1. 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Beschaffenheit Motorölfilter Zetor 5711

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von Sven5711, 19.08.2020.

  1. Sven5711

    Sven5711 Mitglied

    Reg. seit:
    9.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    61
    Ort:
    Quernheim, Deutschland
    Name:
    Sven
    Traktor/en:
    Zetor 5711, Deutz D30, Deutz F2L612/54, Deutz D40.2
    Moin,

    wir sind aktuell dabei den Motor von meinem 5711 abzudichten. Beim zerlegen ist er Ölfilter aufgefallen.

    Das Gehäuse der Zentrifuge ist scheinbar rissig. Ist das "normal"? Haben das andere auch?

    Muss beim zerlegen etwas beachten werden?

    Gruß Sven

    IMG_20200819_162552.jpg IMG_20200819_162559.jpg
     
  2. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Sieht nicht gut aus, schaut aus, als sei die hinüber und hatte wohl auch schon geschliffen. Ob am ewig nicht beseitigten Schmutz innen an der Glocke oder direkt an der Glocke musst du sagen, da davon ja kein Foto da ist.

    Den Rotor gibts aber noch neu - falls da Bedarf ist: Private Nachricht an mich, wenn gewünscht: https://www.zetor-forum.de/forum/conversations/add?to=Joachim
     
  3. manne63

    manne63 Mitglied

    Reg. seit:
    21.07.2016
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Belgern-Schildau
    Name:
    Manfred
    Traktor/en:
    Zetor5011
    Iseki TX1410
    Case JX90
    Die eventuellen Risse sind auf den Fotos schlecht zu beurteilen, kann mir aber nicht vorstellen durch was die entstehen sollten. Sie sollten, wenn es welche sind, auch innen zu sehen sein. Vielleicht mal ein Klangprobe machen.
    Die "Schleifspuren" entstehen beim Auswuchten beim Hersteller durch Materialabtrag auf der schwereren Seite. Zentrifugalfilter machen eine sehr hohe Drehzahl um ihre Reinigungswirkung zu erzielen, was nach Motorabstellen manchmal noch zu hören ist. Beim Zusammenbau ist auf korrekte Stellung des Ober- und Unterteils zueinander zu achten weil sie zusammen in dieser Stellung ausgewuchtet wurden. Am Oberteil ist auf dem ersten Foto deutlich eine Kerbe zu erkennen, am Unterteil nicht.
     
  4. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ich seh da nur keine Spuren vom drehen, sondern eher wolkige Flecken. Das hat mich auch verwundert, hab an den Zentrifugen im Neuzustand außen noch nie an der Stelle Drehspuren gesehen, innen ja, außen nein. Und die Risse... Materialermüdung wäre denkbar, vielleicht man längere Zeit eine Düse zu, oder mal unsachgemäß zerlegt und wieder montiert?

    Denkbar ist vieles...
     
  5. Sven5711

    Sven5711 Mitglied

    Reg. seit:
    9.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    61
    Ort:
    Quernheim, Deutschland
    Name:
    Sven
    Traktor/en:
    Zetor 5711, Deutz D30, Deutz F2L612/54, Deutz D40.2
    Moin,
    also in der Glocke sind keine Schleifspuren.
    Diese geschliffene Stellen sehen aus, als wenn die am Schleifband entstanden sind.

    Wie zerlege ich die Zentrifuge denn? Gibt es da eine Explosionszeichnung oder Anleitung zur Wartung?
    Die vermeintlichen Risse werde ich dann weiter untersuchen.

    Gruß Sven

    IMG_20200820_184705.jpg IMG_20200820_184724.jpg
     
  6. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ersatzteilkatalog und Bedienungsanleitung wäre, was mir jetzt spontan einfallen würde. :denk2:

    Ja, die Schleifspuren sehen komisch aus, ich behaupte aber nun das Gegenteil und schließe mich Manfred an - das sind Schleifspuren vom Wuchten, sprich die nehmen Material weg um den Rotor auszuwuchten. War also völlig korrekt. Mein Fehler. :)
     
  7. gerdis oldiepark

    gerdis oldiepark Mitglied

    Reg. seit:
    4.11.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    41
    Name:
    Gerd
    Traktor/en:
    Zetor 4511
    Hallo in der Runde
    Schon vor vielen Jahren gab und gib es von Mann Filter sog.Oelfilterpapier für Zentriefugen.Da wir mal ein 6711 hatten habe ich gute erfahrungen mit gemacht.Man braucht nicht das filtergehäuse auskratzen mit Holz und sonstiges.das papier eingelegt und alles ist gut ohne Rückstände im Gehäuse das Papier macht seine Arbeit.Mfg
     
    Joachim gefällt das.
  8. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Interessant. Also gleiches Prinzip wie Backpapier i. Ofen. Eigentlich ne prima Idee. :)
     
  9. manne63

    manne63 Mitglied

    Reg. seit:
    21.07.2016
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Belgern-Schildau
    Name:
    Manfred
    Traktor/en:
    Zetor5011
    Iseki TX1410
    Case JX90
    Gab es auch für den 4VD 14,5/12-1 SRW ,den Butter und Brot Motor in der DDR. Es war aber glaube ich normales Papier was mit wenig Fett eingeklebt wurde.
     
    Joachim und Dettl gefällt das.
  10. zetor67

    zetor67 Mitglied

    Reg. seit:
    26.11.2016
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    104
    Punkte für Erfolge:
    291
    Ort:
    96199 Zapfendorf, Deutschland
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
    Die Schleifspuren sind bei mir ebenfals vorhanden. Zentrifuge zerlrgen, oben die Mutter lösen, dann sollte sich oben und unten trennen lassen. Im inneren sitzt dann noch ein Sieb. !Achtung! Darauf achten das die Zentrifuge wieder so zusammengebaut wird, wie sie vorher zusammen war, bei Bedarf markieren sofern keine Markierungen vorhanden sind
     
    alpenmann10 gefällt das.
  11. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Das Teil dreht halt mit sehr hoher Drehzahl im Betrieb - deshalb is es wichtig, das es keine Unwucht gibt.... (nur als Anmerkung, wer noch nie eine gesehen hat, weiß sonst womöglich nicht was los ist. :) )
     
    alpenmann10 gefällt das.
  12. Sven5711

    Sven5711 Mitglied

    Reg. seit:
    9.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    61
    Ort:
    Quernheim, Deutschland
    Name:
    Sven
    Traktor/en:
    Zetor 5711, Deutz D30, Deutz F2L612/54, Deutz D40.2
    So,
    heute habe ich die Zentrifuge dann mal zerlegt und gereinigt.
    Donnerwetter, da war ein Schmand drin wie so ein Silikonmantel .

    Zum Glück sind die vermeintlichen Risse die oben drauf zu erahnen sind nicht auf der Innenseite zu erkennen.
    Daher habe ich nun alles wieder zusammen gebaut und werde die Zentrifuge weiter verwenden.

    Gruß Sven

    IMG_20201012_173611.jpg IMG_20201012_171341.jpg IMG_20201012_173535.jpg IMG_20201012_171355.jpg
     
    Joachim gefällt das.
  13. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    5.233
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Name:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Wird halt gern vergessen die mal zu reinigen, was eigentlich alle 200 Motorstunden fällig wäre... :D ;)

    Aber du bringst ja wenigstens mal Grund rein. :)
     
  14. zetor67

    zetor67 Mitglied

    Reg. seit:
    26.11.2016
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    104
    Punkte für Erfolge:
    291
    Ort:
    96199 Zapfendorf, Deutschland
    Name:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
    Sieht doch noch harmlos aus, habe da schon anderes sehen müssen :wand, am besten funktioniert das ganze indem man das gröbste mit einem Holz oder ähnlichem was weicher ist wie der Filter ausschabt und dannach den Rest mit Benzin oder Bremsenreiniger auswäscht
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden