Frage Kopfdichtung beim MTS 52 wechseln

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Hallo ihr lieben Leute,

mein kleiner Russe (MTS 52) hat seit neuestens immer Druck auf dem Kühlsystem... ich vermute mal die Kopfdichtung hat einen kleinen Schaden. Er dubelt nicht aus dem Auspuff... jedenfalls nicht stark hellblau, wie man das oft kennt, aber da wäre die Dichtung wohl auch an anderer Stelle defekt. ^^

Meine Frage: Hat jemand einen Tipp, wie man beim Wechseln der Kopfdichtung vorgeht?
Was muss man beachten?
Die Reihenfolge für das Festziehen der Schrauben ist im Handbuch... nur das Drehmoment nicht.
Ich wüsste nur gern, ob irgendwas gesichert, abgebaut, beachtet oder arretiert werden muss?
Gehen die Verschraubungen gewöhnlich noch auf oder bricht das meist was weg?
Was sollte man an Schrauben, Bolzen o. ä. vorsorglich besorgen?

Für ein paar hilfreiche Tipps, Bilder oder Videos wäre ich sehr dankbar.

Also dann... ich wünsch erst mal ein schönes WE...

MfG aus Thüringen... :)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Der Belarus MTZ 50iger mit Stehbolzen soll 160-170 Nm bekommen, beim MTS 80iger Belarus mit den Schrauben statt dessen 180-190 Nm.

Video hab ich jetzt keines zur Hand.
 

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Hallo Joachim,

vielen Dank für die Info.

Hast du sonst noch einen Tipp?
Muss ich irgendwas beachten, wenn ich den aufmache?
Verstellt oder verrutscht was, wenn ich oben alles abschraube?

Hab das noch nie gemacht.
Will nur nicht wieder in die Werkstatt, die mir den TÜV im Frühjahr drauf gemacht hat... die haben 2.000,00 € für fast nix genommen. Auch eine ganz schwammige Rechnung gestellt. Übel.
Ich wollte nur keinen Stress machen, weil ich immer mal einen Bagger von denen hole. Da gibt´s keinen passenden in der Nähe als Alternative. ^^

Also - vielen Dank für deine Mühe. :)

MfG aus Thüringen... ;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich bin ja eher Zetor Schrauber, hatte zuletzt in den frühen 1990igern selbst nen MTZ 50...

Aber ich würde sagen Ventile einstellen, Dichtflächen peinlichst Kratzerfrei säubern, Kopf auf Verzug prüfen und ggf. planen lassen würde mir da jetzt so in den Sinn kommen.

Ansonsten müsste da eher mal einer wie @Dettl oder einer der anderen Belarus Fahrer ran. :)
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
793
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Motorhaube abbauen, Luftfilter ab, Lenkstange stört nicht, Kopf abbauen, Säubern, Anzzugsreihefolge beachten und die 170Nm und ein Motorkran oder Kranbahn nutzen.. das ding ist sauschwer.. Dann Ventilspiel einstellen..ansonsten kann ich mich nicht erinnern das das schlimm war.
 
Zuletzt bearbeitet:

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Guten Morgen liebe Leute,
vielen Dank "Joachim" und "ralle89", dass ihr noch ein paar Tipps zu dem Thema hinterlassen habt. ;)
Ich schau heute erst mal, ob es vielleicht sogar nur das Thermostat ist. Das wäre natürlich supi. :cool:
Also bis später... wünsche euch ein schickes Wochenende.
MfG aus Thüringen :servus
 

pillnitzer

Mitglied
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
15
Ort
Neukirchen/Erzgebirge, Deutschland
Vorname
Jens
Traktor/en
Zetor 52.11
John Deere 2850 A
Ein Hallo nach Thüringen,
Bei Druck auf dem Kühlsystem könnte auch das Überlauf-Röhrchen verstopft sein. Anderenfalls würde der Druck ja entweichen. Da hat es auch schonmal die Gummiverbindung zwischen Motor und Kühler zerrissen.
Post automatically merged:

Kopfdichtung qualmt auch aus dem kleinen Rohr auf Zylinderkopf.
Grüße aus dem Erzgebirge.
 

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Vielen Dank nochmal an alle... für eure Beiträge.

Ich habe nun jemanden gefunden, der mir ein paar Arbeiten an meinem kleinen Russen erledigt hat:
- Kopfdichtung erneuert (Wasserkanäle zugegammelt, haufenweise Sauerei...)
- Kühler neu (der alte war undicht)
- Öle und Kühlflüssigkeit neu
- Radlager und Abdichtung hinten neu
- Dachplane neu
- alle Filter gesäubert (die waren zu... meine Fresse.. oops - sorry) :cool:

Dann hatte ich die Einspritzpumpe von einer Fachwerkstatt wechseln lassen.. das hätte ich wohl sein lassen sollen. :(
Die ESP habe ich bei eBay Kleinanzeigen geschossen... nicht ganz billig... sah aber besser aus, als sie ist.
Seit dem die "regenerierte ESP" drin ist, geht er immer aus, wenn ich Rechtskurve fahre oder eine Neigung nach links ansteht... und das sofort... da kann man drauf warten.
Das kann kein Dreck in der Leitung oder im Tank sein... da würde es verzögern.
Das ist auch erst, seit die Pumpe gewechselt wurde.
Kann mir das jemand erklären?

MfG aus Thüringen... ;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Von wo ist die Pumpe denn? Und was sagt der Verkäufer der Pumpe bzw. die Fachwerkstatt welche diese eingebaut hat? Auch wenn letztere keine Garantie auf die Pumpe geben kann und wird, wird man ja vielleicht eine Meinung haben als Fachwerkstatt. Weiterhin würde ich deswegen den Verkäufer der Pumpe ggf. anschreiben und versuchen zu klären.

Eigentlich sind beim Belarus schon werksneue Einspritzpumpen vergleichsweise billig, lohnt es da eine gebrauchte unbekannter Herkunft einzubauen? Was war mit der alten, warum nicht diese gescheit überholen lassen?

Ausm Bauch raus - klingt als hätte die "neue" was am Regler, wenn die Dieselzufuhr zweifelsfrei gegeben ist.
 

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Moin Joachim,
also - wir haben die alte nun in ca. 1,5 Std. wieder eingesetzt und die angeblich regenerierte Pumpe raus (die von der "Fachwerkstatt" in 6,5 Std für fast 400 Euro eingesetzt wurde - nur Arbeitslohn).... und siehe da... er läuft wieder einwandfrei. Alle Töpfe bekommen ordentlich Sprit und er fällt auch in Kurven oder am Berg bei Neigung nicht mehr aus. :cool:
Die Pumpe hatte ich bei eBay Kleinanzeigen von einer Dame erworben... war frisch lackiert und eingepackt, wie vom Fachmann. :D
Hab mir die Pumpe jetzt beim Ausbau erst mal angesehen... die war nicht überholt... keine Blombe dran... die Deckel innen keimig... und beim Motorlauf hat der 3. und 4. Kanal kaum Sprit bekommen.
Nach dem Wechsel zur alten Pumpe war das ein Unterschied, wie Tag und Nacht... der nimmt wieder ordentlich Gas und klingt richtig brutal... gegen vorher. :)
Die alte Pumpe tröpfelt halt ganz schön. :confused:
Hat jemand einen Plan, wie man die abdichten kann?
Einen Dichtsatz hat ein Bekannter... aber es traut sich keiner, die Pumpe auseinander zu nehmen. :rolleyes:
MfG aus Thüringen :rolleyes:

Wie es aussieht, tropft es aber nicht, wie zuerst vermutet aus der Dichtung am Deckel rechts, sondern aus einer Schraube darüber.
Da sind 2 Schrauben zu sehen, wie Madenschrauben... da ist bei der einen ein kleines Loch und da tropf es unentwegt raus.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Moin Joachim,
also - wir haben die alte nun in ca. 1,5 Std. wieder eingesetzt und die angeblich regenerierte Pumpe raus (die von der "Fachwerkstatt" in 6,5 Std für fast 400 Euro eingesetzt wurde - nur Arbeitslohn).... und siehe da... er läuft wieder einwandfrei. Alle Töpfe bekommen ordentlich Sprit und er fällt auch in Kurven oder am Berg bei Neigung nicht mehr aus. :cool:
Mit Kapilarrohr oder erstmal nur Freischnauze wie man so schön sagt? :D ;)

war frisch lackiert und eingepackt, wie vom Fachmann. :D
Schwarz? Könnte dann womöglich von C....l gewesen sein, von dort kenne ich zumindest solche schwarz zugejauchten Pumpen. Bin ich generell kein Freund von, ich will als Kunde doch sehen ob was an der ESP gemacht wurde, was bei Farbe drüber halt unmöglich ist. Aber ja, verkauft sich vermutlich besser. ;)

Hab mir die Pumpe jetzt beim Ausbau erst mal angesehen... die war nicht überholt... keine Blombe dran... die Deckel innen keimig... und beim Motorlauf hat der 3. und 4. Kanal kaum Sprit bekommen.
Na herzlichen Glühstrumpf... schöner Mist.

Hat jemand einen Plan, wie man die abdichten kann?
Lass es - bring die zu einem der in der Szene anerkannt Qualität abliefert beim regenerieren. Vorschlag, deine zugekaufte ESP könnte man ja jetzt erstmal machen lassen, und solange die alte noch fahren und dann die dann tatsächlich gemachte Pumpe einbauen. Die Alte kann man dann erstmal hinlegen oder verkaufen oder machen lassen und hinlegen.
Ich hätte da ggf. einen an der Hand wo es zwar dauert aber offensichtlich gut gearbeitet wird - der macht alle Pumpen wo er an Teile kommt und arbeitet augenscheinlich sehr gewissenhaft.
Oder eben zu einem den du schon kennst und vertraust das er es wirklich kann.

Vom selbst zerlegen und machen ratet jeder der wirklich Ahnung von hat dringend ab. Die echten Spezialisten haben für die Reparatur Spezialwerkzeuge und nen Prüfstand sowie vor allem eines: einen penibel sauberen Arbeitsplatz, im Idealfall Staubfrei! natürlich bekommt man die auch daheim zerlegt und irgendwie abgedichtet, nur wie lange soll das halten und wirklich prüfen kann man sie auch nicht daheim mangels Prüfstand. Ich vergreif mich ja auch gern an mir noch unbekanntem - aber bei Einspritzpumpen lass ich lieber die ran, die wirklich wissen was sie tun. Ist hinten raus immer günstiger und haltbarer. :)

Wenn es nur ne Kleinigkeit sein sollte, kostet sowas auch nicht viel. Und wenn mehr ist, biste froh das es richtig gemacht wird. Bei Mehrzylinderpumpen müssen ja auch die Elemente untereinander perfekt abgestimmt sein um einen sauberen optimalen Motorlauf zu haben. Das kannst du daheim ohne Prüfstand nicht gewährleisten - vom Staub ganz abgesehen.


... und ja - in zahllosen Videos werden ESP im Dreck liegend zerlegt und laufen hinterher irgendwie wieder. Aber wie - ist eben die Frage und wie lange. Und am Ende schädigt man mehr Substanz als man retten konnte. Wer weiß wie die Liefersituation bei Belarus Ersatzteilen langfristig sein wird bei der aktuellen Lage, so ne ESP könnte intakt im Wert steigen. ;)
 

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Moin Joachim,
wenn du jemanden hättest, der sich der defekten Pumpe annehmen könnte, wäre vielleicht nicht schlecht... habe selbst im Moment niemanden.
Die Pumpe haben wir draußen, im Dreck und Freischnautze gewechselt. :D
Aber - geht hervorragend.

Weißt du zufällig, woran das bei der defekten Pumpe liegen kann, dass in Rechtskurven oder bei Linksneigung der Sprit weg ist?
So - auf der Geraden, ohne Holpern, geht sie einigermaßen... halt nicht ganz so kraftvoll, wie die alte Pumpe.

MfG ... :)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wie schon geschrieben - ich würde auf den Regler tippen. Aber ich bin kein ESP-Spezi. :)
Wenn die ESP gemacht werden soll muss sie zu mir kommen, ich gebe die dann mit nach Polen zur Rep. und sobald sie zurück ist (kann wegen der Auftragslage 1-2 Monate dauern) schick ich die zurück. Von meiner Seite bekommst du ne Rechnung für den Transportanteil den ich erbringe, die eigentliche Reparatur geht dann direkt zwischen dir und dem Instandsetzer in Polen. Wenn das soweit OK für dich ist dann kanns los gehen.

Vielleicht ne kurze Fehlerbeschreibung dazu, die Pumpe soweit möglich Ölfrei machen und so verpacken das sie heil hier ankommt. Ich mach dann noch mal Fotos wenn ich sie sehe bevor sie nach Polen geht und wenn sie dann zurück ist ebenso.
Wenn du dir ein Preislimit setzen willst, solltest du das auch noch mitteilen. Ich rate immer zu maximal bis 150 Euro unter Preis einer neuen Pumpe zu gehen. Wenn an der ESP ne Förderpumpe dran sitzt, dann sollte die mit versandt werden, wenn nicht auch nicht schlimm, dann wird ne neue dran kommen, kost halt dann wieder.
 

pickpocket

Mitglied
Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
15
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Vorname
FredO
Traktor/en
MTS 52
Moin Joachim,
vielen Dank für die Info.
Ich habe schon neue Pumpen für 800 Euro gesehen... ich wollte eigentlich keine 650 Euro für die Regenerierung investieren.
Es werden regenerierte für ca. 350 Euro angeboten. Ob die nun das sind, was sie versprechen, weiß ich auch nicht.
Aber mehr, als 300 Öre wollte ich nicht investieren.
Meinst du nicht, dass da was zu machen ist?
MfG :denk2:
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.923
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Es werden regenerierte für ca. 350 Euro angeboten. Ob die nun das sind, was sie versprechen, weiß ich auch nicht.
Aber mehr, als 300 Öre wollte ich nicht investieren.
Meinst du nicht, dass da was zu machen ist?
Ich denk ich hatte dazu schon alles gesagt. man kann Glück haben, aber ebenso (wie dir ja nun bereits einmal passiert) schlicht auf die Nase fallen und Lehrgeld bezahlen. 2x billig mit Risiko ist in dem Fall auch schon 1x richtig instandsetzen lassen... das darf jeder für sich entscheiden.

Fakt ist, überall wo mit Pauschalpreisen geworben/gehandelt wird, geht das tendenziell zu lasten der Qualität, weil - wie soll man eine korrekte Arbeit abliefern, wenn es dazu nen Arbeitstag brauch man aber nur die Hälfte an nötigem Geld zur Verfügung hat? Dann wird zwangsweise gespart (beim instand setzen) und am Ende freut sich der Käufer mal nen Monat oder auch n halbes Jahr oder auch zwei und dann ist das Ding wieder im Eimer oder suppt.

Nochmal - je nach Zustand der Pumpe ist von rund 100 Euro bis deutlich mehr alles drin. Pauschalpreise dafür sind Augenwischerei in meinen Augen.
 
Top