Frage Desta BVH 1622 S Stapler, Skoda Motor

Andi89

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
11
Ort
Waldmünchen
Vorname
Andreas
Traktor/en
Desta 1622 S
Die neuen Radbremszylinder sind mittlerweile angekommen und passen! Zumindest sagt das die Schieblehre :D Der Entlüfternippel sitzt zwar etwas weiter oben, aber das stört nicht.

Der Hauptbremszylinder vom Skoda 445 passt leider nicht. Die Zylinderbohrung hat statt 19 mm 25.4 mm (was wahrscheinlich kein Problem wäre), aber die Bohrungen sind weiter auseinander und auch der Durchmesser der Aufnahme ist um wenige mm größer. Auch die Schubstange ist zu kurz.
Ich könnte jetzt natürlich die Aufnahme am Stapler aufbohren, aber das würde ich nur ungern tun.

Gestern habe ich noch die halbe Nacht das Internet durchforstet und bin auf den Bremszylinder vom Zetor, bzw. Ursus gestoßen: Der vom Zetor 10011, usw. bzw. Ursus C360, C385 könnte auch passen.

Gerade habe ich mit einem sehr hilfsbereiten Herrn von despaok.cz telefoniert, der mir gesagt hat, der Hauptbremszylinder kostet neu etwa 12 Euro (plus 21% Steuer und Versand). Das ist natürlich perfekt.

Auch beim Hydraulikblock hat er mir weitergeholfen: Es wurden dort anscheinend auch mal Filzdichtringe als Abstreifer verwendet.

Hauptproblem momentan: Wie stelle ich die Kupplungsfinger ein?

IMG_20201219_125103.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.194
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Die Zylinderbohrung hat statt 19 mm 25.4 mm (was wahrscheinlich kein Problem wäre),
Das ändert das Hubvolumen und die Bremskraft.
Eventuell würde was vom Zetor passen. Die Hauptbremszylinder vom Zetor 5011 sehen auch sehr ähnlich aus.
Schau hin, dass er dir Fragokov original schickt (kommen immer im blauen Siegelkarton) und keine sehr ähnlich aussehenden Chinesen Bremszylinder.

Er hat doch auf seiner Seite auch Anleitungen - hat er da nichts zu der Einstellung der Kupplung? Oder ihn selbst fragen - wenn er so ein Staplerspezi ist, weiß er das vielleicht ja auch. :)
 

kaliboxer

Mitglied
Dabei seit
3.04.2019
Beiträge
22
Ort
23992 Zurow, Deutschland
Vorname
Rainer
Traktor/en
Zetor 3011
Die Kupplungsfinger beim Oci-Motor werden auf 17-19 mm eingestellt, siehe Maß auf der Zeichnung, Abstand Nabe Mitnehmerscheibe bis Auflagefläche Kupplungsfinger:

Ausrückhebel Kupplung.jpg

Unterschied darf nur 0,2 mm zwischen den einzelnen Fingern betragen!!!
 

Andi89

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
11
Ort
Waldmünchen
Vorname
Andreas
Traktor/en
Desta 1622 S
Wow, vielen Dank! Ich muss echt sagen, Ihr seid hier wirklich noch ein spitze Forum! Hier wird man nicht dumm angeredet, wenn man Fragen stellt, es wird nicht ewig um irgendwelche sinnlosen Details diskutiert und wenn man Infos braucht, gibt es die auch. Sieht man leider nur noch selten :(


Mal ein kurzes Update vom Stapler: Alle Teile, die ich zum Motor-Einbau brauche sind mittlerweile da. Den Feiertag habe ich heute genutzt, um die Bremsbeläge der Handbremse neu zu bestücken. Das ging mithilfe einer Gelenkbolzenschelle ganz gut. Allerdings rate ich dringend, ein Stück Blech mit etwa 2 mm zwischen Schelle und Beläge zu legen. Tut man das nicht, wölben sich die Beläge beim Verspannen. Ansonsten hab ich das so gemacht, wie in den Youtube Videos gezeigt wird.
Das dumme nur: Ich habe die Beläge leider zu dick bestellt. Ich hatte eigentlich exakt nachgemessen, wie dick die Beläge sein dürften, aber da hab ich es wohl zu gut gemeint. (Für die Nachwelt: 5 mm Beläge wären passend).
Nachdem das Getriebe jetzt zum 3. Mal wieder draußen ist, ist morgen erstmal schleifen angesagt:argh.

Das positive dabei: Der Scherbolzen des Handbremshebels ist mir bei der ganzen Aktion abgerissen. Ist zwar eigentlich ärgerlich, wäre aber bestimmt auch in normaler Nutzung sehr bald passiert und alles müsste nochmal raus.

Achja, Frohe Weihnachten noch an alle ;)

P.S.: Joachim, ich werde darauf achten, aber für den Preis können das nur billige China Zylinder sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das für so wenig Geld bei uns hier herstellen lässt... Für eine Weile werden sie wohl halten, fragt sich nur, wie lange. Wenn du die Zylinder vom Zetor auf Lager hast, könntest du mir bitte die Maße zuschicken? ;) Wichtig wäre der Abstand der Löcher und der nötige Durchmesser der "Zentrierbohrung?" bzw. die Tiefe der Druckstange...
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.194
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bei Fragokov stets auch klar drauf, und die kommen nie nackig - immer im blauen Siegelkarton und darin in einer Tüte eingeschweißt. China kommt entweder lose oder in nem Neutralkarton wie mans aus China kennt.

Eh ich hier X Maße rein tippe - stell mal die benötigten ein. Dann kann ich mal mit ner Schieblehre durchs Lager hirschen und messen. Geht schneller/einfacher. :)
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF

Oder such jemanden der damals die alten Skoda Oktavia geschraubt hat das sollte der selbe Motor sein.
Ich weiß es nur weil mein Vater in den Frühen 80 igern einen Oktavia hatte bis der Motor kochte war wohl krankheit bei den Motoren.
Mein Vater verkaufte den an jemanden der seinen Desta wieder flott machen wollte.
 

Wurzelzwerg

Mitglied
Dabei seit
31.12.2020
Beiträge
15
Ort
Dresden
Vorname
Falk
Traktor/en
Desta bhv 1622, T4K-10, T-157, ET 081, Duz 20, IMT 533, Notstromgenerator einphasig und dreiphasig mit EL 308, Bungartz F55, Motorobot M6
Hallo Andy89,
mein Hauptbremszylinder am Desta hat sich auch verabschiedet. Verbaut ist einer mit Dreieckflansch.An meinem Ersatzteilspender ist leider ein Hauptbremszylinder mit ovalen Flansch mit zwei Schrauben verbaut. Habt ihr eine Ahnung wo man einen mit Dreieckflansch und 3 Löschern herbekommt der passen könnte?
Was für einer ist bei dir verbaut? Sind beide Original, oder ist einer davon improvisiert worden?

Oder such jemanden der damals die alten Skoda Oktavia geschraubt hat das sollte der selbe Motor sein.
Ich weiß es nur weil mein Vater in den Frühen 80 igern einen Oktavia hatte bis der Motor kochte war wohl krankheit bei den Motoren.
Mein Vater verkaufte den an jemanden der seinen Desta wieder flott machen wollte.
Bei Fachfragen bzw. Ersatzteile zum Motor kann ich den hier empfehlen:
KFZ Technik Seidler - Willkommen (skoda-veteranentechnik.de)
mit der Kühlwassertemperatur habe ich auch bei längeren Arbeiten mit der Maschine immer Probleme, angeblich soll es verschiedene Wasserpumpen geben mit verschiedenen Schaufelrädern, aber es wurde auch nicht besser. Und ohne Thermostat geht bei manchen auch nicht weil dann nur der kleine Kreislauf aktiviert ist, zumindest die Aussage von dem Meister.

ch hab mir die ganze Sache heute nochmal genauer angesehen. Da ja bei mir laut Vorbesitzer die Kupplung getauscht werden muss, muss wohl der Motor raus. Das geht aber anscheinend nur, wenn ich die Hydraulikpumpe hinter dem Motor auch mit ausbaue.
Das Heckgewicht wurde für den Transport abmontiert und extra transportiert, da sonst alles etwas zu schwer geworden wäre
Stimmt, mein erster Versuch das Kupplungsdrucklager zu wechseln scheiterte schon an der Hydraulikpumpe. Für den T157 bei ziemlich weiter Auslegung war das zu schwer. zum Glück war das mit ziemlich langen Schrauben befestigt, die ich gelockert habe und somit konnte das Gewicht etwas vom Motor weggekippt werden und die Pumpe und später auch der Motor ging raus. Beim letzten Ausbau dann gleich den Hubwagen drunter und das Gewicht komplett abgebaut, aber Vorsicht hat ja wenig Auflagefläche und kann leicht umkippen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
305
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90

Wurzelzwerg

Mitglied
Dabei seit
31.12.2020
Beiträge
15
Ort
Dresden
Vorname
Falk
Traktor/en
Desta bhv 1622, T4K-10, T-157, ET 081, Duz 20, IMT 533, Notstromgenerator einphasig und dreiphasig mit EL 308, Bungartz F55, Motorobot M6
....keine Ahnung hat der Meister mir so erklärt , angeblich es gibt verschiedene Varianten der Kühlwasserführung an diesem Motor, bin halt nur ein dummer Gärtner, der versucht seine Technik in Schuss zu halten. Das der Kühler von innen zu sein könnte habe ich auch schon überlegt, außen geht genug durch.
 

Wurzelzwerg

Mitglied
Dabei seit
31.12.2020
Beiträge
15
Ort
Dresden
Vorname
Falk
Traktor/en
Desta bhv 1622, T4K-10, T-157, ET 081, Duz 20, IMT 533, Notstromgenerator einphasig und dreiphasig mit EL 308, Bungartz F55, Motorobot M6
Dieser Hauptbremszylinder ist bei mir verbaut....
16098417455493282614275833790848.jpg 16098417957233462378964484908582.jpg


Und dieser hier an meinem Ersatzteilspender.....
16098435799424730847943807575199.jpg 16098436875588135510436427406678.jpg 1609843733454542573147927541854.jpg
 

Wurzelzwerg

Mitglied
Dabei seit
31.12.2020
Beiträge
15
Ort
Dresden
Vorname
Falk
Traktor/en
Desta bhv 1622, T4K-10, T-157, ET 081, Duz 20, IMT 533, Notstromgenerator einphasig und dreiphasig mit EL 308, Bungartz F55, Motorobot M6
Hallo Wz., der Hauptbremszylinder an dem Ersatzteilspender ist der Oreginale vom Stapler der andere stammt aus einem DDR Fahrzeug.Er hat die Et. Bezeichnung CSN 30 3515 Hauptzylinder 19

Guten morgen,
ich habe gleich mal die Morgenstunde genutzt um das Teil auszubauen und schicke gleich noch paar Fotos


Hier die Fotos
16099148014209085774656869177795.jpg 16099148261443041695711358753246.jpg 16099148997023182648339719329316.jpg 16099149241933347840059775296171.jpg

Dank der Bezeichnung die drauf steht hat Google nun doch etwas gefunden und gleich beim freundlichen Ost-Teile Händler bestellt

Eines meiner vorherigen Baustellen.Ausbauen von unten ohne Grube oder Bühne. Einseitig bissl Anheben, Räder ab und dann hat's funktioniert. Durch meine Neugier am Detail hab ich dann die Feinjustierung verstellt. Nach dem Einbau ging es nur noch links herum. Sterling paar Umdrehungen gedreht und immer mal probiert. Jetzt läuft er wieder gerade.

20210106_131349.jpg
Meine natürlich Stellring.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.194
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kannst du mal bitte ein Foto machen wo man den Lenkzylinder genauer sieht? bzw. kompletter. Dankeschön. :)
 

Wurzelzwerg

Mitglied
Dabei seit
31.12.2020
Beiträge
15
Ort
Dresden
Vorname
Falk
Traktor/en
Desta bhv 1622, T4K-10, T-157, ET 081, Duz 20, IMT 533, Notstromgenerator einphasig und dreiphasig mit EL 308, Bungartz F55, Motorobot M6
Der selbe, den wollte ich erst einbauen, ist aber noch Stück Anschussgewind drin was abgebrochen ist. Da habe ich dann meinen alten neu Abdichten lassen. Wenn die Bilder nicht Aussagekräftig sind sag Bescheid.

20210106_152642.jpg 20210106_152624.jpg 20210106_152610.jpg 20210106_152605.jpg 20210106_152408.jpg
 

Andi89

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
11
Ort
Waldmünchen
Vorname
Andreas
Traktor/en
Desta 1622 S
Hallo,

von mir gibts auch wieder was neues, aber erstmal zu den anderen Posts.

Hallo Andy89,
mein Hauptbremszylinder am Desta hat sich auch verabschiedet. Verbaut ist einer mit Dreieckflansch.An meinem Ersatzteilspender ist leider ein Hauptbremszylinder mit ovalen Flansch mit zwei Schrauben verbaut. Habt ihr eine Ahnung wo man einen mit Dreieckflansch und 3 Löschern herbekommt der passen könnte?
Was für einer ist bei dir verbaut? Sind beide Original, oder ist einer davon improvisiert worden?
Also deiner sieht jetzt auch nicht wirklich verbastelt aus... Vielleicht gab es beide Varianten? Es könnte jedenfalls der vom Barkas B1000 sein, der hat einen dreieckigen Flansch.

Stimmt, mein erster Versuch das Kupplungsdrucklager zu wechseln scheiterte schon an der Hydraulikpumpe.

Das war eigentlich kein Problem. Die Hydraulikpumpe kann so bleiben wie sie ist. Es reicht, die 2 Schrauben vom Motorträger zu lösen, dann kann man den kompletten Träger incl. Pumpe nach hinten abziehen.

Was meinen Stapler angeht: Er fährt, bremst und hebt. Zumindest fast :D

Nachdem ich festgestellt habe, dass der Stapler wohl für Zwerge gebaut ist, habe ich mir ein Rohr aus dem Netz bestellt, damit ich den Sitz weiter nach hinten bekomme. 20x3,5 mm ist natürlich kein Standardmaß und kostet ein paar Euro. (Ich habe leider kein Foto hier. Der Sitz besteht aus dem o.g. Rohr, dass in aufgeschlitzte Führungsschienen mit 20 mm Durchmesser geschoben wird.)

Anfangs hatte ich ziemliche Probleme, den Motor zum laufen zu bekommen. Nur mithilfe von Bremsenreiniger ist er angesprungen. Das Problem ließ sich relativ leich lösen. Nachdem ich den Vergaser zerlegt und (so weit es möglich war) gereinigt hatte, ist mir aufgefallen, dass auch die Dichtflächen brutal verzogen sind. Durch die lange Standzeit war das Gehäuse im inneren schon stark angegriffen und hat angefangen, sich aufzulösen. Die Dichtflächen habe ich einfach Plangeschliffen.
Der Motor springt jetzt ordenlich an, hat aber ein weiteres Problem: Er nimmt schlecht Gas an und hat Fehlzündungen durch den Vergaser.
Die Zündfolge sollte in Ordnung sein, Ventile hatte ich überprüft. Kompression schwankt von 10 bis 8 Bar, was bei dem Motor wohl normal ist (und ich ein durchgebranntes Ventil ausschließe). Der Zündzeitpunkt war auf maximale Frühzündung gestellt. Aus dem Skoda Forum hat mir jemand geraten, dass der Zündzeitpunkt 3,5 ° +-1,5° v. OT sein sollte. Damit läuft er aber noch mießer. Die Unterdruckverstellung funktioniert ebenfalls.
Das ist momentan auch mein Hauptproblem... Eventuell würde ein neuer Vergaser doch nicht schaden.
Hier noch ein Video vom Motorlauf (ich hoffe, man hört genug):
Gehe zu: https://www.youtube.com/watch?v=AAt8eSNo0hI


Was die Bremse angeht:
Der bestelle Hauptbremszylinder kam in Folie, funktioniert aber (noch :D). Die Radbremszylinder sind aber nicht wirklich Plug and Play. Problem bei denen: Die Bremsbacken ziehen sich durch die Feder zu weit zusammen und der Pedalweg ist zu kurz, damit diese wieder ausreichend an die Trommel gedrückt werden. Selbstgebastelte Distanzstücke haben das Problem jetzt gelöst ;) Im nachhinein hätte ich allerdings gleich die originalen bestellen sollen.
Das Verteilerstück am Ausgang des Bremszylinders ist leider auch noch leicht undicht. Es wäre nur schön, wenn sich die Leitungen davon lösen ließen... Den Gefallen tun sie mir aber bis jetzt noch nicht.

Nun zur Hydraulik: beim ersten mal Mast ausfahren ist natürlich eine Verschraubung undicht geworden und hat mich schön eingeölt. Ich dachte, dass ein einfacher Schneidring das Problem lösen würde, aber der passt absolut nicht. Vielleicht weiß jemand von Euch, was das für eine Verbindung ist?
Auf das Rohr ist eine Hülste aufgelötet.
IMG_20210113_191819.jpg IMG_20210113_191855.jpg


Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen mal mehr Zeit habe und Fotos vom Überholen der Handbremse, etc. hochladen kann.

Die äußeren Lager der Achse habe ich in Zwischenzeit auch überholt (sah einseitig echt übel aus, die andere Seite wurde bereits von einem Vorbesitzer "vergewaltigt"
IMG_20210107_150607.jpg

Die Einstellung der Kupplungsfinger hat mir den 17-19 mm übrigens perfekt geklappt. Ich habe sie auf 17 mm eingestellt, da sie bei Abnutzung der Kupplungsscheibe sowieso weiter nach außen kommen. Bei der Aktion habe ich gesehen, dass eine Feder der Kupplungsfinger fehlt:heul Die gab es natürlich nicht einzeln, sondern nur im Satz mit allen Federn der Kupplung. Hat aber sicher nicht geschadet, da die alten Druckfedern deutlich unterschiedliche Höhen hatten und auch schon deutlich kürzer waren als die neuen.

EDIT:
Zur Kühlergeschichte:
Ich habe leider keine Temperaturanzeige am Stapler. Die originale wurde leider mal misshandelt und einen Ersatz gibt es noch nicht. Ich hab mir aber schon überlegt, ob ich nicht (wenn es Probleme geben sollte) einen elektrischen Kühler mit Relais einbaue (meiner ist sowieso etwas inkontinent). Die Kühler gibts im Netz zu halbwegs bezahlbaren Preisen und der Einbau mit Thermorelais scheint wohl machbar... Würde aber auch nichts bringen, wenn es an der Wasserpumpe liegt.
 
Top