Beim Bremsen schleift plötzlich die Kupplung

  • Ersteller des Themas take_it_1999
  • Beginn
take_it_1999

take_it_1999

Mitglied
Dabei seit
21.10.2012
Beiträge
212
Traktor/en
5211 und einen Menge Probleme daran
Hallo,

ich hätte gestern fasst meinen 5211 gegen die Wand gefahren. Ich wollte bei uns langsam (mit Frontlader) den Berg runterfahren. Mitten auf dem Berg ist das Hoftor und ne 90° Kurve. Also bin ich im 1 Gang nur mit Motorbremse runter gefahren. Am Tor wollte ich etwas Abbremsen, damit ich mit dem Frontlader nicht irgendwo hängen bleibe und plötzlich ging die Fuhre ab!

Habs dann nochmal auf dem geraden getestet. Mit Motorbremse fährt der Traktor normal. Aber sobald ich irgendwo die Fußbremse antippe, dann wir die Kupplung leicht betätigt und der Motor bremst nicht mehr mit.

Kennt jemand das Phänomen? Habt ihr einen Tipp für micht?

Danke Gruß Ulf
 
Ulf,
war schmieriger Untergrund? Traktorspuren angeschaut?
 
Nee die Hofeinfahrt ist voll befestigt. Ist übrigens unabhängig vom Untergrund

Wenn ich die Bremse trete kuppelt der irgendwas den Motor aus (man hört es deutlich). Die Frage ist, wie kommt der Druck von der Brmese auf die Kupplung. Ich dachte immer beide Hydraulikkreise sind getrennt?

Mmh, bin trotzdem für alle Tipps dankbar.

Gruß Ulf
 
Ich denke Deine Hinterräder haben den Griff zum Boden verloren, bergab , langsam, womöglich noch mit vollem Frontlader, dann noch um ne Kurve und Bremsen, ist wie ABS im Auto ausschalten und voll in die Eisen gehen . Der Karren schusselt nicht lenkbar irgendwohin. :eek:
Probiers halt anders, mit vollem Frontlader den Berg rückwärts hinunter fahren, oder natürlich genügend Heckballast anbauen, dann kannst wieder vorwärts probieren. Der Untergrund ist dabei egal, wenn die Last vorn ausreicht um dein Heck, sei es auch nur wenig, auszuheben.
Eine Beziehung zwischen Kupplungs- und Bremsbetätigung besteht bei keinem Traktor, wie war es denn ? Motor tourt ab! Oder? :hehe

Gruß Dettl
 
Hallo Dettl,

also das mit dem Grib verlorgen ist unwahrscheinlich. Wir reden hier über Geschwindigkeiten kleiner 1 km/h. Wenn ich mit Motorbremse den Berg runterrollen lasse, dann merkt man an Motor dass er bremsen muss (er klingt gequält). Sobald ich die Bremse auch nur etwas berühre wird die Kupplung gelüftet und der Motor kann sofort wieder frei drehen (deutlich hörbar).

Eine Beziehung zwischen Bremsen und Kuppeln kann bei 5211 nur dadurch bestehen, da beide den selben Voratsbehälter nutzen. Es ist also vorstellbar, dass es beim Bremsen zum Druckanstieg im Vorrätsbehälter kommt. Normalerweise herscht dort Umgebungsluftdruck und der Behälter ist direkt verbunden mit dem Ölvolumen, was im Kupplungszylinder steht. Beim Bremsen könnte dieser Druckanstieg im Behält dazu reichen, dass die Kupplung leicht angelüftet wird und mit der Kraftfluss zwischen Motor und Getriebe verlorgen geht.

Die Frage ist nur warum kommt es zum Druckanstieg im Behälter?

Ich werde am Wochenende mal das ganze mit offenen Behälter (ohne Deckel) probieren.

Bin trotzdem dankbar für Tipps.

Gruß Ulf
 
Beim Bremsen könnte dieser Druckanstieg im Behält dazu reichen, dass die Kupplung leicht angelüftet wird und mit der Kraftfluss zwischen Motor und Getriebe verlorgen geht.
Das halte ich aber mal für arg unwarscheinlich - aber man hat ja auch schon Pferde kotzen sehen. ;)

Also wenn ich bedenke, wie schwer die mechanische Kupplung geht, dann kann ichs mir halt nur sehr schwer vorstellen. Zumal der Behälter eine Be-Entlüftung haben sollte. Aber was anderes kanns ja auch bald nicht sein. :denk2:
 
Ne andere Möglichkeit ist eine verkehrte Montage?

Ich hatte den Traktor vor 2,5 Jahren wegen einem angebrochen Zahn zur Getrieberepartur in einer Zetor Werktstatt. Könnte es sein, dass dort jemand was verkehr zusammengebaut hat? Immerhin repariere ich seit 2 Jahren so fehlhafte Montagen der Werkstatt nach (Kabelbaum, Kraftstoffleitung, Handbremse, ....)
 
Das ist doch im grunde ein ganz simples System:

Geberzylinder mit Anschluss zum Ausgleichsbehälter
- Schlauch
----Arbeitszylinder an der Kupplungsglocke mit Hebel zur Ausrückwelle

Mehr nicht. Also jemanden drauf setzen und im Stand mal Bremse treten lassen und beobachten ob sich was an der Ausrückwelle, auf der die Ausrückgabeln sitzen die die Drucklager nach vorn schieben, tut. Wenn nein - wirds wohl schwieriger ohne vor Ort zu sein.
 
... und stell mal Fotos vom Traktor ein - ich hab irgendwie keines finden können :( ;)
 

Ähnliche Themen

Benjamin_85
Antworten
1
Aufrufe
203
Joachim
flitschr
Antworten
2
Aufrufe
498
flitschr
Marvin
Antworten
32
Aufrufe
1K
Marvin
Benny Krosse
Antworten
6
Aufrufe
451
Pascal3011
Antworten
0
Aufrufe
162
Pascal3011
Zurück
Top