• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Lenkung am 6711

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
368
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Moin Leute,

Das Thema Lenkung wurde hier ja schon in einigen Themen behandelt, dennoch bin ich daraus noch nicht schlau geworden... So langsam ist auch endlich wieder Zeit zum Schrauben und den kleinen großen wieder hübsch zu machen.

habe bei meinem 6711 folgendes Problem:

Wenn ein Vorderrad in ein Schlagloch kommt oder auch Unebenheiten auf der Wiese fängt die Lenkung das Flattern an. Passiert sowohl bei langsamer als auch schneller fahrt.
Wenns passiert, hilft auch langsamer fahren nicht, ich muss mit dem Lenkrad einlenken (quasi eine Kurve fahren).

Das Flattern "schlägt" bis ins Lenkrad durch, ist dann kaum mehr festzuhalten. Ebenso hat das Lenkrad eine gute Viertel Umdrehung Spiel bis an den Rädern was passiert.

Die Vorderachse ist Spielfrei (Radlager, Bolzen, Herzbolzen, Schubstange ans Lenkgetriebe).

Was auffällt ist, dass das Spiel im Lenkrad im Lenkgetriebe "verschluckt" wird, auch wenn die Räder vorne flattern bewegt sich das ganze Lenkgestänge mit und das Lenkrad erst, wenn die viertel Umdrehung Spiel überwunden ist.

Wir dieses Spiel im Lenkgetriebe auch über die Scheiben in der Lenksäule eingestellt oder "unten im Lenkgetriebe" selbst ? Ich bin da bisher aus dem Rep- Handbuch nicht so richtig schlau geworden.

Bilder gibts natürlich auch wenn ich dran gehe,

bis dahin gute Zeit und Grüße

PS: Lenkunterstützung ist nicht vorhanden, 100% Mechanisch.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.607
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Moin,
Ebenso hat das Lenkrad eine gute Viertel Umdrehung Spiel bis an den Rädern was passiert.
Da hast du doch schon einen Teil der gesuchten Antwort. ;)

Ich mein, das System ist doch extrem simpel. Das Lenkgetriebe ist mechanisch mit der Achse "fest" verbunden.
Eine viertel Umdrehung am Lenkrad Spiel ist viel zu viel. Erlaubt sind 2oder 3 Finger breit Spiel! ;)

Was auffällt ist, dass das Spiel im Lenkrad im Lenkgetriebe "verschluckt" wird, auch wenn die Räder vorne flattern bewegt sich das ganze Lenkgestänge mit und das Lenkrad erst, wenn die viertel Umdrehung Spiel überwunden ist.
Lenkgetriebe im Eimer. Und das nicht erst seit gestern, siehe meine Aussage zuvor. Das muss halt repariert werden:
Lenkung: rot markiert das Bauteil (EDIT: nein, die Nummer 53!) , welches mit höchster Wahrscheinlichkeit Schuld am Lenkspiel ist, wenn du dir absolut sicher bist, das ALLE anderen Gelenke i.O. sind.
upload_2017-10-4_10-50-19.png
Quelle: Ersatzteilkatalog Zetor 6711/6745


Die Vorderachse ist Spielfrei (Radlager, Bolzen, Herzbolzen, Schubstange ans Lenkgetriebe).
Wie hast du das kontrolliert? Oder ist alles neu gemacht worden?

Was außerdem gern vergessen wird, ist das einstellen der Spur - bitte auch die mal gescheit prüfen und ggf. neu einstellen. Das muss eigentlich bei JEDEM Reparatureingriff an der Lenkung, neu eingestellt werden. Wird aber gerne ignoriert.

Ich tippe auf eine verschlissene/defekte Lenkspindel.
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
368
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Die Vorderachse bzw. deren Lenkgestänge wurde vom Vorbesitzer gemacht (Er hat sich dann wohl nicht mehr ans Lenkgetriebe getraut, keine Ahnung). Hatte ihn aufgebockt und beherzt gewackelt, da tut sich nix, außer dass sich eben der Hebel am Lenkgetriebe bewegt und das Lenkrad die ersten cm nicht mitbewegt. Also wohl relativ Sicher die Lenkspindel.
Mir erscheint das auch relativ schwergängig, selbst wenn der Schlepper rollt und der Schwader hinten ausgehoben ist kann man kaum mit einer Hand am Fixlenker lenken, oder normal?

Grüße
 
Top