• 5. Zetor Traktor Treffen 2021
  • Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2021/22

Frage Bremse reparieren beim Zetor 2511

Zetor_2511

Mitglied
Dabei seit
25.11.2018
Beiträge
9
Ort
Ringgau, Deutschland
Vorname
Marco
Traktor/en
Zetor 2511
Hallo,
ich habe gerade die Bremsen an meinem 2511 gemacht! Ist es normal das der Pedalweg bei der hydraulischen Bremse rechte/linke Einradbremse kürzer als bei der normalen Bremse ist?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

bitte nicht in Themen-fremde Beiträge quer posten, wenn du eine eigene neue Frage hast, dann kannst du diese gern in einem eigenen neuen Theme in einem passend gewählten Bereich stellen. :)

Ja, das ist normal - warum?
Nun der Zetor 2511 hat wie auch sein Vorgänger Zetor 2011 nur einen Hauptbremszylinder, der für beide Radbremszylinder zuständig ist. Dazwischen sitzt ein 3 Wege Umschaltventil welches normalerweise federbelastet in Mittelstellung die Bremsflüssigkeit zu beiden Radbremszylindern leitet.
Hällst du den Hebel dieses Ventils nun aber mit der Hand in eine Richtung fest, dann kann die Bremsflüssigkeit nur noch zu einem der beiden Radbremszylinder fließen. Da nun nur noch ein Radbremszylinder mit Bremsflüssigkeit gefüllt werden muss, reicht natürlich auch weniger Hub/Pedalweg aus um dieses eine Rad zu bremsen.

Zetor2011_ETH-Weisse.de (5)_marked.jpg
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kein Problem - passiert halt mal. :)
 

Zetor_2511

Mitglied
Dabei seit
25.11.2018
Beiträge
9
Ort
Ringgau, Deutschland
Vorname
Marco
Traktor/en
Zetor 2511
Ich habe mal noch eine Frage, die Bremse ist jetzt neu gemacht und sie zieht auf einer Seite mehr als auf der anderen (Fußbremse). Woran kann das liegen?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Was ist neu gemacht? Nur Bremszylinder oder auch die Beläge?
Was für Teile wurden verbaut? siehe Thema zu den Unterschieden bei Bremszylindern hier im Forum die Tage
Wurde fachgerecht entlüftet?
Ist alles dicht?
Funktioniert der Li/Re Umschalter richtig?

Da wir immer noch kein Foto von deine, 2511 haben ist es auch ganz schönes herum raten. Bitte stell doch mal ein paar Fotos vom 2511, get doch fix mit dem Handy. :)
 

Zetor_2511

Mitglied
Dabei seit
25.11.2018
Beiträge
9
Ort
Ringgau, Deutschland
Vorname
Marco
Traktor/en
Zetor 2511
Bei der Bremse wurde alles neu gemacht (Belag, Zylinder). Die Teile sind von Granit und entlüftet wurde auch. Rechts/links funktioniert gut. Einziges Problem ist bei beiden funktioniert eine Seite besser. Kann es am rechts/ links Umschalter liegen?
 
Bilder folgen! Schlepper steht noch bei meinen Schrauber!
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Das darf eigentlich nicht sein. Da Druck sich allseits gleichmäßig ausbreitet, sollten beide Bremszylinder den gleichen Bremsdruck erhalten. Richtig entlüftet wurde? Bremtrommeln beide noch ok? Bremsbeläge auch ausgewechselt?

Hier mal ein Schema zur Bremsanlage, wobei ich gerade nicht sicher bin zu welchem Zetor Modell das gehört, da ich eigentlich keines kenne mit Bremsband um das Ausgleichgetriebe... :denk2: Egal, der hydraulische Part ist auf jeden Fall passend.
P_10N.jpg
Denke mal, die Band-Handbremse ist nur aus Gründen der Übersicht fälschlich in die Mitte gezeichnet worden.

Das ist bei den alten Zetor echt simpel gelöst - ohne Bremsdruckausgleicher. Und muss funktionieren.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.153
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Marco!

Der Spezi zum 2511 bin ich ja nun nicht.
Doch wenn ich das so lese...:denk2:
Probier`s doch mal anders herum.

Bocke den Traktor beidseitig hinten auf. Stelle den Bremsumschalter auf die schlechter funktionierende Seite und tritt aufs Bremspedal.
Ein Zweiter Mann versucht nun an beiden Rädern zu drehen, eventuell mit Hilfsmittel (Brechstange :rotwerd5).
Dreht nun die eingestellte Seite nicht, aber auch die andere Seite schwer, oder gar nicht, wäre das Übel ja gefunden.
Der Bremsumschalter ließe durch.
Wenn Beläge und Radbremszylinder gewechselt wurden, die Trommeln nicht unterschiedlich ausgelaufen sind,
kann es bei der simplen Bremse nur der Umschalter sein. :verdacht
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Öhm, Detlev - das soll er aber doch auch. Er bremst bei Mittelstellung ungleich, laut Marco. Mittelstellung soll in beide Radbremszylinder ja aber auch durchlassen, wie soll das anders gehen?

Wenns nicht auf Original ankommt, könnte man dem Bremsumschalter ja auch einen Bremsdruckausgleicher nachschalten, das wäre überhaupt kein Problem und ich kenne bereits einige ältere Zetor, wo das gemacht wurde.
Oder den Bremsumschalter ganz raus - ersetzen mit einem T-Stück und auf Einzelradbremse verzichten. Wenn man damit eh nicht arbeitet, kann das auch weg wenn es nur Probleme macht.


Dennoch sei noch mal erwähnt, auch miese Bremszylinder oder ungleiche Bremsbackenbeläge können als Ursache in Frage kommen, auch das habe ich schon gesehen und gehört.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.153
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Ich hab die Beiträge anders gelesen. :boah

Er klagt, nach meiner Meinung darüber, daß er bei jeweils nach einer Seite eingerücktem Bremsumschalter unterschiedliche Wege am Bremspedal zurücklegt.
Oder nicht? :denk

Würde der Bremsumschalter nach einer Seite, beide Radbremszylinder bedienen, käme auch ein größerer Weg am Bremspedal heraus.

Ich muß noch mal lesen.
 
die Bremse ist jetzt neu gemacht und sie zieht auf einer Seite mehr als auf der anderen (Fußbremse). Woran kann das liegen?

Er kann das ja nur mit eingelegter Einzelradbremse so ermittelt haben. :zufrieden2

Ich deute es jetzt so, das der Pedalweg auf einer Seite, weiter ist als auf der anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.997
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich hatte gedacht er zieht beim normalen bremsen ungleich - merkt man ja auch ... hmm.

Detlev, na dann hat er jetzt für beide mögliche Probleme ne adequate Lösung zur Hand. Das ist doch mal was.
:D ;) :like

by the way...
Den Umschalter gibts noch neu (z.b. bei mir) oder man versucht ihn abzudichten, der hat normal kaum mehr als ein bis ein paar einzelne O-Ringe wenns noch der originale ist oder sogar noch weniger, wenns schon der neuere sein sollte, wenn ich das recht in Erinnerung habe.

alte Ausführung
upload_2018-12-3_23-12-55.png


Neuere Ausführung (diese gibts auch noch komplett neu)
upload_2018-12-3_23-14-20.png


Quelle: Ersatzteilkatalog Zetor
 
Zuletzt bearbeitet:

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.325
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s

Zetor_2511

Mitglied
Dabei seit
25.11.2018
Beiträge
9
Ort
Ringgau, Deutschland
Vorname
Marco
Traktor/en
Zetor 2511
Bei mir ist der neuere Ausführung verbaut, habe jetzt erstmal den O-Ring gewechselt. Die Bremsen müssen noch entlüften, ich werde euch dann Berichten.
Danke nochmal für euere schnellen Ideen und Antworten.
 
Top