• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Bericht Webasto HL 1101.05 als "mobile" Hallenheizung (11,6 kWh max)

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

für meine Hallenheizung suche ich ein Netzteil/Schaltnetzteil mit einem Ausgang, an dem 24V und max. 30A ankommen. Die 30A werden nur zum start (Glühen) benötigt, danach ist der Verbrauch deutlich niedriger je nach Gebläsestufe (2-stufig).

Jemand ne Idee?

Aktuell kämpft sich ein China-Netzteil dran ab, mit 12V 30A (Edit: nein 24V 30A) , aber dem Ding trau ich nicht so weit wie ichs werfen kann. Ich mach daran morgen auch mal noch eine Verbrauchsmessung, dann habe ich noch genauere Werte was es liefern können muss.

Es ist für eine mobile, ehemalige Bundeswehr Kofferheizung. Basis ist eine Webasto Dieselheizkanone mit separatem Verbrennungsluft- und Abgasanschlüssen, die ich vor 2 Jahren gebraucht aber neuwertig (über die Jahre wohl nur Testläufe bei der BW) günstig erstanden hatte. Das Ding brauch wenig (weniger wie die DDR Shirokko) und ist vor allem leiser als die Teile aus DDR Bestand weil original gekapselt eingebaut.

Hier gibts das Thema zur Heizung, ich such nun halt ein gute Netzteil mit gescheitem Wirkungsgrad.
https://www.zetor-forum.de/themen/werkstatt-oder-halle-beheizen-aber-wie.399/page-3#post-40701
 
Zuletzt bearbeitet:

Tony aus Belgien

Mitglied
Dabei seit
14.09.2020
Beiträge
20
Ort
Belgien
Traktor/en
Zetor 3011
Die 12V, die Sie benötigen, stammen wahrscheinlich irgendwann aus einer Batterie (entnommen aus der Batterie eines Dieselgenerators auf dem Feld oder eines LKW oder ...). Der Wert liegt dann zwischen 12 V und 13,7 V.

Achten Sie auf eine korrekte Sicherung im Stromkreis! Falls erforderlich, den Stromkreis zwischen den Glühkerzen und der Steuerelektronik aufteilen?

Möglicherweise ein Überspannungsschutz. (Schaltung mit Thyristor bei 15V?)

Ich sehe einige Möglichkeiten:
1) Akku + Ladegerät (gebraucht auch leicht erhältlich und wahrscheinlich bereits in der Werkstatt)
2) Behalten Sie das billige Netzteil, das Sie jetzt haben (kaufen Sie ein zweites, wenn es kaputt geht?)
3) ein Labornetzteil (teuer, besonders bei diesem hohen Strom (30A) !!), https://www.conrad.de/de/p/voltcraf...c-30-a-415-w-anzahl-ausgaenge-1-x-511426.html)

Wisse, dass teure Lösungen auch direkt aus China kommen und auch brechen ...:)
 

Gerdi

Mitglied
Dabei seit
23.05.2018
Beiträge
79
Ort
55278 Hahnheim, Deutschland
Vorname
Alex
Traktor/en
Zetor 3011 Major
Da die 30 A ja nicht dauerhaft benötigt werden ist der Akku mit kleinem Ladegerät sicherlich die günstigste und wohl auch zuverlässigste Variante. (Labor-) Netzteil mit 12 V / 30 A ist schon eine heftige Hausnummer - teuer und wie oben geschrieben in 99,5 % aller Fälle Made in China.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Vorweg - ich hab mich geirrt - es ist ein 24V 30 A China-Netzteil dran, die Heizung (Typ HL 10011/5) läuft mit 24 V
ich ändere das oben nachher noch fix - sorry.

upload_2020-11-10_12-19-15.png upload_2020-11-10_12-19-34.png

upload_2020-11-10_12-20-41.png upload_2020-11-10_12-21-13.png

Ich habe auch inzwischen mal gemessen, der Stromverbrauch an 230V gemessen:
  • Nur Netzteil an, Heizung aus = 7 W
  • Netzteil an, Heizung Modus Start (Gebläse 100%, Glühkerze an) = 478 W
  • Netzteil an, Heizung Modus Stufe 2 (Gebläse 100%, Glühkerze aus) = 145 W
  • Netzteil an, Heizung Modus Stufe 1 (Gebläse 50%, Glühkerze aus) = 106 W
  • Netzteil an, Heizung Modus abkühlen (Gebläse 100%, Glühkerze aus, Dieselpumpe aus) = 145 W
In der Spitze also knapp 500 Watt, allerdings für maximal 1 Minute, dann läuft sie und zieht in Stufe 2 halt 145 Watt und wenn der Raum zu warm wird, drossel ich sie auf 50% und dann zeiht sie noch 106 Watt.

230 V und sagen wir in der Spitze 500 Watt gemessen (laut Typenschild bis 580 Watt), wären knapp 2,2 A auf der 230 Volt Seite - weniger als ich gedacht hätte.

upload_2020-11-10_13-14-42.png upload_2020-11-10_13-16-15.png upload_2020-11-10_13-20-1.png upload_2020-11-10_13-22-29.png

Sind also bei 24V bis zu 24,2 A die fließen müssen und "dank" 24 V ist ne günstige Batterielösung aus dem Rennen würde ich sagen.


Da die 30 A ja nicht dauerhaft benötigt werden ist der Akku mit kleinem Ladegerät sicherlich die günstigste und wohl auch zuverlässigste Variante.
Zuverlässiger, zumindest bei Stromausfall ja. Günstiger, das müsste man mal rechnen. :denk2:

Falls erforderlich, den Stromkreis zwischen den Glühkerzen und der Steuerelektronik aufteilen?
Das ist schwierig, da die Steuerung recht sauber verlegt ist und ich da nicht unbedingt eingreifen möchte.

Die 12V, die Sie benötigen, stammen wahrscheinlich irgendwann aus einer Batterie (entnommen aus der Batterie eines Dieselgenerators auf dem Feld oder eines LKW oder ...).
Ja, es gab bei der Armee hier Lkw mit Isolierten Kofferaufbau, die hatten diese Heizung eingebaut. Die Luft strömte zugfrei über die gesamten Seitenwände in den Koffer, die Seitenwände waren gelocht.

Es wird dann wohl beim Chinesen bleiben müssen. Der bekommt aber mal noch nen leisen Lüfter, denn der nervt n bisl. :)

Sie brauch also 0,145 kW / Stunde beim Heizen mit Vollast (11,6 kWh bei max. 1,34 kg/h Brennstoffverbrauch).

Heizöl hat 11 kWh je kg (0,99l/kg) das heist bei 1,34 kg/h maximal Heizölverbrauch wäre das pi mal Daumen ca. 79 % Wirkungsgrad (ausgehend von der Heizleistung nach Herstellerangabe), den Strom noch dazu gerechnet immer noch 78% Wirkungsgrad wenn ich nicht irre. Naja, zumindest besser wie ein Feststoffwerkstattofen.Da geht man ja eher so von 60-70% Wirkungsgrad aus.

Bei aktuell 50 Cent/Liter sind das also max ca. 70 Cent / h (Heizöl 65 Cent, Strom 5 Cent) bei Vollast und da ich in der regel nach 1h Vollast auch im Winter auf Halblast umstellen kann dürfte man bei ca. 40 Cent / h landen (Anheizphase einbezogen + mind. 4h Halblast).

Dazu kommt, ich nutze noch Abwärme des Abgasrohres, das soll auch noch verbessert werden. Die Abwärme wurde von Webasto bzw. der Bundewehr ja komplett abgeschrieben, da original das Abgasrohr gedämmt und ungenutzt nach außen geleitet wurde.

Wer sich so ne Heizung antun mag - die gibts immer wieder auf Ebay und in einigen Military Shops für 300-700 Euro zu kaufen. Meine hat mittlerweile Räder drunter, ist damit Mobil - das ist nicht unwichtig in Deutschland. ;)
Prima ist, das sie normal im Umluft-Modus läuft, was die Sache effizienter macht.




ToDo:
- Netzteil leiser machen (die Heizung selbst hat schon rel. leise Pabst Lüfter)
- Abgasrohrwärme besser Nutzbar machen (eventuell durch einen Gussheizkörper leiten?)
- CO-Wächter installieren (sicher ist sicher)

Zu den 3 Punkten sind Anregungen nun gern gesehen, ich bin da offen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerdi

Mitglied
Dabei seit
23.05.2018
Beiträge
79
Ort
55278 Hahnheim, Deutschland
Vorname
Alex
Traktor/en
Zetor 3011 Major
Der Chinese muss ja auch nicht immer schlecht sein. Schöne Dokumentation und HT-Rohre kann man wirklich für viele Zwecke verwenden... habe auch immer 50er und 90er in allen Varianten auf Halde... :)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Danke - vielleicht nutzt es ja auch anderen was ich hier so treibe und schreibe. :D ;)

Ach ja, er zieht seine Verbrennungsluft von außen, das war auf dem Foto oben noch nicht der Fall:
upload_2020-11-10_13-55-30.png

Und der rechte Luftausströmer wurde auch umgebaut, so das er die Luft nun auf Höhe Oberschenkel in den Raum drückt und nicht mehr an der Torwand nach oben. :lala ;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.972
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Noch was gefunden:
upload_2020-11-10_14-35-6.png
 
Top