Frage Zetor Hublader ND5-018 - Paralelführung lässt nach

Bad Kirchhofen

Mitglied
Dabei seit
20.07.2016
Beiträge
54
Ort
Spreenhagen
Vorname
stefan
Traktor/en
Zetor 5211, IHC 353
Hallo zusammen,

Heute bitte ich mal alle Kundigen um Hilfe....
An meinem Zetor 5211 ist ein Hublader ND5-018 mit Parallelausgleich und elektrischer Ansteuerung verbaut. alles noch original wie 1988 ausgeliefert. Ich hab das gute Teil im Januar bei der Vebeg ersteigert und soweit alle kleinen Macken beseitigen können. Nur der Hublader macht mir noch leichte Sorgen. Die Schaufel kippt immer von allein aus....Steuerblock mit Ventilen wurde schon komplett ersetzt-keine Besserung. Die oberen kurzen Zylinder (Heben und Senken) Siffen etwas. Kann es an denen liegen oder sind es die Ausgleichventile vom Parallelausgleich?
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.168
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Stefan!

Meines Wissens wird der Hublader von 2 Elektromagnetventilen am Steuerblock vorn an der Quertraverse gesteuert.
Ist es wirklich so, das die Schaufel beim Anheben komplett ausgeschüttet wird, ( denke da eher an Fehler in der elektrischen Ansteuerung), oder kippt die Schaufel langsam proportional zur Aushubhöhe, was dann tatsächlich an den siffenden Parallelzylindern läge, die oben auf der Schwinge zur hydraulischen Parallelführung installiert sind.

Sicher meldet sich hier noch ein wirklicher Spezialist zum 5211, (meins ist noch etwas älter), hab aber arbeitsbedingt auch mit 5211 + Hublader zu tun gehabt. :rotwerd5
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.321
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
hat hier schon jemand nach Fotos gerufen? Ok, Fotos... :foto :D ;)
 

Bad Kirchhofen

Mitglied
Dabei seit
20.07.2016
Beiträge
54
Ort
Spreenhagen
Vorname
stefan
Traktor/en
Zetor 5211, IHC 353
Hallo ihr alle, die Schaufel kippt ganz langsam aus. Auch in der Endposition an der Erde. Die Steuerbloecke habe ich erneuert....keine Änderung. Aktuell sind noch die letzten leicht siffenden Zylinder und die Ventile der Parallelfuehrung zur Instandsetzung. Ich denke am Dienstag kann ich nach Abholung und Einbau mehr berichten. Wenn es das nicht ist dann weiß ich auch nicht weiter
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.321
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bis dahin kannst ja auch mal paar Fotos von der Maschine machen und hier hoch laden. :) :like
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
305
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Interessant wäre noch ob der Fehler in beide Richtungen auftritt,d.h. ob du deinen Traktor mit der Schaufel ausdrücken kannst und er dann hält. Wenn die Zylinder instandgesetzt werden wird das Problem behoben sein, denn dann sind alle Möglichkeiten durch. Prüfen kann man eigentlich viel selber, man muß nur den Unfallschutz beachten. Du brauchst dazu eine Möglichkeit/Hebezeug um die Schaufel im eingekippten Zustand zu sichern. Prüfungen möglichst bei betriebswarmen Öl ( auch im Zylinder) durchführen. Dürfte bei den heutigen Temperaturen ja kein Problem sein.

Der Druck beim Schaufel einkippen/Schaufel halten ist auf der Kolbenstangenseite. Zuerst würde ich das Druckventil (eins von den beiden die oben am Arm in der Nähe der Kupplungen befestigt sind) für diese Seite prüfen. Einfach die Leitung von der Kolbenstangenseite aus nachfolgen um zu sehen welches der beiden Ventile es ist. Die Leitung die vom Zylinder an das Ventil geht abschrauben und mit Blindstopfen verschließen. Achtung! Leitung kann unter Druck stehen und unbedingt Sicherung der Schaufel beachten! Anschließend die Schaufel durch das 2. Hebezeug freigeben. Wenn die Schaufel jetz noch nachläßt ist der Defekt woanders, aber das Ventil kann ausgeschlossen werden.

Diese Ventile sind Sekundärdruckventile welche mechanische Schäden am Zylinder oder Hubarm bei auf Anschlag gefahrenem Zyl. und gleichzeitigem Betätigen des Hubarms verhindern sollen.

Als nächstes dieselbe Prozedur (vorher Urzustand wieder herstellen) mit den Zylindern. Schaufelzylinder kolbenstangenseitig verschließen. Halteprobe. Wenn die Schaufel nicht hält:like Fehler gefunden. Man kann jeden Zylinder einzeln prüfen. Die leere Schaufel muß auch mit einem Zylinder halten. Vorsicht, wenn man um Ölmanscherei zu vermindern, die Ausgleichzylinder mit blind macht darf der Hubarm nicht abgesenkt oder angehoben werden.
Ich hätte gern Bilder ein gefügt aber an meinem Hubarm ist die Hydraulikanlage anders und im ETK habe ich z.Bsp die Ventile nicht gefunden. Vielleicht kann jemand anders...:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bad Kirchhofen

Mitglied
Dabei seit
20.07.2016
Beiträge
54
Ort
Spreenhagen
Vorname
stefan
Traktor/en
Zetor 5211, IHC 353
Hallo werte Freunde der Hydraulik,

Obwohl ich Euch noch immer Bilder schuldig bin und auch meine Teilnahme am Kalenderwettbewerb verpennt habe möchte ich doch einen aktuellen Stand zu meiner Frontladerproblematik abgeben. Zuerst einmal vielen Dank für die Hinweise wie man das Hydraulikproblem isolieren und lokalisieren kann. Ich habe mich wie beschrieben für die Variante "Ausbau und Regeneration" entschieden.
Meine Zylinder (mittlerweile die letzten beiden) könnte ich letzte Woche abholen und einbauen. Die in der Werkstatt haben mir auch die alten Dichtungen mitgegeben; die waren total zerfressen und porös. Nach dem Einbau hält die Schaufel oben und kippt nicht mehr von allein aus. Vorerst läuft also alles am Zetor . Da ich das letzte Woche auch noch etwas Zeit hatte und wir gerade eine Garage für unsere Technik bauen konnte ich gleich mal den Hubarm austesten und habe einen T-Träger von 6 m Länge als Sturz über das Tor aufgelegt. Einfach Schlupf rum und hoch mit der Marie.....alles problemlos.

Hat jemand eigentlich Ahnung von TÜV und Zulassung? Mit meinem Zetor habe ich einen 1Achskipper (Tk 30?) für den Hitchhaken erworben. Allerdings ohne Papiere etc. Das gute Teil ist technisch gut in Schuss, müsste nur die Elektrik nachgezogen werden. Ich möchte den nun gern zulassen, weil er als "Räuberhänger" hier bei uns auf dem Land gut geeignet ist.

Jetzt wo alles soweit läuft kann ich mich dem Heckausgleichgewicht widmen...
Was meint ihr? Fass nehmen, fette Moniereisenstange mittig durch die Deckel, ggf. Noch eine Verbindung zur Befetigung für den Oberlenker dran und dann mit Beton ausfüllen? ich brauch das Teil nur wenn ich mal mit dem Hubarm große Lasten bewegen will. Oder gibt es einfachere Varianten?

und noch ein Angebot in eigener Sache:

Wir müssen hier auf unserer Ponderosa mal endlich aufräumen....
Ich habe ein Selbstbaumähwerk für den Heckanbau aber als Balkenmäher abzugeben. Der Antrieb läuft über die Zapfwellenantrieb mit 540 U/min. Ein Blatt habe ich leider nicht mehr- ist also eher eine Sache für Bastler. Ansonsten dreht die Welle und der Zylinder zum Ablassen und Kippen des Balken arbeitet auch noch. Für den Schrott zu schade... Hat jemand Interesse? Preis wäre hier VB und sicher erst nach Bilder hin-und herschicken seriös zu ermitteln.

Des Weiteren noch einen Stahltank mit 2700 l für ehem. Gas. Ich wollte daraus mal einen Pufferspeicher für eine Heizung bauen, hat sich aber dann zerschlagen. Für den Schrott auch zu schade.....

Also meldet euch mal und sagt, ob ihr was davon gebrauchen könnt....
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.321
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Obwohl ich Euch noch immer Bilder schuldig bin
Wir sind geduldig. :D ;)

und auch meine Teilnahme am Kalenderwettbewerb verpennt habe
Keine Sorge, der nächste Wettbewerb startet im Oktober. :like

wir gerade eine Garage für unsere Technik bauen
Perfekt - Unter Dach steht Technik immer besser als draußen. :like

at jemand eigentlich Ahnung von TÜV und Zulassung? Mit meinem Zetor habe ich einen 1Achskipper (Tk 30?) für den Hitchhaken erworben. Allerdings ohne Papiere etc. Das gute Teil ist technisch gut in Schuss, müsste nur die Elektrik nachgezogen werden. Ich möchte den nun gern zulassen, weil er als "Räuberhänger" hier bei uns auf dem Land gut geeignet ist.
Wenn er ein Typenschild und vor allem eine FIN hat, dann ist das eigentlich gar kein Problem solange er technisch OK ist. Die Dekra hat die alten Unterlagen zu den DDR-Anhängern und kann dir den problemlos zulassen. Wenn du gar nichts an Papieren hast kann eine KTBA Abfrage vorab nötig sein (also eine Abfrage ob der Anhänger womöglich als gestohlen gemeldet ist). Unter Umständen kanns hilfreich sein auch den Kaufvertrag mit zur Dekra zu nehmen.

Jetzt wo alles soweit läuft kann ich mich dem Heckausgleichgewicht widmen...
Was meint ihr? Fass nehmen, fette Moniereisenstange mittig durch die Deckel, ggf. Noch eine Verbindung zur Befetigung für den Oberlenker dran und dann mit Beton ausfüllen? ich brauch das Teil nur wenn ich mal mit dem Hubarm große Lasten bewegen will. Oder gibt es einfachere Varianten?
Das Moniereisen schleifst du an den Enden ordentlich rund? Weil sonst versaust du dir nur zu schnell deine Unterlenkerkugeln. ;)
Das Fass, wenns nicht gerade ein 200l Fass ist (und selbst das) ist eigentlich zu leicht um als Entlastung für die Vorderachse zu dienen. Es gibt dir lediglich mehr Traktion und Standsicherheit, belastet deine Vorderachse aber zusätzlich, weil zu leicht. Trac-Lift schrieb selbst damals rund 1to als Heckgewicht vor und das ist definitiv nicht zu wenig!
Auch gibt es beim Beton verschiedene Raumgewichte - am besten wäre "Schwerbeton" geeignet.

Siehe dazu auch: Zetor-Forum.de | Traktor Geräte und Zubehör | Bericht - Bau eines Eigenbau Heckgewicht für den Zetor Da wurde schon mal ganz gut darüber philosophiert. :)

Wir müssen hier auf unserer Ponderosa mal endlich aufräumen....
Ich habe ein Selbstbaumähwerk für den Heckanbau aber als Balkenmäher abzugeben. Der Antrieb läuft über die Zapfwellenantrieb mit 540 U/min. Ein Blatt habe ich leider nicht mehr- ist also eher eine Sache für Bastler. Ansonsten dreht die Welle und der Zylinder zum Ablassen und Kippen des Balken arbeitet auch noch. Für den Schrott zu schade... Hat jemand Interesse? Preis wäre hier VB und sicher erst nach Bilder hin-und herschicken seriös zu ermitteln.

Des Weiteren noch einen Stahltank mit 2700 l für ehem. Gas. Ich wollte daraus mal einen Pufferspeicher für eine Heizung bauen, hat sich aber dann zerschlagen. Für den Schrott auch zu schade.....

Also meldet euch mal und sagt, ob ihr was davon gebrauchen könnt....
Dafür haben wir den Bereich "Anbieten" - bitte dort einstellen und jeweils mit Fotos, das weckt weit mehr Interesse als nur eine Textbeschreibung. :like
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.495
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Mit meinem Zetor habe ich einen 1Achskipper (Tk 30?) für den Hitchhaken erworben.
Am besten zeigst du mal ein Foto von dem Anhänger. Dann hast du in nullkommanichts eine Antwort was es für einer ist und wie du den angemeldet bekommst. :like
So als Tipp: Wenn es ein Dreiseitenkipper ist, dann ist es ein HTS 30. Ist es ein Rückwärtskipper, dann ist es ein TEK 4. (Google hilft auch mit Bilden und Infos zum identifizieren. ;))
 

Hagen_p

Mitglied
Dabei seit
6.10.2012
Beiträge
268
Ort
Deutschland, Schkopau
Vorname
Karsten
Traktor/en
Zetor 5011
Eigenbau-Traktor mit Deutz-Motor
Die Nummer mit dem Fass haben wir auch gemacht. Geht prinzipiell nicht schlecht und ist kostenünstig.
Blöd ist nur, dass wir wenn das Fass dran ist, keinen Hänger mehr anhängen können. Aber ansonsten funktioniert es.

25042013724.jpg
01082013934.jpg
 
Top