• 5. Zetor Traktor Treffen 2021
  • Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2021/22

Frage Einstellung Einspritzzeitpunkt beim Zetor 50 Super?

Heiko Ultsch

Mitglied
Dabei seit
12.05.2016
Beiträge
9
Ort
greiffenberg
Vorname
flachi
Traktor/en
Zetor 50 super
Hallo Gemeinde ich bin der Heiko und fahre eine 60 er strassenmaschine als 50 super habe ihn vor vielen Jahren gekauft mit neuer ESP schon dran aber in all
den Jahren ist es mir nicht gelungen aus dem Buch schlau zu werden
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.988
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo und willkommen Heiko,

ich werd gerade nicht so ganz schlau was du nun für einen Traktor hast. Zetor ist klar, aber was ist eine "60er Strassenmaschine als 50 Super" ?:denk2:

Fotos würden helfen. ;)
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Und ohne Reduktion?
:welcome Heiko! Oder Flachi?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.988
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich denke er meint den Einspritzzeitpunkt und nicht die Zündung, oder?
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Ja den Voreinspritz- Zeitpunkt, Zünden wird der Dieselmotor von allein.
Wolltest Du nicht schon mal einen Lexikon- Eintrag dazu machen, Joachim?
Vielleicht lass ich mich dazu aus.;) :lala
 

Heiko Ultsch

Mitglied
Dabei seit
12.05.2016
Beiträge
9
Ort
greiffenberg
Vorname
flachi
Traktor/en
Zetor 50 super
Ach ihr süßen also erstens könnt ihr mich flachi nennen und ja ich meine den einspritzpunkt ich weiß das er 17grad vor Ot den ersten Zylinder in die einspritz Position bringt leider habe ich
Ausser die 17grad markierung und die 6 grad Teilung der verstellbaren Kupplung nie etwas brauchbares an Markierungen gefunden weil das nurnoch am schwarzen Rauch und Vollgas stottern sein kann besonders wenn er unter last steht.
nun die Frage wenn ich die 17 grad an der schwungmasse sehen kann auf der ESP Seite steht meine grad Teilung an der einstellkupplung der pumpe Kopf ist das korrekt oder wurde der mal komplett verdreht vom vorbesitzer?
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Hallo und :welcome Heiko.

Habe selbst nur nen 5211 da ist das einstellen der Pumpe keine große sache aber hier gibs einige mit nem 50 Super die dir sicher helfen können so wie Dettl.
Bilder der Markierungen wären hilfreich auch für andere mit ähnlichen Problemen.

Im Zweifelsfall würde ich nen einstellversuch mit Kappilarröhrchen wagen so wie damals beim ZT und W50.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
`nabend Flachi!

Ja ,die Teilung der ESP- Kupplung steht bei mir ebenso auf dem Kopf. :like
ABER: An die 6° Teilung pro Strich!!! kann ich nie und nimmer glauben. Funktioniert auch so nicht.
Jetzt ist die Frage, wie umfangreich soll´s werden?
Befasst hast Du dich damit ja schoon, merke ich. :)

Peter hat den richtigen Riecher! :lol

Erst mal bitte ein Foto der verbauten ESP, von S4000-..., bis ZT-300- Pumpe ist ja bei entsprechender Einstellung einiges verbaubar, schöner wäre natürlich Motorpal aber im Prinzip gleicht sich alles.
034.jpg

So sollte es in etwa ausschauen!
 

Heiko Ultsch

Mitglied
Dabei seit
12.05.2016
Beiträge
9
Ort
greiffenberg
Vorname
flachi
Traktor/en
Zetor 50 super
Hallo min jung ja umfangreich kann es schon sein und ich habe die original motorpal in neu dran die wurde vom vorbesitzer angeschraubt aber nie eingestellt nun wären korrekte Anweisungen hilfreich mfg
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Foto biitteee! :rolleyes:
Am besten von der ESP- Kupplung, frontal zu der Stirnseite ESP, bei auf 17° vOT gedrehter Schwungmasse am 1. Zylinder. ;)
Ja?
Ich möchte gern so ein Foto haben:
029.jpg

bei 17°v OT!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Nein, erst mal, der Zeitpunkt der Voreinspritzung wird für den ersten Zylinder eingestellt, ergibt sich durch die Tätigkeit der ESP für alle weiteren Zylinder. Ich möchte nur sehen, ob die Einstellung in etwa hin haut.
So kann ich leider nicht viel erkennen (Farbe).
Der Antrieb der ESP ist so der verbesserte Nachbau.
Ich schreibe morgen vom Urschleim :shy angefangen. :)
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Kann man schlecht sehen aber das ablese Blech muss ich noch bauen benutze einen zolli um die 17grad mittig zu halten

Woher weist du das sie mittig sein muss da fangen die Probleme an wenn du nur ein Paar Milimeter zu tief oder zu hoch bist stimmen die 17 grad schon nicht, besser ist das original Blech oder eins aus einem Original nachbauen. Im allergrößten Notfall maß von Schraubenmitte bis Ablesemarke geben lassen um es einzustellen.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Flachi und Peter! :) :like

Nun wollen wir mal Licht ins Dunkel bringen.

Der Vierzylinder Viertakt Dieselmotor vom Zetor 50 super ist an der Keilriemenscheibe von vorn gesehen rechtsdrehend ( im Urzeigersinn) und macht vier Umdrehungen, um alle Zylinder, einmal alle Takte durchlaufen zu lassen (Ansaugen/ Verdichten/ Verbrennen/ Ausstoßen).
Die ESP macht dabei nur eine Umdrehung, ebenfalls rechts herum.
Beim viermaligen Durchdrehen der KW taucht die Einstellmarke an der Schwungscheibe ergo 4mal auf.
Interessant ist aber nur der Zeitpunkt, wenn der 1.Kolben im Zylinder 1 kurz vor OT steht und entsprechend das erste Einspritzelement beginnt Diesel zu fördern.

Zum Einstellen der Voreinspritzung: (gehe bei den Erläuterungen immer nur vom 1. Zylinder und dessen Kolben aus)

1. - Motor auf Einpritzbeginn stellen.

Heißt, Motor drehen bis der 1. Kolben kurz vor OT ist, Einlass- und Auslassventil geschlossen sind (eigentlich nur bei demontierten Ventildeckel ordentlich zu sehen), Einstellmarke 17° mittig im Schauloch des Kupplungstunnels erscheint. Vorher Dekompression einschalten und blockieren.
Wenn möglich vorher schon OT an der Riemenscheibe vorn markieren.

113.JPG
Einstellmarker mittig im Schauloch ( optisch schräg da Spurstange zum gerade fotografieren im Weg)

111.JPG
Marker passend dazu am Motorengehäuse vorm Kupplungstunnel (eingeschlagene Null mit Strich) Suchen!!!


2. - Einstellung der ESP prüfen.

An Umfang der getriebenen Klauenkupplungs- Hälfte ist eine Markierung eingeschlagen mit angesetzten Pfeil zur Drehrichtungsanzeige.
Diese Markierung sollte sich bei Einspritzbeginn mit einem Marker am vorderen Lagerschild der ESP decken.

115.JPG

Bei Dir Flachi erst mal Farbe ab und den kleinen Pfeil suchen.

Sollte am Lagerschild keine Kennzeichnug zu finden sein ( an keiner meiner beiden ESP mehr dran!) Lagerschild in der Breite ausmessen und wenigstens mit Bleistift mittig über der Welle markieren.
Beide Markierungen deckend drehen.
Das erste Einspritzelement steht nun auf Einspritzbeginn.

116.JPG

3. -Pumpe montieren.

Die Pumpe wird in bezeichneter Stellung auf den Motor aufgesetzt, mit den Schlitzschrauben befestigt, die gleichmäßig über kreuz angezogen werden und die Leitungen angeschlossen, wenn sie demontiert war.
Der Motor sollte dann nach Anschluß, Entlüften und Startversuch leidlich laufen.

Dies stellt aber bis hier nur eine provisorische, beiläufige Einstellung dar, und dient dem Aufbau der ESP an den Motor.
Durch verschiedenste Umstände wie, Steuerräder nicht mehr ganz neu, Nockenwelle ein wenig abgenutzt, ESP nicht taufrisch, Antriebe mit Lagerluft und...und..., könnte die Voreinpritzung in dieser Lage nicht 100%ig korrekt sein und der Motor so nicht optimal laufen.

Bis jetzt viel Bla-Bla, doch aus meiner Sicht für ungeübte Schrauber absolut notwendig zu Wissen.

4. -Einstellung mit Kapillarrohr prüfen.

171.jpg 172.jpg
Kapillarrohr Eigenbau DDR- Zeit

Die erste Einspritzleitung demontieren und durch ein Kapillarrohr ersetzen.
Den Motor bei eingestellter Vollförderung der ESP (Vollgas) solange durchdrehen bis das Kapillarrohr blasenfrei mit Diesel gefüllt ist.
Dazu eine Motordrehkurbel verwenden oder (für Faule, mich eingeschlossen!:psst) eben den Starter nutzen.
Nun den Motor wie unter 1. beschrieben drehen, nur mit dem Unterschied, das die Einstellmarke der Schwungscheibe erst beginnend, oben im Schauloch des Kupplungstunnels zu sehen ist, also der Einspritzzeitpunkt noch nicht erreicht ist.
Jetzt das voll geförderte Röhrchen durch Überblasen mit Druckluft oder Absaugen mit Papiertaschentuch leicht leeren, so das sich der Dieselspiegel 10 bis 15mm vor der Mündung befindet.

031.jpg
Dieselspiegel etwa 15mm vor Mündung

Mit Hilfe eines kleinen Werkzeuges das Kapillarrohr ein wenig beklopfen, um letzte Luftbläschen aufsteigen zu lassen.
Der Diesel im Röhrchen muß absolut luftfrei sein, da das Ergebnis sonst verfälscht würde.
Den Motor jetzt laangsaam, am besten durch einen Helfer, in Drehrichtung weiter drehen lassen und den Dieselspiegel im Röhrchen aufmerksam beobachten.
Wenn der Dieselspiegel zu Steigen beginnt, sofort innehalten und den Einstellmarker an der Schwungscheibe ablesen.
Die 17° Markierung sollte mittig im Schauloch, an der motorseitigen Markierung stehen.

Wenn zu schnell gedreht wurde oder das Steigen des Dieselspiegels nicht richtig erfasst wurde (was in jedem Fall eintreten wird), den Motor nicht der Einfachheit halber zurückdrehen, sondern weitere 4 Kurbelwellenumdrehungen vorwärts drehen und das Spiel erneut ablaufen lassen (Überblasen, Absaugen, Klopfen, Drehen, Beobachten).
Im RHB vom ZT 300 soll zurückgedreht werden ;)(@Napi), das aber bitte unterlassen! Das Ergebnis würde verfälscht!
Solange verstellen, drehen und ablesen bis die geforderte Einstellung stimmt!
Erst wenn die 17° Markierung im Moment des Steigens des Dieselspiegels, mittig im Schauloch des Kupplungstunnels steht, wäre die Einstellung perfekt.
Dies gilt aber nur für einen tadellos in Schuß befindlichen Motor.
Sollten dennoch Unregelmäßigkeiten im Motorlauf, Abgastrübung und abnormale Geräusche auftreten könnte bei entsprechender Erfahrung und Beurteilung von der ermittelten Einstellung ein wenig abgewichen werden.
Hier eher dem Verschleiß geschuldet vielleicht ein "Nachgehen" der Voreinspritzung.
Deshalb die Skalierung von unten an der Klauenkupplung zur ESP, bei mir hier 10 Teilstriche mit jeweils längeren außen und einem in der Mitte.
227.JPG

228.JPG
Aber Ausnahmen bestätigen die Regel, hier eine neue Klauenkupplung mit zugehöriger originaler Pertinax- Scheibe mit Skalierung oben.
Dort kann vielleicht von einer Verstellung von Außenstrich zu Außenstrich von 6° an der KW ausgegangen werden.

Soll diese Einstellung fruchten, muß für mich folgendes gegeben sein:

-nicht allzu verschlissener Motor
-Dieselanlage intakt und vor allem dicht (Förderpumpe und Leitungen)
-neue Dieselfilter
-neue oder wenigstens geprüfte, korrekt eingestellte Einspritzdüsen
-geprüfte, nach Herstellerangaben eingestellte ESP, mit nötigem, erreichbaren Einspritzdruck an den Düsen

Es gibt noch weitere Einstellmethoden, beispielsweise mit Tropfrohr. Diese oder besser keine Methode anwenden, die die Demontage des Druckventils im Schraubstutzen des Anschlusses der Einspritzleitung erfordern.
Die Dichtringe über dem Druckventil sind laut Zetor und Motorpal nicht mehr lieferbar.

Sämtliche Fotos ohne Datumsangabe sind aktuell von mir und heute, mit von meinem Rechner, die Einstellung so kein Hexenwerk und leicht gemacht. Natürlich kann es schon einige Zeit in Anspruch nehmen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top