Frage NanoVit Motor Renovator - kennt das jemand?

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

bin heut mehr zufällig über besagtes Produkt gestolpert: NanoVit Motorrenovator von einem Deutschen Hersteller.


Kennt das einer und hat es mal probiert?

Ich fand einen Prüfbericht, in dessen Erstellung direkt auch Zetor involviert war und wo das Mittel an einem Zetor getestet wurde. Siehe Anhang.
Die Ergebnisse sehen schon verlockend aus - aber alle 3 Ölwechsel 66 Euro investieren, ob das sich rechnet? Edit: 100 Euro für nen Motor mit 10L Motoröl... o_O

Andererseits kann man beim Einsatz von Filterpatronen (Werksausrüstung oder Nachrüstung) ja auf bis zu 300h für einen Ölwechsel gehen, was dann 900h wären - also viel für nicht wenige von uns. ;)


Warum so ein Zeug?
Nun, mein Gedanke war das vor allem bei denen mit 30 oder 40 kmh Getriebe, wo es schon interessant wäre, das maximale Drehmoment des Motors deutlich früher als normal abrufbar zu haben. Laut dem Test soll das mit dem Zeug ja möglich sein.


Erfahrungen? :)
 

Anhänge

  • Prüfbericht mit ZETOR - NanoVit.pdf
    7,1 MB · Aufrufe: 74

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Mal nüchtern betrachtet , woher soll das frühere Drehmoment kommen?
angeblich soll der Motor bei 1240U/min 530Nm haben. Ohne das Wundermittel 247Nm.
also das Doppelte an Drehmoment :denk2:

Bei Traktorbook.de wird der Zetor 12441 mit einem Drehmoment von 525Nm bei 1500U/min angegeben
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja nee ... der Motor erreicht das Drehmoment bereits früher, bei niedrigeren Drehzahlen - so steht es da im PDF und so würde auch ich die Tabellen der Messreihen von Zetor im PDF deuten.

Bildchen aus dem PDF oben, erster Beitrag von mir:
1636214336678.png

Ich mein das weniger Reibung die Effizients steigert ist ja nicht neu. Und was anderes tut das Zeug wohl nicht, die Reibwerte im Motor deutlich senken. Ich denke nicht das Zetor da an nem Fake beteiligt war und dann noch mit seinem Namen dafür her gehalten hätte, oder? :denk2:

Ich mein was anderes macht ja auch z.B. MAN in den neuen großen Niedrigdrehzahl-Motoren nicht. Reibwerte maximal runter und Drehmoment so früh als möglich. :ka:


Ich könnte es mir schon neckisch vorstellen, wenn der 3 Zylinder Zetor "unten" rum etwas mehr "biss" hätte. Allerdings heist dass dann freilich auch eine höhere Belastung für den Antreibsstrang wenn bei niedrigeren Drehzahlen mehr Drehmoment als ursprünglich geplant anliegen.
Dürfte beim 5211-7211 aber egal, sein da ist eh noch Luft ... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
das ist richtig,
aber schau dir bitte die Daten an, der Motor hat Serie 525Nm bei 1500U/min

im Diagramm hätte er ca. 480Nm
wenn es so ein Wundermittel gibt, hätte es jeder
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Naja, die Kosten... schau - wer will schon alle 3 Ölwechsel nen hunderter Extra ausgeben und bei den Herstellern sind ja schon erheblich geringere Kosten im Fokus der Optimierer.

Was ähnliches hat auch Liquimoly im Programm - ein unabhängiger Test wäre halt mal von Interesse.

Ich sag ja nicht DAS es funktioniert, ich sag nur WENN, dann zumindest interessant. :)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hier mal ein Statement von 2009 direkt vom Hersteller, nach dem in einem Motorradforum die Wellen etwas hoch schlugen:
Zitat von https://www.svrider.de/Forum/viewtopic.php?f=1&p=9297210#p9296571:
Hallo zusammen,
wenn ich hier schon namentlich erwähnt werde, sei mir gestattet, einige Dinge hier einmal klarzustellen. Ersteinmal möchte ich mich dem letzten Satz aus dem Zitat anschließen und werde nur auf sachliche Kritik, Fragen und Anregungen antworten.
Mein Name ist Peter Becker und bin Partner der NanoVit Vertriebsgesellschaft. Für Biker habe ich gerade eine neue Informationsplattform im Internet geschaffen, damit man sich dort szenenorientiert über die neue Technologie namens NanoVit informieren kann.
Weder sind dort noch auf anderen Seiten von uns selbstgemachte Diagramme, Anwendermeinungen noch Testberichte hinterlegt.
Wer möchte, kann die TÜV, DEKRA und Universitätsprüfungen und Zertifizierungen, die umfangreichen Prüfungen nach allen anerkannten DIN-Normen als auch Vorträge der Gesellschaft für Tribologie gerne anfordern. Auch die in der Regel per E-Mail bei mir eingehenden Anwendermeinungen stelle ich gerne zur Verfügung.
NanoVit ist ausgezeichnet im Rahmen der innovativen Wettbewerbe der Automobilindustrie und der Deutschen Wirtschaft. Glaubt jemand wirklich, dass man sich all diese Dinge selber machen oder erkaufen kann??
Zu NanoVit: Es ist ein Öl, kein Additiv. Darüber gibt es eine sogenannte Konformitätserklärung des TÜV.
Zu den Anwendermeinungen: Über 90 % der Anwender spüren ein Ergebnis. Diese Meinungen sind subjektiv. Da aber Reibung messbar ist, sind die Messergebnisse wesentlich entscheidender. Alle Messergebnisse haben erhebliche Reibungsreduzierung ergeben. Jeder Techniker wird dadurch auch die besagten Sekundärwirkungen bestätigen.
Zur Bikerszene: Zwischenzeitlich hat das Bikersjournal.de, die Bikerszene,de und der Bikerclub der Deutschen Post NanoVit getestet. Die Ergebnisse sind auf unserer und deren Internetseiten nachzulesen.

Beste Grüße
Peter Becker

 
Zuletzt bearbeitet:

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Es mag durch aus sein, das die Reibung mit diesem Mittel reduziert wird. Die neueren Getriebe Öle machen das ja auch.
Aber in diesem Außmaß?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Na ich versuch mal über Zetor an den kompletten Bericht zu kommen.

Es soll laut Berichten und tests ja scheinbar seine Wirkung am besten bei eher langsam drehenden Motoren aufzeigen, wie Schiffsdiesel und eben Diesel Motoren im Traktor.

Ich überlege schon, ob ichs einfach mal riskiere, und wir dann zum Zetor-Treffen 2022 in Dorsten beim Matthias P. an der Motorbremse schauen ob mein 5011 eventuell ggü einem 5211 oder anderem 5011 was messbares zeigt.
Ich könnte eine Kompressionsmessung vorher und nachher beisteuern und dann halt die Werte einer Motorbremse. Ob ich da voher Werte bekomme muss ich mal mit den befreundeten LaMas vor Ort besprechen ob die da ne bezahlbare Lösung hätten.

Offensichtlich kam es zumindest zu keinen Motordefekten oder Langzeitschäden, also kann sooo viel nicht schief gehen denke ich. :ka:
 

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Wie wäre es wenn wir das vor Ort testen?
Wir messen vorher dann kommt das Zeug rein und messen nochmal
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ginge auch, nur muss ich erstmal fragen wie lange das im Motor kreiseln muss um volle Wirkung zu entfalten. Aufm Treffen kommen womöglich maximal 10h zusammen, das ist nicht viel.

Aber ich könnte, wenn das mit der Bremse hier klappt versuchen das Schauspiel zu filmen... vielleicht geht mir ja der Motor hoch, dann kann die Kosten über YouTube Videos wieder rein holen... clickbait :D ;) ;) ;)

Randnotitz - ich hab schon mal mit einem Xylon 524 eine elektrische Motorbremse gehimmelt. Die hatte vermutlich auf dem Weg zur Werkstatt zu viel Salz von den Straßen aufgenommen und ist beim Test dann funkensprühend abgeraucht... :D ;)
 
Top