• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Bericht Die kleine(r) Zetor 5211 Auffrischung - massiven Wartungsstau beseitigen

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

hier der Zetor 5211 der die nächsten Wochen zurück auf Straße und Acker geholt werden soll:
upload_2020-1-26_11-5-22.png upload_2020-1-26_11-6-3.png upload_2020-1-26_11-6-31.png upload_2020-1-26_11-7-13.png upload_2020-1-26_11-7-40.png upload_2020-1-26_11-8-20.png

Es ist ein Zetor 5211 von 1987, der wohl mind. 2 Vorbesitzer hatte bei (laut Traktormeter) aktuell unter 1.400 h. Den Pedalen nach, könnte man vielleicht auch auf 2.000 - 3.000 h Stunden schätzen, aber fakt ist, der Motor springt auch kalt bei 0°C aus dem Stand ohne vorpumpen oder georgel an und klingt noch frisch (original Motor), das Getriebe lässt sich, mal abgesehen von der Fußkupplung, sehr gut schalten. Gute Basis also.

Er bekam mal ein neues Dach (vom 7745 späteren Typs) denn das originale hätte eine andere Form und Farbe. Er wurde offensichtlich nur wenig gepflegt, und wohl länger von Fahrern gefahren, die besser keinen Traktor fahren sollten - ringsum ist angefahren was man so anfahren könnte... :(

Bisher bekannte Mängel:
- Unterlenker, Hubstreben, Seitenstabilisatoren fehlen
- Frontblech defekt
- Sitzpolster hinüber
- alle Gasfedern tot
- Elektrikprobleme
- Reifen vorn runter (hinten noch originale Barum drauf!)
- Kupplung kommt sehr spät
- Handbremse sieht ungleichmäßig

Kurzum eine brauchbare Basis und hoffentlich bald wieder ein treuer Zetor 5211.

In Absprache mit dem Eigentümer hab ich das Thema mal eröffnet, ich denke wir werden das beide fort führen. :) :like
 

fossy123

Mitglied
Dabei seit
15.01.2020
Beiträge
18
Ort
06528 Blankenheim
Vorname
Mathias
Traktor/en
Zetor 5211 Bj. 1987
Hallo,

wie bereits in diesem Beitrag vorgestellt https://www.zetor-forum.de/themen/hallo-und-hilfe-brauche-rat-welcher-traktor-passt-zu-mir.5709/ ist mein Name Mathias. Ich bin 39 Jahre alt und wohne in Sachsen-Anhalt, Mansfeld Südharz, in einem kleinen Dorf zwischen Lutherstadt Eisleben und Sangerhausen.

Bisher war ich auf der Suche nach einem kleinen, wendigen Traktor mit Kabine. So viel die Wahl auf einen Zetor. Geworden ist es seit Freitag ein 5211. Vielen Dank hier nochmal an dieser Stelle an das Forenmitglied Frank S. für die "Vermittlung" ;)

Ich habe ihn gekauf und direkt zu Joachim gebracht, der nun mehr oder weniger, ihn wieder herrichten darf :lala:zufrieden2

Es fehlen sicherlich ein paar Dinge und er hat Recht. Er hat überall ein paar Beulen und Kratzer, aber die Substanz, sprich der Motor, macht alles in allem noch einen recht "unbenutzten" Eindruck. Und das war der ausschlaggebende Punkt, der für mich bei der Anschaffung den Hauptausschlag gegeben hat.

Da ich Landwirt im Nebenerwerb bin und Holzanbau mittels KUP betreibe, wird er bei mir vorrangig zum maschinellen setzen von Stecklingen genutzt werden. Ebenso zur Bodenvorbereitung (pflügen) und zum mähen meiner Wiesen. Dafür suche ich noch einen brauchbaren Erdbohrer (muss ca. 40-60cm große Löcher bohren im Durchmesser) und einen kleinen Pflug sowie einen Mulcher o.ä.

Wer hier Ideen, Tipps oder Vorschläge hat - immer her damit. Eure Erfahrungen und Ratschläge würden mir helfen, da ich mehr oder weniger ein Quereinsteiger bin. Zwar war mein Vater noch auf der LPG, aber durch Neubau eines Hauses haben wir die Landwirtschaft Anfang der 90iger aufgegeben.
Insofern muss ich mich auch ersteinmal mit der Bedienung eines Traktors auseinandersetzen, so blöd das klingen mag, aber ich nehme die Herausforderung gerne an. Insofern entschuldigt, wenn ich eine ür euch vermeitlich einfach klingende Sache, nicht gleich verstehe :unsure

Wir halten euch mit Updates über die Reparatur des kleinen 5211ers auf dem laufenden.:ok:

Viele Grüße
Mathias
 
Hier noch ein paar Bilder von der Abholung.

IMG_20200124_155201.jpg IMG_20200124_162443.jpg IMG_20200124_161739.jpg Polish_20200126_134024197.jpg Polish_20200126_134122905.jpg Polish_20200126_133940225.jpg
 

Frank.S.

Mitglied
Dabei seit
18.01.2019
Beiträge
160
Ort
Neustadt an der Orla, Deutschland
Vorname
Frank
Traktor/en
5245, Deutz D30, Mähdrescher MF31(2x)
Hallo,
freut mich für Dich das es geklappt hat.:like
Wegen nem Pflug, ich war am Donnerstag unten bei Amberg ein paar Mähdrescherteile holen, derjenige hatte auch einen Wendepflug zu verkaufen.
Es ist aber ein Eicher Winkeldrehpflug, d.h. da ist noch nix mit hydraulisch wenden. Ich habe selbst genau so einen, außer das meiner nur Kat 1 ist und ich den aufgrund der kurzen Bolzen nicht an den Zetor bauen kann. Den seiner ist Kat2.
Aber es stehen auch immer etliche bei Kleinanzeigen drin.
 

fossy123

Mitglied
Dabei seit
15.01.2020
Beiträge
18
Ort
06528 Blankenheim
Vorname
Mathias
Traktor/en
Zetor 5211 Bj. 1987

Der schaut echt brauchbar aus. Aber gleich mal eine "dumme" Frage von mir dazu:
"Antrieb über Gelenk-Teleskopwelle" - Die ist jetzt aber nicht mit dabei, wenn ich das richtig sehe oder? Wie oder woher bekommt man so etwas?

Ich hatte den hier im Visir. https://www.jansen-versand.de/werkz...ansen-tbg-200-inkl.-gelenkwelle-cat.-1-2?c=19
Weiß aber nicht, ob der jetzt besser ist oder nicht.

Aber den ersten und weitere Geräte finden sich auf der Seite des Herstellers: www.wirax.pl
 
Zuletzt bearbeitet:

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Sogar günstiger wie in der anderen Anzeige :like
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Hab schon wesentlich schlimmere gesehen und so ein Gartenbauzetor musste nie hart arbeiten nur rangieren und deswegen wohl Kupplung schrott und alles verbeult.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Nach dem ger Kamerad gestern mal einfach nicht mehr richtig laufen wollte, haben wir die Dieselanlage dann doch als erstes machen müssen:

Zustand vorher:
20200206_172105.jpg 20200206_172111.jpg 20200206_173147.jpg 20200206_173154.jpg 20200206_174312.jpg 20200206_174326.jpg 20200206_174333.jpg
Viel, viel Schmutz, Dieselpest und Rost ... sowie ein zerstörter Vorfilter.

Danach:
20200206_175528.jpg 20200206_175533.jpg 20200206_175539.jpg 20200206_181844.jpg 20200206_181852.jpg
Alles innen gereinigt, neue Filter, Dichtungen, die Handpumpe geprüft und die Leitungen zum Tank hin (leer) durchgeblasen (Druckluft). Der Tank wird nun heut oder Montag gewaschen, innen wie außen und dann kommt frischer Winterdiesel rauf.

Dann ist das Thema Kraftstoffanlage fürs erste abgehakt, es sei denn wir nehmen uns noch der Leitungen an, die sind noch original und ich würde die nur anfassen wenn sie raus kommen, denn die sind bei Bewegung ganz sicher brüchig...
 

fossy123

Mitglied
Dabei seit
15.01.2020
Beiträge
18
Ort
06528 Blankenheim
Vorname
Mathias
Traktor/en
Zetor 5211 Bj. 1987
Das Thema Kraftstoffanlage war dann wohl leider doch noch nicht gegessen. Joachim wollte den Tank reinigen lassen, aber anhand des Befundes ist der Patient wohl leider nicht mehr zu retten. Diagnose: Rost, Dieselpest.:no:

Nach Abwägung von Aufwand und Nutzen habe ich mich jetzt für einen neuen Tank aus Kunststoff entschieden nebst allem Zubehör.

Weiterhin bekam der kleine 5211er vorne links und rechts neue Reifen inkl. neuer Schläuche.

Da ich trotz Grippe auch irgende machen musste, habe ich meine Radgewichte mit Stahligel und Akkuschrauber sauber gemacht und in Zetor schwarz-grün neu lackiert.:rotwerd5 *dankejoachim*

Ihr seht - es dauert zwar alles etwas, aber es wird. Gut Ding will eben Weile haben ;)

IMG-20200213-WA0000.jpg IMG-20200213-WA0002.jpg IMG-20200213-WA0001.jpg IMG-20200213-WA0004.jpg IMG-20200213-WA0003.jpg IMG-20200213-WA0006.jpg IMG-20200213-WA0008.jpg IMG-20200212-WA0010.jpg IMG-20200213-WA0009.jpg IMG_20200213_130135.jpg IMG_20200213_123825.jpg IMG_20200213_125839.jpg IMG_20200215_114932.jpg IMG_20200215_114928.jpg IMG_20200215_120431.jpg IMG_20200215_165703.jpg IMG_20200215_171949.jpg
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Schwarz-Grün ... gute Entscheidung. ;)

Ja, zum Tank - der ist innen wirklich übel verrostet, und dazu war er komplett mit ne schleimigen Masse belegt. Da wo er zuvor stand (Gewächshaus) war wohl in optimales Klima. Dazu sicher selten wirklich voller Tank und dann passiert was passieren muss. Kondenswasser und ewig alter Diesel... Der Rest-Diesel sah aus wie n Weizenhefe mit nem Schuss Maggie drin. Roch auch nicht mehr wie frischer normaler Diesel mit Bio-Anteil.
Vorteil Plastetank ist seine perfekte Passform, er ist komplett mit Geber und Saugrohr, dazu ist der Tankstutzen auf der Ecke, was einen späteren Frontladeranbau einfach macht und durch den Werkstoff, hat man weniger Kondensat und vor allem den Rost ist man los. Ich hatte den Tank schon beim LaMa mit dabei, aber kurz vor Kärcher haben wir uns dann umentschieden.
Der Plastetank ist ein original Zetor "Ersatzteil" und fasst 53 L. Das mal noch zu den Hintergründen und als Info.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
So...
dank eines anderen Kunden von uns (der ebenfalls auf den Plastiktank umrüsten möchte) ging es nun schneller als gedacht, das dieser 5211 hier seinen neuen Tank bekommt. Der Zetor des anderen Kunden ist wegen Motorproblemen kurzfristig ausgefallen und somit brauch er den Tank nicht sofort und nach Rücksprache durften wir ihn nun hier verbauen und der bestellte Tank geht dann zum anderen Kunden. Man muss halt nur miteinander reden, dann gibts auch immer eine Lösung. :)

Neue Fotos...

Der neue Tank ist an seinem Platz. Passt 1:1 rein und selbst die Schlauchstutzen sind mit Vorlauf und Rücklauf markiert und die Kabelfarben passen. Plug&Play :like
upload_2020-2-16_15-32-54.png upload_2020-2-16_15-36-7.png

Neuer Vorlaufschlauch, neue Schellen, neue Dichtringe, neues Saugventil in der Förderpumpe und diese komplett zerlegt und gereinigt, neue Filter hatte er ja schon.

Förderpumpe vorher:
upload_2020-2-16_15-38-12.png
Die sah innen kaum besser aus!

Nachher:
upload_2020-2-16_15-38-54.png
Wie gesagt, zerlegt, gewaschen/gereinigt, neue Gummis und Dichtungen + neues Saugventil

upload_2020-2-16_15-40-0.png
alles wieder drin und beim vorpumpen gemerkt das die originale Handpumpe ne Macke hat. Ausgebaut, gereinigt, eingebaut, geht wie am ersten Tag. Als Dichtringe wurden hierbei ausschließlich Alu-Dichtringe verwendet, da diese leichter dichten.

Beim verdrehten Auspuff ist es so wie David sagte, das passen Auspuff und Knie nicht zusammen. Gewinnt so vielleicht keinen Schönheitspreis, aber der Auspuff ist i.O. und den nun deswegen weg zu hauen, wäre eigentlich schade. Bei der Gelegenheit gleich mal die Auspuffschrauben gelöst (warm laufen lassen + Rostlöser) und mit Kupferpaste neu montiert.

Uns reichts für nen Sonntag, nächste Woche gehts weiter.

@fossy123
Matthias - der Regen offenbarte einen Wassereinbruch an den vorderen Ausstellscheiben. Das sehen wir uns auch noch an, ggf. reicht schon eine neue Gummidichtung.
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Sag mal täuscht das oder ist der Tank höher gebaut als Normal????

Für Waldarbeiten sollte man dann vieleicht auch über eine Blechummantelung nachdenken.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Er baut etwas kürzer, dafür aber etwas höher. Dürfte aber nicht höher sein, wie beim 70L Original Stahltank. Ja, Bei schweren Waldarbeiten sollte man eh unten alles schützen, und natürlich auch den Tank. Aber das ist auch kein Hart-PVC. Im Grunde wie jedem Traktor heute auch.
Man könnte die Haltebänder nutzen um vorn, unten und nach hinten ein Edelstahlblech als Schutz drunter zu bauen, wenn man es denn brauch. Für normale Arbeiten, muss man ja nichts dran machen. Wenn ich meinen nicht schon umgeschweißt hätte, würde ich den heut auch dran bauen.

Soweit mir bekannt, steht aber bisher eher Garten-Arbeiten bzw. leichtere Landwirtschaft im Fokus (pflügen, Löcher bohren). Da muss man sich keine Sorgen machen denke ich.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
@fossy123
Hast du schon nen ungefähren Plan wegen der Zulassung? Weil, dann könnte man den mal waschen fahren, um zu sehen wo er denn wirklich suppt. ;) Bis dahin ist das nächste dann die Elektrik und das Hubwerk sowie die neue Front. und Sitzpolster + Scheibengummis.
 

fossy123

Mitglied
Dabei seit
15.01.2020
Beiträge
18
Ort
06528 Blankenheim
Vorname
Mathias
Traktor/en
Zetor 5211 Bj. 1987
Hui, na das ging aber flott mit den Tank. :top:Allerdings an den Anblick muss man sich auch erst gewöhnen. Jetzt so nach dem 3. oder 4. mal ansehen wird es langsam ;) Aber insgesamt hamse den 5211 schon echt mies behandelt was? Wenn man das so sieht wie die Teile aussehen. :neinnein:

Zweck Schutz für den Tank, naja, so das ein oder andere Mal soll er auch mit in den Wald zum Holz machen (falls denn mal irgendwann ein schöner THK5 Kipper o.ä. vorhanden ist).

Zum Thema Auspuff. Was passt da genau nicht?

Zwecks Zulassung warte ich noch immer auf die Eidesstattliche Versicherung des Verkäufers. Angeblich war er beim Notar und hat alles geregelt.

Brauche ich nich etwas um einen neuen Brief zu beantragen? TÜV Berichte habe ich keine, Zulassungsbescheinigung Teil I auch nicht. Quasi nix weiter. Bis ein neuer Brief kommt dauert es auch gut und gerne 6-10 Wochen. Er kann doch erst mit neuem Brief TÜV bekommen oder?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Keine Sorge, der Tank sieht live nicht so verstörend aus. :D ;)

Zum Thema Auspuff. Was passt da genau nicht?
Es gibt ja den Auspuffkrümmer, an dem ist das Kniestück und daran dann der Auspuff. Und das montierte Kniestück ist für die runden Auspuff, nicht für den Eckigen der Montiert ist. Der steht, egal wie man ihn montieren würde deshalb stehts schräg oder gar quer zur Fahrtrichtung, was freilich etwas doof aussieht. Aber erstmal technisch kein Mangel darstellt. Nur optisch. Ich tät auch, wenn es denn stört, eher das Kniestück ändern und den Auspuff behalten, der scheint noch ein originaler aus Friedenszeiten zu sein und dämmt relativ gut. Ich versuch mal wegen des Knie Fotos zu machen...

Zwecks Zulassung warte ich noch immer auf die Eidesstattliche Versicherung des Verkäufers. Angeblich war er beim Notar und hat alles geregelt.
Ok, das war mir neu, dass man deswegen zum Notar muss, ich hätte gedacht es reicht dies nieder zuschreiben und mit Datum, Ort und Unterschrift zu versehen. Aber um so besser, so.

Brauche ich nich etwas um einen neuen Brief zu beantragen? TÜV Berichte habe ich keine, Zulassungsbescheinigung Teil I auch nicht. Quasi nix weiter. Bis ein neuer Brief kommt dauert es auch gut und gerne 6-10 Wochen. Er kann doch erst mit neuem Brief TÜV bekommen oder?
So, eben mit dem Dekra-Mann vor Ort gesprochen, wenn keine Papiere da sind, dann entweder über Flensburg (KBA) neue beantragen was sehr lange dauert (bei Mopeds teils bis 3 Monate) und dann TÜV oder halt z.B. nächsten Dienstag hier bei uns aufm Hof eine Dekra-Vollabnahme, vorausgesetzt wir haben die Elektrik bis dahin fertig. Ist quasi ein großer TÜV. Kosten laut Dekra ca. 150 Euro.
Wenn wir bis morgen dazu Bescheid wissen, kann der Termin nächsten Dienstag ggf. fix gemacht werden. Bis dahin schauen wir mal zur Elektrik... ;)
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
354
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Die Eidesstattliche Versicherung kann nach vorheriger Termin-Anmeldung und gegen € 31,00 Gebühr bei der KFZ-Zulassungsstelle abgegeben werden.
Der Verkäufer ist dabei ziemlich uninteressant.
Du als Käufer musst an Eidesstatt auf dem vorhandenen Formular bestätigen, dass Du keine Fahrzeugpapiere hast und sie sofort abgibst falls sie aufgefunden werden. Du bekommst dann über die Zulassungsstelle neue Papiere. Je nach dem was fehlt sofort oder innerhalb von 3-4 Wochen. Der TÜV wird dabei gestrichen wenn Du keine aktuelle HU vorlegen kannst.

Habe ich schon 2x machen müssen und nachzulesen beispielsweise hier: https://www.bodenseekreis.de/de/verkehr-wirtschaft/fahrzeug-zulassung/verlust-von-fahrzeugpapieren/

Grüssle Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Es hat derjenige die Eidestattliche abzugeben, der den Brief versemmelt hat und das ist in diesem Fall erstmal der Verkäufer, nicht der Käufer.
So wurde mir das anno 2019 eindringlich beim Notar gesagt (war dort aber wegen anderer Sachen) und ebenso ist der Tenor in den Oldtimer-Zeitschriften in dem Punkt. War erst glaub im Herbst in der Oldtimer-Markt oder Praxis mit nem netten Beispiel unterlegt letztes Jahr so drin gestanden.

In deinem Link steht auch recht klar drin, wer den Verlust zu melden hat:
Ersatz-Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
Wenn Sie den Fahrzeugbrief bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil II verloren haben, muss eine eidessstattliche Versicherung abgenommen werden. Persönliche Vorsprache des Fahrzeughalters ist daher zwingend erforderlich. Der alte Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II wird über das Kraftfahrtbundesamt aufgeboten, daher kann die neue Zulassungsbescheinigung Teil II erst nach ca. 3 - 4 Wochen ausgestellt werden.
Ja, nur hat hier nicht der Käufer, sondern der Verkäufer den Fahrzeugbrief verloren, Micha.
Es steht ja auch nicht da: "Wenn sie keinen Brief vom Verkäufer erhalten haben...". Das ist für mich ein Unterschied. Die Eidesstattliche gibt ab, wer ihn verloren hat und nicht anderst.

Warum?
Wenn der Brief doch wieder auftauchen sollte und ggf. jemand anderes dann darüber Besitzansprüche geltend machen will, weil der Traktor z.B. ohne sein Wissen verkauft wurde, dann bist du als Käufer recht schnell der Dumme und in dem Fall der doppelt angeschissene. Genau an dem Beispiel hat das wie gesagt erst 2019 in ner Oldtimer-Zeitschrift bez. Oldtimer-Kauf und Scheunenfunde gestanden. Deshalb lass das mal schön den Verkäufer/Vorbesitzer machen.

Ich weiß, das kommt zum Glück nicht so oft vor, aber warum soll der Käufer den Verlust ad Eides versichern? Er kann nicht verloren melden, was er nie besessen hat.
Lass das mal den Verkäufer machen, dann ist man wenigstens an dem Punkt erstmal auf der sicheren Seite. Hab das bei meinem 3045 auch schon durch, und wenn der Verkäufer das macht, dann ists gut und der bessere, sicherere Weg, mal ganz abgesehen von Kosten und Lauferei. ;)

Wenn der Verkäufer sich weigert ... dann führt wohl kaum ein Weg dran vorbei, wenn man das Fahrzeug unbedingt haben will und bereits hat. Aber ohne Not tät ich das nie dem Vorbesitzer abnehmen. Warum auch, welchen Vorteil sollte man davon haben? :denk2:
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
354
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Joachim, lies einfach mal Deinen kopierten Absatz ... da steht "Persönliche Vorsprache des Fahrzeughalters" und das ist in dem Fall ab dem Zeitpunkt Kaufvertrag nicht mehr der Vorbesitzer. Ein Vermerk auf dem Kaufvertrag "Fahrzeugpapiere verloren" oder "nicht vorhanden" genügt.

Es geht dabei nicht darum festzustellen wer was versemmelt hat sondern darum wer was will. Und wollen will der aktuelle Eigentümer neue Fahrzeugpapiere weil er keine hat und dass er keine hat kann er auch problemlos an Eidesstatt versichern. Dafür braucht's auch keinen Notar denn diese Versicherung dürfen die Leiter der Zulassungsstellen abnehmen ...

Also wie gesagt ich sag das nicht theoretisch sondern hab das schon 2x selbst machen müssen...
-> Einmal war's ein Militärfahrzeug und Du bekommst vom Slovenischen Militär keine irgendwie gearteten Versicherung oder notarielle Bestätigungen
-> Einmal war's ein Anhänger wo der Vorbesitzer die Deutschen Papiere verloren hatte - auch hier musste der Vorbesitzer obwohl greifbar und willig weder etwas tun noch zusätzlich bestätigen.
Die Zulassungsstelle hat lediglich in beiden Fällen den Kaufvertrag mit kopiert.

Wenn Du dem obigen Link der KFZ Zulassungsstelle folgst kannst Du das ja nachlesen und rechts das Formular laden. Du darfst gerne an meiner Aussage zweifeln aber die Zulassungsstelle weiss definitiv am besten was die Zulassungsstelle braucht ...

Die Vorteile das selbst zu machen ist simpel beschrieben ... die Zulassungsstelle will es so - ab Kaufvertrag bis Du der Eigentümer also musst Du Dich darum kümmern - meistens geht das erheblich schneller als wenn man auf Andere warten muss ...
Der Nachteil sind € 31,00 plus Gebühren für die Fahrzeugpapiere (aber die hätte man sowieso).

Grüssle Micha
 
Top