• 5. Zetor Traktor Treffen 2021
  • Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2021/22

Hallo Projekt Zetor 6945 Revision

Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
20
Ort
74673 Mulfingen, Deutschland
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 6945
Deutz Agrokid 230
Hallo Zusammen,

da mein Zetor 6945 nach nun 40 Jahren sehr deutlich seinen Platz mit Öl markiert,
schlecht bremst, einen undichen Hubwerkszylinder hat, eine verschlossene Kupplung besitzt und ständig Elektrik Probleme hat, habe ich mich dazu entschlossen ihn komplett zu zerlegen und zu überholen.

Zudem wird eine Zweikreisdruckluftbremse eingebaut, da ich fast alle Teile dafür rumliegen habe und der Kompressor ja schon verbaut ist.

Je nach Kosten werden eventuell noch Folgende Dinge nachgerüstet/umgebaut:

- Nachrüstung Drehmomentwandler

- Nachrüstung Zusatzhubzylinder Heckhubwerk

- Umbau auf komplett Hydrostatische Lenkung (Ohne mechanische Verbindung zur Achse)

- Nachrüstung Ölfilter in lenkhydraulikanlage sowie in Arbeitshydraulikanlage

- Einbau von Zusatzhydraulik mit extra Pumpe an Kurbelwelle vorne

- Einbau von Kühlerthermostat (kleiner Kühlkreislauf) und größeres Lüfterrad

- Anbau von Frontlader und 2 DW Steuergeräte im Heck

- Stärkere Lichtmaschine mit 80A statt 30A Stromleitung

- Einbau von LED Scheinwerfer, Rundumleuchte, Blitzer, Signalhorn

Hier erste Bilder zum aktuellen Stand:
IMG_20200514_013328.jpg IMG_20200502_175401.jpg

Ich halte euch auf dem Laufenden, ihr könnt mir ja Tipps geben und eure Meinung zu dem Vorhaben schreiben

Grüße Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Na da haste dir ganz schön was vorgenommen... ;) :) :like

Zudem wird eine Zweikreisdruckluftbremse eingebaut, da ich fast alle Teile dafür rumliegen habe und der Kompressor ja schon verbaut ist.
Die muss abgenommen werden. Sprich das bitte VORHER mit deinem Prüfer ab, denn die muss eingetragen werden und da sind nicht alle Prüfer so flexibel das ohne Gutachten zu machen... :)

Also einmal das Getriebe komplett zerpflücken und einiges an Teilen...

- Nachrüstung Zusatzhubzylinder Heckhubwerk
Das ist je nach Anspruch relativ leicht machbar und günstig oder weniger günstig, weil doch einige Teile zu ersetzen sind.

- Umbau auf komplett Hydrostatische Lenkung (Ohne mechanische Verbindung zur Achse)
Machs am besten gleich mit nem Gleichlaufzylinder an der Vorderachse, dann schonst deinen Herzbolzen enorm...

- Nachrüstung Ölfilter in lenkhydraulikanlage sowie in Arbeitshydraulikanlage
Warum? Beide haben Filter. Die Lenkhilfe hat ihn vorn oben auf dem Tank und Schmutz kommt da ja nicht rein. Die Arbeitshydraulik hat hinten oben den Rücklauffilter mit Magnet und unten den Ansaugfilter. Ich hab für meinen schon nen Druckfilter liegen, aber noch nicht eingebaut, weil ich fürchte, der kostet Hydraulikleistung, die ja nun auch nicht üppig ist.

- Einbau von Zusatzhydraulik mit extra Pumpe an Kurbelwelle vorne
Kennt man aus Österreich und vom 5545, wo es das mal als Option gab. Dazu brauchst du ne andere Riemenscheibe vorn, wo dann eine Gelenkwelle angeschlossen werden kann. Und wenn man die nicht ordentlich wartet, zerschlägt die einem eines Tages den Kühler... :D ;)

- Einbau von Kühlerthermostat (kleiner Kühlkreislauf) und größeres Lüfterrad
Thermostat war doch Serie und ein Traktor sollte niemals ohne betrieben werden um seine Betriebstemperatur zu erreichen und zu halten. Lüfterräder gibt es 4 und 6 Flügelig. Für deinen reicht bei intaktem Kühlsystem eigentlich schon der 4er aus. Aber der 6er passt auch 1:1.

- Anbau von Frontlader und 2 DW Steuergeräte im Heck
Schau dir mal das hier näher an: https://www.zetor-forum.de/ressourcen/steuerventile-nachruesten.52/
Und dann nimm ein normales Frontladersteuergerät mit 1xDW und 1xDWS mit dem passenden Joystick und Elektroventil sind damit bis zu 4 DW Funktionen abdeckbar ... Beim Frontlader die Traglasten der Vorderachse beachten und das Kontergewicht (1,2 to !!) nicht vergessen, sonst überlastest du sicher deine Allradachse.

- Stärkere Lichtmaschine mit 80A statt 30A Stromleitung
Schau dazu mal in mein Thema zum 5011 (Signatur) da hab ich recht detailiert den Umbau auf eine 95A Lima beschrieben, mit passenden Leitungsquerschnitten und entsprechend großer 195Ah LKW Batterie von Exide. Wofür soll die große Lima bei dir sein? Ich brauch die für ne Aufdachklimaanlage, die bis zu 65A ziehen kann...

Einbau von LED Scheinwerfer, Rundumleuchte, Blitzer, Signalhorn
Versau bloß nicht die schöne Optik deines echt gut erhaltenen Oldies ... Sowas sieht am Ende schnell kasprig aus, wenn mans übertreibt. Zumal Rundumkennleuchte und Blitzer nur mit Sondergenehmigung nutzbar sind und im Regelbetrieb abzudecken wären in Deutschland.

Alles in allem, schätze ich dein Vorhaben mal auf ... ne lieber nicht. Wird viel Geld werden. ;) :D
 

Rico

Fritz Meier
Dabei seit
30.04.2016
Beiträge
345
Ort
Oberndorf 07586
Vorname
Rico
Traktor/en
Zetor 6745

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich sags jetzt mal brutal gerade raus: Bei der Wunschliste, sollte man vielleicht überlegen, den Traktor zu verkaufen und gleich einen 7245 oder halt 7340 bzw, 7341 zu erwerben. Unterm Strich wird es dann fast das selbe kosten, aber man hat viiiiiiel Zeit gespart.

Ich hab meinen 5011 neu aufgebaut. Da sind inkl. Frontlader schon 20 tsd. drin verschwunden. Und da war kein Drehmomentwandler, keine Hydrostatische Lenkung dabei... (der Rest aber so ziemlich schon, ja. :D ) ) und alles außer Strahlen und Lacken selbst gemacht, wobei das Lacken mich nur die Farbe gekostet hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
20
Ort
74673 Mulfingen, Deutschland
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 6945
Deutz Agrokid 230
Hier ist ja richtig was los! Danke für die vielen Tipps :)

Wofür soll die große Lima bei dir sein?
Ich hatte die letzten Jahre immer Probleme mit einer leeren Batterie. Daher hing er immer wie ein Feuerwehrauto an der Laderhaltung. Ich dachte die Lichtmaschine ist defekt, nachdem ich sie nun testen hab lassen kam herraus dass sie geht aber zu wenig Leistung hat, wenn ich mit der Funkseilwinde bei Standgas arbeite und oft den Motor starte. Hab mir nun eine Günstige 80A Lichtmaschine (Herstellernummer: 44661682308) auf ebay gekauft die mit kleinen Änderungen passt. Zudem kommt noch ne Riehmenscheibe für dreifache Motordrehzahl drauf, bisher war die Lichtmaschine nur mit doppelter Motordrehzahl unterwegs.
IMG_20200514_225710.jpg

Bei meinem 6945 nicht, da war noch so ein Rollo vor dem Kühler und ein extra leistungsarmes Lüfterrad, sprich im Winter wurde er nicht warm und im Sommer schnell zu heiß.
IMG_20200514_225952.jpg

Machs am besten gleich mit nem Gleichlaufzylinder an der Vorderachse
Das ist keine schlechte Idee da mach ich mir mal Gedanken darüber, allerdings stell ich mir die Befestigung wegen der Pendelachse etwas kompliziert vor.

Beide haben Filter. Die Lenkhilfe hat ihn vorn oben auf dem Tank und Schmutz kommt da ja nicht rein. Die Arbeitshydraulik hat hinten oben den Rücklauffilter mit Magnet und unten den Ansaugfilter
Bei mir war für die Lenkhydraulik noch der Eckige Behälter verbaut komplett ohne Filter was mir Sorgen macht.
IMG_20200514_225602.jpg
Und die Hydraulikpumpe im Getriebe war schon mal kaputt weil ein Span durch dem Bypass des winzigen Vorfilters gesaugt wurde. Und um den Vorfilters zu putzen muss ich die komplette Pumpe ausbauen.
 
Dann viel Glück beim Suchen eines Getriebes mit Drehmomentwandler. Den kannst bei einem Getriebe ohne nicht nachrüsten, da das komplette Getriebegehäuse ein anderes ist.
Danke für die Information! Wenn das Stimmt ist die Nachrüstung natürlich unmöglich und damit hinfällig.

Bei der Wunschliste, sollte man vielleicht überlegen, den Traktor zu verkaufen
Ne das lohnt sich sicher nicht, da mit kaputter Elektrik, schlechter Kupplung, einseitiger Bremse und undichtem Getriebe keiner den Traktor haben will. Ein anderer Traktor hat dann auch Probleme, die ich aber nicht kenne. Lackiert wird er übrigens nicht, da er noch gut aussieht (Mein Vater hat ihn stets unter Dach gestellt und ist wenig bei Regen oder Schnee gefahren) und ich mich sonst über Kratzer bei der Waldarbeit ärgern würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rico

Fritz Meier
Dabei seit
30.04.2016
Beiträge
345
Ort
Oberndorf 07586
Vorname
Rico
Traktor/en
Zetor 6745
Bei mir war für die Lenkhydraulik noch der Eckige Behälter verbaut komplett ohne Filter was mir Sorgen macht.

Am Deckel des Behälters ist ein Plattenfilter angeschraubt, der den Rücklauf des Öls filtert.
 
Bei meinem 6945 nicht, da war noch so ein Rollo vor dem Kühler und ein extra leistungsarmes Lüfterrad, sprich im Winter wurde er nicht warm und im Sommer schnell zu heiß.

@Joachim hat schon recht, das Thermostat ist Serie. Das sitzt vorn in der Ansaugbrücke aus Aluminium. Wenn da keines ist, dann hat das jemand ausgebaut. Die Jalousie ist für Winterbetrieb, damit er schneller warm wird und seine Temperatur halten kann. Aber bestimmt nicht, um ein Thermostat zu ersetzen. Und der Lüfter ist nicht leistungsarm, sondern der leistungsfähigste, den man einbauen konnte. Wenn das Thermostat fehlt kommt der mit dem Lüfter natürlich nicht auf Temperatur. Also am besten neues richtiges Thermostat kaufen und einbauen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bei mir, auch der große Tank, ist oben am Auffüllstutzen ein Siebfter mit großem Magnet. Hat bisher 36 Jahre und 8.000 h funktioniert. :)

Lichtmaschine:
Es ist dem Motor wenig zuträglich, ständig gestartet und abgestellt zu werden. Aktuelle Motoren werden halbwegs Start/Stop fest sein, dein Zetor kommt aber aus einer Zeit, wo das gar kein Thema war.

Wie groß war denn die Batterie an der alten Lima, und wie groß jetzt mit der neuen?

Ich hab an der 95 A Lima (MB G Klasse) eine 195 Ah Lkw Blei-Säure Batterie von Exide. Hatte damit bisher 0 Probleme. Riemenscheibe ist Standard.


Kühlsystem/Thermostat.
Ein Zetor der 9er Serie ohne Thermostat, also ohne auch nur dessen Gehäuse, ist mir noch nicht unter gekommen.
Die Kühlerjalousie gab es auch parallel zum Thermostat, da diese auch bei Thermostat den Motor schneller auf Temperatur bringt. Ich habe im 5011 auch beides, gerade im Winter mMn. hilfreich.

Ein originalesToriginales ließe sich leicht nachrüsten.

Der abgebildete Lüfter zeigt den Tropenlüfter, der war eher für südlichere Gefilde gedacht und Sonderzubehör. Serie war ein 4-flügeliger Lüfter, der in unseren Breiten bei ansonsten intaktem Kühlsystem auch voll ausreichen sollte.

Und die Hydraulikpumpe im Getriebe war schon mal kaputt weil ein Span durch dem Bypass des winzigen Vorfilters gesaugt wurde. Und um den Vorfilters zu putzen muss ich die komplette Pumpe ausbauen
Der Bypass springt aber nur an, wenn der Filter komplett zu ist. Ist er das, dann würde ein wenig dessen Wartung vergessen, könnte man versuchen einen kompletten Pumpendeckel vom 5211 z.B. zu nehmen, dessen Saugfilter ist ungleich einfacher zu reinigen.
Aber auch der Rücklaufflter oben auf dem oberen Hydraulikdeckel besitzt ein Sieb und einen Magneten.


Noch mal zum Thema anderer Zetor. Die gröbsten Mängel, die du aufgezählt hast, sollten sich für 500-800 Euro und bisl Arbeit beheben lassen. Im Verkauf könnte er dann sicher mind. 5.000 bringen.
Ein brauchbarer neuerer mit den meisten deiner Wünsche an Bord würde rund 15.000 bis max. 20.000 Euro kosten also 10-15 Tsd. die du vielleicht drauf legen müsstest.
Klingt viel, aber deine Wunschliste + die Mängel werden nicht günstiger am Ende, auch wenn du nicht lackieren willst (auch wenn er in den Wald geht und Kratzer bekommt, besser das,als Rost ;) ).


So oder so, ich verfolge deinen Umbau dennoch gerne. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Nein - bei der 9er Serie saß es Serienmäßig im Übergang vom Wassersammler zum dicken Gummirohr (zum Kühler hin). Siehe ETK. :)

upload_2020-5-17_22-17-15.png

Ab 10er Serie dann entweder wie bei der 9er Serie oder so:
upload_2020-5-17_22-18-26.png

Aber schon 2011-4011 kannten ebenso ein Thermostat:
upload_2020-5-17_22-19-30.png

... wie auch der Super:
upload_2020-5-17_22-20-2.png

Hat er keins, wurde es zu 99,99% irgendwann mal ausgebaut... und nie ersetzt.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Zeig doch mal Fotos bitte, wie der bei dir bisher verbaut ist. Kann mir das gerade nicht so recht vorstellen wie das in Reihe funktionieren sollte. :)
 
Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
20
Ort
74673 Mulfingen, Deutschland
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 6945
Deutz Agrokid 230
Hallo Joachim,
Fotos kann ich leider keine machen, da ich nur noch Einzelteile habe, anhand deinen Zeichnungen ist es aber schon ersichtlich:

Bei dem 6945 hat der Thermostat nur zwei Anschlüsse, einer kommt vom Motor und der Andere geht zum Kühler. Kommt nun kaltes Wasser aus dem Motor schließt das Thermostat und bremst somit den Wasserstrom, leitet diesen aber nicht um.

Die neuere und bessere Variante ist die, dass der Thermostat drei Anschlüsse besitzt und das Wasser am Kühler vorbei direkt zur Wasserpumpe umleitet. Dadurch kann der Kühler wenn es kalt ist komplett umgangen werden und das Wasser im Motor ist besser temperiert.
 
Machs am besten gleich mit nem Gleichlaufzylinder an der Vorderachse, dann schonst deinen Herzbolzen enorm...

Hierzu hab ich noch ne Frage:
Screenshot_20200520_210131.jpg

Ist der Gleichlaufzylinder Nr123 im Bild (Ersatzteilnummer 7211-3702) für die Allradachse gedacht oder ist der zu schwach?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bei dem 6945 hat der Thermostat nur zwei Anschlüsse, einer kommt vom Motor und der Andere geht zum Kühler. Kommt nun kaltes Wasser aus dem Motor schließt das Thermostat und bremst somit den Wasserstrom, leitet diesen aber nicht um.

Die neuere und bessere Variante ist die, dass der Thermostat drei Anschlüsse besitzt und das Wasser am Kühler vorbei direkt zur Wasserpumpe umleitet. Dadurch kann der Kühler wenn es kalt ist komplett umgangen werden und das Wasser im Motor ist besser temperiert.
Ja, so ähnlich.

Hast immer mind. 2 Kühlkreisläufe. Den kleinen der meist nur den Motor, die Wapu und das Thermostat umfasst und den großen, der bei offenem Thermostat dann den Kühler mit einschließt.

Das Thermostat schließt aber nicht durch das gekühlte Wasser im Kühler, sonder durch das Wasser im kleinen Kühlkreislauf (Motor, Wapu, Thermostat). Zuerst wird der Motor warm, auf ca. 70°C und nun beginnt sich das Thermostat zu öffnen bis es bei ca. 78°C maximal offen ist.
Sobald es öffnet wird der kleine Kühlkreislauf zum großen und das vom Motor erwärmte Wasser gekühlt.
Idealfall hält der Motor so fortwährend mindestens 75°C und somit seine Arbeitstemperatur...

Kurzum - Thermostat ist wichtig und sollte stets funktionieren. :Like :)


Gleichlaufzylinder: bei deiner Achse, großer Aufwand. Im gezeigten Bild die obere Variante mit normalem Zylinder an der Achse angebracht, ist die vorgesehene Variante für deine Achse.
Die untere ist für die Hinterrad getriebenen Typen.
So ein Umbau auf Orbitol geht aber gut ins Geld und lohnt nur bei intensiven Einsatz.
Ich warne vor Eigenbaulösungen - die Lenkung ist eine sicherheitsrelevante Baugruppe, da sollten ggf. vorab mit dem Prüfer seines Vertrauens sprechen.

Grüße
 
Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
20
Ort
74673 Mulfingen, Deutschland
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 6945
Deutz Agrokid 230
So ich melde mich auch mal wieder
Vielen Dank erstmal für eure Anregungen und Tipps
:danke

Inzwischen passt das Wetter besser für Werkstattarbeiten somit geht es auch voran. :D

Gleichlaufzylinder: bei deiner Achse, großer Aufwand.
Wenn man ne Idee hat wie es funktioniert, geht es!
Wenn mir jemand sagt das Geht nicht wirds erst recht gemacht ;)

So ein Umbau auf Orbitol geht aber gut ins Geld
Kosten 600€ ohne Schläuche/hydraulik Leitungen nicht viel wenn man bedenkt, dass ich das komplette originale noch spielfreie Lenkgetriebe mit Servozylinder (der auch erst abgedichtet wurde) verkaufen kann.

Die Vorderachse ist inzwischen überholt und auf Gleichlauflenkung umgebaut, dazu habe ich die Achsschenkellenker von unten nach oben gedreht:

IMG_20201210_213753.jpg IMG_20201210_213808.jpg IMG_20201210_212931.jpg IMG_20201210_213203.jpg IMG_20201210_213123.jpg

Zudem wurden an der Vorderachse alle Wedis getaucht, die Äußeren Antriebswellen, da sie eingelaufen waren und ein masiver Herzbolzen eingesetzt (Soll ja den Frontlader aushalten). Ursprünglich wollte ich den Lenkzylinder hinter die Vorderachse bauen, damit er besser geschützt ist, da ist aber einfach nicht genug Platz und man müsste kürzere Anlenkhebel an den Achsschenkeln anbauen damit ein Zylinder mit ausreichend Hub überhaupt zwischen die Räder passt...


Den Motor habe ich auch abgedichtet (Vorderdeckel, hinterer Deckel, Ölwanne und Wedis), Neue kupplung ist drin
IMG_20201125_221722.jpg IMG_20201125_221736.jpg
Dabei schon mal das Getriebe von vorne Abgedichtet.

Kühler, Wasserpumpe und Thermostat mit direkter Wasserumleitung zur Wasserpumpe sowie Lichtmaschine ist auch wieder drin.
IMG_20201210_213538.jpgIMG_20201210_213509.jpg

Und der neue Frontlader ist auch schon da:
IMG_20200609_082535.jpg


Grüße Andreas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wenn man ne Idee hat wie es funktioniert, geht es!
Wenn mir jemand sagt das Geht nicht wirds erst recht gemacht ;)
Ich habe nie gesagt oder geschrieben, es ginge nicht - ich habe gesagt großer Aufwand!
... und das es mit der Original-Variante mit normalem Lenkzylinder hinter Achse einfacher wäre. Einzige Unterschiede zwischen deiner und der Original-Variante ist das der Zylinder merklich teurer ist und das er im Gegensatz zum Standardzylinder in beide Richtungen die gleiche Lenkkraft aufbringen kann und in beide Richtungen gleich schnell arbeiten kann.
Wenn einem das ganze dann verdreht wird, kann ichs auch lassen was dazu zu sagen. :hmm5

Kosten 600€ ohne Schläuche/hydraulik Leitungen
In Deutschland gekauft? Gleichlauflenkzylinder, Orbitol, Orbitolhalter, Lenksäule, Gelenke, Schläuche, Leitungen?
Bei zuvor vorhandener Lenkhydraulik hat man halt den Vorteil, das man Pumpe, Behälter, dessen Halter nicht auch noch neu kaufen muss bzw. je nach Modell auch noch ne neue Motorstirnplatte. Das ist wohl war.

Wird nicht lang funktionieren... in spätestens 2 Jahren schraubst du an der Stelle erneut. Warum eigentlich die Misch-Bauweise beim Thermostatgehäuse? Es gibt das große komplett in Alu und das kleine Thermostatgehäuse noch in Alu oder wahlweise Plaste noch komplett neu. Aber das Gehäuse ist eher nicht der Grund, warum ich das hier kritisch sehe.


und ein masiver Herzbolzen eingesetzt (Soll ja den Frontlader aushalten).
Nur eine Notiz - das ist nicht der stabilere Herzbolzen, das ist der billigste der Nachbau-Herzbolzen am Markt. Original war und sind sie innen hohl und an den tragenden Stellen gehärtet. Ich habe noch nie von einem gebrochenen Herzbolzen beim Zetor gehört/gelesen geschweige den gesehen. Wenn, dann verschleißt er durch Reibung an den Gleitstellen. Und davor schützt der ungehärtete Herzbolzen aus Vollmaterial tendenziell weniger, würde ich sagen.
Des weiteren bieten die innen hohlen Herzbolzen egal ob original und gehärtet oder Nachbau (aber innen hohl) an deren Vorderseite eine Innenfase, an der man einen Innenauszieher ansetzen kann um nen eingelaufenen oder festgegammelten Herzbolzen später auch mal wieder raus zu bekommen. Da hast du beim Vollmaterial-Nachbaubolzen keinen Angriffspunkt und wirst dann was anschweißen müssen und hoffen das es hält. Frag mal in die Runde, hier sind mindestens mehrere auch im Forum die schon richtig Spaß beim Ausbau des Herzbolzens hatten. Ich hab im Kundenkreis auch einen, da half gar nichts mehr, da war selbst nach ausbau der Konsole eine 60 to Presse am Ende und so kam was musste, die Flex und ein neuer Mittelachsträger...
Kurz um - die Tragkraft des Mittelachsbolzens stellt eher nicht das Limit dar, um das man sich sorgen müsste. :) ;)

Ursprünglich wollte ich den Lenkzylinder hinter die Vorderachse bauen, damit er besser geschützt ist, da ist aber einfach nicht genug Platz und man müsste kürzere Anlenkhebel an den Achsschenkeln anbauen damit ein Zylinder mit ausreichend Hub überhaupt zwischen die Räder passt...
Ja, wäre bei Forstarbeit sicher schöner, aber du hast ihn ja schon relativ weit oben angebaut, da würde ich mir (außer im Forst) jetzt weniger Sorgen machen. Andere Hersteller haben da schon deutlich tiefer vorn angebaut und die habens meist auch überlebt. :like

Schöner Frontlader, vielleicht n bisl zu viel Hubkraft, wobei der Traktor ja eh keine 195bar liefert so dass er die angegenebenen Hubkräft nicht erreichen sollte. Knapp ists allemal bezüglich Vorderachslast, sollte aber bei arbeiten mit Verstand nicht zum Problem werden. Viel Spaß damit. :)
 
Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
20
Ort
74673 Mulfingen, Deutschland
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 6945
Deutz Agrokid 230
Wenn einem das ganze dann verdreht wird, kann ichs auch lassen was dazu zu sagen.
Hallo Joachim da hast du mich wohl falsch verstanden, du hast mich ja ursprünglich auf die Idee mit dem Zylinder gebracht... Danke nochmals dafür:like. Teurer als mit dem Original Umrüstsatz ist es aber nicht - mein Ansporn war das zu beweisen. Aufwändiger ist es, aber aufwändiger als mit original Umrüstsatz?

In Deutschland gekauft? Gleichlauflenkzylinder, Orbitol, Orbitolhalter, Lenksäule, Gelenke, Schläuche, Leitungen?

Gleichlaufzylinder mit Gelenken sind aus Deutschland von Ahs-hydro.de
Zudem lasse ich mir für 80€ einen neuen Getriebedeckel für die Vorderachse fertigen.
Das Orbitol hab ich aus Tschechien zusammen mit der Lenkwelle. Halter für die Lenksäule Bau ich aus der Alten Säule selbst. Schläuche und Leitungen hab ich noch nicht eingerechnet. Also meine 600€ ohne Schläuche passen schon ;).

Warum eigentlich die Misch-Bauweise beim Thermostatgehäuse?
Ich habe das schon länger bestellt, hab erst jetzt gesehen dass es das auch komplett aus Aluminium gibt.

Nur eine Notiz - das ist nicht der stabilere Herzbolzen, das ist der billigste der Nachbau-Herzbolzen am Markt. Original war und sind sie innen hohl und an den tragenden Stellen gehärtet.

Den, den ich verbaut habe ist auch gehärtet. Von daher besser als das Rohr:like. Habe ihn aber eingepresst, ausbauen ist daher in der Tat nicht einfach bis unmöglich :lala. Hab ich aber auch nicht vor...
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Aufwändiger ist es, aber aufwändiger als mit original Umrüstsatz?
Ja - der Originale ist Plug&Play. Nix anpassen, nix ausdenken. Einfach dran bauen und einmalig den Zylinder einrichten.
Besser ist mit Lenkorbitol eh, das steht außer Frage. :)
Wie machst du das mit der Lenksäule?

Zudem lasse ich mir für 80€ einen neuen Getriebedeckel für die Vorderachse fertigen.
Gern mehr Details bitte. :D ;)

Also meine 600€ ohne Schläuche passen schon ;).
Hab ich für die genannten Teile auch nicht angezweifelt - ich meinte den Endpreis. Ein Zwischenpreis ist ja nun nicht so spannend. Zeitaufwand wäre auch noch interessant - dann kann mans am Ende mit den fertigen Sätzen besser vergleichen.

Das wars eventuell der falsche - es gibt 2 Durchmesser der Bolzen für bis 25 kmh und für 30/40 kmh. Der 40iger Bolzen in einer 25er Achse geht gelinde gesagt "straff" weil falsch. Der 25er Bolzen in die 25er Achse geht normal per Hand rein zudrücken. Der soll sich in den Buchsen ja auch bewegen können.

Den, den ich verbaut habe ist auch gehärtet. Von daher besser als das Rohr:like
Seh ich anders - sorry. Ausbau schlechter, mehr Gewicht, und glaub es mir - völlig unnötig sich über nen brechenden Herzbolzen sorgen zu machen beim Zetor. Ist ja kein Deutz... :D ;)
 

Frank Greeß

Mitglied
Dabei seit
27.10.2015
Beiträge
9
Ort
Waldstetten
Traktor/en
6945
Servus Andreas
Hast du schon mit der Druckluftbremse angefangen? Ich habe auch einen 6945 und will eine Druckluft Bremse nachrüsten ( nicht am Schlepper selber sonder nur um einen Druckluft gebremsten Anhänger zu verwenden bzw. zu bremsen). Daher wäre es für mich sehr interessant und hilfreich von dir mehr drüber zu erfahren.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.001
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Top