Bericht Zetor 5011 Motorreparatur von Frank

pioneerone

Mitglied
Dabei seit
25.12.2018
Beiträge
15
Ort
07619 Schkölen, Deutschland
Vorname
Frank
Traktor/en
5211
Und weiter...

Heute hatte ich Hilfe, beim säubern des Motorblocks von Rost und Schmutz.

... da sag ich doch nicht nein. :D ;)

War eine mal wieder ganz schön Arbeit. Aber es lohnt sich hier pennibel gründlich zu sein, schließlich soll er ohne Störungen wieder funktionieren.



Sauberer wird es nicht...

Erschreckend - die Rostauswaschungen von Laufbuchse 3 finden sich analog am Motorblock. Kühlerfrostschutz sollte eben doch regelmäßig erneuert werden. ;)

Zur Reinigung wurde zuerst der lose Schmutz per Druckluft ausgeblasen, und anschließend mit viel Bremsenreiniger und Putzpapier sprühen, wischen, sprühen, ...
Trotz aller Vorsicht und eingestopfter Putzlappen sind Krümel von Schmutz und Rost auf die Stößeltassen gefallen.



Also alles raus... natürlich so das jede Stößeltasse nach dem reinigen wieder an ihren angestammten Platz kommt.


Morgen geht's mit einem Waschtag am Waschtisch weiter. Alles putzen, was wieder rein soll und vorbereiten auf den Einbau. :)

Hallo,
kann man die Stößeltassen einfach herausnehmen oder haben die auch O-Ringe?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Einfach von unten (von der Nockenwelle her) heraus drücken. Keine Dichtringe. Aber stets wieder in gleicher Lage und Position einbauen! ;)
 

pioneerone

Mitglied
Dabei seit
25.12.2018
Beiträge
15
Ort
07619 Schkölen, Deutschland
Vorname
Frank
Traktor/en
5211
Und weiter...

Heute hatte ich Hilfe, beim säubern des Motorblocks von Rost und Schmutz.

... da sag ich doch nicht nein. :D ;)

War eine mal wieder ganz schön Arbeit. Aber es lohnt sich hier pennibel gründlich zu sein, schließlich soll er ohne Störungen wieder funktionieren.



Sauberer wird es nicht...

Erschreckend - die Rostauswaschungen von Laufbuchse 3 finden sich analog am Motorblock. Kühlerfrostschutz sollte eben doch regelmäßig erneuert werden. ;)

Zur Reinigung wurde zuerst der lose Schmutz per Druckluft ausgeblasen, und anschließend mit viel Bremsenreiniger und Putzpapier sprühen, wischen, sprühen, ...
Trotz aller Vorsicht und eingestopfter Putzlappen sind Krümel von Schmutz und Rost auf die Stößeltassen gefallen.



Also alles raus... natürlich so das jede Stößeltasse nach dem reinigen wieder an ihren angestammten Platz kommt.


Morgen geht's mit einem Waschtag am Waschtisch weiter. Alles putzen, was wieder rein soll und vorbereiten auf den Einbau. :)
Hallo
hab bei meinen Motor gestern auch begonnen mit den Reinigungsarbeiten. Eine Sache habe ich dabei festgestellt die mir Kopfzerbrechen bereitet. In der Höhe des oberen Dichtungesringes der Buchse ist der Motorblock ebenfalls angefressen. Dort hat sich eine kleine Nut gebildet. Ist das ein großes Problem .
Im Bereich des Kopfes ist soweit alles i.O.
Gruß Frank
 

Anhänge

  • IMG_20211010_174314085.jpg
    IMG_20211010_174314085.jpg
    162 KB · Aufrufe: 51
  • IMG_20211010_103210788_HDR.jpg
    IMG_20211010_103210788_HDR.jpg
    200,6 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20211010_103314530_HDR.jpg
    IMG_20211010_103314530_HDR.jpg
    143,3 KB · Aufrufe: 54

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.168
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Frank!

Das kann zu einem Problem werden, wenn das Kühlwasser an den neuen Buchsen und Gummiringen vorbei ins Kurbelgehäuse läuft.
Streng gesehen dichtet nur noch der untere Gummiring richtig gegen Wasser ab.
So sieht´s aus, wenn jahrelang ohne Frostschutzmittel, mit blanken Wasser gefahren wurde.
Eigentlich müßte man das Motorengehäuse tauschen. o_O

Aber...
Jetzt habe ich, bei der Instandsetzung des Motors am 50super, eben auch diesen Schaden erblicken dürfen.
Ein gutes oder besseres Gehäuse zu kriegen, war utopisch.
Dennoch läuft mein Motor seit Jahren wieder zuverlässig und ist dicht.

Nutze beim Zusammenbau ein wenig Dichtmasse um den ersten Wasserring, eben nur so viel, das die Buchse im Betrieb heiß nicht eingeschnürt wird.
Fetten kannst Du die Buchse beim Einbau da aber nicht. Die neue Buchse sollte mit einem Behelf dann auf ihren Sitz gedrückt werden, bis die Dichtmasse abgebunden hat.
Vorher natürlich den erforderlichen Buchsenüberstand ermitteln, wenn notwendig, Gehäuse oder Buchsen bearbeiten, so daß nur noch final zusammen gebaut werden muß. ;)

Ein professioneller Motorenbauer wird dort unten nie Dichtmittel einsetzen!
Er wird ein neues Gehäuse fordern, wo dann die gebrauchte Kurbelwelle wieder schlecht passt. Ein Teufelskreis.
 

pioneerone

Mitglied
Dabei seit
25.12.2018
Beiträge
15
Ort
07619 Schkölen, Deutschland
Vorname
Frank
Traktor/en
5211
Hallo Dettl, da hast Du Recht ein Teufelskreis
da kommt eine Sache zur anderen.
Vielleicht sind die Lagen der Dichtungen an den neuen Büchsen etwas anders, so daß beide auf ordentliche Fläche treffen. Die neuen Kolben sehen ja auch anders aus. Vielleicht hab ich ja Glück. Ansonsten Augen zu und durch.
Gruß Frank
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Nicht gut, aber sollte dennoch dicht werden - wichtig ist das ihr das noch richtig sauber macht, auch angebackenes Zeug muss da runter.

Zu solchen Schäden kommt es u.a. durch jahrelanges fahren von nur Wasser, oder das immer selbe Kühlmittel. Wechselinterval ist eigentlich 2 Jahre, die Betriebsstunden sind dabei unerheblich. macht aber fast keiner, und das was bei dir da nun ist, kommt oft bei raus.

Denke aber wie gesagt, das es dennoch dicht werden sollte. Lass uns Montag Abend mal dazu telefonieren. :)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Vielleicht sind die Lagen der Dichtungen an den neuen Büchsen etwas anders, so daß beide auf ordentliche Fläche treffen.
Normal nicht, nein.

Die neuen Kolben sehen ja auch anders aus.
In wie fern? Fotos?

Er wird ein neues Gehäuse fordern, wo dann die gebrauchte Kurbelwelle wieder schlecht passt. Ein Teufelskreis.
Warum sollte die Kurbelwelle in einem neuen Motorgehäuse nicht oder schlecht passen?
Die läuft doch in Lagerschalen und mit Axiallagern. :denk2:
Schlimmstenfalls müsste die Welle zum Schleifer und neue Lagerschalen dazu...
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ach so - ja die neuen haben nur noch 3 Kolbenringe, das war auch schon bei Zetor so. Einbaulage von Ringen und Kolben beachten!

Sind es eigentlich alles Kolben gleicher Sortierung? Vielleicht besser alle noch mal inkl. Kolbenbolzen und Ringen durchwiegen und das Stoßmaß der Ringe in der Laufbuchse prüfen um keine bösen Überraschungen zu haben.
 
Top