Bericht Hubmast am Zettelmeyer

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
367
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Hallöle zusammen,

bisher hatten wir eine sehr schöne Wohnung und eine schöne Grünfläche für unsere Pferde - allerdings 15 Minuten mit dem Auto entfernt. Dementsprechend haben wir jetzt die Gelegenheit genutzt ein sehr schönes Haus mit grossem Grundstück und direkt angrenzender Wiese zu kaufen ... also Umzug am 08.04.
Da unsere Wohnung aber im 3. Stock war und einiges zu bewegen habe ich einen Triplex-Hubmast via Internet erschossen, der bis auf Höhe des Balkongeländers kommt um auf dem Weg alle Möbel und Schränke unzerlegt zu transportieren und auch den Rest "einfach" runter zu bringen.
Hubmast schafft 8,5m - Oberkante Balkon 8,3m ... passt.

Bei der Abholung war ich positiv überrascht ... der Mast ist ein gerade mal 6 Jahre alter Toyota Mast mit modernster Technik und Seitenschieber inkl. 1,10m langen Gabel FEM2. Einfacher Verkaufsgrund: Motor und Getriebeschaden am Stapler - Reparatur unwirtschaftlich.

Unten wird der Mast von 4 Schrauben gehalten - Original an einer drehbaren Stahlplatte. 2x M20 ! und 2x M16 !
Also habe ich unten eine Stahlplatte 15x200x1200 mit entsprechenden Bohrungen versehen und 2 Aufnahmen für den Zettelmeyer Schnellwechsler angeschweisst. Unten hat der 25er Stahlplatten mit 40er Loch.

Oben wird der Staplermast normalerweise durch 2x 50er Bolzen rechts und links gehalten an denen die Neige-Zylinder des Stapler eingehängt werden. Diese Aufnahme passte leider nicht also wurde oben eine Platte 15x200x1200 angeschweisst und mit 2 Zettelmeyer Haken - 25 mm Dicke und 30er Bolzen angeschweisst.
Sicherheitshalber wurden noch 2 Streben 25x60x160 mit verschweisst.

OK meckert nicht - für Rostschutz war bisher keine Zeit ... passiert erst in den nächsten Tagen.

Ja ... dann dem Zettelmeyer das Zusatzsteuergerät auf einfachwirkend umgebaut. Momentan mit einer direkten Leitung zum Tank - nachdem der Hahn jetzt geliefert wurde wird das künftig umschaltbar sein so, dass man per Hahn von doppelwirkend auf einfachwirkend umschalten kann.
Dann noch ein Hydraulikschlauch mit Schnellkuppler (identisch wie beim Traktor).

Im Prinzip war das Gerät damit fertig aber weil ich gerne auch noch etwas Sicherheit drauf legen wollte habe ich noch eine Stützstrebe gemacht mit der der Mast gegen Kippen gesichert wird.
Hinten in der Heckladefläche des Zettelmeyers wurden noch ca. 600 Kg Pflastersteine als Gegegewicht geladen.

Der Zettelmeyer hebt den Mast auch problemlos ohne Gegengewicht - nur als zusätzliche Standsicherheit.
Es gibt einen 1,5t schweren Heckbagger für den Radlader ... also auch für's Heck und die Achsen sind die 600 Kg eher Spielzeug.

Vorne wurde auf einer Europalette eine Siebdruckplatte befestigt und mit Spanngurt gegen Kippen und Abrutschen gesichert.

Ok dann den Radlader sauber positioniert - Getriebe und Fahrantrieb in den Leerlauf damit der sich keinesfalls bewegt. Beide Hydraulikhebel für Niegen und Heben des Hubarm blockiert so, dass Fehlbedienung ausgeschlossen ist. Der Mast selbst stand dabei auf Holzklötzen d.H. die senkrechte Last ging direkt auf den Boden. Der Lader hatte nur haltende und hydraulische Funktion.

Tja und so haben wir den gesamten Wohnungsinhalt in kürzester Zeit runter gelassen und den der neuen Eigentümerin 2 Wochen später wieder hoch.

So weit zur Story und jetzt dazu die Bilder - Die gelbe Palettengabel die auf der Platte liegt wiegt 150 Kg und ist die normale Gabel vom Radlader - gehört also nicht zu Mast.
IMG_1188.JPG IMG_1189.JPG IMG_1190.JPG IMG_1191.JPG IMG_1192.JPG IMG_1193.JPG IMG_1194.JPG IMG_1195.JPG IMG_1196.JPG IMG_1197.JPG IMG_1199.JPG IMG_1200.JPG IMG_1201.JPG IMG_1202.JPG

Viel Spass beim Betrachten und fachsimpeln über diese Spezial-Konstruktion Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hätte ich schon erwähnt Höhenangst zu haben.... :D ;)
 
Top