Dichtring der Getriebebremshebelwelle undicht.

Otto1968

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
64
Traktor/en
5211, Güldner Burgund
Heute ist wieder eine Tüte Dichtungen aus Großpösna bei mir eingetroffen. Unter anderem möchte ich die undichte Stelle hinter dem Luftkessel abdichten. Es ist dort eine Welle mit der Handbremse sowie der Getriebebremse verbaut. Kann man die einfach so aubauen wenn man die Hebel alle abnimmt? Was ist mit diesem Bremsstein im Getriebe, fällt der dann ab?

Viele Grüsse.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja - der fällt dann incl. Rohr/Hebel ab.... aber nur wenn du die Welle ganz nach rechts heraus ziehst. ;)

Wenn du alle Hebel von der Welle runter hast und die Getriebebremse zuvor nach vorn gedrückt hast... und dieGestänge auf der anderen Seite des Getriebes ab gemacht hast - kannst du die Welle vorsichtig nach rechts hinein schieben. Wenn du aufpasst so, das sie im Gehäuse noch aufliegt aber du den Wedi raus bekommst. Neuen rein und alles wieder zurück. Beim aufschieben der Hülse vom Hebel für die Getriebebremse aufpassen, das du die nicht nach hinten schubst und dann fummeln darfst. ;)

Kurz, es geht - aber ist etwas gefrickel. :)

Vergiss nicht Fotos zu machen - wir suchen dieses Jahr auch solche Reparaturbilder für den Kalender 2015. ;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Mal noch ein paar Bilder zum Thema:

Getriebe_5011_Getriebebremse_01.jpg
Da ist die Getriebebremse

Getriebebremse_gleitstein_ausbau_01.jpg
Verschleiß...

Getriebe_5011_Getriebebremse_einbau_05.jpg
Hebel
 

Otto1968

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
64
Traktor/en
5211, Güldner Burgund
Genau an diesem Hebel ölt es etwas am Gehäuse raus. Kommt man im Ernstfall durch einen der untern Deckel am Getriebe an diesen Gleitstein? Ich möchte ungern schon wieder mit dem oberen Getriebedeckel kämpfen. Den bekomme ich wegen dem Sitzblech immer nur ein Stück angehoben und das Sitzblech bekomme ich micht raus weil jemand den Sitz angebraten hat.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Von unten hast du keine Chance - so dachte ich damals auch erst, aber das geht nicht. Wäre dann ja auch zu einfach. :D ;)

Ich wollte dir keine Angst machen - mach die beschriebenen Schritte in Ruhe und mit Sorgfalt, dann klappt das ohne das du wieder ins Getriebe gucken musst. :like
 

Otto1968

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
64
Traktor/en
5211, Güldner Burgund
Hm, das dachte ich mir schon. Wie bekommt man denn dann den Bremsstein heraus? Ich meine nur wenn ich ihn mit tauschen möchte.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

frosty

Mitglied
Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
206
Traktor/en
Zetor 5211
Die miese Sache daran ist ja das man nicht sieht wie der Zustand des Bemssteins ist,wie in Joachims Link zu sehn ist.Aber wenn man den Dichtring wechseln muß(ist bei mir auch undicht)macht man die Getriebebremse trotz der Frickelei natürlich mit.
 

Otto1968

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
64
Traktor/en
5211, Güldner Burgund
Also da es heute eh nur geregnet hatte habe ich mich mal dieser Welle gewidmet. Nach Luftkesselausbau ging eigentlich alles recht easy. Die Dichtringe habe ich gut rausbekommen. Die Handbremswelle habe ich immer ein Stück hin und hergeschoben. Deren 2 Nullringe habe ich natürlich auch gewechselt. Allerdings habe ich auch nicht den besagten Gummipuffer an der Schaltbremse. Womöglich ist das bei den neueren mit hydraulischer Kupplung etwas anders. Das mit dem neuen Bremsstein habe ich mir geschenkt weil ich den Schaltgetriebedeckel so schlecht abbekomme. Jedenfalls ist er jetzt wieder etwas dichter geworden und alles funktioniert wieder wie gehabt. Die grossen Deckel unten hatte ich auch mal ab und neu abgedichtet. Man kommt von dort wirklich nicht an die Getriebebremse ran. Wenn man sie aber drückt merkt man aber, dass das grosse Zahnrad etwas Druck bekommt. Scheint also noch zu funktionieren.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, das ist beim 5211 wegen der hydraulischen Kupplung ein wenig anders angesprochen, innen aber praktisch identisch.
Zum einstellen der neueren Art der Getriebebremse wie du sie hast gabs auch mal ne Zeichnung - muss ich mal auf Suche gehen oder vielleicht hat @frosty sie schneller zur Hand. :like
 

frosty

Mitglied
Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
206
Traktor/en
Zetor 5211
Leider nicht Joachim,hab doch aber neulich erst einen Beitrag gelesen von einem User der das schon gemacht hat.
 
Top