• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Wozu ist beim 8011 ein Batterietrennschalter verbaut?/Batterien aufladen?/Kraftstofffilter?

Zetor 8011

Mitglied
Dabei seit
24.11.2017
Beiträge
24
1) Habe irgendwo gehört das der aufgrund der Bauart wichtig sein soll. Meiner hat Dauerstrom.

2) Wie ladet ihr eure Batterien auf, einzeln da Parallel geschaltet oder gibt es einen Trick die gleichzeitig aufzuladen?

3) Sind beim 8011 spezielle Filtereinsätze nötig oder Universale? Geht immer nach kurzer aus obwohl der Tank geschätzt zwischen viertel und drittel voll ist. Geplant ist beide Filtereinsätze erneuern und Tank leer machen.

Sind mehre Fragen auf einmal, ist aber das was mich gerade beschäftigt damit ich die Halle wieder frei bekomme, abgesehen vom Tüvterim für meinen SUV.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.636
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
1) Habe irgendwo gehört das der aufgrund der Bauart wichtig sein soll. Meiner hat Dauerstrom.
Es ist eben eine Sicherheitsvorrichtung, in der DDR war der vorgeschrieben in D-West nicht. Ich hab einen drin, damit kannst du ihn halt problemlos Strom frei schalten.

3) Sind beim 8011 spezielle Filtereinsätze nötig oder Universale? Geht immer nach kurzer aus obwohl der Tank geschätzt zwischen viertel und drittel voll ist. Geplant ist beide Filtereinsätze erneuern und Tank leer machen.
Universelle sind mir nicht bekannt.

2) Wie ladet ihr eure Batterien auf, einzeln da Parallel geschaltet oder gibt es einen Trick die gleichzeitig aufzuladen?
Bei 12/24V Schaltung hab ich das früher immer getrennt geladen. Heute im 5011 gibts nur noch 12V und die lade ich ganz bequem per Steckanschluss (CTEK).
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.126
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Wenn ein 24V Ladegerät zur Verfügung steht, können beide Batterien mit einem Überbrückungskabel in Reihe geschalten und dann mit 24V geladen werden.
Bei nicht Vorhandensein eines Hauptschalters sollte man dazu beide Batterien vom Bordnetz abklemmen. :)

Am ZT 300 wurde das immer so praktiziert. :zufrieden2
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.636
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Oder so - wir hatten zu DDR-Zeiten halt kein 24V Lader zur Verfügung für die Famulus... :lala
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Die gab es aber die hatten 3 Schaltstufen

s-l1600.jpg

Quelle: [DLMURL]https://www.ebay.de/i/222738085452?chn=ps[/DLMURL]

Mein Vater lädt mit einem Ähnlichem Gerät immernoch den ZT 323.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.636
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kenne ich, Peter, aber vor der Wende hatten wir keins davon, privat. :) Unseres war so n flaches, Plastikgehäuse, auch grau, 6 und 12 Volt und soweit ich mich erinnere eher so ne größere Variante der Pkw Ladegeräte. :like

Heute ists ja kein Problem mehr. Mach morgen, ne, heute mal Fotos von. :)
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
301
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
So ein DDR Gerät habe ich auch noch. 1984 gekauft.Geht super. Alles permanent ablesbar und individuell einstellbar, aber eben nicht selbst nachregulierend. Man muß sich ein bißchen auskennen beim einstellen.
Ein CTEK habe ich auch. Es ist für Optimabatterien vorgeschrieben( also ein regulierendes). Vorm Kauf des CTEK habe ich viele Bewertungen und Tests gelesen und die Entscheidung viel dann leicht. Es ist meiner Meinung nach das Beste, wenn auch nicht das billigste, aber jeden Euro wert. Die Anschlußstecker finde ich überteuert.
 
Top