Frage Zetor 5211 Getriebe blockiert?!?

  • Ersteller des Themas Andre 77
  • Beginn
A

Andre 77

Mitglied +
Dabei seit
11.03.2016
Beiträge
35
Ort
Erfurt
Vorname
Andre
Traktor/en
5211
Hallo zusammen, ich war heute mit dem 5211 im Wald und Holz rücken. Nachdem ich die ersten Ladungen wunderbar aus dem Wald gezogen habe, passierte folgendes....
Ich konnte den Rückwärtsgang nicht mehr rausnehmen, ich konnte zwar in den "Leerlauf" schalten(Schalthebel bewegen), dennoch blieb der Rückwärtsgang immer noch drin. Ich konnte den Schalthebel dann nur noch in den Bereich 3., 4. und 5.Gang bewegen. Dennoch ließ sich der 5211 nicht bewegen, allerdings wenn ich in diesen Gängen von der Kupplung gegangen bin, wollte der Motor ausgehen, als ob Last anlag.
Ich habe dann in die untere Gangstufe geschaltet, allerdings änderte dies nichts am Problem. Letztlich musste ich mich dann von einem Bekannten rausschleppen lassen. Hierbei habe ich dann die Geschwindigkeitsstufe von "schnell" auf "neutral" gestellt und konnte somit abgeschleppt werden. In beiden Geschwindigkeitsstufen ließ sich kein anderer Gang einlegen. In den 1. bzw. 2. Gang konnte ich gar nicht schalten, auch in die eigentliche Position des Rückwärtsgangs kam ich nicht.
Danke schonmal vorab.

André
 
Hi

Das ist so schon richtig! Es spielt keine Rolle ob da jetzt von 5011 oder vom 5211 geredet wird. Die beschreibung hätte auch vom PKW sein können.

Bei dir ist der Rückwärtsgang noch drin! Bin den Getriebedeckel runter und bring die Schaltstangen wieder in Reihe. Und Kontrolliere das Ende des Schalthebels.
 
... Und baue dir bei Gelegenheit die Schaltung wie empfohlen um, denn das kann wieder passieren. Je ausgeleierter die Schaltung und je unsauberer und schneller du schaltest, desto eher passiert es wieder.

Weil das Problem bekannt ist, gibt es seit Anfang 90er von Zetor eine Umbauempfehlung. Und die funktioniert sehr gut, hab das bei Antons Zetor erst letzten Winter gemacht. :)
 
Hallo Joachim, danke für die Info. Wo finde ich diese Umbauanleitung? Ist das die bebilderte Anleitung unter dem Link? Würde dies mit meinem Bekannten mal durchsprechen. Wie groß ist der Aufwand hierfür ca.? Will am Donnerstag mal mit nem Freund über das Problem schauen, der ist Landmaschinenmechaniker und hatte dies wohl schon öfters mal mit den Gängen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scherzkeks. ;)

Na auf der Seite die du hier selbst im zweiten Beitrag verlinkt hast. Muss man schon auch mal bisl herunter scrollen. :lala
 
Die Frage war ernst gemeint und ich hatte mir auch eine ernste Antwort gewünscht. Mir ging es lediglich darum, ob über die Bilder hinaus noch ein Art Umbauplan/Beschreibung existiert.
Letztlich aber zum eigentlichen Problem....Der "Bolzen" am Schalthebel, welcher innerhalb des Getriebes arbeitet und entsprechend die Gänge schaltet, war locker und hat sich weggedreht. Ein kleiner Schweißpunkt hat das Problem gelöst. Gänge lassen sich wieder gut schalten. Also danke für die Antworten hier und die Ideen zur Lösung!
 
Meine Antwort war durchaus ernst gemeint. Die von dir als unzureichend empfundenen "Bilder" sind die um Tipps ergänzte Umbauanleitung von Zetor!

Der Bolzen am Schalthebel? Das bewegliche Teil am untersten Ende des Schalthebel? Wenn ja, das muss sich bewegen können. Und das Teil ist im Ersatz verfügbar. Das anzuschweißen wäre schlicht Pfusch auf Kosten der Haltbarkeit deines Traktors. ;)

Aber schon gut, werde mich bei dir künftig mit albernen Antworten und Hilfeversuchen zurück halten. :like
 

Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
217
Torsten D.
F
Antworten
6
Aufrufe
609
oldtimerfreund
Andreas Hennig
Antworten
11
Aufrufe
491
Joachim
Martin Baum
Antworten
10
Aufrufe
931
Joachim
Benny Krosse
Antworten
6
Aufrufe
628
Joachim
Zurück
Top