Bericht Unser "Zeti" Z 7745 Geschichte, heute und morgen

sumersby

sumersby

Mitglied
Dabei seit
16.12.2022
Beiträge
10
Ort
Schleusingen OT St.Kilian
Vorname
Jürgen
Traktor/en
Zetor Z 7745
Hallo liebe Mit-zetoristen!
Nach meiner kurzen Vorstellung wollte ich euch hier Mal unseren bisherigen Werdegang inklusive Bilder darlegen:

Unseren Zetor 7745 haben wir nun schon einige Zeit und er leistet uns auch in allen Lebenslagen höchste Unterstützung.
Egal ob im Wald:

IMG_20220518_155952_254.jpg
IMG_20220519_132211_618.jpg

Oder auf der Wiese:

IMG_20220715_151158_835.jpg

Durch seine 70ps, Allrad und nachträglich montierten Frontlader und 2KreisLuft ist er sehr vielfältig einsetzbar und genau die Ergänzung die wir gebraucht haben.

Unser "Zeti" ist unser zweiter Spielgefährte nach unserem McCormick D-439 ("Mäci") der uns nun schon seit vielen Jahren begleitet.

IMG-20220716-WA0001.jpg

Beide kamen bei uns in eher schlechtem Zustand an.
Beide hatten blaue Augen, abgetragene Kleider und kaum noch Sohlen an den Schuhen..
Wie man sieht geht es beiden heute wieder viel Besser. :top:

Und auch wenn sie bei uns ein Verhältnismäßig ruhiges Leben führen, bleibt so manche Krankheit eben nicht aus..
Aber passend zu ihrem 30. & 60. Geburtstag (ja sind BJ 62 & 92 :rofl:)
bekommen die beide mal wieder ne Menge Aufmerksamkeit.

Nachdem wir am Zeti bereits die Elektronik überholt und die gesamte Verkleidung von Außen bis auf die Motorhaube instand gesetzt haben, ist diese nun auch endlich dran!
Desweiteren wollen wir eine komplette Wartung (Tw - TW4) und damit auch einen Wechsel der Betriebsstoffe inklusive Filter durchführen.
Aber zuerst ist die Mängelbeseitigung dran und so war jetzt eine gebrochene Strebe der Motorhaube zu schweißen und der Nassluftfilter von Rost zu befreien.
Aktuell haben wir im 2 Mannverfahren die Bremsflüssigkeit komplett gewechselt und gleichzeitig die Luft ausgetrieben.
Nun kommt die Bremseinstellung dran weil die Seiten sehr unterschiedlich abbremsen (Toitoitoi dass wir sie nicht aufmachen und Belege wechseln müssen :boah)
Und im Anschluss die Lenkung..
Hier ist etwa eine Viertel Drehung Spiel vor dem ansprechen, was mir persönlich auf der Straße zu lasch ist.
Da hoffe ich allerdings auch auf eine einfache Lösung und keine Komplettdemontage mit Kabine anheben und co.. Ideen dazu?
Außerdem lässt es sich nach links etwas schwerer lenken, was denk ich mit neuem Öl und etwas nachhelfen an der Lenkhilfe getan sein dürfte oder was sagt ihr?


Wie ihr seht aktuell einiges zu tun:D

Zukünftig wollen wir auch Mal die Kabine von innen komplett neu aufbauen aber das wird wohl erst was in den kommenden Wintern..

Soweit war's das für heute erstmal..
In den kommenden Tagen halte ich euch gerne auf dem Laufenden :)
Und sagt Bescheid wenn ihr mehr Details und Bilder haben wollt ;)

Liebe Grüße!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
969
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Servus, zu deinen Problemen benötigen wir erstmal ein paar Infos.
Welche Lenkung ist den verbaut?
Zur Bremse, da gab es auch zwei Verschiedene, aber ich glaube der 7745 hat immer Scheibenbremse. Da gibt es eine Grundeinstellung.
 
sumersby

sumersby

Mitglied
Dabei seit
16.12.2022
Beiträge
10
Ort
Schleusingen OT St.Kilian
Vorname
Jürgen
Traktor/en
Zetor Z 7745
Hallihallo
Danke für die schnelle Meldung ^^
Leider bin ich in den letzten Tagen nicht dazu gekommen zu antworten.

Verbaut ist die originale Lenkung mit hydraulischer Lenkhilfe.
Die Fehler sind auch schon ausgemacht:
Die Gummipuffer auf der Lenkachse sind nach 30 Jahren nicht mehr viel wert und werden ersetzt.
Dazu ist der Bolzen von Lenkarm auf die Lenkhilfe komplett eingelaufen.
IMG_20221220_234114_515.jpg

Natürlich ist das alles so angeordnet dass man kaum dran kommt.. Und ohne entsprechenden Abzieher kaum zu machen, da man die davor liegende Lenkstange vorne abnehmen muss, um am hinteren Kugelgelenk vorbei zukommen.
IMG_20221220_234139_014.jpg

(Ansicht linke Seite, hinter dem Batteriekasten mit gelöstem Bolzen)

Nach dem ersetzen dieser Verschleißteile erhoffen wir uns, dass das Lenkspiel fast komplett beseitigt ist.

Jap die Bremse ist werkseitig eine Scheibenbremse.
Hier haben wir nun das Spiel im Bremspedal entsprechend dem Eintrag in den Ressourcen angepasst und dann den Bremspunkt beider Räder wieder synchronisiert. (Also hinten aufbocken und Stellschraube am Bremszylinder nachziehen und lösen bis beide Seiten gleichzeitig bremsen.) Dabei ist uns ein punktuelles schleifen beim drehen des rechten Rads aufgefallen.
Radlager oder schleift die Scheibenbremse?
Was denkt ihr?
Auf hatten wirs noch nicht weil wir erstmal die anderen Baustellen fertig bekommen wollen.. :oops2:

So ganz nebenbei steht der Zeti nämlich vornerum nackig da..
IMG_20221219_195739_657.jpg
Hier vorne bekam er nun eine neue Öse am Abgaskrümmer, weil abgerissen.
Der Ansatz des Auspuffs wurde verstärkt und der Motorblock wurde außen mal Porentief gereinigt.

Als nächstes kommen nun der Wechsel der restlichen Betriebsstoffe und Filter, sowie das Einsetzen der Ersatzteile für die Lenkung. Und natürlich die Blecharbeiten am Motorgehäuse, damit er auch äußerlich wieder richtig hübsch wird. :ok:


Im übrigen herzlichsten Dank an ETH-Weisse, wo wir bei einem spontanen Anruf sehr freundlich und fundiert beraten wurden zu einigen Details, die aus den Handbüchern nicht ganz schlüssig herauszulesen waren.

Trotzdem ist jedem, der solche Arbeiten selbst durchführen will oder auch "nur" die Wartung und korrekte Nutzung sicherstellen will, anzuraten sich dringenst die Handbücher zu besorgen!!!

In diesem Sinne..
Euch allen ein frohes Fest.
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
969
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Servus, am besten wirfst du die Lenkung komplett raus und baust auf Vollhydraulisch um, ja, das kostet etwas aber es lohnt sich gerade mit Frontlader.

Bei der Bremse wird die Scheibe schleifen.
 
sumersby

sumersby

Mitglied
Dabei seit
16.12.2022
Beiträge
10
Ort
Schleusingen OT St.Kilian
Vorname
Jürgen
Traktor/en
Zetor Z 7745
Hm.. da allein das orbitol ja schon 800€ kostet ist das vorerst nicht zu realisieren.

Jup, werden wir mittelfristig Mal angehen.
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.800
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Nee - das Orbitol kost keine 800...
Ich kann z.B. das orig. Danfoss Lenkorbitol bequem für 480 € inkl. Steuern anbieten.
Pumpe und Behälter bliebe gleich, bleibt der Umbau am Amaturenbrett (Lenksäule+Lenksäulen und Orbitolhalter) + das Leitungsgedöns und der Lenkzylinder und ggf. bei euch nen Lenkzylinderhalter für die Achse.

Ich wunder mich, das euer 7745 noch die Lenkhilfe hat - müsste ja ein eher frühes Modell sein. Mein 7745 hat schon die vollhydraulische Lenkung. :denk2:
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
969
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Mein 91er auch
 
sumersby

sumersby

Mitglied
Dabei seit
16.12.2022
Beiträge
10
Ort
Schleusingen OT St.Kilian
Vorname
Jürgen
Traktor/en
Zetor Z 7745
Das klingt schon anders..
Langfristig denk ich da nochmal drüber nach :)

Ich denke das ist wie FL Kraftheber Kabine turbo usw Sonderausstattung.
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
969
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Nein, das ging in Serie.
Gab sogar einen umrüstsatz
 
sumersby

sumersby

Mitglied
Dabei seit
16.12.2022
Beiträge
10
Ort
Schleusingen OT St.Kilian
Vorname
Jürgen
Traktor/en
Zetor Z 7745
Warum gibt's dann welche mit allem und welche ohne alles?
Unser 92er hatte werkseitig ja nix davon..
PS wo kann man sowas denn nachlesen?
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
969
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Es gab damals viele Beschwerden bezüglich der Lenkung grad auch wegen des Frontladers. Dann wurde das umgebaut.
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.800
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Noch weiter zurück... gehen.
Schon um 1986 rum wollte man der Serie 5211- 7245 Horal eine vollhydraulische Lenkung ab Werk geben, wohl wissend um die Schattenseiten der hydraulischen Lenkhilfe. Damals scheiterte es an den Kosten - man wollte ob des Exports unbedingt Danfoss (Dänemark) haben, konnte den durch den Umtauschkurs hohen Einkaufspreis aber nicht darstellen und so wurde politisch beschlossen weiter auf Lenkhilfe zu setzen.

Ich müsste man nachsehen (in den "Zetor Service Informationen" aus der Zeit, wann genau dann die Umstellung passierte, aber ich meine mit oder kurz nach der Wende 1989 (eventuell 1990) wurde dann endlich die vollhydraulische Lenkung eigentlich ab Werk verbaut.

Warum man nicht auf ein Orsta Orbitol wie im Fortschritt ZT setzte... das bleibt dann wohl das Geheimnis von Zetor a.s. Brünn. ;)

Denn diese waren schon lange verfügbar - theoretisch zumindest, vielleicht konnte der VEB Orsta Hydraulik (DDR) aber auch schlicht nicht die Mengen liefern die Zetor benötigt hätte. Vielleicht lags auch daran das es mal derben Streit zwischen Danfoss und Orsta wegen Lizenzen usw. gab und Zetor Exportbedingt sich da nicht ins Wespennest setzen wollte... alles Mutmaßungen.
 

Users who are viewing this thread

Ähnliche Themen

H
Antworten
2
Aufrufe
217
Joachim
Gerhard
Antworten
5
Aufrufe
637
Joachim
Gerhard
Antworten
0
Aufrufe
285
Gerhard
R
Antworten
2
Aufrufe
290
Florian_7745
Top