Frage Zetor 5245 Hydrulikpumpe Literleistung/ Arbeitsdruck?

motocrossbohrer

Mitglied
Dabei seit
6.11.2013
Beiträge
112
Ort
94227 Zwiesel
Traktor/en
Zetor 5245
Hallo Zetorschrauber, habe mal in meinem Zetorhandbuch geblättert und bin auf die Pumpenleistung meiner Hydraulikpumpe auf folgende Daten gestoßen.
32 Liter/ min // Hydrauliköldruck 120 MPa ( 120 bar) kann das sein???
Wenn ja das die Hypumpe nur 120 bar bringt ist es möglich eine Pumpe mit 180 bar zu verbauen.
Danke Grüße Tom
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.152
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wozu das mehr an Druck? Soll er mehr heben, weil schneller wird er durch mehr Druck auch nicht. ;) Mehr Druck kostet halt auch Motorleistung und dann sind Frontlader mit Werkssteurventilen meist auch schon begrenzt. Mein Hydrometal ist auf 120 bar Druck begrenzt, und das würde ich auch lieber nicht ändern, wenn er ne Weile halten soll. ;)

An der Pumpe ist ein 160 bar BDV und am Hubzylinder eines mit 120 bar, wenn ich nicht irre.

Die 32l/ min hat er bei Vollgas und ich meine da war auch was von wegen 1000er Zapfwelle...

Kannst dich ja auch hier dem Thema anschließen: Zetor-Forum.de | Händlerangebote / Bezugsquellen | Hydraulikpumpen mit mehr Leistung ;) Da gehts grad um was ganz ähnliches. :like
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
ich meine da war auch was von wegen 1000er Zapfwelle

Ich glaube gelesen zu haben das dann sogar irgendwas um 50 ltr/ min drin sind bei 1000U/min an der ZW!!!
muß ich nochmal schauen.

Jupp da ist es

hydrp.jpg

Quelle: Bedienungsanleitung 5211 - 7245 Horal
 

motocrossbohrer

Mitglied
Dabei seit
6.11.2013
Beiträge
112
Ort
94227 Zwiesel
Traktor/en
Zetor 5245
Wozu das mehr an Druck? Soll er mehr heben, weil schneller wird er durch mehr Druck auch nicht. ;) Mehr Druck kostet halt auch Motorleistung und dann sind Frontlader mit Werkssteurventilen meist auch schon begrenzt. Mein Hydrometal ist auf 120 bar Druck begrenzt, und das würde ich auch lieber nicht ändern, wenn er ne Weile halten soll. ;)

An der Pumpe ist ein 160 bar BDV und am Hubzylinder eines mit 120 bar, wenn ich nicht irre.

Die 32l/ min hat er bei Vollgas und ich meine da war auch was von wegen 1000er Zapfwelle...

Kannst dich ja auch hier dem Thema anschließen: Zetor-Forum.de | Händlerangebote / Bezugsquellen | Hydraulikpumpen mit mehr Leistung ;) Da gehts grad um was ganz ähnliches. :like
Hallo Jachim, wie du sicherlich weist habe ich mir einen Rückewagen mit Kran gebaut, den ich momentan über die Hydraulik meines Schlepper betreibe, damit ich die volle Leistung meines Kran nutzen kann ( 180ba ) hätte ich gerne mehr Druck, die Literleistung reicht locker.
Grüße Tom
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.152
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Fährst du da nicht besser mit einer Hydraulikpumpe an der Zapfwelle und nem Tank am Rückehänger - ich mein ja nur, da kannst du dir Leistung satt nachrüsten ohne Probleme mit dem Traktor zu befürchten. :denk2:
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.494
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Kleine Anmerkung von mir:

Bau dir die Pumpe, wenn es geht, auch mit auf den Hänger und mach eine Zapfwelle dazwischen.
Die Aufsteckpumpe braucht eine gute Befestigung. Nur mal so schnell auch die ZW gesteckt wäre mir zu heikel.
Ich hätte die Befürchtung, dass ZW oder Lager Schaden nehmen durch das zusätzliche Gewicht oder eventuelle Unwuchten.

Aber vielleicht hat der ein oder andere auch andere Erfahrungen. :ka:
 

Holzwurm13

Mitglied
Dabei seit
5.01.2014
Beiträge
52
Vorname
Holzwurm13
Traktor/en
Zetor Proxima Plus 9541
Deutz DX3.30
Also bei mir hat sich die Aufsteckpumpe beim Forstanhänger gut bewährt. Brauche keine Gelenkwelle zu schmieren, und bei beim ankuppeln bin ich sicher nicht länger dran. Wichtig ist, dass du eine massive Verdrehsicherung für die Pumpe machst, in einem möglichst großen Abstand zur Zapfwelle.
Bezüglich dem geplanten Umbau der Hydraulik möchte ich dir empfehlen einen großen Rücklauffilter einzubauen, den die Ölmenge beim schnellen Ablassen des Krans ist nicht zu unterschätzen. Und auch du kommst sicher mal in eine Situation wo du froh bist, den Kran schnell runter lassen zu können. Dabei kann es dir trotz Bypass den Deckel des zu kleinen Filtergehäuses verbiegen.
 

motocrossbohrer

Mitglied
Dabei seit
6.11.2013
Beiträge
112
Ort
94227 Zwiesel
Traktor/en
Zetor 5245
Also bei mir hat sich die Aufsteckpumpe beim Forstanhänger gut bewährt. Brauche keine Gelenkwelle zu schmieren, und bei beim ankuppeln bin ich sicher nicht länger dran. Wichtig ist, dass du eine massive Verdrehsicherung für die Pumpe machst, in einem möglichst großen Abstand zur Zapfwelle.
Bezüglich dem geplanten Umbau der Hydraulik möchte ich dir empfehlen einen großen Rücklauffilter einzubauen, den die Ölmenge beim schnellen Ablassen des Krans ist nicht zu unterschätzen. Und auch du kommst sicher mal in eine Situation wo du froh bist, den Kran schnell runter lassen zu können. Dabei kann es dir trotz Bypass den Deckel des zu kleinen Filtergehäuses verbiegen.
Hallo Holzwurm, kannst du mir mal ein oder zwei Bilder von deiner Verdrehsicherung einstellen.
Danke Grüße Tom
 

Holzwurm13

Mitglied
Dabei seit
5.01.2014
Beiträge
52
Vorname
Holzwurm13
Traktor/en
Zetor Proxima Plus 9541
Deutz DX3.30
Hallo Tom,
Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat.
Ich stecke die Pumpe nur auf die Zapfwelle. Axial ist sie durch die Schiebemuffe gesichert, und die Verdrehung wird durch den Bolzen links oben verhindert. Das einzige Problem war der Platz. Ich musste das Flacheisen (in Bild 3 ersichtlich) in der Führung der Anhängevorrichtung etwas höher setzen. Ich glaube die Halterung (weiß) musste dazu auch abgeändert werden.
Für mich war dies die einzige Möglichkeit eine Pumpe anzutreiben. Denn beim anderen Traktor hab ich eine Winde fix aufgebaut, und da ist der Platz für die Pumpe noch viel kleiner.
Gruß

002.JPG 005.JPG 006.JPG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.494
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
@Holzwurm13 Gute Idee mit dem kleinen Haltebolzen! :like
Das baut schön kompakt. Ich kannte die Halterungen immer nur weit ausladender.

@Tom Musst hal nur gucken wie es mit dem Platzfür die Anhängerkupplung aussieht, wenn du die Pumpe so betreiben willst.
Wenn du die gerade in der Höhe der ZW/Pumpe arretieren musst, bleit wohl nur die Alternative die Pumpe auf den Rückwagen zu bauen.
Aber das wirst du ja selbst sehen. :like

P.S. Habe gerade nochmal die Bilder von deinem Rückewagen angesehen. Hier im Bild 10 sieht es so aus als ob es passen könnte mit einer schlanken Pumpe.
 

motocrossbohrer

Mitglied
Dabei seit
6.11.2013
Beiträge
112
Ort
94227 Zwiesel
Traktor/en
Zetor 5245
Hallo Tom,
Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat.
Ich stecke die Pumpe nur auf die Zapfwelle. Axial ist sie durch die Schiebemuffe gesichert, und die Verdrehung wird durch den Bolzen links oben verhindert. Das einzige Problem war der Platz. Ich musste das Flacheisen (in Bild 3 ersichtlich) in der Führung der Anhängevorrichtung etwas höher setzen. Ich glaube die Halterung (weiß) musste dazu auch abgeändert werden.
Für mich war dies die einzige Möglichkeit eine Pumpe anzutreiben. Denn beim anderen Traktor hab ich eine Winde fix aufgebaut, und da ist der Platz für die Pumpe noch viel kleiner.
Gruß

Hallo Holzwurm, super gemacht, einfach und effektiv, so werde ich das auch machen:like
Grüße aus dem Bayerischen Wald
Tom
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.152
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kleiner Tipp - die Schläuche der Pumpe würde ich noch mit einer Entlastung (Gummizüge am Galgen) ausstatten, um zu verhindern das die durch ihr Gewicht mehr als nötig die Pumpe nach unten "hebeln". Denke mal das schont auf Dauer dann auch den Zapfwellenantrieb, speziell dessen Lagerung. :)

Ich hatte mir Anfangs auch schon mal überlegt sowas für den Frontlader zu bauen. Ne 50l Pumpe, Ölvorrat und ggf. nen Ölkühler und schon könnte man flotter laden... Aber dann hat man den Verhau das ganze Jahr im Heck und beim Heu störts dann spätestens... Also, Idee verworfen. :D ;)
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.494
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Top