Frage Lenkung 2011 reparieren

petters1955

Mitglied
Dabei seit
4.03.2014
Beiträge
11
Ort
51597 Morsbach, Deutschland
Vorname
Christof
Traktor/en
2011
Hallo zusammen, nach längerer Winterpause bin ich wieder dabei meinen 2011 fit zumachen. Jetzt bin ich bei der Lenkung angekommen, nachdem ich das Getriebe komplett zerlegt habe, bekomme ich die Lenkmutter nicht heraus. Ich denke durch drehen gegen den Uhrzeigersinn müsste sie nach Unten herauskommen. An Ende des Gewindes klemmt es aber dann. Kann mir jemand einen Rat geben wie ich jetzt weiterkomme? Ich habe das Getriebe zerlegt da die Lenkung ziemlich viel Spiel hatte. Jetzt habe ich aber festgestellt daß die Gleitsteine eigentlich kein Spiel haben.
Gruß Christof
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.039
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Christof,

Fotos, Fotos, Fotos ... würden die Hilfe erheblich erleichtern.

Warum hast du das Getriebe zerlegt um die Lenkung zu reparieren? Oder meinst du das "Lenkgetriebe"?

Schau mal ab hier, da hab ich das mal an meinem 2011 dokumentiert, als ich meine Lenkung spielfrei gemacht habe:

Wenn die Gleitsteine wirklich in der Kastenmutter kein Spiel haben und das Lenkgetriebe dennoch spiel hat, kann diesen noch von diesen Stellen kommen:
  1. Lenksteinlagerbohrung in den beiden Lenkwellen verschlissen (das passiert meistens)
  2. Höhenspiel (axial) in der Lenksäule durch unzureichend eingestellte oder verschlissene Schrägrollenlager im Lenkgetriebe
  3. Worst Case - Verschleiß an der Lagerung der Lenkwellen li/re
Bei 1. kann man die Lagerbohrungen in den Lenkhebeln auf das nächste Übermaß aufhohnen bzw. aufreiben (Reibahle, einstellbare nötig und bisl Geschick damit) und dann Gleitsteine im 1. oder 2. Übermaß kaufen und einpassen. Wenn es das ist und du dir das nicht zutraust, kannst du deine beiden Lenkhebelwellen + Kastenmutter auch zu mir senden, ich könnte das machen.

Bei 2. muss man schauen ob das Lagerspiel korrekt eingestellt wurde, und die Lager noch OK sind. Sind sie defekt, dann eben tauschen und wenn sie OK sind, dann eben das Lagerspiel einmal sauber neu einstellen.

Bei 3. - tja, nicht gut, dann kann man nur zu nem Fachbetrieb gehen und entweder die Lenkwellen aufschweißen und abdrehen lassen oder man muss auf Suche nach besseren Teilen auf dem Gebrauchtmarkt suchen.
Dabei wären wieder Fotos deiner Lenkung wichtig um zu sehen ob du noch die alte Ausführung der Lenkwellen drin hast oder schon die letzte, neuere. Für die letzte gibt es noch neue Lenkwellen, für die ältere aber nicht. Kannst mich zu dem Thema auch mal abends anrufen: 0174 24 888 42 oder WhatsApp wenn vorhanden. :)
 

kaliboxer

Mitglied
Dabei seit
3.04.2019
Beiträge
28
Ort
23992 Zurow, Deutschland
Vorname
Rainer
Traktor/en
Zetor 3011
Hallo Christof,

je nach Sichtweise kommt die Lenkmutter nach unten raus oder die Lenksäule nach oben;)

Ich könnte mir nur denken, daß das untere Kegelrollenlager sehr sehr straff auf der Lenksäule sitzt und Du deshalb nicht weiterkommst. Wenn die Lenkung sehr viel Spiel hat, kann(wie bei meinem 3011) auch die Passung Lenkmutter/Lenksäule(Spindel) fertig sein.

Seit ca. 14 Tagen gibt es auf Youtube ein Video zum Umbau der Spindellenkung auf die Kugelumlauflenkung:

Gehe zu: https://www.youtube.com/watch?v=H18qeDAW6kU


Die originalen Lager passen dann nicht mehr und die linke Lenkhebelwelle muß abgefräst werden. Böhmisch per Flex, in D würde man das wohl fräsen, wenn man jemanden findet, der Material von der Lenkhebelwelle abträgt...

So, wie Du schreibst haben die Gleitsteine kein Spiel, dann könnte wirklich Kastenmutter und Spindel verschlissen sein.

Viele Grüße
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.039
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Was alle gegen die Kastenmutter haben... die hält genau so lange, ist günstiger und so viel leichter wie viele meinen gehts mit der Kugelumlauflenkung eben auch nicht - nur mit der wirds noch keine hydraulische Unterstützung. ;)

Ich würde daher immer erst einmal schauen ob das Spiel wirklich von der Kastenmutter zur Spindel her rührt oder ob das Spiel (wie bei meinem 2011) nicht doch eher von den Hammerkopfgleitbolzen und deren Lagerbohrungen her rührt. Letzteres ist einfach/günstig zu beheben, da es Übermaßbolzen gibt. Und man behält seine original CZ Teile und muss nicht auf Nachbau zurück greifen.

Jetzt habe ich aber festgestellt daß die Gleitsteine eigentlich kein Spiel haben.
Eigentlich ist ein hässliches Wort - weil dehnbar. :D ;)
Haben diese denn nun Spiel in der Lenkmutter (in deren Gleitschienen)? Ja oder nein?
1654251939074.png

Haben diese Spiel in den Zapfenlagerungen? Ja oder nein?
1654251998168.png

War die Anlaufscheibe rechte Seite Lenkwellenausgang noch drin oder schon zerschlissen?

Da gibt es kein eigentlich, da gibt es nur Ja oder eben nein.
An vielen Stellen ein wenig Spiel addiert sich auch schnell zu deutlich merklichem Spiel in Summe. :)

ps. der im Video hatte aber auch extremen Verschleiß an der Lenkmutter, das hab ich so live in der Weise noch nie gesehen.
... und bitte die Papierdichtungen nie wie im Video trocken montieren. Aber sonst gutes Video. :)
Bei den Lagern muss der Innenring eine andere Größe haben, ich hab die Größe irgendwann mal notiert, da der Umbau nicht so ganz neu ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.039
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, wäre schön wenn man auch mal Feedback auf Hilfestellungen bekommt, da hat Rainer absolut Recht.
 

petters1955

Mitglied
Dabei seit
4.03.2014
Beiträge
11
Ort
51597 Morsbach, Deutschland
Vorname
Christof
Traktor/en
2011
Hallo und guten Abend, tut mir leid dass ich nicht früher geantwortet habe, ich hatte in den letzten Wochen wenig Zeit mich um den Zetor und das Forum zu kümmern. An dieser Stelle möchte ich mich auch recht herzlich bei Joachim für die schnelle Hilfe und Beratung bedanken. Die Lenkspindel habe ich dann doch aus der Kastenmutter herausbekommen. Bei genauer Betrachtung habe ich jetzt gesehen dass das Gewinde in der Kastenmutter angefressen ist, die muß ich wohl erneuern. Hoffentlich ist die noch lieferbar. Die übrigen Teile haben kein Spiel, auch die Spindel scheint noch in Ordnung zu sein, füge noch Fotos bei. Ich habe mir auch das Video von dem Umbau angesehen, frage mich nur was bringt das? Wenn ich die Lager und die Kastenmutter erneuert habe, hoffe ich dass das Spiel weg ist. Wo sitzt die Anlaufscheibe der rechten lenkwelle, habe ich beim Ausbau nicht gefunden. Dann habe ich noch festgestellt, dass die Lenkwellen nicht gleich sind, hatte sie beim Reinigen vertauscht, eine Markierung habe ich nicht gefunden. Daher habe ich die Teile mal außerhalb des Gehäuses zusammengebaut, ich denke das es so passt.
Bei mir ist noch die alte Ausführung der Lenkwellen verbaut, ohne Konus!

Viele Grüße
Christof
 

Anhänge

  • 20220620_184900.jpg
    20220620_184900.jpg
    171,7 KB · Aufrufe: 16
  • 20220620_190313.jpg
    20220620_190313.jpg
    115,8 KB · Aufrufe: 19
  • 20220620_190410.jpg
    20220620_190410.jpg
    127,6 KB · Aufrufe: 22

kaliboxer

Mitglied
Dabei seit
3.04.2019
Beiträge
28
Ort
23992 Zurow, Deutschland
Vorname
Rainer
Traktor/en
Zetor 3011
Hallo Christof,

Zusammenbau paßt so wahrscheinlich nicht, Nut für den Umlenkhebel muß im eingebauten Zustand nach unten zeigen.
Kastenmutter und Spindel habe ich bisher nur komplett gesehen, noch nie die Kastenmutter separat.
Neue Spindeln haben aber evtl. 21 mm-Durchmesser an der Lageraufnahme, die originalen haben 25 mm.
Bei meinem 3011 sind auch noch die alten Lenkwellen verbaut und es gab bei der Zerlegung auch keine Anlaufscheibe, auf keiner der Seiten.

Viele Grüße
Rainer

Lenkwellen 3011.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.039
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Einzeln nicht - nur komplett mit Spindel. Macht auch Sinn, da ja beide Teile ineinander greifen.

Bei mir ist noch die alte Ausführung der Lenkwellen verbaut, ohne Konus!
Ja, mit den ersten Modellgenerationen muss man Leidensfähiger sein wie mit den Modellen nach der Modellpflege. Aber was solls. :)

und es gab bei der Zerlegung auch keine Anlaufscheibe, auf keiner der Seiten.
Die sind oftmals in den Jahrzehnten zerrieben worden. Beim 5011 waren auch nur noch klägliche Reste davon zu finden. Dennoch hab ich ne neue eingebaut.

Neue Spindeln haben aber evtl. 21 mm-Durchmesser an der Lageraufnahme, die originalen haben 25 mm.
Bitte nicht Kugelumlaufmutter-Spindeln mit den Kastenmutterspindeln vermischen. Was jedoch korrekt ist - es gab vor der Modellpflege andere Lenkungslager als danach. Hier hilft nur auf die verbauten Lager zu schauen oder diese einfach zu vermessen. Dann weiß man mehr.
 

petters1955

Mitglied
Dabei seit
4.03.2014
Beiträge
11
Ort
51597 Morsbach, Deutschland
Vorname
Christof
Traktor/en
2011
Vielen Dank für eure Hilfe, anhand des Fotos konnte ich die rechts und links zuordnen. Der Durchmesser der Spindel beträgt 25mm. Neue Lager habe ich ja schon, jetzt muß ich noch die Teile bei Joachim bestellen.
Gruß Christof
 
Top