Frage Was fĂŒr einen Motor habe ich in meinem Boot? (2 Betrachter)

Hallo liebe Zetor Gemeinde,
Ich habe ein kleines Problem mit meinen Zetormotor. Folgendes ist passiert, wir sind losgefahren mit unseren Boot und waren vllt. 10 min unterwegs. Der Öldruck ist hoch gewesen und die Temperatur ist hochgegangen und die Motordrehzahl runter bis er aus war. KĂŒhlung war vorhanden und was mich gewundert hat das der Motor gekocht hat. Ja ich habe keine Temperaturanzeige die funktioniert und die Öldruckanzeige ist eine alte Bremsdruckanzeige. Das ist vom Vorbesitzer noch so. Heute nach mehreren Versuchen habe ich ihn wieder zum Laufen gebracht! Aber das kann nicht die Lösung sein! es muss ja eine Ursache fĂŒr dieses Problem geben bzw. so kann ich nicht auf den Bodden fahren.
Ich habe den KĂŒhlkreislauf ĂŒberprĂŒft beide Impellerpumpen sind voll FunktionsfĂ€hig die KĂŒhlung war auch die ganze Zeit vorhanden. Die einzige ErklĂ€rung die ich habe, ist das die Motorseitige ÖlkĂŒhlung verstopft war bzw. ist und deshalb die Temperatur nicht abgenommen werden konnte.
Vielleicht weiß einer von euch weiter?
Wie kann ich die EinspritzdĂŒsen entfernen? Dann könnte ich den Motor mal Endoskopieren und vllt. eine Bestandsaufnahme machen bzw. PrĂŒfen ob der Motor einen Schaden davon getragen hat.

Beste GrĂŒĂŸe von der OstseeđŸ›„đŸ›„đŸ›„
 
Wenn er lĂ€uft, was macht die KurbelgehĂ€use EntlĂŒftung? Kommt da viel Luft , Dampf oder so?
 
Motor Z4001

Heute Abend werde ich noch mal die Ventildeckel abnehmen und mit einen Magneten mal schauen ob SpĂ€ne vorhanden ist, wenn ich das Öl zwischen den Fingern reibe merke ich schon das da was sehr sehr feines ist bei den Ventildeckeln. Ob das normal ist bei eine 55 Jahre alten Motor? Ich weiß es nicht, ich habe immer nur den Vergleich mit Motorenzimmer auf Youtube, und so einen Abrieb habe ich bisher nicht gefunden. Ich bin nicht soo fit im Motorkunde wo sitzt die KurbelgehĂ€useentlĂŒftung bei diesen Motor?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hmmm Bodo,
ich verstehe was du meinst...habe ich aber so nichtđŸ€·â€â™‚ïž bei mir ist ein Seewasserfilter zwischen. Aber was ich immer noch nicht verstehe ist warum der Motor so hoch gekocht ist obwohl die KĂŒhlung funktioniert Wasserseitig. Ich habe auch schon mit Joachim darĂŒber gesprochen...leider schaffe ich es heute nicht mehr zum Boot und morgen muss ich arbeiten. Daher wird das frĂŒhstens Mittwoch was. Ich werde nochmal eine Zeichnung anfertigen wo das Wasser und wo das Öl LanglĂ€ufer. Vielleicht hilftdas ja weiter.đŸ€·â€â™‚ïž
 
Ja schon klar aber das Wasser wird vom Seewasserfilter durch den Motor gepumpt oben am höchsten Punkt entweder Wasserleiste oder Zylinderkopf geht eine Leitung wieder nach aussen Bord bei kleineren booten meist in den Auspuff der meist wasserfĂŒhrend ist mach Mal Bilder 👍

Diese Leitung muss frei sein sonst kann die Luft nicht aus dem Motor
 

AnhÀnge

  • Screenshot_20220914-082946_eBay Kleinanzeigen__01.jpg
    Screenshot_20220914-082946_eBay Kleinanzeigen__01.jpg
    166,2 KB · Aufrufe: 33
  • Screenshot_20220914-082946_eBay Kleinanzeigen__01.jpg
    Screenshot_20220914-082946_eBay Kleinanzeigen__01.jpg
    166,2 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:
Hey Bodo,
ich verstehe schon was du meinst...aber ich habe ja einen KĂŒhlstrahl... es ist ja eine EinkreislaufkĂŒhlung die ĂŒber diese Leitung aussen Bords geht und das ist auch gleichzeitig mein Kontollstrahl. Wenn ich am Steuerstand stehe kann ich diesen sehen. Ich kann das Seewasserventil geschlossen lasse und es kommt auch kein Wasser durch den Z-Antrieb, dann kann sich doch eigentlich keine Luft sammeln, oder? habe ich da jetzt einen Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:
So, ich habe heute noch mal die Ventildeckel herunter genommen und mit einen Magneten geprĂŒft ob da irgendwo SpĂ€ne zu finden ist. Gefunden habe ich nichts. Anschließend habe ich noch mal ein Video gedreht wo ich den Motor ohne Ventildeckel laufen lasse, um festzustellen ob auch Öl an den Kipphebeln ankommt.

Gehe zu: https://youtu.be/Yc4zpxqdB_g?si=ZjcXCi-U0Jay2TGt

Ich habe noch ein paar Fotos gemacht, das was mich irritiert ist der Ölverlust. Ich schĂ€tze da sind so 100ml bis 200 ml in der Auffangwanne unter dem Motor. Woher ist schwer zusagen da gefĂŒllt der ganze Motor leckt. Ölwannendichtung, unter der ESP usw.


Hier noch ein paar Fotos

Kann mir noch jemand erklĂ€ren was das fĂŒr Tropfen unterhalb der ESP am Motorblock sind?

Die Frage ist wie verfahren ich weiter? Nehme ich den Motor im Winter raus und tauschen Dichtungen usw. Die KĂŒhlung wird im Winter komplett erneuert. Die Frage ist ob es sich lohnt...aber ich denke das weiß man erst, wenn man eine Bestandsaufnahme gemacht hat.
 

AnhÀnge

  • Photo_2023-09-13 12_08_03_787.JPG
    Photo_2023-09-13 12_08_03_787.JPG
    53,4 KB · Aufrufe: 19
  • Photo_2023-09-13 12_09_27_801.JPG
    Photo_2023-09-13 12_09_27_801.JPG
    91,4 KB · Aufrufe: 20
  • Photo_2023-09-13 12_11_15_716.JPG
    Photo_2023-09-13 12_11_15_716.JPG
    158,3 KB · Aufrufe: 18
  • Photo_2023-09-13 12_11_53_130.JPG
    Photo_2023-09-13 12_11_53_130.JPG
    143,3 KB · Aufrufe: 19
  • Photo_2023-09-13 12_14_25_231.JPG
    Photo_2023-09-13 12_14_25_231.JPG
    89,2 KB · Aufrufe: 19
  • Photo_2023-09-13 12_14_20_355.JPG
    Photo_2023-09-13 12_14_20_355.JPG
    74,6 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
Das gelbe unterhalb der ESP könnte Diesel sein - die wird ebenso alt sein wie der Motor, und vermutlich nicht all zu oft nen Ölwechsel gesehen haben.

Wegen des Motors - "wissen" kann mans wohl echt nur, wenn er offen ist.

Hattest du mal den Öldruck gemessen?

Problem ist halt - es kann auch alles ringsum an sich OK sein, aber ein Kolbenring gebrochen der dann die Laufbuchse und/oder den Kolben beschĂ€digt hat und in der Folge zum Klemmer fĂŒhrte durch höherer Reibungshitze. Aber das bleiben Vermutungen, solang man nicht zumindest mal mit einem Endoskop in die BrennrĂ€ume schaut wie die Laufbuchsen von innen ausschauen. :ka:
 
Ja ok, Endoskopieren wĂŒrde ich gerne aber wie bekomme ich die EinspritztdĂŒsen? Oder was es auch sind raus? Sind die geschraubt oder nur gesteckt? Ich hatte versucht eine rauszuziehen das ging aber nicht, ich wollte da auch nix kaputt machen und habe es dann sein lassen.
 

AnhÀnge

  • 20230913_122112.jpg
    20230913_122112.jpg
    212 KB · Aufrufe: 21
die sind gesteckt und weden mit dem flanschförmigen Überwurf niedergehalten.
Da bei den DĂŒsen von oben immer Feuchtigkeit eindringen kann und die nur unten in einem Konus abdichten, kann es sein, dass die schon etwas mit dem Block verwachsen sind.
Da hilft nur viel WD40 o.À. und ganz zÀrtliches drehen.

Auch wirst du da nich viel GlĂŒck mit dem Endoskop haben, da das DĂŒsenloch nur ca 5mm groß (vielleicht auch 7mm, aber nicht viel).

Ich glaube auf lange Sicht, und wenn du die Möglichkeit hast, ist es das Beste den Motor raus zu holen und eine GR zu machen.
Kolben, BĂŒchsen, Alle dichtungen, den "Pfusch" an Motor und Maschinenraum zurĂŒckbauen/ ordentlich machen, alles Reinigen und was geht Upgraden.
So kannst du z.B. auch nach der Dichtung von der Öldruckleitung hinter der Ölpumpe schauen, wenn du keine Zentrifuge hast dann auf Patronenfilter umbauen, die ESP ĂŒberprĂŒfen, ggf. Überholen lassen, die DĂŒsen, Ventile, Köpfe kontrollieren, nach den Ausgleichgewichten gucken, etc. etc.

Ich hab an meinem Motor auch einen Öldruck- und einen Temperatursensor nachgerĂŒstet, dort wo der Öldruckschalter sitzt (vor dem Anlasser) mit Hilfe eine 4-Wege-Messingblocks.
 
Ja da gebe ich dir recht, man muss halt sehen ob es sich lohnt. Man muss ja auch bedenken das der Motor ca.55 Jahre alt ist, was ja nix ĂŒber den allgemeinen Zustand aussagt. 4 Wege Messingblock wo hast du den her? Und was fĂŒr ein gewinde ist dort verbaut M10?
 
Zuletzt bearbeitet:
 

AnhÀnge

  • Screenshot_20230913-172727.png
    Screenshot_20230913-172727.png
    386,7 KB · Aufrufe: 21
  • Screenshot_20230913-172905.png
    Screenshot_20230913-172905.png
    234,6 KB · Aufrufe: 19

Ähnliche Themen

ZurĂŒck
Top