Bericht Supergau am TZ 4K 14C - Motor durchgegangen!!

devil59

Mitglied
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
57
Ort
Stapelburg, Deutschland
Vorname
Ingo
Traktor/en
TZ 4K 14C
Heute gab's den Supergau! Wollte nur mal kurz in den Wald fahren etwas Holz holen. Den Kleinen gestartet und dann klemmt die Regelstange von der Einspritzpumpe! Ergebnis sieht man ja! Kolbenringe hin!
IMG_9244.JPG IMG_9245.JPG
Hat jemand eine Idee wie man so etwas in Zukunft vermeiden kann? Das heißt schnelles abschalten des Motors ohne erst die Einspritzleitung zu demontieren was ja auch nicht so schnell geht. Und wo liegt der Fehler in der Pumpe?
 

hometown

Mitglied
Dabei seit
2.05.2018
Beiträge
48
Ort
71000
Vorname
hometown
Traktor/en
3011
na ja, aber die Drehzahl ist ganz schön in Keller gegangen bei Vollgas, da kann er behaupten was er will ;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Na ja, ich will sehen - bzw. will es nie sehen, wie mam beim 5011 z.B. mal eben die Einspritzleitungen zerachlägt, wo man da ja kaum ran kommt.

Zumal, ich habs auch schon mal miterlebt, safty first! Wenn er durch geht, geht das so schnell da bleibt keine Zeit zum überlegen.

Was ich mir vorstellen könnte ware vielleicht nen guten, kompakten Bolzenschneider mit zu fügren um damit die Leitung/en schnell zu trennen.
Los schrauben dauert viel zu lang, gerade bei mehr wie einem Zylinder...

Lappen rein könnte einem ja vielleicht zumindest die Sekunden verschaffen, die man brauch die Dieselleitungen zu trennen.


Besser, einem passiert sowas gar nicht erst. ;)
 

devil59

Mitglied
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
57
Ort
Stapelburg, Deutschland
Vorname
Ingo
Traktor/en
TZ 4K 14C
Das eleganteste wäre wohl der Einbau eines Dekompressionsventils für den Luntenhalter, zumindest für zukünftige Pannen. Aber woher ein passendes Ventil nehmen! :telefonUnd das behebt immer noch nicht die bisher nicht genau bekannte Ursache. Vielleicht hat ja jemand eine Idee. :denk2: :ka:
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

katnet

Mitglied
Dabei seit
2.09.2018
Beiträge
30
Ort
Halle
Vorname
Kay Tänzer
Traktor/en
TZ4K10
Im 4. Gang mit angezogener Bremse die Kupplung kommen lassen und somit abwürgen????
Oder wird das auch nix???
 

werne

Mitglied
Dabei seit
15.07.2014
Beiträge
247
Ort
04435Schkeuditz
Vorname
Werner
Traktor/en
zetorsuper,zetor50super,zetor5211..D7506, D8506, R40, Rs 08/15, Gt124, Rs 14/36, Rt325, U 650, EO2621 Multicar22.........
Geht, wenn die Kupplung richtig gut ist
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
... aber bitte nur, wenn in Fahrtrichtung keiner steht und man die Kupplung wirklich forsch kommen lässt. :D ;)
 

Baikal

Mitglied
Dabei seit
30.06.2014
Beiträge
132
Ort
Deutschland Hessen
Traktor/en
Zetor 5245
Hallo,
die Zuleitung zur ESP ist nur eine Gummileitung, die könnte man mit einem Messer oder einer Zange durchtrennen. Dann ist von Seiten des Diesel erst mal Ruhe. Vorsorglich ist ein Hahn in dieser Zuleitung vielleicht die beste Lösung. Beim Tausch der defekten Leitung an meinem Traktor habe ich diese länger gelassen. Ich könnte sie abknicken, ob das reicht den Zufluß zu stoppen, könnte man testen. Wenn er Öl zeiht, dann wird es wohl kein gutes Ende nehmen. Wie diese Verbrennung dann gestoppt werden kann, habe ich jetzt auch keine Idee zu.
Gruß
Baikal
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Auch eine Idee. :like
Allerdings ist in den Filtern ja auch noch Diesel drin, der dann erstmal noch durchgezogen wird - oder? Beim Doppelfilter wären das ja rund 2 Liter. Beim TZ4K natürlich weit weniger. :denk2:

Ich glaub wenn er Öl zieht, dann ists eh zu spät... :(



Aus meiner eigenen Erfahrung und aus Gesprächen mit unseren Kunden heraus scheint es bestimmte Risiko-Faktoren zu geben, die einen durchgehenden Motor wahrscheinlich machen:
  1. regenerierte ESP aus zweifelhafter Reparatur (typische NoGo's: ESP kommt komplett überlackiert zurück, es gibt keine Fehlerbeschreibung, kein Prüfprotokoll, nix)
  2. sehr alte und oder schlecht gewartete ESP, speziell deren Regler. (Wartungsintervalle nach Handbuch einhalten, wenn Diesel im Regleröl ist - dann ist der Regler angezählt)
  3. mechanischer Defekt im Regler (Shit happens - davor ist keiner gefeit. Aber auch hier: bei reparaturen sollte ein zertifizierter Instandsetzer dem billigsten womöglich vorgezogen werden)
Ein durchgegangener Motor kostet immer mehr, wie eine gescheit reparierte und gewartete ESP. Und bei Oldtimern ist am Ende selbst die Fabrikneue ESP günstiger als der Schaden der entstehen kann. So muss am Ende halt jeder für sich entscheiden, welches Risiko man bereit ist zu tragen.
 

Baikal

Mitglied
Dabei seit
30.06.2014
Beiträge
132
Ort
Deutschland Hessen
Traktor/en
Zetor 5245
Hallo,
an den Diesel in den Filter habe ich nicht gedacht. Ich nehme aber mal an, dass solange kein Diesel oder auch Luft in die Filter nachläuft, wird der Inhalt der Filter nicht verbraucht. Zwei Liter würden aber für einen Schaden ausreichend sein. Da läuft der Gute noch eine ganze Weile. In meinem T 3, war ein Magnetschalter verbaut. Der hatte bei laufendem Motor Spannung anliegen. Trennte man den Kontakt, ging der Bus sofort aus. An dem Stecker hatte ich einige male Kabelbruch und nichts ging mehr. Wo dieser Magnetschalter verbaut war, vor oder nach dem Filter, wies ich aber nicht mehr. So was in der Art könnte ein guter Schutz für betagte und schwerlich ersetzbare Motoren sein.
Gruß
Baikal
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Naja, denke mal der schaltete direkt an der ESP den Absteller. Gabs am Zetor UR1 ja leider lange Zeit nicht. Damit müsste man auch nicht nach jedem Start das Standgas neu justieren. :)
 

devil59

Mitglied
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
57
Ort
Stapelburg, Deutschland
Vorname
Ingo
Traktor/en
TZ 4K 14C
Hallo,
jetzt gibt es ein neues Problem. Nachdem ich alle defekten Teile ersetzt habe und alles gereinigt und nachgesehen habe ließ sich der Motor wunderbar mit der Hand drehen (ohne Zylinderkopf). Heute wollte ich den Kopf aufsetzen und die Pumpe einbauen zu einem ersten Probelauf da lässt sich plötzlich der Motor nicht mehr mit der Hand drehen (auch noch ohne Kopf) keinen Millimeter einfach so von jetzt auf gleich ohne dass ich irgendwas verändert hätte. Habe dann mit dem Anlasser probiert und er dreht sich zwar aber merklich schwer! Auch danach mit der Hand keine Chance! Hat jemand eine Idee was das ist????
 
Top