• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Zetor 7745 Lenkeinschlag nur noch nach links möglich

SeppB

Mitglied
Dabei seit
29.04.2013
Beiträge
9
Traktor/en
Zetor 7745
Hallo zusammen,
seit gestern kann ich Lenkung meines 7745 nur noch nach links einschlagen. Wenn ich das Lenkrad nach rechts drehe, was problemlos möglich ist, zeigt das an der Vorderachse keinerlei Wirkung. Seit kurzem fällt mir übrigends auf, dass die Lenkung, im Fahrbetrieb sehr schwammig reagiert, d.h. ich mußte häufig gegenlenken und die Lenkung zog am Hang (hangabwärts) einseitig. Im Stand funktionierte bisher alles einwandfrei. Auch das Lenkspiel war ok.
Eine kurze Durchsicht, die ich gestern noch schnell vorgenommen habe, ergab keinerlei Leckagen. Der Ölstand im Vorratsbehälter ist innerhalb der Markierungen und alle Hyrdaulikschläuche scheinen in Ordnung zu sein.
Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.738
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Sepp,

vorweg - es wäre klasse, wenn du auf offene Fragen:
Zetor-Forum.de | UR 1, Zetor 2011 - 7340 Major | Frage - Zetor 7745 (https://www.zetor-forum.de/forum/threads/zetor-7745.635/#post-3729)
... auch mal noch antworten würdest und da war noch etwas:
Die Bilder von meinem Zetor werde ich in den nächsten Tagen nachreichen.

:lala ;)

Zum aktuellen Problem:
Du kannst das Lenkrad komplett nach recht UND links drehen - gleich leicht/schwer?
Wenn du das Lenkrad drehst, bewegt sich dem entsprechend der Lenkhebel unter der Kabine der auf der Lenkwelle des Lenkgetriebes sitzt?

Ich könnte mir bis hier hin erst einmal eine interne Leckage des Lenkzylinders vorstellen, aber noch sind ja Fragen offen. Extrem hilfreich wäre jetzt ein ein kleines Handy-Filmchen, wo ein Helfer mal beim aufgebockten Schlepper lenkt und du filmst, oder umgekehrt - wie sich deine Lenkung dabei verhält. :)
 

SeppB

Mitglied
Dabei seit
29.04.2013
Beiträge
9
Traktor/en
Zetor 7745
Vielen Dank für die prompte Antwort, leider finde ich erst jetzt Zeit auf Deine Fragen, wenigstens zum Teil, zu antworten. Ich habe gerade nochmal ausprobiert bei laufendem Motor das Lenkrad nach links und nach rechts zu drehen. Auf beide Seiten geht es gleich leicht. Das Gleiche habe ich dann nochmal bei stehendem Motor versucht und auch da konnte ich überraschender Weise das Lenkrad, wenn auch etwas schwerer, ohne Anschlag drehen. Das dürfte doch eigentlich nicht der Fall sein.
Einen Lenkhebel gibt es bei mir nicht. Direkt unter dem Lenkrad sitzt das Lenkgetriebe und von dort aus gehen zwei Hydraulikleitungen zum Lenkzylinder und weitere zwei zur Lenkungspumpe. Mit einem Helfer schaut es heute leider etwas schlecht aus, deshalb werde ich mich in den nächsten Tagen nochmal melden, wenn ich den Schlepper aufgebockt habe. Mittlerweile glaube ich auch fast, das am Lenkzylinder eine Manschette durchschlägt.
Entschuldige, dass ich mich damals nicht mehr gemeldet habe, ich bin halt ein ziemlicher Internetmuffel. Aber soweit ich die Sache noch im Kopf habe lag es tatsächlich am Hauptbremszylinder. Ich habe den ausgewechselt und der Bremsdruck war in Ordnung. Dieses Mal werde ich der Community aber in jedem Fall Rückmeldung geben.
Danke schon mal für die Mühe.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.738
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Das Gleiche habe ich dann nochmal bei stehendem Motor versucht und auch da konnte ich überraschender Weise das Lenkrad, wenn auch etwas schwerer, ohne Anschlag drehen. Das dürfte doch eigentlich nicht der Fall sein.
Doch, nennt man auch Notlenkeigenschaften. Wäre ja auch schlimm, wenn bei Ausfall der Lenkhydraulik die Lenkung vollends blockiert wäre. Das es schwerer geht ist klar, weil du das Öl im Zylinder verdrängen musst.

Einen Lenkhebel gibt es bei mir nicht. Direkt unter dem Lenkrad sitzt das Lenkgetriebe und von dort aus gehen zwei Hydraulikleitungen zum Lenkzylinder und weitere zwei zur Lenkungspumpe.
Dann hast du auch gar kein Lenkgetriebe sonder ein Lenkorbitol = vollhydraulische Lenkung, das sollte man schon erwähnen, denn die meisten der UR1 Zetor haben wenn, dann die Lenkhilfe verbaut die das Lenkgetriebe beibehält und nur unterstützend eingreift. Du hast eine Vollhydraulische Lenkung, da gibt es natürlich kein Lenkgetriebe mehr und auch keinen Lenkhebel. :like

Mittlerweile glaube ich auch fast, das am Lenkzylinder eine Manschette durch schlägt.
Das hab ich oben auch schon gemutmaßt - Lenkzylinder innen undicht. Nicht häufig, aber kann vorkommen.

Dieses Mal werde ich der Community aber in jedem Fall Rückmeldung geben.
Ich hoffe in Form von Fotos... :lala ;)

Gerne. :)
...schon lustig was das olle Internet so alles kann. :D ;) ;)
 

SeppB

Mitglied
Dabei seit
29.04.2013
Beiträge
9
Traktor/en
Zetor 7745
Hallo zusammen,
tatsächlich war der defekte Lenkzylinder schuld an den oben beschrieben Problemen. Ich habe mir für EUR 270,- + Mwst einen neuen Zylinder beim Zetorhändler meines Vertrauens besorgt und habe jetzt wieder eine funktionierende Lenkung. Erst jetzt merke ich übrigends wie groß der Schaden bereits war. Wenn eine Lenkung nicht mehr präzise funktioniert, dann liegt irgend ein Schaden vor und es muß sofort regiert werden.
Vielen Dank nochmals für die nette und schnelle Hilfe.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.738
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Prima das du das Problem nun gelöst bekommen hast und Feedback gegeben hast. :like
 
Top