist. Aktuell sind es die vorgegbenen 4mm.

    Hier zwei Fotos:
    IMG_0606.JPG IMG_0608.JPG

    Jetzt meine Frage zur Grundeinstellung der hydraulisch betätigten Fahrkupplung:

    1. Wie wird das Ausrücklager zum Fahren inkl. Muffe nach hinten gezogen? Hier ist nirgends eine Feder wie bei der Zapwelle verbaut?? Habe zufällig ein Foto von Joachim gesehen- was mich jetzt etwas verwirrt. Hier ist eine Feder auf der Welle verbaut, gesichert durch einen Seegering. Das würde echt Sinn machen, da es ja sonst passieren kann ,dass das Ausrücklager mitläuft auch wenn es nicht betätigt wird? Ich möchte vermeiden das der gleiche Schaden nochmal auftritt. Kann aber in der Ersatzteilliste keine Feder finden und eine Nut für den Seegering gibts auch nicht auf der Welle vom Getriebedeckel. Hier das Foto von Joachim:
    16003-01920c51ea84c521417db1a227f334b0.jpg

    Gehört diese Feder jetzt rein oder nicht?

    2. Wie stellt man die hyd. Fahrkupplung genau ein? Mechanisch mit dem Umlenkhebel? Ich kann den Kolben vom Nehmerzylinder nur zurückschieben wenn ich die Entlüftungschraube öffne. Ist das normal?

    Ich weiß hab jetzt alles nur im Schnelldurchlauf beschrieben, hoffe aber dass mir trotzdem jemand weiterhelfen kann. Möchte einfach vermeiden dass es erneut zu dem Schaden kommt. Ich denke mein Vorgänger hatte da schon ziemlich gemurkst.
     
  2. frieda

    Michael frieda Zetor Experte Mitarbeiter

    Reg. seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    790
    Punkte für Erfolge:
    95
    Ort:
    Ostsachsen, 01877
    Name:
    Michael
    Traktor/en:
    5211
    Hallo @Hans92 ,

    bei meinem 5211 gibt es die Feder auch nicht. (Das Foto ist direkt nach dem Trennen und noch vorm putzen gemacht. :lala:D) Auch im ETK für 5211 - 7745 (Stand 1/88) habe ich keine Feder/Sicherung gefunden.

    Ausrückelager.JPG

    Zur Einstellung der Kupplung, siehe hier: www.zetor-forum.de/forum/ressourcen/kupplung-hydraulische-pruefen-und-einstellen-zetor-5211-bis-7745

    Wenn du dann immer noch Fragen hast oder das Einstellen trotz der beschriebenen Vorgehensweise nicht funktioniert, frag einfach nochmal hier. :like

    Ich weiß ja nicht wo du anfasst, um den Kolben zurückzuschieben, aber es braucht schon ein wenig Kraft. Bist du sicher, dass der Geberzylinder i.O. ist? Und dass der Schlauch zwischen Geber- und Nehmerzylinder altersbedingt nicht zugequollen ist? Prüf das bitte mal.
     
  3. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.584
    Zustimmungen:
    3.325
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    @Hans92
    Ist dir klar, das bei hydraulisch betätigter Kupplung keine 4 mm Spiel vorgegeben sind? Ich denke nein. ;)
    Die 4 mm gelten für die mechanische Kupplung! Die hydraulische hat als Vorgabe 0,15 mm was technische Gründe in der Kinematik der Kupplung hat.

    Das ist von meinem Zetor 5011 ... der hat im Gegensatz zu einem Zetor 7745 das kleine Getriebe und rein mechanische Kupplung! Also ganz was anderes. Übrigens hat dieser dafür die 4 mm Spiel.

    Es wird von den Ausrückhebeln des Kupplungsautomaten zurück geschoben. Die Feder wurde kurz nach Einführung der hydraulisch unterstützten Kupplung weggelassen.

    Weils ein Deckel ist, der nicht für die Feder vorgesehen ist. Es gibt aber natürlich auch Deckel, welche für die Feder vorgesehen sind.

    Da hilft vor allem sich von seinem Ersatzteillieferanten gescheit beraten zu lassen. ;) :)
    Es gibt die Lager in verschiedenen Qualitäten... das hätte ich dir als Händler am Telefon auch direkt so gesagt und eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Das gehört bei mir zum Service. :lala

    Du hast übrigens die bei deinem Zetor 7745 falschen, Spannfedern am Kupplungsautomaten verbaut...
    Das sind die, welche bis 1987 etwa am 5211-7245 verbaut wurden. Der 7745 hatte von Anfang an verstärkte Spannfedern, die anderen ab 1987/88 dann auch.
    Und nicht vergessen: Du hast auch noch eine Getriebebremse, die ist vor einstellen der Kupplung zu lösen und hinterher neu einzustellen (so sie noch nicht verschlissen ist).
     
    oldtimerfreund gefällt das.
  4. Hans92

    Johannes Hans92 Mitglied

    Reg. seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Bayern
    Name:
    Johannes
    Traktor/en:
    Zetor 7745
    Deutz AgroXtra 4.57
    Deutz D40
    Hallo Zusammen,

    danke für die schnellen Antworten.

    Mit den 4mm habe ich die mechanisch betätigte Zapfwellenkupplung gemeint. Die hydraulische Fahrkupplung hat nur ein minimales Spiel. Dann kann ich den Schlepper beruhigt fertig zusammenbauen. Habe die Kupplung nach dem Schema eingestellt - funktioniert jetzt einwandfrei. Wenn die Kupplung nicht betätigt wird läuft das Ausrücklager minimal mit, aber ich denke das ist normal.

    Das mit der unterschiedlichen Qualität stimmt allerdings, oft bekommt man Teile welche man lieber in den Schrott werfen sollte als wie einzubauen . Habe aber extra originale Teile gefordert, die Lager waren dann auch in original Zetor Kartons verpackt. Hoffe das die Qualität stimmt- ist immer schwer zu glauben wenn man die Preise sieht ;)

    Das mit den Spannfedern wusste ich nicht. Ist jetzt leider schon zu spät.

    Rein interessehalber habe ich zur Getriebebremse noch eine Frage:
    Die Funktion, dass getriebeseitige die Eingangswelle abgebremst wird um das Schalten zu erleichtern ist mir klar. Aber wie wird das realisiert? Drückt da im Getriebe was auf die Welle? Ist ja dann ein reines Verschleißteil- glaube nämlich das diese bei mir nicht mehr richtig funktioniert.

    Im Allgemeinen bin ich was die Betriebsstunden von meinem Schlepper angeht etwas skeptisch. Damals gekauft mit 2500 Std. jetzt sind 4000Std. drauf. Aber an der Kiste war wirklich schon jede Schraube offen- die Vorgänger haben da schon ziemlich rumgeschraubt.
    Hat eventuell jemand Einschätzungen wie man die Stunden grob einschätzen kann? (verschlissenes Brems/Kupplungspedal etc.) Oder hat der Schlepper 14000Std weil der Stundenzähler bereits von vorne zu zählen begonnen hat :(
     
  5. frieda

    Michael frieda Zetor Experte Mitarbeiter

    Reg. seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    790
    Punkte für Erfolge:
    95
    Ort:
    Ostsachsen, 01877
    Name:
    Michael
    Traktor/en:
    5211
    Hallo @Hans92 ,

    auch zu der Frage gibt es einen Eintrag im Lexikon ;) -> www.zetor-forum.de/forum/ressourcen/getriebebremse-zetor-vorgelegewellenbremse

    Der Druck erfolgt auf ein Zahnrad, nicht direkt auf eine Welle.

    Hast du den Hinweis von Joachim beachtet? Falls nicht, mach dir die Arbeit lieber. Denn dein Ziel ist ja dieses:
    :like

    Um die Bertiebsstunden abschätzen zu können, mach mal gute Fotos von den Pedalen (Bremse, Kupplung). Läuft der Bh-Zähler? Wie ist der Allggemeinzustand deines Traktors?
     
    manne63 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zetor 7745 Grundeinstellung Forum Datum
Hallo Zetor 7745 Turbo von Peter Meine Traktor Vorstellung 18.08.2018
Frage Ölverlust an Hinterachse - Zetor 7745 Turbo Zetor allgemein 18.08.2018
Hallo Hallo zusammen, Zetor 6340, 7745, 5011 Meine Traktor Vorstellung 17.06.2018
Hallo Vorstellung Zetor 7745 Meine Traktor Vorstellung 10.03.2018
Frage Hydraulik Zetor 7745 Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 7.08.2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden