• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Bericht neuer Woprol Düngerstreuer

Proxima70

Mitglied
Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
70
Ort
Großbottwar, Deutschland
Vorname
Christoph
Traktor/en
Proxima70
Fendt GT 231
Renault 461
Bergmeister 733A
Ferrari Cobram 50
Hallo zusammen,

anders als bei einer Ehe heißt es manchmal bei der Landtechnik... bis die neueste Verordnung uns scheidet.
Mein Amazone-Streuer war zwar alt, aber gut im Schuss und funktionsfähig. Jedoch ohne Grenzstreueinrichtung.
Bei nicht mal 20 ha Ackerland (Rest Grünland und Dauerkulturen) muss man sich bei der Technik manchmal schon überlegen, was man sich leisten kann, ohne quer zu subventionieren.
Nach einem guten Angebot habe ich mich recht spontan für einen Neukauf statt einem Gebrauchten entschieden. Nach langem Beobachten, was sich an Gebrauchtgeräten auf dem Markt befindet.
Eingesetzt habe ich ihn noch nicht, da er heute erst gekommen ist(nur 3 Tage nach Geldeingang). Wollten nur einen Teilbetrag (Rest bar bei Lieferung), aber ich habe alles vorab überwiesen.
Von der Verarbeitung habe ich nichts zu bemängeln gefunden.
Streuer hat mit Aufsatz 1000 Liter und war ein Sonderangebot der polnischen ab group. Mit Plane, Grenzstreueinrichtung und hydraulischen Schiebern lag der Preis bei netto 1790 € und netto 260 € für den Transport.
Lackierung ist sauber durchgeführt, dennoch werde ich den Streuer vor dem Einlagern mit einem hochwertigen Korossionsschutzwachs einsprühen. Hat aber nichts mit dem Streuer oder der Herkunft aus Polen zu tun.


Foto0079[1].jpg
 

Proxima70

Mitglied
Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
70
Ort
Großbottwar, Deutschland
Vorname
Christoph
Traktor/en
Proxima70
Fendt GT 231
Renault 461
Bergmeister 733A
Ferrari Cobram 50
Salz kommt ja keines rein und so große Flächen hätte ich auch nicht zu streuen. Mein Hof ist da ja schmäler als die Streubreite :D Zumal wir hier milde Winter habe - Weinbauklima und nur sehr selten sehr wenig Schnee.
Bis Februar/März müsst ihr also noch Geduld haben. Bilder oder eventuell Video folgt dann aber. Versprochen.
Nachtrag: Streubreite 18m
 

zetor67

Mitglied
Dabei seit
26.11.2016
Beiträge
200
Ort
96199 Zapfendorf, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
Für Salz wäre er auch zu schade :( ja da jetzt der Winter vor der Tür steht werden wir uns wohl gedulden müssen. Da mein Amazone keine Grenzsträueinrichtung hat :lalawerd ich mir auch auf kurz oder lang was überlegen müssen :hangover
 

Mart655

Mitglied
Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
82
Ort
Deutschland,08118
Traktor/en
Zetor 3340+Traclift
Zetor Proxima Power 85
Du kannst auch mit dem alten weiter streuen musst nur mehr Abstand zum Rand lassen bei Gewässer glaube 4m .
Ich hab schon vor Jahren einen neuen streuer gekauft (kverneland exacta cl) eben aus dem Grund .
Ich weiß jetz garnicht ob es reicht wenn du nur die grenzstreueinrichging hast. Bei meinem ist ein Aufkleber dran das er nur in Verbindung mit einem Abdrehprobenset die Anforderungen für genaues und gezieltes ausbringen erfüllt ‍♂️
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Da mein Amazone keine Grenzsträueinrichtung hat
Nachrüsten geht nicht? Bzw. was, wenn du die eines der Nachfolger nachrüstest ? Dann wäre ja eine dran. Ob und wie die am Ende funktioniert ist dann vielleicht eine andere Sache, müsste man probieren. Aber gerade wenn der alte Streuer sonst noch gut ist für einige Jahre, wäre das ja günstiger. Oder muss der Streuer ab Werk die Grenzstreueinrichtung dran gehabt haben?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Proxima70

Mitglied
Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
70
Ort
Großbottwar, Deutschland
Vorname
Christoph
Traktor/en
Proxima70
Fendt GT 231
Renault 461
Bergmeister 733A
Ferrari Cobram 50
so... komme erst heute dazu.
Aufkleber gibt es viele. Beim meinem Zetor... Nach 10 Stunden Schrauben nachziehen. Ist bei mir heute noch drauf und sieht nach mehr aus, wenn man solche Bäpper hat (für Nichtschwaben... Aufkleber). In dem Fall kann sich der Hersteller sogar eventuell den Kopf aus der Schlinge ziehen, wenn es zu einem Schaden kommt.
Streuer abdrehen ist wie Spritze auslitern. Habe jetzt 15 Jahre einen Betrieb... aber habe weder das eine, noch das andere jedes Jahr gemacht! Man hat irgendwann seine Einstellungen...

Zum Streuer:
Wichtig! CE-Aufkleber oder schriftliche Konformitätserklärung des Herstellers! Ist egal! Wichtig ist halt, das der Hersteller dies dir als Kunden bescheinigt.
Bei älteren Streuern mit Grenzstreueinrichtung galt die aktuell gültige Norm nicht, die der Streuer heute erfüllen muss. Nachträglich wird deshalb wohl auch kein Hersteller bestätigen, dass die aktuelle Norm eingehalten wird. Normen sind zwar "Richtlinien" aber im Fall der Grenzstreueinrichtung ist die Norm gesetzliche Vorgabe!!
Hier sehe ich ein großes Problem, das dem einen oder anderen vieleicht erst bei einem genauen Prüfer bewusst wird. Wenn er sich einen alten Steuer kauft (egal mit was für einem der möglichen Systeme.Streuschirm • Leitbleche • Streufächer • Randstreuscheiben • Grenzstreuschaufeln • einseitige Drehzahlreduzierung und Änderung des Aufgabepunktes an die Streuscheiben • sowie bei Pendelrohrstreuern: Grenzstreubock • Grenzstreurohr • Randstreuplatte). Letztendlich garantiert das nicht, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden! Vorsicht bei Altgeräten mit schon einigen Jahren auf dem Buckel. Da habe ich Bauchweh!

Was der Streuer oder vielmehr die Grenzstrteueinrichtung können muss, steht in DIN EN 13739-1 .
Woprol als Hersteller garantiert die Konformität seiner Streuer mit den geltenden rechtlichen Bestimmungen der EU (wie viele andere Hersteller auch)..

Foto0100[1].jpg
 
Da haben 2 zeitgleich an dem Thema gearbeitet.
@Joachim... wie willst du bei Eigenbaulösungen den Nachweis erbringen? Von "Nachrüstsätzen" ist mir nichts bekannt. Das gab es einmal im Bereich der Spritzen, vor allem im Weinbau. Als u.a. gefordert wurde, dass ein bestimmter Teil der Pumpenleistung wieder zurück ins Fass muss, um die Spritzbrühe aufzurühren.
Eine Spritze muss zum "SpritzenTÜV" .Da kann man gegebenenfalls diese Dinge kontrollieren und durch den "TÜV-Aufklaber" die rechtmäßigkeit bescheinigen. In meiner Gegend steht jedoch kein Prüfstand, auf den ein Düngerstreeuer könnte. Wo ist die nächste Streuhalle?
 
Nachrüsten geht nicht? Bzw. was, wenn du die eines der Nachfolger nachrüstest ? Dann wäre ja eine dran. Ob und wie die am Ende funktioniert ist dann vielleicht eine andere Sache, müsste man probieren. Aber gerade wenn der alte Streuer sonst noch gut ist für einige Jahre, wäre das ja günstiger. Oder muss der Streuer ab Werk die Grenzstreueinrichtung dran gehabt haben?

@Joachim
Wenn der Streuer nicht allzu alt ist und der Hersteller einen ähnlichen Streuer im sortiment hat (gleiche Bauform des Streuers) kann man sich das mit Sicherheit überlegen und sich ein Angebot machen lassen. Ist er jedoch 10... 20 Jahre alt, flaube ich nicht, dass es geht.
Der Hersteller sollte dann aber bestätigen, dass seine Streueinrichtung der geltenden Norm entspricht.
Würde ich als Hersteller (wenn ich einer wäre) nicht tun... es seidenn die grenzstreueinrichtung wird im Werk/Niederlassung nachgerüstet.

Aber vielleicht kann das ja mal jemand ausprobieren und unverbindlich anfragen?
Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl... :lala;)
 

Mart655

Mitglied
Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
82
Ort
Deutschland,08118
Traktor/en
Zetor 3340+Traclift
Zetor Proxima Power 85
Also muss man ab nächstes Jahr zwingend einen mit Grenzstreueinrichtung haben ? Oder mit dem alten einfach mehr Abstand lassen?
 
@Joachim

4D8BF6DA-9E5F-48AB-92A5-213B6CC33802.jpeg
 
Bei Düngertechnik vertraue ich auf kverneland Amazone hat mich nicht überzeugt
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Der Aufkleber sieht eher nach Imagekampagne aus... ;)

Der Hersteller sollte dann aber bestätigen, dass seine Streueinrichtung der geltenden Norm entspricht.
Richtig - ich frag mich nur, in wiefern und was im Ernstfall kontrolliert wird. :denk2:

Bei Düngertechnik vertraue ich auf kverneland Amazone hat mich nicht überzeugt
Lass mich raten - der Preis? ;)

Denn ansonsten hat Amazone bei den Streuern (bei genügend Kleingeld) echt viel zu bieten (vergleichsweise langsame Tellerdrehzahl, Teilbreiten (auch stufenlos), Limiter, ...) und haltbar sind die noch dazu (doppelte Tauchlackierung und viel Edelstahl). Haben ja auch mehr als genug Erfahrung beim Düngerstreuerbau. :) Wir hatten die 22 Jahre wo ich aktiv war ausschließlich Streuer von Amazone und eigentlich keine schlechten Erfahrungen. Rau hatten wir mal probiert (war billiger) aber die favorisieren wohl kleine Streuteller mit hoher Drehzahl, was aber zu mehr Staub führt und so zu schlechterer Querverteilung (wobei das jammern auf hohem Niveau ist, da das heute alle Namhaften gut hin bekommen).
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Mal noch ne Ergänzung, der Limiter von Amazone war durchaus bei einigen Modellen im Nachgang noch nachrüstbar und zudem dermaßen simpel aufgebaut, das es (wenn Amazone wollte) auch an alten 2-Trichter Streuern aus den 1980igern nachrüstbar wäre. Das sind ja am Ende nur Leitbleche, die in die Wurfbahn eingeschwenkt werden und so die Wurfweite zur Seite begrenzen, da ein Streuer ja normal zur Seite hin recht weit überlappt, was am Feldrand dann freilich Mist ist.
 

Mart655

Mitglied
Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
82
Ort
Deutschland,08118
Traktor/en
Zetor 3340+Traclift
Zetor Proxima Power 85
Nein der Preis war nicht ausschlaggebend, meiner war sogar 300€ teurer wie der Amazone. Aber Amazone hat da zu der Zeit warum auch immer keinen gehabt zur Vorführung und Lieferzeit war auch länger. Und mir hat der kverneland besser gefallen vom Aufbau her und vorallem die Dünger Ausgabe und Streubild is der Hammer . Durch vorbeschleunigen des Düngers kein stauben und am Hang habe ich durch das Kverneland System immer den gleichen Aufgabepunkt was bei Amazone nicht gegeben war. Klar Amazone baut auch gute Streuer aber in meinem Fall sprachen viele Sachen für den kverneland. Und bereut habe ich es nicht ist auch Edelstahl und pulverbeschichtet der sieht wie neu

FC646FC9-7DC3-480E-9369-91A90728C03A.jpeg
 

Proxima70

Mitglied
Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
70
Ort
Großbottwar, Deutschland
Vorname
Christoph
Traktor/en
Proxima70
Fendt GT 231
Renault 461
Bergmeister 733A
Ferrari Cobram 50
Also muss man ab nächstes Jahr zwingend einen mit Grenzstreueinrichtung haben ? Oder mit dem alten einfach mehr Abstand lassen?
 
@Joachim


 
Bei Düngertechnik vertraue ich auf kverneland Amazone hat mich nicht überzeugt

Jein.
Ab 01.01.2020 ist die Grenzstreueinrichtung an Mineraldüngerstreuern Pflicht. Für Geräte die bis zum 31.12.2015 in Betrieb genommen wurden gibt es eine Übergangsfrist, so dass diese die Forderungen erst ab dem 01.01.2025 erfüllen müssen. Bei der Ausbringung von Nährstoffen gilt ein Mindestabstand von 4 m zur Böschungsoberkante. Geräte, die über eine Grenzstreueinrichtung verfügen ... reduzieren diesen Mindestabstand auf 1 m.

Ihr habt also mit einem Altgerät noch 5 Jahre Zeit. Nur dann wenn es die Letzten kapieren, ist der Alte nicht mal mehr in den Osten zu verkaufen :D
 
Quelle zum obigen Post: https://www.bauernverband-hohenlohe.de/aktuelles/rundschreiben/neue-Duengeverordnung.html?id=154
 
@Mart655
Der Aufkleber sieht nicht nach was offiziellem aus. Habe im Netz gesucth und kein weiteres Beispiel gefunden.

Was jedoch auch geht... Bei einem Altstreuer mit Grenzstreueinrichtung oder bei einem eventuellen Umbau oder auch bei einem Neuen... DEULA. Die kanns prüfen und gilt allgemein auch als anerkannt. Das wird kein Prüfer in Frage stellen.
Die haben "Deula-Prüfplaketten". "freiwillige Düngerstreuerprüfung"
Gerade gefunden bei einem recht neuen Gebrauchtgerät
https://www.technikboerse.com/view/gebrauchtmaschine/duengerstreuer/6537677/rauch-axis-302.html

d28ccfcf4a9dfde43bf79d8545f7db4b_800x600.jpg
 

zetor67

Mitglied
Dabei seit
26.11.2016
Beiträge
200
Ort
96199 Zapfendorf, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
Jein.
Ab 01.01.2020 ist die Grenzstreueinrichtung an Mineraldüngerstreuern Pflicht. Für Geräte die bis zum 31.12.2015 in Betrieb genommen wurden gibt es eine Übergangsfrist, so dass diese die Forderungen erst ab dem 01.01.2025 erfüllen müssen. Bei der Ausbringung von Nährstoffen gilt ein Mindestabstand von 4 m zur Böschungsoberkante. Geräte, die über eine Grenzstreueinrichtung verfügen ... reduzieren diesen Mindestabstand auf 1 m.

Ihr habt also mit einem Altgerät noch 5 Jahre Zeit. Nur dann wenn es die Letzten kapieren, ist der Alte nicht mal mehr in den Osten zu verkaufen :D
 
Quelle zum obigen Post: https://www.bauernverband-hohenlohe.de/aktuelles/rundschreiben/neue-Duengeverordnung.html?id=154
 
@Mart655
Der Aufkleber sieht nicht nach was offiziellem aus. Habe im Netz gesucth und kein weiteres Beispiel gefunden.

Was jedoch auch geht... Bei einem Altstreuer mit Grenzstreueinrichtung oder bei einem eventuellen Umbau oder auch bei einem Neuen... DEULA. Die kanns prüfen und gilt allgemein auch als anerkannt. Das wird kein Prüfer in Frage stellen.
Die haben "Deula-Prüfplaketten". "freiwillige Düngerstreuerprüfung"
Gerade gefunden bei einem recht neuen Gebrauchtgerät
https://www.technikboerse.com/view/gebrauchtmaschine/duengerstreuer/6537677/rauch-axis-302.html

Da mein Amazone schon einige Jahre auf dem Buckel hat wird er dann wohl 2025 in Rente gehen müssen:grumpy und dann mal schaun wie es weitergeht :denk aber ist ja mit der Gülleausbringung das selbe. Da ich ja eigentlich Festmist habe, aber eben das Wasser was aus dem Misthaufen rausläuft ja auch irgendwie ausgebracht werden muss. Ist mein Fass bzw der Verteiler auch nichtmehr zulässig wird immoment aber noch benutzt:lala oder sind die Exaktverteiler noch zulässig? :denk4denk2:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mart655

Mitglied
Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
82
Ort
Deutschland,08118
Traktor/en
Zetor 3340+Traclift
Zetor Proxima Power 85
Auf ackerland musst du einen Verteiler haben der nach unten abstrahlt und musst es einarbeiten auf Grünland musst du Einschlitzen oder schleppschuh nutzen .
Wir stehen auch vor dem Problem aber da fahren wir halt erstmal alles auf den Acker und ich arbeite es mit der kurzscheibenegge gleich ein
 

zetor67

Mitglied
Dabei seit
26.11.2016
Beiträge
200
Ort
96199 Zapfendorf, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
Ok da ich nur auf Grünland fahre hab ich da wohl schlechte Karten, aber ein neues Fass mit Schleppschuh kaufen für ein paar m3 im Jahr:nolike da es ja die letzten Jahre nicht viel geregnet hat kommt ja kaum was zusammen:ka:
 

Proxima70

Mitglied
Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
70
Ort
Großbottwar, Deutschland
Vorname
Christoph
Traktor/en
Proxima70
Fendt GT 231
Renault 461
Bergmeister 733A
Ferrari Cobram 50
Ok da ich nur auf Grünland fahre hab ich da wohl schlechte Karten, aber ein neues Fass mit Schleppschuh kaufen für ein paar m3 im Jahr:nolike da es ja die letzten Jahre nicht viel geregnet hat kommt ja kaum was zusammen:ka:

Halt, bitte die Kirche im Dorf lassen!

Seit 01.01.2016 benötigst du einen Verteiler, der nach unten abstrahlt. Mit Exactverteiler meinst du wohl einen Prallteller, auf den von Oben die Gülle gespritzt wird. Nicht mehr zulässig. Ich habe mir einen neuen Schwanenhalsverteiler gekauft. Riesendurchmesser im Vergleich zu meinem bisherigen Fasanschluss. Habe einen komplett montiert mir schicken lassen, von der Werksvertretung Rohn. Mit allen Dichtungen und dem passenden Flanschanschlusss. Kostenpunkt damals knapp 1000 Euro. Ob inkl. Versand weiß ich nicht mehr, kann ich wenn gewünscht nachsehen. Verteiler war neu und von der Fa. pre-la. Gebraucht habe ich schon welche um die 200 Euro gesehen (ebay, agriaffaires,... durchforsten oder mit Händlern telefonieren). Gebrauchte dürfe es nun geben, da einige umrüsten! Eventuell auch günstiger als Ende 2015, als ich gesucht habe

In der Düngeverordnung heißt es:
Flüssige organische und flüssige organisch-mineralische Düngemittel, einschließlich flüssiger Wirtschaftsdünger, mit wesentlichem Gehalt an verfügbarem Stickstoff oder Ammoniumstickstoff dürfen im Falle von bestelltem Ackerland ab dem 1. Februar 2020 nur noch streifenförmig auf den Boden abgelegt oder direkt in den Boden eingebracht werden. Im Falle von Grünland oder mehrschnittigem Feldfutterbau gelten die Vorgaben nach Satz 1 ab dem 1. Februar 2025."

--> auf unbestelltem Ackerland (Einarbeitung innerhalb 4 Stunden) und Grünland mit z.B. Schwanenhals bis inkl. 2024 erlaubt

Außerdem gibt es noch den Satz mit dem wesentlichem Gehalt an Stickstoff. Du schreibst von Regenwasser. Kannst du abshätzen, wie viel Regenwasseranteil in deiner Gülle ist. Außerdem... was für Gülle hast du? Rinder? Schweine?
Eventuell darfst du auch noch nach 2024 mit Schwanenhals o.ä. weiterfahren!
 

zetor67

Mitglied
Dabei seit
26.11.2016
Beiträge
200
Ort
96199 Zapfendorf, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
Es handelt sich dabei um Pferdemist, die Mistgrube hat eine Grundfläche von ca 5m auf 25-30 Meter weiß ich leider nicht genau. Da kommt natürlich bei einem ordentlichen Schauer einiges an Wasser zusammen. Was natürlich auch durch den Mist sickert ob da allerdings sehr viel ausgewaschen wird weiß ich nicht. :denk2:Zu meinem Verteiler. Die Gülle wird mit einer Düse von unten auf eine Scheibe gespritzt die je nach einstellung dann einen höhern und breiteren Bogen erzeugt oder eben schmaler und nicht so hoch. Anbei ein Bild vom Verteiler sieht man allerdings eher schlecht

Screenshot_20191211-001329_WhatsApp.jpg Screenshot_20191211-001426_WhatsApp.jpg
 
Mit einem Schwanenhals hab ich auchschon geliebeugelt sind gebraucht mittlerweile auch erschwinglich geworden
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Das dürfte so nicht mehr zulässig sein.

Andere Frage - wie viel Pferdemist habt ihr denn so? Foto vom Haufen?

Weil, der ist ja normalerweise eher Trocken, und auch ich hab schon überlegt, ob es am Ende nicht günstiger wäre, den Haufen grob zu überdachen und so den Regenwassereintritt zu verhindern. Denn Pferdemist an sich, jaucht ja nicht aus. Jedenfalls bei Pferde-gerechter Haltung.
 
Top