Bericht Belarus 952 plus Zapfwellenkupplung Problem

  • Ersteller des Themas Cowboy 306
  • Beginn
Cowboy 306

Cowboy 306

Mitglied +
Dabei seit
12.01.2022
Beiträge
10
Ort
Deutschland, Werda
Vorname
Matti
Traktor/en
Belarus 952
Zum Problem: Wenn ich den Zapfwellenhebel (Gelb) einschalte und den Kippschalter auf "ein" , Knopf gedrückt ,
leuchtet die Differenzialsperre auf . Nichts passiert hinten, Getriebe scheint aber zu laufen . Elektronisches Problem oder wo ist da der Hacken?
Den Zusammenhang mit Differenzial verstehe ich nicht....
Das Baujahr ist 2006 hat Viergang und kommt aber nicht allzu oft vor.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Hallo Cowboy 306,
Willkommen im Forum.
Eine kurze Vorstellung deinerseits und deines Traktor wäre wünschenswert.
Als neues Mitglied gleich mit einer Frage hinein platzen ist kein guter Einstand.
Aber ich bin mir sicher das du das auch hinbekommst, dann wird dir sicherlich auch geholfen.
 
Hallo Cowboy,
zumindest ein Hallo Forum wär doch drin gewesen wegen der Höflichkeit oder?
Wenn ich schon Belarus und Zapfwellenkupplung lese und dann an unsere Werkstatt denke.....aber egal erstmal, was betreibst du denn so mit der Zapfwelle an dem Belarus? Hast du selbst den Traktor gekauft? Falls ja kennst du dich mit den technischen Feinheiten etwas aus? Weißt du z.B. wie die Zapfwellenkupplung funktioniert?
 
Warum muss man da zwei Sachen betätigen?
Würde schauen ob da eine Geschwindigkeit geschälten ist ist und die Kupplung kommen lassen.
Der Schalter wird wohl dann die Diff sperre sein
 
Nun kurz zu mir . Ich arbeite beruflich in einen Steinbruch und noch in der Industriereinigung. Gelernt habe ich mal Landwirtschaft. Hatte sogar mal selbst Rinder aber abgeschafft. Nun mache ich noch gelegentlich ins Holz und habe mich darauf spezialisiert. Den Traktor hatte ich 2017 aus einem Landwirtschaftsbetrieb erworben. So geht der nicht schlecht und Reparaturen gibts bei jedem Fahrzeug. Der hat auch schon ein Turbo . Die Schaltung hätte besser abgestimmt/ synchronisiert sein können.
Post automatically merged:

Hallo Cowboy,
zumindest ein Hallo Forum wär doch drin gewesen wegen der Höflichkeit oder?
Wenn ich schon Belarus und Zapfwellenkupplung lese und dann an unsere Werkstatt denke.....aber egal erstmal, was betreibst du denn so mit der Zapfwelle an dem Belarus? Hast du selbst den Traktor gekauft? Falls ja kennst du dich mit den technischen Feinheiten etwas aus? Weißt du z.B. wie die Zapfwellenkupplung funktioniert?
Hallo Frank
Ein bissch kenne ich mich aus , hatte auch mal das Zapfwellengetriebe ausgebaut, weil das schon mal nicht ging aber jetzt weiß ich eben nicht wo man schauen soll. Angetrieben wird nur ein Mähwerk, kleinerer Wender und Schwader und die Seilwinde. Einfache Reparaturen und Wartung mach ich alles selber .
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenigstens kommst Du nach Ansprache aus dem Mauseloch raus. :D

Hallo Matti!

Mein MTS- Horizont erstreckt sich auf Vorwende MTS 80/ 82, kleine/ große Kabine. :like
Nachwende Modelle hab ich genauer nie gesehen. Die Minsker bauten lange ihre althergebrachten Getriebe, mußten ihre robusten Traktoren dennoch dem Westen anpassen.
Zeig doch bitte ein Foto des hinteren Zapfwellenstummels/ -getriebes, um einzuschätzen, ob die Zapfwellenkupplung noch genau mit Bremsbändern ausgerüstet ist und nur die Betätigung auf Luft/ Öl umgestellt wurde.
Die Differentialsperre war früher ölbetätigt, vieleicht wurde dort nur Öldruck abgezapft und mit Magnetventilen betätigt, was das Leuchten der Anzeige bewirken würde.

Reparaturhandbuch zur älteren MTS- Serie liegt mir vor.
;)
 
Nur zu Info: Der Belarus hat keine Zapfwellenkupplung wie die meisten anderen Schlepper, der Kraftschluss wird durch eine Art Bremsband hergestellt. Es gibt zwar breitere Bänder, trotzdem kann nicht über längere Zeit die volle Motorleistung übertragen werden. Einen Russe an die Zapfwellenbremse hängen geht daher meistens so aus: Sechs günstige Hunderter: Ursus, Belarus, Landini, Kioti, Tym, MF im Praxistest 4:40
Daher wenn Zapfwellenarbeiten dann nur leichte, allerdings ist es auch kein Problem diese zu wechseln. Wenn man ihn hinten richtig hoch bockt braucht man nicht einmal das Öl ablassen.
@Dettl ich war zu langsam, musste aber erst nach dem Video suchen
Post automatically merged:

Hallo Frank
Ein bissch kenne ich mich aus , hatte auch mal das Zapfwellengetriebe ausgebaut, weil das schon mal nicht ging aber jetzt weiß ich eben nicht wo man schauen soll. Angetrieben wird nur ein Mähwerk, kleinerer Wender und Schwader und die Seilwinde. Einfache Reparaturen und Wartung mach ich alles selber .
Dann solltest du das locker hinbekommen denke ich. Der Traktor muss ja nicht getrennt werden, man schraubt einfach die ganze Baugruppe hinten ab.
Wenn du viel mit der Seilwinde machst....wirst du das dann nicht das letzte mal gemacht haben oder du wechselst die Marke.....deine Entscheidung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum muss man da zwei Sachen betätigen?
Würde schauen ob da eine Geschwindigkeit geschälten ist ist und die Kupplung kommen lassen.
Der Schalter wird wohl dann die Diff sperre sein

Der Hebel ist die Einstellung "Geschwindigkeitsabhängig" "Aus" oder 540 u/min
Eigentlich nur einen Schalter fürs einschalten und ein Druckknopf fürs anlaufen . Daneben ist gleich der Differenzialschalter. Mit der Fahrwerkskupplung hat das nichts zu tun.
Wahrscheinlich geht das elektrohydraulisch.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Hast du den schon mal den Schalter geprüft?
 
Wenigstens kommst Du nach Ansprache aus dem Mauseloch raus. :D

Hallo Matti!

Mein MTS- Horizont erstreckt sich auf Vorwende MTS 80/ 82, kleine/ große Kabine. :like
Nachwende Modelle hab ich genauer nie gesehen. Die Minsker bauten lange ihre althergebrachten Getriebe, mußten ihre robusten Traktoren dennoch dem Westen anpassen.
Zeig doch bitte ein Foto des hinteren Zapfwellenstummels/ -getriebes, um einzuschätzen, ob die Zapfwellenkupplung noch genau mit Bremsbändern ausgerüstet ist und nur die Betätigung auf Luft/ Öl umgestellt wurde.
Die Differentialsperre war früher ölbetätigt, vieleicht wurde dort nur Öldruck abgezapft und mit Magnetventilen betätigt, was das Leuchten der Anzeige bewirken würde.

Reparaturhandbuch zur älteren MTS- Serie liegt mir vor.
;)
Ein Bild kann ich dir jetzt leider nicht schicken. Es ist jedenjalls bissel anders . Die Bänder werden durch einen Hydraulikzylinder und Gestänge gesteuert. Die Zapfwelle geht nicht mehr über den alten Hebel wie beim 80ger rein . Da ist jetzt ein Schalter. Und im die Bänder einzustellen musst du jetzt das Rad runter machen und den Tank ausbauen!
Post automatically merged:

Hast du den schon mal den Schalter geprüft?
Wäre sinnvoll.
 
Aha, für mich geschwindigkeitsabhängig-> getriebegebunden, Aus-> Hebel unten, 540 U/min-> Hebel gezogen.
Nochmals Aha..., Hydraulik wurde angeflanscht, Einstellung der Bremsbänder wäre das Gleiche, nur etwas komplizierter wegen dem Hydraulikgedöns.

Jetze der Frank schneller! :ok:
 
Ein Bild kann ich dir jetzt leider nicht schicken. Es ist jedenjalls bissel anders . Die Bänder werden durch einen Hydraulikzylinder und Gestänge gesteuert. Die Zapfwelle geht nicht mehr über den alten Hebel wie beim 80ger rein . Da ist jetzt ein Schalter. Und im die Bänder einzustellen musst du jetzt das Rad runter machen und den Tank ausbauen!
Post automatically merged:


Hast du den schon mal den Schalter geprüft?
Kann aber auch vielleicht mit dem Magnetventil zusammenhängen was Dettl schreibt. Den Schalter werd ich auch prüfen
Post automatically merged:

Nur zu Info: Der Belarus hat keine Zapfwellenkupplung wie die meisten anderen Schlepper, der Kraftschluss wird durch eine Art Bremsband hergestellt. Es gibt zwar breitere Bänder, trotzdem kann nicht über längere Zeit die volle Motorleistung übertragen werden. Einen Russe an die Zapfwellenbremse hängen geht daher meistens so aus: Sechs günstige Hunderter: Ursus, Belarus, Landini, Kioti, Tym, MF im Praxistest 4:40
Daher wenn Zapfwellenarbeiten dann nur leichte, allerdings ist es auch kein Problem diese zu wechseln. Wenn man ihn hinten richtig hoch bockt braucht man nicht einmal das Öl ablassen.
@Dettl ich war zu langsam, musste aber erst nach dem Video suchen
Post automatically merged:


Dann solltest du das locker hinbekommen denke ich. Der Traktor muss ja nicht getrennt werden, man schraubt einfach die ganze Baugruppe hinten ab.
Wenn du viel mit der Seilwinde machst....wirst du das dann nicht das letzte mal gemacht haben oder du wechselst die Marke.....deine Entscheidung.
Die Baugruppe ist nicht das Problem , die hatte ich letztes Frühjahr draußen. es liegt an der Ansteuerung aber da fehlt mir noch bissel Wissen. Die Russen sind ja bekannt das die nicht so robust im Zapfwellenantrieb sind. Ich hatte mal einen 82ger in nem Betrieb zum einstreuen gehabt Da war alle viertel Jahr die Zapfwelle schwach . Der Einstreuwagen damals ist schwer angelaufen und bei bissel Wiederstand blockierte dieser. Typischer und regelmäßiger Verschleiß.
Post automatically merged:

Aha, für mich geschwindigkeitsabhängig-> getriebegebunden, Aus-> Hebel unten, 540 U/min-> Hebel gezogen.
Nochmals Aha..., Hydraulik wurde angeflanscht, Einstellung der Bremsbänder wäre das Gleiche, nur etwas komplizierter wegen dem Hydraulikgedöns.

Jetze der Frank schneller! :ok:
Ja so in etwa , die haben ja den ständig weiter entwickelt. Anderes Getriebe kommt noch hinzu. Der Motor ist der Alte, nur mit Turbo und hat 15 PS mehr. Und halt jetzt alles aus Plastik , Motorhaube und so.
Post automatically merged:

Aber das Grundübel bleibt und das sind die Bänder.
Ist schon beschäment, dass der Russe beim Praxistest nicht mal funktioniert hat o_O
:( .......was die Zapfwelle angeht
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab mal noch einige Bilder geschossen . Weiß aber nicht ob die euch weiter helfen. Der Schalter für die Zapfwelle hat Strom., die Relais unter der Abdeckung auch. Nur der auf den ersten Bild nicht. Keine Ahnung für was das Ding gut ist. Bild drei und fünf wollt ich die Hydraulikverteilung darstellen aber man erkennt nicht viel in den Chaos. Letztes Bild ist die Unterseite von Bild 2 die Relais .
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Problem geklärt ! Das Relais schaltet nicht und ein Massekabel hatte kein Kontakt vom hydraulischen Umschaltventil zum Getriebedeckel. Habe den Kabinenboden rausgebaut um an das Kabel zu gelangen.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
1
Aufrufe
133
Ruebe
B
Antworten
4
Aufrufe
213
zt 303
K
Antworten
10
Aufrufe
409
Dettl
Poty82
Antworten
2
Aufrufe
302
Joachim
K
Antworten
12
Aufrufe
713
Markus zetor 5011
Zurück
Top