• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Wie am besten Tank Innen reinigen?

Zetor 8011

Mitglied
Dabei seit
24.11.2017
Beiträge
24
Ich hatte mich ja gewundert das der Motor trotz genug Tankinhalt öfter nach kurzer Zeit stehen blieb.
Habe jetzt hoffentlich den Fehler gefunden. Nachdem nur überhaupt nicht mehr anspringen wollte habe ich mir die 2 Kraftstofffilter näher angesehen, der erste völlig verstopft und zirka 3 cm Schleim/Schnotter am Boden, der zweite noch einigermaßen offen aber auch dort der Boden mit Schleim/Schnotter bedeckt.

1) Wie/womit kann ich den Tank reinigen nach den ich den restlichen Inhalt entleert habe?

2) Wie bekomme ich Eisenspäne aus dem Tank, beides möglichst ohne den Tank ausbauen zu müssen.
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Hallo

der Tank muss definitiv ausgebaut werden. Ist aber schnell gemacht. Ich würde diesen grob mit Splitt reinigen (losen Rost) und danach mit Verdünnung oder Bremsenreiniger ausspülen. Wenn das lose Zeug raus ist eignet sich Salzsäure zum Entfernen von Rost. Die Reste lassen sich dann mit einem Kärcher bzw. Wasserschlauch entfernen.
Versiegeln klappt mit Phosforsäure. Ist günstig und geht super. Mit der Säure muss man halt aufpassen bzw. alle Sicherheitsanweisungen beim Umgang befolgen.
Für mich hört sich das aber so an als hättest du den Diesel zu lange im Tank gelagert (Dieselpest) oder kam das Problem erst jetzt bei den tiefen Aussentemperaturen zum Vorschein?

Gruß Christian
 

Zetor 8011

Mitglied
Dabei seit
24.11.2017
Beiträge
24
Danke für die schnelle Antwort!

Ich hatte ihn vor einigen Wochen erst gekauft und denke das er sehr lange im Freien gestanden hat und das sich durch Nachfüllen und Bewegung der "Bodensatz" gelöst hat. Scheint ein ähnliches Problem zu sein wie bei Motorsäge oder Rasenmäher (2 Takt), wenn die lange gestanden haben wollen die auch meist nicht mehr. Von wegen Filter gewechselt, jetzt verstehe ich auch warum die Leute ihre Traktoren zerlegen.

Gruß aus DK, Norbert
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Morgen Norbert,

wenn du Glück hast ist kein Rost drin. Der Schmodder (Dieselpest) kommt vom Biodiesel, welcher anteilig im Diesel enthalten ist. Beim Diesel ist das Biozeug noch nerviger wie im Benzin. Als Tip, wenn deine Maschinen länger nicht benutzt werden, nimm den Premiumdiesel von Shell oder Aral, da ist noch kein Biodiesel zugemischt. Bei Benzinmotoren den Sprit am besten ablassen oder halt auch auf Premiumbenzin oder Motomix und Co. wechseln.
Am Zetor musst den Tank ausbauen und reinigen, Leitungen durchblasen und spülen, dann erst Filter wechseln.
Viel Erfolg.........so schlimm isses nicht..........Schrauben kann ja auch Spas machen....:top:Beim Zetor kommst du überall gut ran, die Technik ist überschaubar. Deine Entscheidung war also gut. Wie sieht es mit den Bremsen aus? Wenn er lange draußen stand musst du hier sicher auch was tun, sonst kommen die Probleme schleppend, was halt nervig sein kann.
Bei mir waren auch alle Nehmerzylinder von Bremse und Kupplung aussen am Fahrzeug fällig.

Gruß Christian
 

Dalton

Mitglied
Dabei seit
6.08.2015
Beiträge
873
Ort
Bitcherland - Lothringen _ Frankreich
Vorname
Raymond
Traktor/en
Zetor 5011 - Soméca Som 35 - Baggerlader Case 580 G allrad
Hallo .

Ausbauen ist " muss" , ausser du bist sicher das kein Rost drin ist . Wenn ich sowas mache , etwas Splitt , Glas oder Stückchen Eisen , einen Liter Diesel , schön schliessen und den Tank auf 'nen Betonmischer gegurt . Geht leichter und schneller ohne Buckelschmerzen !! Nach kräftigem Spülen und trocknen dan eine Resine Versiegelung und bist dan ruhig für Jahren .
Gehe zu: https://www.youtube.com/watch?v=2ei1GbDz204
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.863
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Antons Tank am 5011 Baujahr 1982 !
DSC_0268.JPG DSC_0269.JPG DSC_0270.JPG

Ich denke, weit weniger wichtig wie die Tankversiegelung (hier gut aufpassen, manche taugt nichts und dann hat man echten Trouble!) ist die gescheite Tanknutzung. Einmal im Jahr leer fahren und dann entwässern, übers Jahr möglichst vollgetankt halten um Kondenswasser vorzubeugen und wer eh wenig fährt, für den sollte Aral Ultimate kein Fremdwort sein. ;)

Übrigens war Aral nach bisherigen Recherchen der einzige Anbieter, der mir bestätigte, dass er tatsächlich keinen Biodiesel im Ultimate drin hat. Also tanke ich in der Saison, wenn ich "viel" brauch den normalen Diesel und ab Ende Hauptsaison nur noch den zwar teureren, aber halt auch besseren Diesel. Ich muss von meinem Tank auch mal noch Fotos machen, aber wenn ich mich recht erinnere, sah meiner ebenso blank aus.

Gift für den Tank:
- draußen stehen
- oft halb voll oder weniger
- schlechter Diesel


Neue Runde Tanks gibts nicht mehr, es gibt nur noch neue eckige - also pflegt eure Tanks. :D ;)
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Dalton,

die Sets zur Tankreinigung und Versiegelung sind eher was für kleine Benzintanks. Die Zutaten zum Entrosten ergeben im Enddefekt auch nur Salzsäure. Diese kann man konzentrierter und günstiger kaufen und vorallem in größeren Mengen für große Tanks. Von der Versiegelung in Dieseltanks halte ich nicht viel. Phosforsäure ist günstiger Rostumwanlder und versiegelt die letzten Rostporen und kann sich gegenüber von einer Beschichtung nicht wieder lösen. Das Prozedere ist ähnlich wie im Video aber halt effektiver und bedeutend günstiger.

Gruß Christian
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.863
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Dalton

Mitglied
Dabei seit
6.08.2015
Beiträge
873
Ort
Bitcherland - Lothringen _ Frankreich
Vorname
Raymond
Traktor/en
Zetor 5011 - Soméca Som 35 - Baggerlader Case 580 G allrad
Hallo .

Gibt es auch für grosse Tänke und , wenn richtig versiegelt , ( Wartezeit , trocknen ) hält es ewig , z.B. , mein Pajero schon fast 10 Jahren . Ich hatte es genau so gemacht wie oben geschrieben : einen halbe Morgen auf dem Beton Mischer , mehrmals den Tank anders rum gegurtet , ausspülen auch auf dem Mischer und 8 Tagen später die Versiegelung auch auf'm Mischer das die Brühe in jede kleine Ecke geht . Die Resine versiegelt auch schön dicht , auch wenn der Rost nicht 100% ertfernt ist .
 
Top