• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Hallo Ansgars Proxima Power - Allrad schaltet nicht aus.

Ansgar

Mitglied
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
29
Ort
Haren (Ems), Deutschland
Vorname
Ansgar
Traktor/en
Proxima Pover
Hallo
Bei meinem Proxima Pover schaltet Allrad nicht immer aus wenn ich den Frontlader schwer beladen hab.
 

Mart655

Mitglied
Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
83
Ort
Deutschland,08118
Traktor/en
Zetor 3340+Traclift
Zetor Proxima Power 85
Hallo beim Proxima Power geht der Allrad elektro pneumatisch. Vielleicht liegt es am Zylinder? Bzw verspannt sich die ganze Sache ja etwas und wenn du noch extrem Last auf der Vorderachse hast kann es schon sein das er dann nicht raus geht. Der wird glaube per Federdruck eingekuppelt machst quasi den Zylinder Drucklos und per Luftdruck ausgekuppelt
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ich denke auch dass er sich zu sehr verspannt wenn die Vorderachse belastet wird. Der Abrollumfang ändet sich ja bei platten Reifen, somit passt das Übersetzungsverhältnis nicht zur Hinterachse. Beim Rückwärtsfahren sollte sich der Allrad aber direkt nach dem Anfahren ausschalten lassen, weil der Antriebsstrang kurzzeitig entlastet wird.
Vorne maximal zulässigen Luftdruck der Reifen fahren und hinten ein Heckgewicht anhängen könnte helfen. Dieses sollte mindestens halb so schwer sein wie die zu hebende Last am Frontlader.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo und willkommen Ansgar,

zu deinem Problem wurde ja schon geantwortet - es wäre aber noch schön, wenn du dich und deinen Zetor hier noch kurz in Wort und Bild vorstellen könntest. Denn das hier ist der Bereich für die eigene Vorstellung und nicht der für technische Probleme (Siehe auch die dir zugestellte Private Nachricht, direkt nach Registrierung). ;)
 

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Hallo
Bei meinem Proxima Pover schaltet Allrad nicht immer aus wenn ich den Frontlader schwer beladen hab.

Dann würde ich dir empfehlen mal auf Radgewichte und vielleicht zusätzlich ein Heckgewicht umzurüsten. Selbst wenn der Allrad sauber schaltet ist es trotzdem eine Quälerei für die Vorderachse. Es sei denn du willst testen wie lange sie hält und was alles kaputt geht :lala

Habe mir selbst als ersten Radgewichte angebaut und fahre mittlerweile bei Frontladerarbeiten mit 250kg Zusatzgewicht in der Ackerschiene.;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Viel zu wenig, um die Vorderachse ernsthaft zu entlasten. Um die Vorderachse zu entlasten brauch es wenigstens eine Tonne im Heck. Siehe z.B. Bedienungsanleitung der TracLift Lader in der Literatur Ecke hier im Forum. Da waren max. Radgewichte + 1 to im Dreipunkt vorgeschrieben bei 5011 und 5211 mit ND 5-017 oder -018 ;)

Hebelgesetz. Man kann sich das Optimum ausrechnen, wenn man ein paar Maße und Gewichte zur Hand hat.

Das Kontergewicht im Heck, und zwar das hinter der Hinterachse !! muss das Gewicht des Frontladers und dessen Hublast unter Beachtung der Hebelverhältnisse ausgleichen. Am besten sieht man es in der Praxis bei Frontlader Traktoren mit Vorderachsfederung - erst wenn die sich ähnlich verhält wie ohne Frontlader, hat man das Optimum an Kontergewicht im Heck. Denn Ziel ist es ja nicht nur die Hinterachse am Boden zu halten, sondern über den Drehpunkt der Hinterachse die Vorderachse zu entlasten. Und da sind bei 1to Hublast am Lader im Heck 1to Kontergewicht schon zu wenig, allein auf Grund der Hebelverhältnisse...

Zu wenig Kontergewicht, kann im ungünstigen Fall die Vorderachse sogar zusätzlich belasten. Denn solange das Kontergewicht nicht groß genug ist, bleibt der Drehpunkt bei der Vorderachse und solange das der Fall ist, lasten auf der nicht nur der Frontlader, sondern auch erhebliche Teile des Schlepper Hecks. Das sieht man wunderbar, wenn schwere Lasten gehoben werden und dann der Traktor hinten die Räder hebt. In dem Moment, lastet praktisch das gesamte Gewicht des Traktors, des Frontladers und der Hublast auf der Vorderachse.

Daher, beim Kontergewicht kann man fast nicht zu viel haben. Mehr ist besser. :D ;)
 

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Da hast du sicher Recht Joachim. Aber das kommt ganz darauf an was man mit dem Frontlader hebt und wie oft das vorkommt. Bin mit Radgewichten bei ca 500kg. Das reicht definitiv aus für das bisschen Rundballen laden und die anderen „kleinen“ Ladetätigkeiten die ich mache. Wenn man ständig die mögliche Hubkraft ausschöpfen will dann sollte man sicher deine Ratschläge befolgen und so viel wie möglich hinten anhängen.
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ich habe das mal getestet und beim 6340 bis 2,5t mit 1m Auslage angehängt. Die Vorderachse war dann trotzt angebautem Frontlader entlastet. Bei 1,2 t Zuladung auf dem Frontlader war die VA wieder ordentlich belastet. Gefahren hat sich das alles eher mies. Gerade bei leerem Frontlader.
Wer nicht ständig den Luftdruck ändern will und fast gleichbleibende Fahreigenschaften bevorzugt, sollte wissen was er mit dem Frontlader im Schnitt hebt und dann mindestens 50 % des Gewichts in Form eines Heckgewichtes anbauen.
Mit 600 kg im Heck und 150 kg Radgewicht komme ich bis 1,2 t auf dem Frontlader auch so gut klar. Das Gesamtgewicht wird eingehalten und er fährt sich damit noch angenehm.
Wer die Hubkraft voll ausschöpfen will, muss sicher im Heck das Maximum anhängen. Weitere Arbeiten sind mit dem Traktor so aber eher schwierig.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Lasst mal die Radgewichte bei Seite... die sitzen am Drehpunkt und wirken 0,0 positiv auf die Vorderachsbelastung. Sie verbessern das Handling - ja, aber sie entlasten Null die Vorderachse. Entlasten kann nur, was hinten hinter der Hinterachse an Gewicht hängt. Wie Christian ja schon heraus stellte.
Radgewicht sind nicht verkehrt, belasten die Hinterradlager weniger als das Kontergewicht im Heck. Aber steuern halt in Bezug auf Entlastung der Vorderachse nichts bei eher im Gegenteil...

Denke mal, es macht auch Sinn bei Frontladerarbeiten das schmieren nicht zu vernachlässigen und dabei Sauberkeit walten zu lassen um nicht Schmutz in die Lagerstellen zu pressen. Dabei auch nie den Herzbolzen vergessen, diesen am besten bei entlasteter Vorderachse abschmieren (ausheben mit dem Frontlader z.B. und auf die Sicherung achten! ;)
Desweiteren spielt es sicher auch eine erhebliche Rolle wie forsch man mit dem Gerät zu werke geht - Stichwort dynamische Lasten.
Lenken im Stand vermeiden, sollte auch klar sein.

Beim 5011 fährt es sich mit 900 kg im Heck noch relativ gut, wenn die Ketten straff sitzen und das Gewicht nicht zu hoch gehoben wird (kippelt weniger). Wobei die kurzen 3 Zylinder da ja noch mal mehr Schärfe rein bringen wie die längeren 4 Zylinder Modelle.
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Der 5011 hat einen gut 20 cm tieferen Schwerpunkt. Die flachere Deckenhöhe der Reifen federt zwar weniger, bringt den Traktor unter Last aber nicht so schnell zum Schwanken.
Eine Schwingungstilgung am Frontlader kann ich auch jedem emphehlen. Und lieber 2 mal fahren mit der Hälfte der Last auf dem Lader.......:like
 

Ansgar

Mitglied
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
29
Ort
Haren (Ems), Deutschland
Vorname
Ansgar
Traktor/en
Proxima Pover
Danke für die Antworten,lag am niedrigen Luftdruck in den Vorderrädern. Und heben tut der 1,8 t auf der Gabel.
So jetzt meine Vorstellung. Hab nen Milchvieh und Ackerbaubetrieb im Emsland nahe der Holländischen Grenze wo der Zetor auch her kommt. Ist ein Proxima Pover mit 100 Ps .Foto kommt später mal,ist im Moment nicht sauber.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Emsland, dann möchte ich dich spätestens 2021 zum 6. Zetor Treffen in Dorsten (NRW) mal live und in Farbe kennen lernen. Kannst natürlich auch 2020 schon nach Thüringen zum 5. Treffen kommen. :) ;)
 

Ansgar

Mitglied
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
29
Ort
Haren (Ems), Deutschland
Vorname
Ansgar
Traktor/en
Proxima Pover
Hallo
Hab jetzt mal n Bild vom Trecker das mit dem Alrad liegt wohl an den abgefahrenen Reifen die bei Frontladerarbeiten zu wenig Luft hatten. Als Heckgewicht sind je Seite 350 l Wasser in den Reifen.
Stell noch n Bild vom Hitzeschutz an der Frontscheibe rein

20200414_165948.jpg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Heckgewicht sind je Seite 350 l Wasser in den Reifen.
Damit bleibt er zwar hinten unten, aber man entlastet die Vorderachse leider gar nicht damit, im Zweifelsfall sogar im Gegenteil - sie bekommt noch mehr Last. Hebelgesetz grüßt. ;)

Aber die simple Idee für nen Hitzeschutz ist prima. Was für ein Material hast du genutzt?
 

Ansgar

Mitglied
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
29
Ort
Haren (Ems), Deutschland
Vorname
Ansgar
Traktor/en
Proxima Pover
Das Material gibt's bei eBay für ganz wenig Geld , kommt aus China .ist selbstklebend und leiser ist es auch noch in der Kabine, hätte das noch etwas höher machen können. Das Wasser in den Rädern ist auch weil der Trecker vom Muldenkipper beim drehen hinten weggedrückt und beim kippen angehoben wurde. Durch den Frontlader, Fronthydraulik und Zapfwelle ist der hinten leicht geworden.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.862
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, da fordert das geringe Eigengewicht und der Radstand halt Tribute. Habt ihr Radgewichte hinten montiert? Weil damit erhält man sich den Fahrkomfort vielleicht etwas mehr. Wir hatten in den 90iger auch Wasserfüllung in den Reifen, die fuhren sich damit dann weniger dämpfend als ohne. Das war damals noch bei unserem CaseIH 956 XLA
 

Ansgar

Mitglied
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
29
Ort
Haren (Ems), Deutschland
Vorname
Ansgar
Traktor/en
Proxima Pover
Radgewichte hab ich nicht, ging so schneller mit Wasser und C11 drin, Hanauer Maus war ja in der Werkzeugkiste drin beim Kauf.
 
Top