• Neue Landtechnik Kalender 2022

Bericht Zetor 5245 Einspritzpumpe Überdruck im Rücklauf

Maax

Mitglied
Dabei seit
5.06.2019
Beiträge
148
Ort
St. Egidien
Vorname
Max
Traktor/en
Zetor 5245
Zetor 5211 mit Hublader

T157
GT124
Weidemann Bj 1981
Grüße,
hier mal einen Bericht über die ESP meines Zetor 5245. Ich fange mal von vorn an:

Im August 2019 habe ich Undichtigkeiten an der ESP festgestellt, und zwar dort wo die Pumpenelemente eingeschraubt sind.

Pumpe.JPEG

Die Elemente sind mit O-Ringen abgedichtet. Im November 2019 habe ich die ESP ausgebaut, eingeschickt und die Ringe wechseln lassen und auch neu einstellen lassen. Danach lief der Motor nur auf 2 Zylindern, da habe ich noch die Düsen abgedrückt aber keine Defekte festgestellt. Beim Einbau der Düsen habe ich den Sitz gereinigt und Kupferringe beigelegt und somit abgedichtet. Motor lief perfekt. :like

Alles dicht, alle Probleme behoben DOCH, passt auf:
Heute nach ca. einer Woche Standzeit seit dem letzten Lauf habe ich die Machiene aus dem Schuppen gefahren und habe im Hof eine Leckage an der Rücklaufleitung an der ESP festgestellt. :hmm5

IMG_20200314_104923[1].jpg
(Rücklauf ist die Leitung mit der Blauen Schlauchschelle)

Habe den Gummischlauch vom Röhrchen abgezogen, gekürzt und mit einer Neuen Schlauchschelle Fixiert. Hatte gehoft das seie das Problem. Nach einem Probelauf hat es in Massen raus gepisst! :hmm
Habe einen neuen Schlauch gehohlt und provisorisch einen Rücklauf in den Tank hergestellt.
Bin wieder in den Schuppen gefahren, Tank abgelassen, abgebaut (sind ja nur 3 Schrauben) UND DA WAR DER ÜBELTÄTER:

Die Rücklaufleitung der ESP war gequetscht.
IMG_20200314_115630[1].jpg IMG_20200314_115637[1].jpg

Nun wurde mir ALLES Klar!
Im drucklosen Rücklauf hat sich ein Druck aufgebaut und hat die Dichtungen an den Pumpenelementen zernommen! Es wäre eine Frage der Zeit gewesen bis es erneut passiert wäre!!! :schreck


Habe jetzt den Schlauch ersetzt und anders verlegt. Er klemmte zuvor zwischen Tank, der Saugleitung der ESP (bzw. dem anderen Schlauch), dem Rohr der Heizung der Kabine und der Kabine selbst.
Den anderen Schlauch werde ich auch noch wechseln, muss nur welchen versorgen, da dieser auch minimal verdrückt ist, erfüllt aber noch seine Funktion!

Ich empfehle jedem nur mal nachzuschauen, ob er nicht auch Gedrückt ist! Werde es bei meinem 5211 auch machen! Somit kann man sich die fast 300€ ESP reparieren sparen.

Hatte schon einmal jemand solch einen Fall?

Hoffe meine Schlussfolgerung ist richtig.

Gruß Max
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.159
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Da war dann aber schon mal einer bei. Original ist das eigentlich ganz passabel verlegt. :denk2:

Aber ... ist zumindest mal n neuer Fehler, den ich so noch nicht kannte. Man lernt eben nie aus. :)
 

oldtimerfreund

Admin
Mitarbeiter
Dabei seit
15.08.2012
Beiträge
579
Ort
04435 Schkeuditz, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor Pate von Joachim
In einer Oldtimerzeitschrift war mal ein ähnlich kurioser Fehler beschrieben.
Ein Opel Ascona (Benziner mit Vergaser) fuhr wenn Schwiegermutter mitfuhr jeweils nur etwa einen Kilometer. Der Schwiegersohn wurde schon böse von ihr beschuldigt das Auto wegen ihr absichtlich zu manipulieren.
Ein Mechaniker konnte zunächst auch keinen Fehler feststellen, das Fahrzeug lief in allen Lastzuständen tadellos.
Letztendlich kontrollierte er die Benzinleitung und stellte fest, das der Spritschlauch serienmäßig unter dem Sitzgestell der Rücksitzbank verlief und eine Druckstelle aufwies.
Deren Ursache war die übergewichtige Schwiegermutter, die immer hinten saß und unter deren Gewicht sich das Sitzgestell dermaßen verbog, das es den Spritschlauch zusammen drückte.
 
Top