Frage Zetor 4011 - Technische Daten für Zulassung

  • Ersteller des Themas Hartmut
  • Beginn
Hartmut

Hartmut

Mitglied +
Dabei seit
13.09.2019
Beiträge
47
Ort
Neuenbrook, Deutschland
Vorname
Hartmut
Traktor/en
Zetor 4011
Hallo liebe Treckerfreunde
Die Überholung meines Zetor 4011 geht so langsam dem Ende entgegen. Bei einem Gespräch mit dem TÜV für Sonderabnahmen sagte man mir so viele Daten wie möglich mitzubringen, da der Traktor kein Brief mehr hat. Meine Frage währe, ob es in unserem Forum noch einen 4011 aus mitte der 60 Jahre gibt, und man mir freundlicherweise eine Kopie des Briefes geben könnte. Oder hat einer eine andere Idee. Gruß Hartmut
 
Da ich im Land Rover Forum unterwegs bin, da geht es auch um alte Autos die entweder keine Papiere oder Ausländische haben, weiß ich das Briefe von anderen Autos beim TÜV nicht gerne gesehen werden und abgelehnt.
Die meisten Hersteller helfen und haben meist auch ältere Papier die sie zu Verfügung stellen, bei Zetor einfach nachfragen.
Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück und das es baldigst klappt mit den Papieren.
 
Da ich im Land Rover Forum unterwegs bin, da geht es auch um alte Autos die entweder keine Papiere oder Ausländische haben, weiß ich das Briefe von anderen Autos beim TÜV nicht gerne gesehen werden und abgelehnt.
Die meisten Hersteller helfen und haben meist auch ältere Papier die sie zu Verfügung stellen, bei Zetor einfach nachfragen.
Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück und das es baldigst klappt mit den Papieren.

Warum das? wenn Baujahr gleich und Typ ist es ja besser als keins. Die Dekra hat zwar ne datenbank aber alles ist da auch nicht drin.
 
Weil man sowieso Papiere vom Hersteller braucht, die beim Kraftfahrzeug Bundesamt eingereicht werden müssen um festzustellen das das Fahrzeug weder gestolen noch als vermisst gemeldet ist.
Dann wird nach Wartezeit Brief ausgestellt und man kann zum TÜV fahren.
 
Zetor kannst du an dem Punkt mit hoher Wahrscheinlichkeit vergessen. Das schließe ich aus erfolglosen Versuchen anderer über die letzten Jahre hier im Forum.

Die DEKRA dürfte auch raus sein, der 4011 wurde nie offiziell in die DDR eingeführt, für meinen 2011 hatten die auch nichts und am Ende halfen Modellgleiche Typenschilder und deutsche alte original Prospekte, orig. Bedienungsanleitung, usw. sowie nett sein zum Prüfer.

Um festzustellen, ob die Kiste als geklaut gemeldet ist, reicht das ausfüllen eines Formulares beim KBA (Kraftfahrtbundesamt) in Flensburg. Kostet dann ein paar wenige Euro, aber man brauch einzig die FIN und vielleicht das Baujahr (Ist ja im Guss beim Zetor an mind. 3 Stellen zu finden). Mehr nicht. Jedenfalls nicht die letzten 2x wo ich das gemacht hatte, wegen unklarer Sachlage und fehlendem Brief.

KBA: https://www.kba.de/DE/ZentraleRegister/ZFZR/Auskunft/zfzr_auskunft_node.html
 
Nach Rücksprache mit dem Verkehrsamt Itzehoe, ist der erste Weg eine Sonderabnahme beim TÜV. Mit dieser Abnahme kann ich erst den Antrag auf einen Ersatzbrief stellen. Gruß
 
Ich rate dir dennoch zur KBA Abfrage vorab.

Wovon ich dringend abrate - bei einem Brief, der wem anderem verloren ging, NIEMALS die eidesstattliche Erklärung abgeben, das dieser verloren sei!!! Taucht der später doch mal wieder auf, vielleicht ja beim tatsächlichen Besitzer (! der nicht zwingend dein Verkäufer sein muss ;) ), dann bist du im Eimer und wirst entsprechend rechtlich belangt UND bist das Fahrzeug los.

Genau deshalb kauft man eigentlich auch kein Fahrzeug ohne Eigentumsnachweis des Verkäufers.
 
Hallo Joachim
Du magst ja recht haben, aber ich habe einen Kaufvertrag mit dem Sohn eines Bauern, der verstorben ist . Der Sohn ist der Erbe und versichert in dem Kaufvertrag das er der Besitzer des Traktors ist. Nur den Brief hat er nicht mehr gefunden. Ich habe 700€ für den Zetor gegeben, hätte ich ihn stehenlassen sollen??
 
Aber meine Frage ist immer noch nicht beantwortet. Habe ich den einzigen 4011 in unserem Forum?? Kann mir keiner mit Daten aushelfen.
 
Hartmut, ich versteh dich schon... bitte nicht falsch verstehen.

Aber ich hab mal in einer Oldtimerzeitschrift einen konkreten Fall gelesen:
Käufer kauft einen Scheunen-Fund Traktor vom Sohn des ehem. Besitzers des Hofes. Der ehem. Besitzer des Hofes hatte aber eine Frau, von der er sich scheiden ließ. Diese findet 2 Jahre nach dem Verkauf des Traktors nichts ahnend die Papiere des Traktors und schenkt diese im Glauben damit Brief und Traktor zu verschenken einem Bekannten. Der stellt fest das der Traktor nicht mehr da ist aber pocht dann auf sein Recht, als zu dem Zeitpunkt immer noch rechtmäßiger Besitzer.
Blöd war, der Käufer hatte nach dem Kauf ad Eides statt versichert, das der Brief abhanden gekommen sei und nicht mehr existiere.

Ende vom Lied - er musste den Traktor heraus geben, bekam eine Starfanzeige wegen der falschen eidesstatlichen Versicherung und kann sich nun zivilrechtlich mit seinem Verkäufer auseinander setzen.

Glaub das war in der Oldtimer Traktor erst vor kurzem so drin als Fallbeispiel.


Defakto kann und sollte man kein Fahrzeug mal eben ohne Brief kaufen, nur weil der Preis so niedrig ist. Im Umkehrschluss würde doch auch keiner einen hübsch da stehenden Pkw ohne Brief kaufen nur weil er billig ist. Oder doch? :D ;)

Scheu dich nicht vor der KBA Abfrage, die kost echt nicht viel und schafft etwas mehr Klarheit. Normal hättest du das bereits vor dem Kauf tun sollen und nun nicht erst danach.


Zu guter letzt - jeder wie er mag, ich wollts erwähnt wissen, denn dann passen andere nächstes mal vielleicht was besser auf. :)
 
hallo Joachim
Ganz verstehe ich dich noch nicht. Nicht ich , sondern der Verkäufer hat mir im Vertrag eidesstattlich versichert, das er Besitzer des Traktors ist. Gruß
 
Außerdem steht das Gewicht auf der Plakette unterhalb der Armaturentafel.
 
hallo Joachim
Auch wenn ich vielleicht nerve, ich denke über eine deiner Äußerungen nach, wo finde ich das Baujahr im Guss meines Traktors. Gruss
 
Oh Mann das steht mir ggf. auch noch bevor. Ich weiß nicht mehr wo mein Vater die Papiere von meinem eigenen Zetor (den wir gerade Instand setzen) hingelegt hat.
Unser ist aber schon seit dem Kauf in meiner Familie, wer weiß da in der dritten Generation schon machmal wo die Papiere geblieben sind.
I
 
Lars, in deinem Fall brauchst du dir dann also keinen Kopf zu machen. In deinem Fall würde ich an deiner Stelle den Verlust versichern und fertig. Ihr wart Erstbesitzer, ergo kein Problem.

@Hartmut
Ok, dann bist du bez. der Verlustversicherung raus. Gut.
Aber du weißt bis heute somit auch nicht sicher, ob der Verkäufer der rechtmäßige Eigentümer war.

Glaub die KBA Abfrage kost 10-20 Euro und geht relativ flott. Warum dann nicht machen, und danach n Stück schlauer sein und mehr Sicherheit haben? Ich täts machen an deiner Stelle.

Welche Daten außen Gewichten, Achslasten, Maßen, Hubraum, Leistung, Reifengrößen usw. will der TÜV denn noch haben? All das steht in der Bedienungsanleitung. Die ist ja von Zetor und somit offiziell.

FIN hast du und das Baujahr findest du wie gesagt im Guss z.B. linke Seite mittig am Getriebekasten, am Rumpfmotor linke Seite und hinten oben auf dem Deckel der Hydraulik.

Wenn du mir die FIN und die Motornummer (eingeschlagen unterhalb des hintersten Zylinderkopfes auf der rechten Motorseite oberhalb des Anlassers) gibst, kann ich auch mal über die FIN-Liste danach suchen.
 

Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oldifan
Antworten
10
Aufrufe
984
Oldifan
Schüde
Antworten
4
Aufrufe
2K
Schüde
Schüde
Antworten
3
Aufrufe
1K
Joachim
Zetor_By
Antworten
4
Aufrufe
635
Zetor_By
Zurück
Top