1. 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Deutz F2L411 Motor Probleme?

Dieses Thema im Forum "Alle andere Traktoren" wurde erstellt von M38A1, 15.11.2019.

  1. M38A1

    M38A1 Mitglied

    Reg. seit:
    10.11.2013
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Deutschland, 88097 Eriskirch
    Vorname:
    Micha
    Traktor/en:
    Zetor 3511
    Hallo zusammen,
    nachdem es hier ja Experten für fast alles gibt mal eine ganz andere Problematik.

    In meinem Zettelmeyer ZL500 Radlader werkelt ein Deutz F2L411 Motor. 2-Zylinder, 28 PS.
    Den Motor finde ich gut aber leider gibt es den nicht wirklich häufig weil er nur in geringer Stückzahl bei wenigen Radladern, Booten und Industriemaschinen verbaut wurde. Andere Serien, die im Traktor-Bereich eingesetzt wurden sind deutlich besser versorgt mit Ersatzteilen und Wissen.

    Der Motor läuft perfekt an, hat richtig Kraft und bis auf da Deutz-Typische Schwitzen an den Ventilschaftdichtungen ist alles dicht, kein nennenswerter Ölverbrauch und sehr sparsam beim Diesel-Konsum.

    Das Problem ist, dass immer wieder die Öldruckleuchte flackert. Also wenn man der "trüben Funzel" glauben darf hat er immer wieder zu niedrigen Öldruck. Dazu passt aber nicht dazu, dass er ca. 4500 Betriebsstunden hat.

    Helfen könnt Ihr mir wie folgt:
    -> In diversen Foren wird beschrieben, dass diese Motoren mit Mehrbereichsöl 15W40 recht gut laufen. Im Manual steht aber HD20 (Winter) und HD30 (Sommer) ... Ändert der Wechsel auf ein Einbereichsöl grundlegend etwas am Öldruck ?

    -> Ölfilter gibt es als Partonenfilter und als Siebfilter. Im Zug des geplanten Ölwechsels will ich das Sieb reinigen und die Patrone austauschen. Sinnvoll ist das definitiv aber haben die Filter auch Einfluss auf den Öldruck ?

    -> Hat vielleicht jemand von Euch eine Art How-To vielleicht mit ein paar Bildern wie der Öldruck zu messen ist. Muss ja kein Deutz-Motor sein denn das dürfte überall ähnlich sein. Ein Manometer habe ich aber die Frage ist wird das einfach statt dem Druckschalter eingeschraubt ?

    Bilder vom Zettelmeyer gibt es schon im Forum aber für die Neugierigen hier noch ein paar verlinkte von meiner Seite.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][

    Grüssle Micha
     
    Bodo gefällt das.
  2. Napi

    Napi Mitglied

    Reg. seit:
    1.01.2016
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    1.175
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    16269 Wriezen
    Vorname:
    Peter
    Traktor/en:
    3x Zetor 5211
    1x UTB 302 DTCE - IF
    Hi Micha,

    ich würde einfach die Bohrung des Öldruckschalters verwenden um die Uhr anzuschließen.

    Ich würde meinen nur geringfügig.

    Check mal den Öldruck und versuch mal einen anderen Öldruckschalter.
     
    Bodo gefällt das.
  3. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.385
    Zustimmungen:
    5.700
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ob Einbereich oder Mehrbereich ist erstmal Nebensache. Interessant sind doch die reellen Meßwerter bez. Viskosität. Daran siehst du welches dicker ist.

    Normal nein. Wenn die zugehen, sollte ein Bypass aufgehen und das Öl halt ungefiltert umlaufen lassen.
     
    Bodo gefällt das.
  4. manne63

    manne63 Mitglied

    Reg. seit:
    21.07.2016
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Belgern-Schildau
    Vorname:
    Manfred
    Traktor/en:
    Zetor5011
    Iseki TX1410
    Case JX90
    Einfacherweise Öldruckschalter (Gewinde sehr oft M10x1) raus, Meßadapter rein und das Manometer anschließen. Das Manometer sollte einen Meßbereich von 0-6 Bar max.0-10 Bar haben.
    Ein größerer Meßbereich führt zu Ungenauigkeiten gerade bei niedrigen Drücken um die es hier eigentlich geht.
    Den ausgebauten Schalter reinigen und auf eingeschlagene Zahlen untersuchen. Meist ist ein Schaltdruck z.Bsp. 0,8bar eingeschlagen. Ist der gemessene Öldruck im Leerlauf (auch diese Drehzahl ist zu kontrollieren) sicher höher dann hat der Schalter einen Schaden.
    Ich gehe davon aus das der Schalter einfach Masse durchschaltet. Dann kommt auch die Verkabelung zwischen Kontrolleuchte und Schalter als Fehlerquelle in Frage. Wenn sie durchgescheuert auf Masse trifft dann leuchtet auch das Lämpchen.
     
    Napi, Joachim, Rico und einer weiteren Person gefällt das.
  5. Bodo

    Bodo Mitglied

    Reg. seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    613
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    68128 Village-Neuf Frankreich
    Traktor/en:
    Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
    Super Manfred ich hätte es nicht besser erklären könne:like:like:like
     
  6. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.385
    Zustimmungen:
    5.700
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Napi, oldtimerfreund und manne63 gefällt das.
  7. manne63

    manne63 Mitglied

    Reg. seit:
    21.07.2016
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Belgern-Schildau
    Vorname:
    Manfred
    Traktor/en:
    Zetor5011
    Iseki TX1410
    Case JX90
    Oh ich glaube man sollte beim Öldruckmessen nicht auf den kleinen Knopf am Manometeranschluß drücken.:);)
     
    Joachim gefällt das.
  8. M38A1

    M38A1 Mitglied

    Reg. seit:
    10.11.2013
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    286
    Punkte für Erfolge:
    1.291
    Ort:
    Deutschland, 88097 Eriskirch
    Vorname:
    Micha
    Traktor/en:
    Zetor 3511
    Super und danke für's Erklären ... ich wusste Doch auf Euch ist Verlass ! Habe heute Morgen schon ein neues Manometer bestellt denn meines ist zu grob weil ebenfalls für Hydraulikdrücke geeignet geht das bis ca. 200 Bar. Das Bestellte ist speziell für Öldruck mit 10 Adaptern und geht bis 10 Bar.
    Ich werde die Sache also direkt nach Lieferung testen und berichten.

    LG Micha
     
    Napi und Joachim gefällt das.
  9. oldtimerfreund

    oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    04435 Schkeuditz, Deutschland
    Vorname:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    Gut aufpassen das es der richtige Adapter ist, sonst hast du womöglich noch einen Schaden am Anschlussgewinde.
     
    Joachim gefällt das.
  10. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.385
    Zustimmungen:
    5.700
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja, am Zetor ist es z.B. so ein konisches Gewinde am Öldruckschalter. Da sollte man besser kein Standardgewinde rein jagen. Glaub UNF oder so schimpft sich das.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Deutz F2L411 Motor Forum Datum
Hallo Vorstellung - Fabian mit Zetor 3511 und nem Deutz Meine Traktor Vorstellung 14.05.2020
Frage Deutz Fahr km 22 - Riemenspannung ? Anbau- und Anhängegeräte, Anhänger und Zubehör 18.08.2019
Hallo Noch-Deutz-Fahrer auf der Suche Meine Traktor Vorstellung 19.03.2019
Bericht Kreiselschwader Deutz-Fahr KS 85 DN Anbau- und Anhängegeräte, Anhänger und Zubehör 2.07.2016
News Neuer Zetor Major 60 und Major 80 mit Deutz Motoren Neuigkeiten 11.03.2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden