• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage TZ4K 14 Kurbelwelle - seitliches Spiel auf unterem Pleullager

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Hallo Technikfreunde,

möchte meine Kurbelwelle am TZ4K14 regenerieren.
Leider habe ich nirgendwo eine Angabe zum seitlichen Spiel des Pleuls in der Lagerung gefunden. (Zwischen den Wangen)

Mit wie viel Anzugsdrehmoment werden die beiden Schrauben in den Wangen angezogen?

Wer kann etwas dazu sagen. Wo bekomme ich dieses Maß her?

MfG Nico
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Mitglied
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
736
Ort
68128 Village-Neuf Frankreich
Traktor/en
Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
Mal sone Frage warum willst das Maß wissen das seitliche Pleullagermaß ist vom Lager und der Kurbelwelle vorgegeben wenn du beide Teile Orginal hast und wenn du die Welle auf ein Anders Maß schleifen lässt must du vorher die Übermaß Lager haben aber im normal Fall wird nur der Zapfen geschliffen und nicht die seitlichen Wangen und auserdem kann man das Spiel sowieso nicht einstellen
 

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Das ist Alles richtig was Du schreibst.
Aber die Kurbelwelle ist anders aufgebaut.
 

Bodo

Mitglied
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
736
Ort
68128 Village-Neuf Frankreich
Traktor/en
Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
Was Heist anders aufgebaut ich kenne keine Lager die man seitlich einstellen kann bitte klär mich auf ich will nicht dumm sterben
 

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Kurbelwelle_Alt (27).JPG Kurbelwelle_Alt (17).JPG

Mir geht es um das Maß. Das kann ich einstellen.
Im Motorblock kann ich das axiale Spiel mit Beilagescheiben/Einstellscheiben einstellen, da ist genug Platz.
Kurbelwelle_Alt (4)_bearbeitet.jpg
 

Bodo

Mitglied
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
736
Ort
68128 Village-Neuf Frankreich
Traktor/en
Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
Na das ist mal nee geile Technik Kurbelwelle zum zusammen schrauben keine Ahnung:nolike das Maß muß man wirklich haben aber ich denke mal 2-3 zentel sind gut du hast ja auch am Kolbenbozen 1-2 mm Luft ich glaube das es wichtiger ist das die Pleulstange genau mittig ist ich habe mir mal die Ersatzteilzeichnung angeschaut es gibt nur 2 einstellscheiben mit der selben Nummer für mich heist das alles mittig einbauen und ein bis zwei Zentel luft lassen
 
Zuletzt bearbeitet:

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Ich würde daran nichts rumschrauben..das axiale spiel sieht ok aus und bedenke wenn du die schrauben löst müssen die beiden kurbelstummel 100% wieder fluchten sonst hast du ne unwucht drin.. das pleuel kann auch nicht viel wandern denn es ist am kolben fest und der wird im zylinder geführt.. wenn die Welle deswegen nicht ins kurbelgehäuse passt ist es was anderes, glaube ich aber eher nicht. Dafür sind die ausgleichscheiben. Und wie bodo sagt mit den scheiben auf mitte bringen
 
Zuletzt bearbeitet:

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Das Pleul hat Luft in der Höhe / Hub.
Ist ausgeleiert, deshalb muss Es neu werden.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.649
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich denke mal das ist n Fall fürn Fachbetrieb - muss das alles am Ende nicht vielleicht auch ausgewuchtet werden, und wie Ralle sagte ordentlich fluchten. Wie willst du das daheim lösen?
Ich hätte da bammel und ich bin schon nicht zimperlich beim zerlegen. ;)
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Ja wenn die pleuelbuchse hin ist verstehe ich es und das pleuel hat keine halbschale. Alles über 1000 u/ min muss aber gewuchtet werden da ist der tz4 auch drüber. Dann hilft nur zum regenerieren schicken oder ne andere besorgen. Ich bin Ingenieur und selbst ich zerlege keine kurbelwellen zu hause nicht mal vom moped weil wie gesagt die wangen mit wellenstummel müssen fluchten und alles wieder gewuchtet werden.
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
301
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Das funktioniert definitiv nicht ohne spezielle Vorrichtung zum genauen Fluchten. Wenn du die nicht hast, Finger weg und zu einem Fachbetrieb gehen. Suche mal unter Rundlaufprüfgerät dann weißt du was ich meine.Manchmal muß man Geld ausgeben um welches zu sparen.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Rundlauf sollte ich hinbekommen. Drehbank und 2 Messuhren mit Stativ stehen mir zur Verfügung.
(Gepresste Kurbelwellen mache ich auch nicht selber.)
Mit dem Wuchten muss ich noch sehen, erstmal die Gewichtsdifferenz bestimmen, von den alten und neuen Teilen.
(Auswuchtmerkmale sind auf der KW nicht zu erkennen.)

Danke für die Infos.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.649
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Welche Größe hat die Schraube denn eigentlich? Ich meine je nach dann nötigem Anzugsmoment (wenn man keins bekommt, kann man nur hoffen das auf der Schraube ne Güte geprägt ist und das man so wenigstens halbwegs was bekommt) musst du die Welle auch irgendwie gehalten bekommen ohne das sich was verdreht oder Planflächen beschädigt werden...

Halte uns aber bitte mal auf dem laufenden, interessant wirds so oder so. :)
 

Bodo

Mitglied
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
736
Ort
68128 Village-Neuf Frankreich
Traktor/en
Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
Mit Drehbank und Messuhr so hätte ich das auch gemacht wenn du denn Pleuelbolzen und nur das Lager erneuerst bin ich der Meinung das du nichts wuchten mußt weil an der Kurbelwelle noch so Kleinigkeit wie Pleuelstange und Kolben dran sind und es ja nur ein Einzylinder ist
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Ja ist prinzipiell richtig, die Kurbewelle wurde ja schon gewuchtet, das Problem ist wie gesagt nur die Teile wieder in der Flucht/Position zusammenzubauen in der gewuchtet wurde, sprich genau so wie sie jetzt sind. Die Geometrie und damit die Massenverteilung muss ja gleich bleiben wie zum Zeitpunkt des Auswuchtens. Wenn wie gesagt die Wangen nachher nicht genauso fluchten wie jetzt, also grob die Wangen z.B. um 1° zueinander verdreht sind, bekommst du dadurch automatisch eine Unwucht bzw. Taumelbewegung die auf die Lager geht, im schlimmsten Fall kapitaler Motorschaden durch die Unwucht. Es ist halt die Kunst die Position, bzw. den Winkel auf der Drehbank auf keinen Fall zu verändern beim demontieren, dann muss auch nicht nachgewuchtet werden, es ist aber eine sichere Kontrollmöglichkeit, ob alles wieder in Position und in wucht ist.

Ich stelle mir nur die Frage klar im Futter spannst du eine Seite und blockierst es am Besten in dieser Position und dann reicht vll ein Bohrfutter in der Pinole auf der anderen Seite. Dann eine Schraube lösen und Pinole so weit einfahren das man das Pleuel runter bekommt und tauschen (Startmaß merken). Dann Pinole wieder auf Startmaß ausfahren, Schraube wieder rein und anziehen, dann beide auf Drehmoment anziehen.Es besteht auch die Gefahr das man beim Einspannen die Kurbelwelle unbemerkt verspannt, die Spannung beim demontieren frei wird (wäre dann auch eine unkontrollierte Positionsänderung!!) und man dann die Wange nicht mehr auf den Pleuelbolzen bekommt. :sorryOder beim Anziehen der Schraube verdreht sich was.:sorry

Soll jetzt keine Anleitung sein aber so kann ichs mir vorstellen, ist nur meine Sicht der Sachlage, ich übernehme keine Haftung dafür, muss jeder selbst entscheiden was er tut oder lässt, mir wäre es zu heiß und ich kann es nicht gutheißen:) Ich würde mir das nicht unbedingt antun, vor allem haste beim Fachbetrieb Garantie etc. und dann Ruhe und keinen Ärger. Das andere wäre für mich die letzte Lösung, wenn sich kein Betrieb findet der sich da rantraut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bodo

Mitglied
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
736
Ort
68128 Village-Neuf Frankreich
Traktor/en
Zetor 3511, Renault D30, Gärtner T28 ,Gehl Lader 4610
Fast richtig Kubelwelle ins Backenfutter also ein teil der Kubelwelle ist jetzt fixiert kubelwelle auseinander nehmen lager und Bolzen Austauschen alles wieder zusammen bauen nun mit der Pinole und Zentumsspitze das gegenstuck der Kurbelwelle mit einer Messuhr auf Rundlauf kontrollieren immer den losen Kurbelwellenschenkel verstellen bis die Welle wieder rund läuft
Das funktioniert aber nur mit einer genauen Drehbank wenn das Backenfutter nicht rund läuft funktioniert es nicht
Beide Kurbelwellen Teile laufen nur rund wenn sie exakt zueinander ausreichtet sind
 

Nic

Mitglied
Dabei seit
3.09.2016
Beiträge
60
Ort
Gräfenhainichen
Vorname
Nico
Traktor/en
TZ4K14
Wenn es sich beim Anziehen verzieht/verspannt wird es wieder gelöst und "Vorspannung" gegeben, bis es passt.
Das sollte zu machen sein.
Ich melde mich wieder wenn ich ein Ergebnis habe.
 
Top