• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Reifenfrage... Zetor Hinterradbereifung

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

ich hab auf meinem Zetor 5011 hinten 12.4-32er Bereifung drauf und will die erneuern. Jetzt frag ich mich, muss ich bei 270/95R32 bleiben (sollen künftig Radialreifen sein) oder ginge nicht auch eine Nummer Breiter zB. BKT R855 320/85R32 ?
Laut BKT ist eine W11 Felge optimal, alternativ werden aber auch W10 und W9 aufgeführt. :denk3

Die Dekra wird wohl kaum Ärger machen, solange die Traglast nicht höher, der Traktor nicht wesentlich breiter und der Abrollumfang die Endgeschwindigkeit nicht nennenswert erhöht...

Was meint ihr? o_O
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Hallo auch,

bei der Angabe 12,4-32 ist das ja ausgedeutscht 12,4" x 2,54 cm/Zoll = 314,9 mm an Reifenbreite. Die zweite Angabe mit 32" ist der Durchmesser von Felgenhorn zum gegenüberliegenden Felgenhorn gemessen. Bei der Angabe 12,4-32 ist die /-Angabe für den Querschnitt nicht erwähnt, da sie 100% entspricht.

Die neuzeitliche Angabe mit z.B.: 270/95 gibt zu Erkennen, dass die Reifenbreite von 270mm im Querschnitt zum Ballonreifenquerschnitt (100%)dieses Reifens nur zu 95% entspricht. In Summe hat man da dann einen Reifen, der deutlich kleiner im Aussendurchmesser ist. Schmäler ist er dann ja auch.

Beim Reifen 320/85 R32 handelt es sich also um einen Mantel mit der Breite 320mm und einen Querschnitt von 85%, passend auf die Felgenhörner mit 32 Zoll. Kommt ja der ursprünglichen Reifenbreite von 314,9mm recht nahe, ist aber im Durchmesser und im Umfang kleiner bemessen. Was die Traktion anbetrifft, ist freilich der breitere Reifen überlegen; wie schnell man fahren kann, ist nun wieder dem Aussendurchmesser des Reifens geschuldet.

Gruß
Peter
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.322
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
@Jachim,
warum willst du neue Reifen aufziehen? :denk3
Wenn deine alten noch gebrauchsfähig sind, würde ich mich dafür interessieren!
Hab die gleiche Größe drauf.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Moin.

Also mehr Details - drauf sind derzeit:

R 12.4-32 124A6 (8PR) TT Starmaxx TR-60 (türkisches Produkt?)
... aktuell mit 90-95% Profil auf der original Zetor Felge
Tragkraft 1.600 kg bei max. 30kmh und 2,4 Bar,
Außendurchmesser 1360 mm,
Reifenbreite 315mm,
Felge W11 optimal

Bei meiner Suche war ich gestern offenbar zunächst von 11.2-32 ausgegangen, weshalb ich dann nach nem 320er Radialreifen suchte. Am Ende hab ich dann nochmal in die Papiere geschaut und bin nicht stutzig geworden, sondern habs nur abgetippt... :eek: :oops: :oops

Da ich mal davon ausgehe, das das bei kleinen Reifen nicht viel anders ist wie bei den großen, wird auch beim 320er in der Breite geschummelt und die 320mm werden eher nicht mal erreicht. Und somit hat Peter sicher Recht und der Außendurchmesser wird kleiner sein... :denk3

Hier Kandidat 1:
BKT RT855 320/85 R32 Preis: etwa 400 Euro das Stk.
Traglast: 1800kg bei 30kmh und 1,6 Bar, 1600kg bei 1,4 Bar (Vorteil Radialreifen)
Außendurchmesser 1357mm (würde sagen, passt)
Reifenbreite 329mm (ok, ich nehm zurück das er schmaler sei ;) )
Abrollumfang 4072mm
Felge W11, alternativ W9 oder W10

Kandidat 2:
320/85R32 KLEBER TRAKER 123B TL Preis: etwa 520 Euro das Stk.
Traglast 1800kg bei 30kmh
Außendurchmesser 1356mm
Reifenbreite 330mm
Abrollumfang 4037mm
Felge W11, alternativ W10

Ein 340/70R32 wäre jetzt noch interessant, so es den gibt ... ;)

@Tony
Die sind schon verkauft - sorry. :sorry:
Die bekommt der Anton (auch Zetor 5011), da seine fertig sind und ich mir sowie so gern was Rücken schonenderes zulegen wollte. Daher auch die Suche nach Radialreifen.
Die Diagonal kannst du die Luft ganz ablassen und der Zetor steht damit immer noch da, als wäre Druck drauf ;) - sprich, die sind mir einfach zu hart.
Meiner wird im Transport (20%), Wiese (50%), Hof (20%) und Acker (10%) laufen. Beim Anton wird es etwas anders aussehen, zumal da ein Frontlader dran soll und dann ist hinten eh schnell schluß und der Reifen muss einfach günstig sein...

Immo tendiere ich stark zum 320iger BKT :denk3
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Noch welche:

Barum-MITAS 320/85R32 (12.4R32) 142B RD-01TL MI um die 450-480 Euro / Stk. (quasi Originalbereifung ;) :D )

320/90 R 32 Continental AC 85 134A8/131B TL um die 600-700 Euro / Stk. (zu teuer)
etwas größerer Abrollumfang, damit wäre der 5011er "schneller", aber auch "schlapper" ;)

320/85 R 32 Cultor Radial-S 130A8 TL - zu schmal (302mm) und dadurch auch zu klein (1345mm)- aber billig: 390 Euro / Stk.

320/85 R 32 Alliance A-356 122A8/119B TL 445 Euro/Stk - ein echter Kandidat

:denk3 :oops :ka:
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.322
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Hallo Joachim,

ich suche Diagonal weil ich sie hauptsächlich im Wald nutzen werde.
Möchte wegen evtl. Beschädigungen keine neuen kaufen .
Als der SAME noch ganz neu war, hat mal im Wald ein Ast einen Hinterreifen durchstochen. :dance
Schade das die schon weg sind.
Solltest du mal hören das jemand welche abgibt, dann sag mir Bescheid.
 

Jürgen

Mitglied
Dabei seit
11.09.2012
Beiträge
67
Ort
27442 Gnarrenburg
Traktor/en
5245
Moin, Moin,

ich hatte auch auf meinem 5245 diese Fahrradreifen. Mußte immer Zwillingsräder anbauen wenn es hier auf dem Moor naß ist. Und das ist es meistens. Ich habe mir dann neue (gebrauchte) 16.9-28 mit Felge besorgt. Und ich muß sagen, das war eine gute Lösung. Die sind erheblich breiter und Zwillingsbereifung ist nicht mehr erforderlich. Ich habe meine Fahrradreifen hier also noch liegen. Einschließlich der Zwillingsbereifung. Allerdings sind die Reifen am Ende.

Gruß

Jürgen
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
@Tony und Jürgen
Kann euch beide gut verstehen - und für eure Einsatzgebiete sind eure Vorstellungen auch völlig richtig. :like

Es muss halt zum Einsatzprofil passen und zum Fahrer. :D ;) Mohr haben wir hier nicht, und der Wald wurde wohl schon vor Generationen verbaut und verbrannt. Wiese, Hof, Strasse und ein klein wenig Acker (Leistungspflügen, ich überlege da mal wieder mit zumischen ;) ), da sind die 320er schon ein guter Kompromiss. Fürs Pflügen fast schon zu breit, für die Wiese zu schmal, für die Strasse und den Hof zu hohe Stollen... :D ;)

Diagonal ist ansich etwas robuster ja - aber wird mit höheren Drücken gefahren und ist dadurch eben auch deutlich unkomfortabler. Mein Rücken, ihr wisst schon. :)
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Nabend,

ja die Markenfrage und breit soll er denn dann sein. Also beim Pflügen wird der 320er wohl nicht zu breit sein, zumal ja in aller Regel der Scharabstand mindestens 30cm und damit auch die Furche breit ist; hängt natürlich vom Pflug ab...

Gibt es denn die Wunschgröße 320 nicht auch als Grünlandausführung? Dann ist die Aufstandsfläche ja auch größer als wie beim reinen Ackerreifen gleicher Größe.

Also die Thematik Diagonal- oder Radialreifen setzt sich schon durch besseren Fahrkomfort beim Radialreifen durch. Beim 6745 waren von Haus aus hinten Radialreifen drauf und fährt sich deshalb im Gegensatz zum 6718 mit Diagonalreifen deutlich ruhiger und weicher (Test im gleichen löchrigen Feldweg).

Also ich glaub zur Marke BKT gibt es bis jetzt keine nachteiligen Meldungen. Hab die vorne am 6745 aufziehen lassen, leider nur als Diagonalreifen. Heute würd ich schon lieber den Radialreifen nehmen, wenns auch ein bisschen teurer ist. Aber damals hatte ich auch Angst, dass es mir die Seitenwand des Reifens im Wald aufreissen könnte...
Jedenfalls, und das will ich damit sagen, ist ein Radialreifen in Sachen Fahrkomfort schon ein Gewinn. Höhere Traktion und höhere Aufstandsfläche obendrein.

Gruß
Peter
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Peter,

naja - für mich galt früher mal Kleber als der Grünlandspezi bez. Reifen. Aber das ist wohl auch nicht mehr so. Und 500 Euro wären dann auch meine Schmerzgrenze für einen Hinterreifen. ;) :oops:

Zu den Vor-/Nachteilen Diagonal/Radial geb ich dir vollkommen Recht. Man sieht es ja schon am nötigen Luftdruck und dann sind Diagonalreifen von Haus aus auch noch steifer im Aufbau...

Wir mussten letztes Jahr auch Lehrgeld zahlen, bez. Reifen an mittelgroßen Tandemkippern. Da sind bisher ab Werk Diagonalreifen drauf, breite. Problem ist nur, wenn Diagonalreifen längere Zeit zu walken anfangen geht es dann recht schnell, das sie an den Flanken Blasen bilden und der Reifen damit unwiderruflich im Eimer ist. An unsere Muldenkipper werden künftig wohl nur noch Radial Cargo Reifen drauf kommen um eben auf dem Acker nicht mit Maximaldruck fahren zu müssen nur um die Straßenfahrt anschließend zu "überleben". ;)

Ich denke - am BKT führt kaum was vorbei. Es sei denn jemand hat noch nen Grünlandreifen in der Größe am Start.

zum Pfügen - zum "normalen" Pflügen ist der 320er absolut ok, der passt gut bis runter auf 30cm Scharschnittbreite. Bei unseren großen Pflügen fahren wir bei Schnittbreiten von 50cm je Schar mit 650er oder 710er (XM 108 oder Xbib Michelin) Hinterradbereifung, was auch tadellos geht, selbst bei unseren schweren Böden.
Mir geht es aber ums Leistungspfügen (Wettpflügen) - da hab ich vor Jahren auch schon erfolgreich teilgenommen, immerhin bis Bundesentscheide und habs dann aus Zeit und gesundheitlichen Gründen beendet. Das würde ich gern hobbymäßig mit meinem Oldtimer (Der Zetor 5011 wird ja 30 diesen Mai ! :yahoo!: ) wieder mal machen. Und da ist bei 30cm Schnittbreite je Schar bei 270er Reifen schon Schluß, alles andere sieht man eben doch - aufgrund der geringen Pfluggeschwindigkeit und der zu ziehenden Dammfurchen... naja, anderes Thema. :D ;)
 

Jonas R.

Mitglied
Dabei seit
7.07.2013
Beiträge
225
Ort
Nordrhein-Westfalen 51570 Windeck
Traktor/en
Zetor 2011
Deutz Fahr 4007
IHC 453
Hi,
ich schreib einfach mal meine Erfahrungen zu dem Thema:

Unser Ihc hat radial- und der Deutz diagonal-reifen drauf.
Mit den radialreifen ist das fahren schon viel angenehmer, nur hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie im Gelände weniger ,, packen" . Besonders rückwärts ist immer heikel. Auch bin ich mit ner Karre dran beim bergab fahren im Gelände schon ins Rutschen gekommen . Da ist der Deutz schon sicherer obwohl die diagonalreifen 5 Jahre älter sind. Auch ist die auflagefläche beim Deutz größer obwohl die Reifen insgesamt schmaler sind.
Ich hoffe es hilft irgendwie.
Gruß
Jonas
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Hallo Jonas,

nun du musst schon bedenken, dass am IHC ein Frontlader dran ist. Das entlastet die Hinterachse dann schon spürbar und damit hast dann auch weniger Gewicht auf der Hinterachse im Vergleich zum Deutz. Ob Radial- oder Diagonalreifen, stellt sich der "Grip" erst bei genügend Gewicht auf der Achse ein. Zudem ist ja der Radialreifen auch mit weniger Luftdruck zu fahren, woraus sich die höhere Aufstandsfläche ergibt. Bau mal den Frontlader am IHC ab und zieh dann den Vergleich zum Deutz mit Diagonalreifen. Denke mit den beiden etwa gleich schweren Schleppern wird der Unterschied deutlich.

Gruß
Peter
 

Jonas R.

Mitglied
Dabei seit
7.07.2013
Beiträge
225
Ort
Nordrhein-Westfalen 51570 Windeck
Traktor/en
Zetor 2011
Deutz Fahr 4007
IHC 453
Kann schon sein, doch ich fahr schon mit recht wenig luft im ihc, und ich bin, als ich gerutscht bin mit nem anhänger gefahren, der auch die Hinterachse stark beschwert.
Im Moment ist er eh weg. Mein Onkel hat ihn zum holz machen , da sein ihc 513 den Motor kaputt hat. Immer wasser im Öl....
Wenn der Deutz in ein paar Jahren neue Reifen bekommt , dann auf jeden Fall radiale. Der Fahrkomfort ist halt ein unschlagbarer Vorteil.

Gruß
Jonas
 
Top