Frage Motorprüftstand - Eigenbau

Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.595
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Hallo in die Runde,

der Bekloppte hat gerade mal wieder so eine Idee...

Ich hab einen Motorständer (orig. Motortransportpalette) für UR1 und UR2 Motoren nutzlos rumstehen. Ich hab nun die Idee, diese umzufunktionieren für einen rudimentären Motorprüfstand. Keine Leistungsmessung freilich, es geht mir eher um den Lauf als solchen und die Kraftstoffanlage/ESP.

Aktuell müsste ich mal fix ein paar 3-Zyl. ESP schnell mal testen, und da wäre es praktisch, einen vorhandenen Motor dafür zu benutzen. Ich hab halt wenig Lust dafür bei meinem 5011 die Motorverkleidung abzubauen, zumal da die Frontladerkonsolen die Arbeiten nicht besonders begünstigen. Auch brauch ich den jetzt wieder dauernd.

Idee:
- Transportgestell abspecken so dass man schnell und einfach einen Motor da hinein heben kann (Frontlader)
- vorhandenen gebrauchten Z 5201 Motor da rein packen
- Batterie-Halter dran bauen, und einen Startknopf zum leichten Start.
- Schutz (stabil) rund um die Schwungmasse bauen (Sicherheit) und da gleich eine Marke für den Förderbeginn setzen um diesen kontrollieren/einstellen zu können
- Kühlung:
A) kurzfristig per Wasserdurchlauf (3/4" Zulauf mit Hahn zum Zufluss regeln + Ablauf mit Regelhahn in die Hecke... dazu ein Thermometer anbringen.
Keine Wasserpumpe nötig, Blindplatte zum verschließen bauen.
Kein Thermostat nötig da Zufluss regelbar
B) langfristig einen Kühler so anbauen, dass dieser "leicht" umsetzbar ist und so vom 2-4 Zylinder UR1 alles Prüfbar wäre - und noch eine Lösung suchen wie man dann mit Kühlmittel vernünftig arbeiten und umbauen kann ohne jedesmal alles wegzuwerfen.
Setzt eine montierte Wasserpumpe voraus und ein Thermostat.
- Lichtmaschine möglichst umgehen, eventuell einfach durch einen flexiblen Spanner mit einfacher Umlenkrolle. Dadurch weniger Kabel/Elektrik nötig, Startbatterie könnte man per Ladegerät frisch halten.


Davon losgelöst und sehr Langfristig: Denkbar wäre auch noch ein Trägheitselement/Bremselement anzubauen, nicht um die Leistung zu messen, aber Last zu simulieren. Gibt im Internetz ;) Bausätze für Wasser-Wirbelbremsen. Ich mein, geht ja "nur" um 20 bis maximal mal 80 PS (Scherz!) - nein, es geht nicht darum die gesamte Leistung herunter zu bremsen, sondern um dem Motor was anzubieten. Aber ich denke das Thema ist zu komplex und aufwändig, weshalb ich das mal ausgliedere und als reines Gedankenspiel ansehe. :) ;)


Meine Frage: komplett bescheuerte Idee eines überarbeiteten oder nicht ganz so verwerflich und ne Überlegung wert? ;)

Alternativ könnte man sich einen ESP Prüfstand bauen, aber das ist dann auch wieder nur die Halbe Miete und würde sicher nicht weniger Kosten/Aufwand bedeuten. Fertige Prüfstände sind für die angedachten Zwecke unbezahlbar, scheiden daher wohl aus.
Mit meinem angedachten Hobby-Prüfstand könnte man schon bisl was anstellen, das Transportgestell wäre auf alle Fälle eine extrem stabile Basis dafür:
240589488_983025325606414_6884049566736236088_n.jpg
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.595
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Ja, da sind ein paar Dinge dran, die ich mir so oder ähnlich vorstellen könnte. :like
 
Zetorfohrer Franken

Zetorfohrer Franken

Mitglied
Dabei seit
10.03.2021
Beiträge
65
Ort
91438 Rüdisbronn
Vorname
Lukas
Traktor/en
ZETOR 7745 `92 mit ND5- 014 Frontlader
ZETOR 5011 `84 mit Messerbalken
EICHER EKL15II `56 mit Messerbalken
MAN 2F1 `60
Servus Joachim,
macht doch für jemanden der desöfteren an und mit Motoren der UR1&2 Serie zu tun hat Sinn.
Wäre halt die frage welchen Aufwand man hier betreiben will, wg kosten nutzen usw.
Meine Frage: komplett bescheuerte Idee eines überarbeiteten oder nicht ganz so verwerflich und ne Überlegung wert? ;)
Grundsätzlich sehe ich das immer so , wenn es meine Arbeit oder die eines anderen erleichtert warum denn nicht??!!
In diesem Fall als Gewerbliche Nutzung weil gewisse Tätigkeiten auf einem "Prüfstand " noch nicht vollzogen werden können, klar absolut Sinnvoll und eine Arbeitserleichterung.

Um die 2-4 Zyl Modelle abzudecken bräuchte man doch dann 3 Motoren oder? wg ESP testung usw , man kann ja schlecht die ESP vom 4 Zyl. aufm 2 Zylinder testen und umgekehrt richtig?
Oke gut wenn der original Motor oder vergleichbar auf einem dem vorh. TestGestelle montiert ist und der Restliche Testaufbau seperat ist dann ist das was anderes.

Also meine Idee als weiteren Vorschlag (vll ist etwas dabei was hierfür auch Sinn macht für dich)
Testaufbau ähnlich dem Ebay Angebot entweder Motor seperat auf einem Motorhalter Ur1 /2 oder den Testaufbau mit auf dem Motorhalter Gestell montieren bzw. kontruieren und die Motorplatte 1& 2 ohne großen Aufwand montieren/demontieren.
Wenn Motor und Testgestell ein´s sind würde ich evtl Ballastgewichte im Bodengestell wg, umkippen ungleichmäßiger Last usw. einsetzen. Zwecks tranport , gut handelbare Gewichte oder eben einen/Mehrere Kanister mit Wasser befüllen.
Elektrischer Aufbau nach Ebay vorbild dieses Verkäufers.
Kühlung des Motors , also man könnte ja eine Wasserpumpe dranbauen und die Schläuche und Absperrhahn wg Ummontage (deretwegen man ja die die sinnvolle KÜhlwassnutzung nicht unbedingt einhalten kann.)und dann zu einem Kühler Im Gestell führen.
Der Idee des Ebayérs denke ich den Kühler eines alten Chrystal ins gestell integrieren mit elektrischem Kühlerlüfter (notfalls mit Poti zur manuellen Regelung , da der Aufbau ja nicht unbeaufsichtigt bleibt während des Testlaufs )der Bauarttechnicht passt zum Zetor Kühler.
Temperaturanzeige am "Gestellarmaturenbrett" , das sollte dann auf jeden Fall reichen um die Motoren zu kühlen, egal ob 2 od. 4 Zyl. wobei grundsätzlich der vom 4 Zyl. vll auch reichen würde.
Lichtmaschinenhalter modifiziert nur mit Riemenscheibe (ohne Lima. )sodass der Riemen seinen originalen lauf quasi nehmen kann.
Wasserpumpenvorhandensein ist hier ja das selbe Thema, ich würde sie dran lassen bzw anbauen, denke das erleichtert den Kühlkreislauf vll doch, auch wenn es beim ummontieren nachteile mit sich bringt.
Welche Anzeigen von relevanz sind Tacho/Drehzahl usw kann man ja dann überlegen.
Bremselement um Last zu simulieren klingt sinnvoll, dann sieht man ob auch hier alles i.O. ist.

Alternativ könnte man sich einen ESP Prüfstand bauen, aber das ist dann auch wieder nur die Halbe Miete und würde sicher nicht weniger Kosten/Aufwand bedeuten. Fertige Prüfstände sind für die angedachten Zwecke unbezahlbar, scheiden daher wohl aus.
Das ist richtig , deshalb ja wohl die Überlegung eines solchen Prüfstandes wg der ETWAS geringeren Nutzung und dem Eigenen Zweck und kostenbudget das im Verhälnis zur Arbeitserleichterung steht.

Hierzu fällt mir ein , habe vorhin gelesen was das "Spezialwerkzeug" aus der Betriebsanl. von Zetor´s angeht stattdessen genutzt werden kann.
Vll könnte man hierzu ja mal eine Thread aufmachen und ein solches Buch als vorlage nehmen um dann zu empfehlen welchen Werkzeug man alternativ nutzen kann in allen Fällen hier von "Spezialwerkz." die Rede ist. (habe jetzt nicht weiter gesucht, obs dazu schon viele Beträge gibt) Würde mich aber anbieten den ein od. anderen Eintrag zu erstellen.
 

Ähnliche Themen

Users who are viewing this thread

Ähnliche Themen

Top