• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

BImSchV wer Brauchs???

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Tach auch

Ich mach heute mal ein neues Thema hier auf, es hat nix dierekt mit Zetor zu tun aber indierekt.

Also zum Tehma: Ich habe Post von meinen "netten" Schornsteinfeger bekommen ... nach einmaligem lesen.... :shock: o_O :denk3 :denk2: :hä mußste ich mich setzten und das ganze noch mal in ruhe durchgehen.... und dann ...ja dann, war es mir klar und ich war.... :evil: :tot: :wand :pü: :schlecht: :shock: :-o rundrum bediehnt...... der beruft sich auf das seit 22.03.2010 gültige 1. BImSchV (Rauchgasmessung)

Ich hab aber so das Gefühl..... :bla: :ignore: :pü: bringt nix... und dem Schorni einfach "nett" :haue: bitten..... ist auch keene Option.....

Worum gehts: Ich hab noch einen netten gut funktionierenden GK30 stehen (ostbüger sollte das ein begriff sein.... :rolleyes: ) und den tu ich täglich mit allerlei gutem Zeug (vorrangig mit Holz( dafür auch der Zetor)) füttern....damit es ihm und mir gut geht.... :) :) :)

Aber wenn ich das so sehe... wird wohl eine ungeplante sanierung ins Haus stehen.....

Und deswegen schreib ich hier, 1. wir sind hier im Forum schön bundesweit verteilt, 2. Wir machen alle Holz zum Verfeuern 3. Und man kann sich hier über die unterschiedlichsten Ofenlösungen /Erfahrungen austauschen.

Also , Was soll ick tun??? 20000 € ausgeben um der Umweld was "gutes" tun??? Ich dacht das tu ich schon!!! Holz ist CO2 neutral !!!!!!!!!!!!! Noch GRÜNER gehts nicht!!!!!!!!!!!! (Ich könnt noch immer :wand :wand :wand :wand :wand )
Nur ist es bei mir so, die Heitzungsanlage hat mein Vater 1977 eingebaut, also wenn ich die anfasse....dann wohl gleich richtig......

Was habt ihr so im Keller stehen? Wenn ich, Holzofen ins WWW eingebe... wirste ja erschlagen.... :-o

Also ich hab ca. 200 qm Wohnläche und tu zu 99,8 % mit Holz feuern & ein 1000l Puffer steht auch in der Ecke.

Hat einer von euch auch son Wisch bekommen????

Na dann, schreibt mal.
 

papasitt

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
84
Ort
F-57400 Buhl-Lorraine
Traktor/en
Zetor 220 (2011) Bj. 1964
Eine Frage sieht aber anders aus!!!!!!

meinst Du das

Welche Anforderungen bestehen an einen Kaminofen ?
Um einen Kaminofen in Deutschland betreiben zu dürfen muss er nach der deutschen Kaminofennorm DIN 18891 bzw. der europäischen Norm DIN EN 13240 geprüft sein. Dies wird durch ein Typenschild, auf dem die technischen Daten zu finden sind, durch das „Ü-Zeichen“ (Überwachungszeichen) mit dem Hinweis auf die DIN 18891 oder das CE-Zeichen dokumentiert. Geräte ohne dieses Prüfzeichen dürfen nicht verwendet werden.

Ansonsten mal schreiben, was der Kaminfeger bemängelt, den Ofen oder was genau.

Gruss
Siggi
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Nee Nee nix mit Kaminofen! Mit dem kann man ja schlecht ein Zweifamilienhaus warm machen....

Es geht schon um einen richtigen Holzofen mit Zentralheizung.

hab den Brief mal eingescannt...



So wie ich das sehe , will er eine Abgasmessung machen. OK ...kann er und die Norm für den Ofen werde ich auch schaffen, ABER ,ab Mai 2016 tritt die nächste Abgasstufe in Kraft und dann schaffe ich es nicht mehr!!!!!
Dass heist, spättesten dann wird mein Ofen stillgelegt.... :warn

Und es bleibt KALT im Winter...... also neuanschaffung.....

das heißt für mich wohl doch Heitzung sanieren.

Aber WAS einbauen, in welcher Ausführung usw. Deswegen meine Frage hier. Denn Bauen und Kaufen kann man ja viel und Teuer..... :pleite:
 

Anhänge

  • Ofen.pdf
    396,3 KB · Aufrufe: 21

roehrich*61

Mitglied
Dabei seit
25.12.2013
Beiträge
13
Traktor/en
Zetor 50 Super
hallo zetor 5211
hier ist röhrich*61
mit röhrich kann man ja was anfangen oder? (werner film)
also gk 30 ist ok, aber der schorni ist im recht. die regierung hat beschlossen das du von deinem geld einen neuen kessel kaufen mußt. man kann versuchen mit dem schorni zu reden, dass wenn er zum messen kommt, mit gut getrocknetem birkenholz (ohne rinde) und schon cirka eine halbe stunde im vollbrand, die werte überprüft. desweiteren mußt du nachschauen, ob im heizkessel im hinteren bereich der rauchgaszüge die metallplatten eingelegt sind. wenn dieses nicht vorhanden ist, muß man sich mit flacheisen aushelfen. bitte beachte das dass flacheisen richtig auf dem kesselglied aufliegt. die vorhandenen nuten müssen aus dem flacheisen heraus geschliffen werden. somit wird die abgastemperatur und der schornsteinzug reduziert. damit sinkt die feinstaubbelastung. bimsch 2016 hast du recht, schlimmer wird es noch 2019. hoffentlich bekommen wir eine andere regierung.
falls du noch fragen hast mußt du mir deine tel. nr. mitteilen, dann kann ich dir noch genaueres sagen. dein roehrich*61
 

Oeckel

Mitglied
Dabei seit
13.01.2013
Beiträge
279
Ort
Bei Prenzlau
Traktor/en
1Zetor 50 Super 1 mts 52 und einen isiki 156 2 motorreder mz etz 250 und 251
John deere 112
hallo Siggi mein onkel hat das gleiche bekommen vom Schornsteinfeger und er hat auch noch ein GK30 stehen er darf den nur noch dis jahr befeuern und denn muß er einen neuen kaufen und denn muß er auch noch einen neuen schornstein bauen weil der alte denn nicht mehr aus reicht :evil:
 

roehrich*61

Mitglied
Dabei seit
25.12.2013
Beiträge
13
Traktor/en
Zetor 50 Super
hallo oeckel,
bitte lese meinen beitrag zu zetor 5211. das mit dem alten holzkessel gk 30 ist ein großes problem. ich als heizungsbauer sage nur dazu, es wird mit kanonen auf "zaunkönige" geschossen. jedes flugzeug erzeugt mehr schadstoffe wie 1000 stück gk 30.
gruß roerich*61
 

frosty

Mitglied
Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
206
Traktor/en
Zetor 5211
Hallo
Dieses Thema hab ich hinter mir!
Ja 2014 mussen viele ihren Ofen rausfeuern,kenne einige im Dorf.Ich spreche jetzt mal von meinen Erfahrungen die ich gemacht habe.Ich habe 2012 meien alten Ofen entsorgt,nicht wegen der Frist,der wäre noch nicht drangewesen.
Der Ofen hat ca. 1/3 der Wärme zum Schornstein rausgejagt,was bei den alten Öfen leider immer der Fall ist.
Ich habe jetzt einen Holzvergaser und bin begeistert.Der verbrennt das Holz sehr effektiv,da ist kaum Asche übrig,ich mach den einmal die Woche sauber,da Fällt vielleicht ein halber Eimer Asche an,wenn überhaupt.Das Abgangsrohr zum Schlot kannste mit der Hand anfassen,da geht sehr wenig Wärme verloren.
Der Ofen hat 25kw,damit heize ich mein Haus(3 Geschosse)und das meiner Großeltern mit ausreichend Wärme.Das war mit dem Normalbrenner vorher garnicht möglich.
Holzmäßig spare ich ca. 1/3 im Jahr ein.
Umgebaut werden mußte garnicht viel,alter Ofen raus Neuer rein,zweiter Puffer(der ist nötig)und ein bisschen Elektronik.
Förderung vom Staat gabs auch.
Gruß Heiko
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Ratet mal wer heut´angerufen hat...

Der Bezirkskaminkehrermeister bittet um einen Termin zur "Feinstaubmessung". Nun ja, er kennt ja den Heizkessel (für Hackschnitzel) aus Bj. 2005 gut genug, ratet aber dazu, die Brennkammer und die Oberfläche der Rohrwärmetauscher vorher gut zu reinigen... Er muss das ja machen, ist ja seit 2013 Gesetz und diese Überprüfung muss ja alle zwei Jahre erneut durchgeführt werden...

Werd ich tun (was das Ofenputzen anbelangt), aber man fragt sich schon, ob da nicht der Gesetzgeber eher glimmt als brennt. Haben Politiker überhaupt Verbrennungslehre belegen müssen? Denke mal nein, sonst käme solch ein Humbug nicht zustande.

Die Belastung aus medialen Politikmüll ist derzeit nicht messbar, da die geeigneten Einheiten fehlen, gefühlt übersteigt es aber alle denkbaren Grenzwerte.
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Ja roerich*61 der gedanke kam mir gleich.... :D dazu fällt mir nur eins ein...

....Ecker !!! Werner!!! Ick glaub die Russen sind daaaaa...... :rofl:

Das ist doch :kopfklopf: dieser ganze grüne Ökoterror geht mir langsam aufen Sender!!!!

Da fällt mir doch noch ein... ick bin doch nen leidenschaftlicher Biker..... :oops: und bin letzten Sommer zu so einem netten Aussichtturm gefahren... natürlich steht son turm ja auch auf so einem Berg.... und im Sommer im Kombi wer ick da nicht zufuß hochlatschen!!! Und da es kein Durchfahrt Verbotenschild gab... bin ich gemüdlich die 3 km im 1 Gang daraufgetuckert im standgas :) den Fußgängern und Radfahrent zuliebe :)
Oben angekommen, bin gerad dabei den Seitenständer runter zu klappen.....murmelt mich son Typ auf seinem hihtech Carbonrennrad an: Umweltstinker .....

:shock: HALLO !!! Dachte ich mir!!! :dance Natürlich hab ich mich mit ensprechender LAUSTÄRCKE zurückemeldet.....und gefragt: Ob er sein Leben satt hat und ob er sich nach einer alternative zu seinem jetzigen zustand umschaut..... :haue:

So schnell hab ich noch nie jemanden in die Pedale treten sehen.... :oops:

Aber mal erlich!!!

Ich hab nix gegen Umweltschutz!!! Aber die Übertreiben es!!! Wenn die mir da oben das Geld geben, bin ich der letzte der sich dagegen streubt!!!!

Bei und war vor 2 Wochen ne Versamlung.... von soner Umwelttruppe....die wollen eine Machbarkeitsstudie machen zum Tehma: Nehrstoffauschwemmung aus den Wiesen....
Kurz...die wollen unsere Gegen wieder renaturieren und die Gräben anstauen, damit sich das Moor wieder erholt.... :haue: Als ich dann den einwurf brachte: Die sollen das Kind beim Namen nenne und sagen: Die wollen alles absufen lassen für ihre Lurche und Schmetterlinge....hab ich zur antwort bekommen: sooo könne man das aber nicht sehen.......booooohhhhhaaaaa da ging mir Die Hutschur hoch....

Allles Grün Grün Grün und wovon sollen wir Leben?????????????????????????????

Hast Recht roerich*61 andere Regierung!!! Die Schwesterwelle mit seiner Ziehtochter haben se ja gottseidank schon ins Moor geschickt :ok: :top: Jetzt sind die Grün dran!!!!

Das Jahr fängt schon mal richtig gut an!!!!!!!!! :-o

Aber igendwie bin ich vom Thema abgekommen.... :oops:

Interessant find ich den Satz auf der 2. Seite!!! In der Zeit bis Zum......

Da Dab ich ne Idee... :denk2: die werd ich mal verfolgen....
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.652
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

ich komm noch ne Weile drum herum, weil mein Holzofen - ein REKA HKRST 10 erst seit 5 Jahren verbaut ist.
Es ist ein Pelletofen mit max. 14,7KW Heizleistung.

Angeschafft damals mit dem Hintergedanken auch mal Getreidereinigungsreste zu verfeuern... aber die Preise sind dann doch wieder gestiegen. Nun verheize ich mangels Wald eben Pellets. Der Ofen darf auch Strohpellets, Kohle, Koks, Hackschnitzel, ... ein Däne halt. ;)

Immo verbrauchen wir je nach Winter 10-12to Holzpellets (DIN) im Jahr für 180m² Altbau - Lehmhaus 2-geschosser aus dem Jahre 18?? mit 50-60cm dicken Lehmaußenwänden und Fußbodenheizung komplett. Im Sommer bleibt der aus und das Warmwasser wird mit einer Blomberg Wärmepumpe (Luft) erzeugt.

Am liebsten würde ich Anthrazit (Nuss) feuern, aber das ist in der Region hier nur schwer in Mengen kleiner 20-24to zu beschaffen. Der Kessel hat ein unterlüftetes Rost und automatische Ascheentleerung. Einen 4 Wöchigen Anthazit Test hat er bestens bestanden... :)

Einzig die 150-180°C Abgastemperatur nerven mich irgendwie... (Schornstein ein Schiedel mit Keramik Zug, gedämmt, 11m hoch).
 

papasitt

Mitglied
Dabei seit
13.09.2013
Beiträge
84
Ort
F-57400 Buhl-Lorraine
Traktor/en
Zetor 220 (2011) Bj. 1964
Zitat von Zetor 5211:
Nee Nee nix mit Kaminofen! Mit dem kann man ja schlecht ein Zweifamilienhaus warm machen....

Es geht schon um einen richtigen Holzofen mit Zentralheizung.

hab den Brief mal eingescannt...



So wie ich das sehe , will er eine Abgasmessung machen. OK ...kann er und die Norm für den Ofen werde ich auch schaffen, ABER ,ab Mai 2016 tritt die nächste Abgasstufe in Kraft und dann schaffe ich es nicht mehr!!!!!
Dass heist, spättesten dann wird mein Ofen stillgelegt.... :warn

Und es bleibt KALT im Winter...... also neuanschaffung.....

das heißt für mich wohl doch Heitzung sanieren.

Aber WAS einbauen, in welcher Ausführung usw. Deswegen meine Frage hier. Denn Bauen und Kaufen kann man ja viel und Teuer..... :pleite:




Hallo,

Erstmals entschuldige meine Eingans-Antwort, verstehe Dich jetzt natürlich.

es geht schon um einen richtigen Holzofen mit Zentralheizung.

Lt. Schornsteinfeger aber nicht, Test soll mit Braunkohle stattfinden, Holz dient nur zum Anfeuern???????

Dass heist , spätesten dann wird mein Ofen stillgelegt....

Wenn der Ofen die Feinstaubbestimmungen nicht einhält, lese diesen Satz mal in aller Ruhe. Mit Braunkohle soll der Test durchgeführt werden und was ist nur mit einer Holzfeuerung ?

Das ganze Schreiben kommt mir seltsam vor, würde mal einen anderen Schornsteinfeger um Rat fragen, deiner bietet seine Dienste ja für Euro 94 an, also muss es Mitbewerber geben.

Neue Heizungen brauchen bis 30 % weniger Energie, habe bis jetzt 5 Angebote von Heizungsfirmen eingeholt, keiner will mir aber die 30 % Ersparnis schriftlich geben.

Gruß Siggi
Die Energie-Sparlampe mit Quecksilber haben wir der SPD Herrn Gabriel zu verdanken, Fieberthermometer, da Quecksilber drin war, wurde aber verboten.
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Moin


@ papasitt alias Siggi

Ich hab in meiner 1 Nachricht geschrieben das ich einen GK30 habe, der ist ,wenn man es genau nimmt ein Kohleofen. (was hatte man den groß für auswahl 1977 in der DDR......) Den sowas wie einen Holzvergaser oder reinen Holzofen in dieser KW Klasse gab es nicht (meines Wissens nach)

Also ist der für den Ofen vorgeschriebene Betriebszustand herbeizuführen (in diesem fall Kohle) Das ich da jetzt nur Kolz mit verfeuern tue......ist eine ganz andere Sache....er heist ja nicht umsonst Umgangsprachlich "Allesfresser" ....was er auch tut :oops: ALLES..... :dance

Ja, das Schornsteinfegermonopol ist ja laut Papier nicht mehr existent.....Papier eben.... wenn ich nach einem anderen Schoni schaue, muß ich seinen Anfahrtsweg mit bezahlen und er hat den selben Preiß.....dann kommt es mich am Ende gar teurer.... Ist wie an der Tanke! Da giebts ja auch "ordentlich" Konkurenz..... :denk3 und alle haben doch den selben Preiß... also ist es doch egal wo ich Tanke....und wegen 2 cent 30Km weiterfahren.....


>>Die Energie-Sparlampe mit Quecksilber haben wir der SPD Herrn Gabriel zu verdanken, Fieberthermometer, da Quecksilber drin war, wurde aber verboten.<<


Ja das mit dem ganzen grünen getue,ist im PKW bereich genauso schlimm!!!!! Wenn man nur mal die Umweltzone/Plakette nimmt......der größte Hokus Pockus den man sich vorstellen kann.....
beim Diesel wird ein Faß aufgemancht wegen Feinstaub, dabei pustet der sparsamste Benziener bis zu 1000mal mehr hinten raus!!!! und da bekommt jeder eine Grüne Plackette..... :kopfklopf:
Genauso mit dem Benziensparen 5...4....3 Lieter verbrauch....wers glaubt!!! Ja im Labor!!!! aber im Realen Leben.....wollen alle 160Km/h fahren und nix verbrauchen.
Es gibt da nen schönen Satz: :handbuch: Kraft kommt von Kraftstoff !!! und da wird sich auch nix dran ändern!
Mein Auto ist von 1994 und hat nen 2,5 L Motor mit 170 Ps und genemigt sich 8,8L auf 100km. Nim ein aktuellen mit gleicher Leistung, der reahle Verbrauch (nicht Laborwert) liegt dann auch bei 7,5 bis 8,5 lieter. Das einziege was ich kaufe ist ihre vermurxte überzüchtete Technik die nicht hält und schweineteuer ist in der Rep. !!! Mein kann ich noch ohne Stecker (Tester zum Auslesen) Rep. und die Teile sind noch für Normalstebliche erschwinglich.....



@ roehrich*61

sag mal? ist das BImSchV nur sone unart in Brandenburg??? Oder ein Bundesweites "Problem" ???
Und was kommt denn 2019 auf uns zu???? Nicht das ich mir jetzt was einbaue was die jetzige Norm erfüllt, ich damit bestandsschutz habe für die ab Mai 2016 inkrafttretende nächste Stufe. Es mich dann aber 2019 wieder greift........

MfG
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Carbonteile sind übriges auch der reinste Sondermüll, kannste ja mal dem nächsten Radler erzählen. Des Weiteren ist der Staub von Carbonfasern genauso krebserregend wie Asbest, weil es so kleine Partikel sind (Wir mussten immer Atemschutz tragen beim Schneiden von Carbon). Also lieber Alufahrrad, das kann man recyclen... Ja Energiesparlampen dazu muss man auch nichts mehr sagen... Vor allem sind Heizen und Warmwasser die größten Energiefresser, nicht Licht. Öko ist halt nur gut, wenn man damit Geld verdienen kann.
 

roehrich*61

Mitglied
Dabei seit
25.12.2013
Beiträge
13
Traktor/en
Zetor 50 Super
hallo papasitt alias siggi,
ich kann dir auch nichts sagen, wie lange es mit den alten holzkesseln noch gut geht. 30 % wird dir keiner unterschreiben, weil keiner weis wie der wirkungsgrad bei den alten kesseln ist. die neuen holzvergaserkessel sind gut, vorausgesetzt das das holz trocken ist. die bimschv ist nur für ganz deutschland gültig. in portugal oder spanien usw. kann man auch die carbonfasern vom fahrrad verheizen. da kümmmert sich keiner drum. nur die deutschen müssen vorweg maschieren. schau nach china, da kriegen die leute kaum luft zum atmen. ich kann dir nur sagen, lade deinen schorni bei der nächsten feuerstättenschau zum kaffee und (wenn du erfolg haben willst) auch zum kuchen ein. sage ihm das du zur zeit noch nicht umrüsten kannst (keine kohle, nur kohle zum heizen).

mit frdl. gruß

roehrich*61
 

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
383
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo zetor 5211
Also ich betriebe zum einen selbst einen Holzvergaserkessel, zum anderen arbeite ich seit 25 Jahren im Nebenjob bei einem Heizungsmonteur. Die BImschV gilt für ganz Deutschland. Letztlich solltest du dich immer mit deinem Schornsteinfeger "gut stellen". Das hilft echt oft wunder, wobei dem durch die vorhandenen Übergangstermine auch die Hände gebunden sind.

Bei der Messung wird - zum Verständnis - über einen längeren Zeitraum (ca. 30-45 Min.) das Abgas,überprüft. Dabei wird der Staubgehalt in Gewicht gemessen. Überschreitet dies die zulässige Menge ists mit dem Kessel vorbei - dann ist auch der verbleibende "Betriebszeitraum" geringer. Deshalb dürfte bei der entsprechenden Messung auch die Beheizung genau nach den Vorgaben (bei dir Braunkohle) ratsam sein.
Bei meinem Bruder war auf diesem Weg sein alter Viessman Holzkessel (noch atmosphärisch) ebenfalls "dem Schrotplatz geweiht".

Zu den neuen Holzvergasern kann ich dir bei bedarf ne ganze Menge an Infos liefern - je nachdem in welche Richtung du da gehen willst.
Melde dich gegebenenfalls einfach.
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Moin

@ alpenmann10

Sag mal....2 Uhr Nachts..... :shock: haste keene Frau mit der du Kuscheln kannst...... :oops:

Aber Danke der Nachricht, ebenso wie roerich*61

War auch die Woche nicht untätig, der Holzeinkäufer war da und werd wohl ne Durchforstung machen..... :wand was bleibt mir übrig....bin gerade 2 Wochen vor Weihnachten mit meiner Wohnungssanierung durch :pleite: Damit hab ich wieder etwas Luft/Spielraum.....

Der Solarberater hat mich auch beraten....Ergebnis, oK.... war eine Idee..... :sorry:

Und meinen Heizungsmontör hab ich auch antreten lassen.... Und der hat sich die Nacht um die Ohren geschlagen für mich.... :like und ist mit einer Idee um die Ecke gekommen..... :top:


Aber mal vorweg, Ich habe ja ein GK30 stehen und 1000L Puffer. Die Anlage läuft Drucklos, sprich der Puffer ist aus Kunststoff. Da ein Holzvergasersystem aber ein Drucksystem ist, müste ich alles rausreißen und neu machen..... :denk1: Aber da hat mein Montör ne idee.

Also, er hat mir ein Atmos DC30 GSE empfolen. Und einen 1000L Kessel (druck) dieser hat innen eine Edelstahlspierale zur Brauchwassererwärmung. Wer sagt das man da Brauchwasser mit erwärmen muß?!?!?! An dieser Spierale kan man mein Druckloses system anschließen. Dem HeizungsComputer wird an den (druck) Kessel angeschlossen. Also der sensor der hintem am Ofen hängt, der Rigestriert das da warmwasser raus kommt aus den Ofen und damit die Pumpe einschaltet.
So heize ich mit den neuen Ofen den neuen Puffer und der alte PC denkt (angeschlossen am neuen Puffer), der Ofen ist an und pumpt dann die Wärme in den alten Puffer.... :denk2: so hab ichs verstanden....
Da heist für mich, ich lass die alte Anlage so wie sie ist und erweitere nur um ein Ofen und Kessel (wodurch die Förderfähigkeit auch erhalten bleibt... :like )
Den ein komplett neubau würde ein Bauliche maßnahme nachsichziehen.....die jede wirtschaftlichkeit sprengt!!! ( 200m³ über 3 Etaschen in 2 Wohnungen....no way....)

Ich hoffe ich habe verstäntlich rübergebracht....
Was meinen de unsere Spezialisten dazu???? (auch zum Ofen)

MfG
 

roehrich*61

Mitglied
Dabei seit
25.12.2013
Beiträge
13
Traktor/en
Zetor 50 Super
an zetor 5211,
hallo zetor 5211,
deinem heizungsbauer mußt du von mir bitte einen gruß bestellen, denn er hat eine lösung f. dich gefunden. der atmos ist ok, den baue ich selber ein, denn der ist einfach und gut sowie ohne viel firlefranz, was kaputt gehen kann. das preis-leistungsverhältnis stimmt. ihr müßt nur aufpassen das beim antrag der bafa der vorhandene pufferspeicher angegeben wird. gut wäre eine kopie der alten rechnung. desweiteren ist der nachweis über den hydraulischen abgleich der heizungsanlage notwendig, sonst gibt es keine förderung. problem ist bei deinem heizungssystem, so denke ich, das beide puffer immer aufgeladen sein müssen (lange aufheizzeit, heizraum sehr warm und in der übergangszeit ungünstig). sende mir doch mal einen hydraulischen heizungsplan.

tschüß für heute
roehrich* 61
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Ja roehrich*61, das ist ne Lösung die ganz vernünftig ist. (Preiß/Leistung) In einem gut sortierten Haushalt ist alles da. Auch die Rechnung vom alten Kessel natürlich.... :)
Der hydraulischen abgleich wurde schon gemacht, damals als wir den Gasofen nachgerüstet habe.
Ich seh, du hast das Prinzip verstanden.... :) Das in der form erst der eine und dann der (alte) warm wird ist nicht so (für mich) das Problem. Der Ofen steht auch bei mir unten im Keller oder besser in der Waschküche und da kann er ruhig warm machen...denn da lasse ich / wir unsere Klamotten/Stifel usw wenn ich reinkomme. Und das gute an der Idee ist, da an der jetzigen Anlage einen Gasofen dran habe und dieser in der Überganszeit / Sommer warm Wasser macht. Wenn dann der Umbau gemacht wurde, heizt der Gasofen den neuen Kessel nicht mit, da die Pumpe ja nicht angeht die beide Puffer verbindet....also für den Sommer/ Übergangszeit optimal....und im Winter kann der Ofen ordentlich laufen :rolleyes:
Ein hydraulischen heizungsplan.....huiiii....da muß ick mal nach zeit suchen :oops: bin ab morgen wieder Arbeiten.... :boah

.
 

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
383
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo Zetor 5211

Heute ein bischen früher - aber dennoch spät - komme insgesamt in letzter Zeit wenig zum "Schreiben" :sorry:
zu deiner Frage - Frau vorhanden - aber zu Hause im Bett und ich bei der Arbeit -
Nachtdienst bei der Polizei - und in der einen oder anderen "ruhigen Stunde" gibt es dann auch mal Zeit den Schlaf auf diese Weise zu bekämpfen.

Hoffe das mit der anlage passt so,
übrigens meine Tante betreibt sowas ähnliches, da eben auch ein druckloser Speicher vorhanden war.
 

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
298
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
So Jungs

Wieder was neues von der Heizungsfront...langsam gehts in die "heiße Phase"......

Morgen kommt der Schorni und schaut nach meinem Schornstein.....mal sehen was er sagt.....
Bin gespannt ob ich noch ein zusätzliches Rohr einziehen darf oder ob mein Zug so ausreichend ist....

Ach und bei mir im Wald sind auch schon die ersten Veränderungen im Gange...... :heul :heul :heul

Einschlag 05-14 (2).JPG Einschlag 05-14 (3).JPG Waldeinschlag 05-14 (5).jpg Waldeinschlag 05-14 (7).jpg
 
Top