• Neue Landtechnik Kalender 2022

Frage Kipper mit hydraulischer Bremse - Umbau Bremsanlage

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
148
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo zusammen,
ich habe mal eine Frage zur rechtlichen Zulässigkeit von "Bremssystemen"...
Hier mein Problem:
Ich habe einen französischen Kipper mit hydraulischer Bremse. Nun war diese Woche die BG bei mir auf dem Hof und hat dies natürlich beanstandet.
Der Prüfer hat vorgeschlagen die Deichsel abzutrennen und einfach eine Auflaufeinrichtung mit Auflaufbremse anzuschweißen. Soweit kein Problem, und preislich auch O.K.
Nun hat mir aber der Anhängerbauer bei dem ich die Auflaufeinrichtung kaufen wollte gesagt, dass nur noch Rückmatic-Auflaufeinrichtungen verbaut werden dürfen, dies bedeutet, dass ich auch die Achse tauschen müßte. Dies hätte natürlich auch zur Folge, dass der große Vorteil der hydraulischen Bremse, nämlich das Bremsen rückwärts am Berg stehend nicht mehr funktionieren wird. (Bremse gezogen - rückwärts drehende Räder = keine Bremswirkung!) Dies möchte ich natürlich nicht.
Also, hat jemand eine Idee bzw. kennt jemand ein "Paragraphen-Schlupfloch".
P.S.: Eine EU-Konformitätserklärung ist vorhanden aber keine ABE/EBE...

Danke schon im Voraus
Grüße
Andreas
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.150
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Andreas!

Eine hydraulische Bremse ist in Deutschland in der Tat nicht zugelassen. Nur kann ich mir nicht vorstellen, warum eine Auflaufbremse bei bergab stehenden Traktor nicht bremsen sollte.
Die Bremse läuft beim Stehenbleiben auf und bremst den Zug. Mein auflaufgebremster Zahnstangenkipper TZK 3 aus ostdeutscher Produktion Anfang/ Mitte 60er Jahre tut das so. Eine Rückmatik hat er so nicht. Zum rückwärts Schieben muß eine Klaue eingehakt werden, die die Auflaufeinrichtung blockiert.
Wenn Du meinst, der Traktor stünde bergauf, hast Du ohne Zusatzeinrichtung natürlich keine Bremswirkung.
Doch meist ist an westdeutschen Auflaufscheren doch auch eine Handbremseinrichtung verbaut, die mit Hilfe eines Hebelmechanismus die Bremswellen auslöst und so die Bremse betätigt.;)
Wollte ich meine Bremse bergauf bremsen lassen, müsste ich die Notbremseinrichtung (federbelasteter verlängerter Ausschub der Auflaufstange) auslösen, um gegen den Berg zu bremsen. :like

Deichsel abtrennen (klingt wie abflexen/ -schneiden), sind vielleicht die falschen Worte, Zugschere demontieren und eine Deichsel mit Auflaufeinrichtung anbringen, besser.
Wenn, würde ich es schon selber machen, Zugschere passend zum Spreizmaß und Bolzengröße besorgen und selbst einbauen.
Ohne Bilder, von den Aufnahmepunkten der Deichsel und der Achse, mit den Bremswellen und- hebeln, kann man sich kein richtiges Bild machen.

Natürlich sollte dann der Anhänger nach Umbau der zuständigen Prüforganisation zugeführt werden!

Einige Werkstätten neigen dazu, sich an solchen Umbauten bereichern zu wollen.
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
148
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
KipperBremse.jpg KipperDeichse2.jpg

Hallo, noch ein paar Bilder zur Klarstellung: Beides eigene Bilder
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.150
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
So gesehen ist es ein Einachs- Hitchanhänger mit hydraulischer Bremse? Keine Drehschemel Lenkung?
Das muß einem doch gesagt werden! o_O
Bitte doch noch ein Komplettbild.;)
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.447
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Mal eine ganz andere Frage @Kubota40 Andreas.
Hat dein Zetor Druckluft oder sogar die Einkreisbremse?
Falls ja, könnte man sicher den Anhänger auf DL umrüsten. Ic hdenke das wäre vom Aufwand her geringer. Müsstest zumindest keine Achse tauschen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.160
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Denke auch - Umrüstung auf Druckluftbremse wäre eine Option, oder den Anhänger verkaufen und einen Auflaufgebremsten statt dessen anschaffen. ;)
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
364
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Darf ich mal fragen was Du unter "hydraulischer Bremse" verstehst und vor allem wie das auf der Traktor-Seite aussieht ...
-> Es gibt hydraulische Bremsen am Traktor die den Druck proportional zur Bremspedalkraft aufbauen ... also vernünftig funktionieren.
-> Es gibt hydraulische Bremsen die als reine Notbremsen an einen Hydraulikanschluss angeschlossen werden und durch ein Zusatzsteuergerät von Hand bedient werden müssen. Dass das Schrott ist und nur "nix" oder "Vollbremsung" kann und damit unzulässig ist sollte einleuchten.

Weiter würde mich interessieren ob die Deichsel original ist. Der Ring der da angeschweisst ist sieht wie eine Natoöse aus aber nicht wie einer 40er oder 50er Ringzugöse mit Prüfnummer. Worauf ich hinaus will ist folgendes:
Eine EU Konformitätserklärung setzt geprüfte Komponenten voraus und sorry aber danach sieht diese angebratene Öse nicht aus.

Ist die EU Konformität echt und die Bauteile nachweislich original dann sagt der Name schon korrekt, dass diese Erklärung OHNE EINSCHRÄNKUNG in der gesamten EU gilt.

In Deutschland brauchst Du für einen Anhänger eine Betriebserlaubnis (25 Km) oder eine Zulassung (>25 Km) ... die EU Konformitätserklärung ist also nur die Basis mit den technischen Daten um eines der beiden Papiere beim TÜV zu bekommen. Was die BG also beanstanden kann ist, dass diese Anhänger keines der beiden Papiere hat.
Wenn Du zum TÜV gehst und eine reguläre Zulassung oder ABE erstellen lässt dann hat die BG nichts zu meckern.
Und hier gilt die EU Konformität also: wenn die Bremsanlage in Frankreich zulässig und original und kein Notbremssystem ist dann ist sie das auch in Deutschland. So weit zum Anhänger - jetzt muss aber Dein Traktor noch über den korrekten Anschluss dafür verfügen.

Also erst mal schlau machen und dann übers Umschweissen / Ändern nachdenken.

Warum ich das weiss: Ich hatte am Kubota M8540 einen hydraulischen Bremsanschluss. Die Anfrage beim TÜV hat ergeben, dass Anhängerhersteller in Deutschland dafür keine Zulassung bekommen. Anhänger aus Österreich mit den entsprechenden Papieren + TÜV Prüfung aber zulassungsfähig sind. Ein Beispiel wo man das oft sieht sind die Rückewagen aus Schweden, Norwegen und Dänemark ...

Grüssle Micha
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
148
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo zusammen,
ich möchte meine beiden Schlepper nicht auf Druckluft umbauen... der Kubota könnte zwar relativ einfach mit einem hydraulischen Bremsanschluss nachgerüstet werden, aber dann kann ich den Kipper nur an diesen Schlepper hängen...
Die zusätzliche Auflaufbremse einzubauen wäre ja auch kein Problem...., meine Frage zielte vor allem darauf, ob jemand weiß, ob die Rückmatic-Achse wirklich Pflicht ist. Ich habe zwei Meinungen. Ein Händler meinte Rückmatic ist Pflicht - der andere meinte, wenn die Sperre für das "Rückwärts-fahren" von alleine "rausspringt" wenn man wieder vorwärts fährt, wäre eine normale Auflaufbremse auch O.K. - es käme halt auf den TÜV-Prüfer an....
Im Gesetzestext habe ich keine ausdrückliche Rückmatic-Pflicht gefunden.

P.S.: Ich fahre den Hänger nun schon eine längere Zeit - nur mit hydraulischer Bremse. Dank einer eingebauter Drossel läßt sich der Hänger sehr gut dossiert bremsen. Ich habe auch den Vorteil, dass ich den Hänger alleine Bremsen kann - was zu einem gestreckten Zug und somit sicherer Bremsung führt.
Grüße und Danke für die bisherigen Beiträge
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.447
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Mach es dir einfach und geh zu dem Verein der dir den Umbau abnehmen soll. Bei dir sicher der TÜV.
Die sollten dir sagen können welche Umbauten du zu erledigen hast vor einer Abnahme.
Am besten du nimmst Informationen über das von dir zu verbauende Bremssystem (mit/one Rückmatik) mit und lässt dir (schriftlich) bestätigen das der Umbau so geht. Dann dürfte bei dem Prüfer einer Eintragung nichts im Wege stehen.
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
148
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo Frieda, sehr guter Tipp - der zuständige TÜV-Prüfer ist sich in dieser Sache auch nicht sicher... er wollte sich noch informieren.. - Ich hatte gehofft hier eine Info zu bekommen mit der ich ihm die Entscheidung leichter machen könnte.
Grüße
Andreas
 
Top