Frage Zetor 4712 - Hilfe bei Ölwechsel

Maddin

Mitglied
Dabei seit
31.12.2017
Beiträge
10
Ort
Ediger-Eller
Vorname
Martin
Traktor/en
Zetor 4712
Vielen Dank für die Begrüßung.

Echt super, dass es ein Forum für Zetor-Traktoren gibt. :Yahoo!::dance

Vielleicht kann mir jemand helfen.

Ich möchte bei meinem Traktor einen Ölwechsel vornehmen,
d.h. neben dem Öltank möchte ich auch beim Luftfilter das Öl wechseln (die Filter müssen ja dann auch gereinigt werden).
Keine Ahnung, wann das das letzte Mal gemacht wurde.
Ich bin technisch und handwerklich nicht sehr begabt.
Vielleicht kann ich Tipps von Euch bekommen und eine Art Einschätzung wie schwer sowas ist:rotwerd5.

(Betriebsheft ist vorhanden)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.262
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Welches Öl:
https://www.zetor-forum.de/ressourcen/fluessigkeiten-uebersicht-oele-kuehlw-bremsfl-fett.27/


1. alles bereit legen (Schlüssel für die Ölablassschraube, und die Filterglocken, Ölwanne, neues Öl, neue Dichtringe für die Filter)
2. betriebswarm fahren
3. im betriebswarmen Zustand dann das Motoröl ablassen, wärend das abläuft die Filterglocken abschrauben und die Siebfilter reinigen (in Diesel auswaschen).
4. gereinigte Filtersiebe mit neuen Dichtgummis wieder einbauen (Achtung, Typ I und II nicht vermischen oder vertauschen! Filter mit Gefühl anziehen sonst Bruch)
5. Ölablasschraube eindrehen (nie mit Gewalt, die hat ein Konisches Gewinde!)
6. Motoröl auffüllen nach Vorgabe aus dem Handbuch, am besten erst mal einen halben Liter zu wenig
7. 5 Minuten warten
8. Ölstand am Meßstab kontrollieren und wenn noch was fehlt nachfüllen (in kleinen Schritten und lieber mal kontrollieren)

Beim Luftfilter:
1. Wanne abnehmen (3 Verschlüsse)
2. Wanne reinigen und Filter reinigen (oder neue einbauen die kosten neu echt nicht die Welt
3. Filter wieder einsetzen oder halt neue einsetzen
4. prüfen ob der Dichtgummi noch ok ist
5. Ölwanne des Filters bis zur Markierung mit Öl füllen (glaub 1 Liter ca.)
6. gefüllte Ölwanne wieder montieren
7. Falls vorhanden: Zyklon Vorfilter reinigen/auswaschen

Einspritzpumpe:
Auch die brauch im gleichen Rhythmus wie der Motor neues Motor- Öl !
1. Öl im Reglergehäuse ablassen und dann neues bis zur Kontrollschraube auffüllen
2. Öl im Pumpengehäuse ablassen und bis zur Markierung neues Motoröl auffüllen


Der Traktor hat dann aber auch noch Hydraulikölfilter und Dieselfilter... :lala ;)
Alle benötigten Teile kannst du bei Bedarf z.B. bei uns ( Ersatzteilhandel Weisse) beziehen. :like
 

Maddin

Mitglied
Dabei seit
31.12.2017
Beiträge
10
Ort
Ediger-Eller
Vorname
Martin
Traktor/en
Zetor 4712
Das hört sich auf den ersten Moment ja nicht so schwer an.
Ja als erstes knöpf ich mir das Motoröl vor, danach weiter.
Schritt für Schritt :)

Vielen Dank
 

Maddin

Mitglied
Dabei seit
31.12.2017
Beiträge
10
Ort
Ediger-Eller
Vorname
Martin
Traktor/en
Zetor 4712
Ich habe bei mir daheim nachgekuckt.
Und ich habe folgende Motor-Öle gefunden:
15 W 40 und
20 W 20.

Im Forum habe ich nun gelesen, dass für Traktormotoren, die ein Baujahr
vor 1990 haben das Motor- Öl 15 W 40 nicht verwendet werden soll, sondern
10 W 30.

Bei der letzten Reparatur hatte der Mechaniker gemeint, dass ich beim Traktor, ruhig das
15 W 40 nachfüllen kann, sobald der Ölstand sinkt.


Der Traktor ist wie bereits beschrieben Baujahr 1976; Was hat es denn mit dem Motor- Öl 20 W 20 aufsich?
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Hallo,

das Problem am 15 w 40 sind die Additive, da du keine Filterpatrone verbaut hast, sondern Siebe als Ölfiltersystem. Und diese Siebe filtern die Schmutzteilchen durch die vorhandenen Schmutztrageadditive (DD-Additive) nicht wirklich. Die Additive lösen weiterhin Verschmutzungen im Motor. Höher legierte Öle greifen bestimmte Materialien zusätzlich an........was aber bei deinem Baujahr nicht so relevant sein wird.
Es fahren dennoch viele Leute 15 w 40 mit dem Filtersystem......muss jeder selber entscheiden.......10 W 30 ist halt optimal für die verbauten "alten" Filtersysteme.
Das 20 W 20 Motorenöl ist ja quasi noch ein unlegiertes Einbereichsöl, also ohne die DD-Additive. Sollte in deinem Motor funktionieren, da es genau zwischen der Viskosität SAE 10 und SAE 30 liegt. Nachteil ist das der Temperaturbereich vom Öl kleiner ist. Es ist im Winter sowie im Sommer nur für bestimmte Temperaturen geeignet. Extreme Winter- oder extreme Sommertemperaturen werden zum Problem. Daher gab es früher bei den Einbereichsölen "Sommer"- und "Winteröle", was jetzt durch Mehrbereichsöle umgangen wird. Weitere Kennzeichnungen (API) vom Öl geben Aufschluß, ob es auch für Dieselmotoren geeignet ist (CC,SF usw.).

Gruß Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

Maddin

Mitglied
Dabei seit
31.12.2017
Beiträge
10
Ort
Ediger-Eller
Vorname
Martin
Traktor/en
Zetor 4712
Super :danke für die Info.
Ja auf dem Kanister steht API- Service SE/CC und es ist ED-Einbereichs-Motoröl für Diesel- und Benzinmotoren.

An der Mosel wirds zum Glück nicht so kalt bzw. heiß. Ich meine der kälteste Winter war bei -7 Grad und der Sommer bei 39 Grad. Und dann steht der Traktor ja in der Garage

Dann kann ich ja das 20 W 20 verwenden.
Vielleicht hatte der aus der Werkstatt nicht so ein Expertenwissen wie du.
Gut dass es dieses Forum gibt:respekt3
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Hallo Maddin,

Ich schätze der optimale Nutzungsbereich liegt bei deinem 20W 20 bei ca. 0 bis 20 Grad Celsius Umgebungstemperatur. Sicherheit hat man immer etwas, da z.B. die Pumpfähigkeit vom Öl bei etwa -20 Grad Celsius liegt. Im Winter sehe ich daher kaum Probleme. Dein Traktor steht ja zusätzlich in der Garage. Im Sommer kommst du jedoch schon an die Leistungsgrenze von dem Öl.
Das Öl wird sehr dünnflüssig, der Öldruck sinkt und der Ölfilm kann abreißen.

Optimale Lösung:

10 W 30 verwenden oder Ölfiltersystem umrüsten, dann wäre 15 w 40 möglich

Übergangslösung (damit du das vorhandene Öl nutzen kannst):

20 W 20 im Herbst, Winter und Frühjahr

15 W 40 ganzjährig bei kürzeren Ölwechselperioden, auf eigene Gefahr wegen der genannten DD-Additive

Gruß Christian
 
Top