Frage Heu wenden mit TZ4K - welche Technik ist geeignet?

Paul

Mitglied
Dabei seit
3.05.2018
Beiträge
86
Ort
Dresden
Vorname
Paul
Traktor/en
TZ4K
Hallo Leute,

gestern wurde mir von meinem Nachbarn seine Wiese angeboten um heu zu machen (hab mich schon gewundert wofür er es 1,3m hoch wachsen lässt)
Also habe ich mich sofort auf meinen Trecker gesetzt und fix 1800qm um geschnitten. (Mähwerk läuft eigentlich super)
Als ich fertig war ist mir aufgefallen dass das zeug ja auch gewendet werden muss.
Kennt jemand einen Heuwender (Stern-, Band-; Gabel-, ...) der ohne weiteres an den tz4K passt?

Ich habe persönlich keine große Lust alles von Hand zu wenden.

Und wenn wir einmal beim Thema Heu sind, hat schon mal einer so eine Mini-Rundballenpresse hinter einen TZ4K gehangen? bzw. irgendeine Art Presse.

Vielen Dank schon mal
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Die "billigen" (ca. 1000-1200 €) 2-Sternwender gehen relativ gut, mein ehem. Nachbar macht damit sein Heu. Allerdings birgt er es lose.

Mini-Pressen gibt es, sie kosten aber ordentlich Geld und ob es sich dann wirklich lohnt - bei der kleinen Fläche?
 

Paul

Mitglied
Dabei seit
3.05.2018
Beiträge
86
Ort
Dresden
Vorname
Paul
Traktor/en
TZ4K
Ich habe bedenken das ich mit einem Großen wender nicht richtig zurecht kommen. der Trecker ist ja nur einen Meter breit und die 2Stern-wender sind ja meist 2,5m aufwärts
Ich muss halt auch mal zwischen ein paar Bäumen durchkommen.

Hab auch schon eine Minirundballenpresse gesehen (ab 5300€) aber das ist echt schon heftig, und ob sich das lohnt ist halt die frage habe bislang nur rund 1ha bis 1,5ha Streuobstwiese (mehrere Grundstücke zwischen 2500 und 6000 qm)

habe aber auch Rinder die ordentlich was für den Winter brauchen, deshalb ist lose bergen und einlagern echt platzintensiv. und das ist das was ich echt noch nicht habe "Platz"
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
habe bislang nur rund 1ha bis 1,5ha Streuobstwiese (mehrere Grundstücke zwischen 2500 und 6000 qm)

habe aber auch Rinder die ordentlich was für den Winter brauchen, deshalb ist lose bergen und einlagern echt platzintensiv. und das ist das was ich echt noch nicht habe "Platz"


:hä wie viele rinder willst du denn mit dem bisschen "stroh", was du jetzt gemäht hast, über den Winter bekommen?

Grüße
 

Paul

Mitglied
Dabei seit
3.05.2018
Beiträge
86
Ort
Dresden
Vorname
Paul
Traktor/en
TZ4K
Nur 2 kleine dexter rinder und “zukaufen“ werde ich wohl dennoch müssen.

Und so derbe wird der Winter nicht bei uns. (Sind ganz Jahres Freiland Rinder also auch im Winter)
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Ja, zukaufen wirst du müssen.

Zu deiner Frage, es gibt bei ebay recht günstig kleine bandheuer, das sollte für deinen Einsatz passen.

Presse ist immer so eine Sache, sind teuer und brauchen auch Leistung, ich fahre hier unserem 3340 mit 45 PS eine claas markant 51, wenn man mit der Stroh vom 6 m Mähdrescher nimmt sind die 45 Pferde auch gefordert. Ich denke dass dein TZ da auch relativ schnell an seine Grenze kommt. Wenn du einen Vorführer bekommen kannst probiere es einfach mal aus. Ansonsten ist pressen lassen mit Sicherheit die günstigste variante

Grüße
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich habe bedenken das ich mit einem Großen wender nicht richtig zurecht kommen. der Trecker ist ja nur einen Meter breit und die 2Stern-wender sind ja meist 2,5m aufwärts
Ich muss halt auch mal zwischen ein paar Bäumen durchkommen.
Geht tadellos:
2013-06-07_16-35-05_169.jpg 2013-06-07_16-35-16_828.jpg
Ist der TZ4K meines ehem. Nachbarn. Der hat damit auch seine sehr enge Obstwiese gemacht. Einziges Problem ist halt die Zapfwellendrehzahl - da ist der TZ4K bisl schlecht.

Er hat sich daher extra ein kleines Untersetzungsgetriebe beschafft und seither geht es wirklich perfekt.
DSC_2809.JPG
(Hier war die Halterung des Getriebes noch provisorisch zum testen. ;)

Er schwadet jetzt auch mit dem Wender, wozu er im Standgas fährt. Soll auch ganz gut klappen und er hat nur ein Gerät.
 

hometown

Mitglied
Dabei seit
2.05.2018
Beiträge
48
Ort
71000
Vorname
hometown
Traktor/en
3011
Hallo!
Wenn Du heute gemäht hast, dann ist es vermutlich etwas spät nach einem Wender zu schauen - den brauchst ja quasi spätestens Morgen !?
Heutechnik für leistungsschwächere Schlepper gibt es ja in Masse - selbst für Einachsschlepper gibt es welche.
Besonders günstig sind (hier im Süd-Westen) hauptsächlich "gezogene" Heumaschinen zu bekommen. Also welche, die nicht an der 3-Punkt angebaut, sondern an der Ackerschiene angehängt werden.
Wenn es mit der Zapfwelle blöd ist, dann gibt es auch Sternrechwender ("Heuma"), die rein über Radantrieb funktionieren. Wobei solch eine Heuma eher für flachen und baumlosen Bestand gedacht ist.
Bei gerade ein mal 18Ar solltest du vermutlich nach einer Kombi-Maschine schauen, die neben Zetten und Wenden auch Schwaden kann...
Grüße hometown

EDIT:
Bei 18Ar würde ich vermutlich nicht selbst pressen. Ich würde das Heu mit Ladewagen, Heuschwanz oder Frontlader bergen und dann später, wenn jemand mit Presse Zeit hat, zu Hause "im Stand" pressen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich denke mal, wenn er viele Bäume zu umschiffen hat, wird wohl ein Gerät in der Dreipunktaufhängung allen gezogenen Varianten überlegen sein. :denk2:
Sternrechwender war früher mal mein Traum, aber sind hier nicht zu bekommen und machen auf Splitterflächen wie bei mir wenig Sinn, leider.

Vielleicht für dieses Jahr einfach jemanden in der Nähe fragen ob der das bisschen im Lohn machen würde, und dann in Ruhe für nächstes Jahr bezahlbare praktikable Technik suchen und anschaffen. Eigene Presse halte ich aus wirtschaftlichen Gründen für wenig sinnvoll.
Die würde ich mir nicht mal für meine 4ha anschaffen, da sollte man schon genug Fläche oder aber Lohnarbeit in der Hinterhand haben, das sich das auch nur annähernd rechnet.
 

Paul

Mitglied
Dabei seit
3.05.2018
Beiträge
86
Ort
Dresden
Vorname
Paul
Traktor/en
TZ4K
Vielen Dank für eure Antworten

Heuwender für dieses Jahr ist undenkbar, Es ging nur um die Frage was passt an meinen Trecker und was sind eure Erfahrungen.
Ich habe nicht nur die 18Ar sondern etwas mehr, zur Zeit ca 1,5Ha was aber hoffentlich bald noch mehr wird. Bäume stehen im Raster 4mx6m und stellenweise habe ich Hangterrassen. (alles Splitterflächen, zusammenhängend nicht mehr als 5000qm.
Also mit Terrasse ist es so gemeint 3m Eben dann 0,5 Steiler Hang wieder 3m Eben immer kurz vor dem Hang bzw. am Hang ist die Baumreihe gepflanzt.

Nachdem ich mich jetzt schon etwas in die Materie eingelesen habe werde ich wohl einen Bandrechen bevorzugen den ich Irgendwie so Anbauen muss das ich ihn an der Ackerschiene befestigen kann und gleichzeitig ausheben kann. Nivellierung müsste aber dennoch über "Tasträder" erfolgen.

Dazu muss ich mir sicher noch ein ganz paar Gedanken machen. vielleicht wird es ein Umbau von einem Gebrauchten (wenn man was sehr günstiges findet) oder vielleicht sogar ein Eigenbau, mal sehen.
Beim Eigenbau könnte man die Zapfwellendrehzahl gleich mit berücksichtigen.
Aber nochmal zur Zapfwellendrehzahl..... Ich kann doch die Fahrabhängige Drehzahl nutzen und einfach langsam fahren damit müsste die Drehzahl doch reduziert sein, oder?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Paul

Mitglied
Dabei seit
3.05.2018
Beiträge
86
Ort
Dresden
Vorname
Paul
Traktor/en
TZ4K
Wie gesagt ich muss mir irgendwas einfallen lassen wie ich das in die Ackerschiene Einhänge das ich es Ausheben kann aber dennoch von der Neigung her einstellen kann.

Das wird vermutlich ein Bauprojekt für den Winter. (wenn ich die Zeit sehe die beim "von Hand wenden" drauf geht lohnt sich das sicherlich) zumal es nächstes Jahr noch mehr Heu werden wird.
Ein nicht unerheblicher Teil der Flächen muss noch "Rekultiviert" werden, 30 Jahre alte Bäume verlieren viele Äste wenn man Jahre lang nichts macht.
Und jetzt liegen Armstarke Äste ich Meter hohem Gras, Glücklicherweise fressen die Rinder nach und nach die Fläche frei, so dass man das Holz entsorgen kann.
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
305
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Ich möchte das Thema nochmal hochholen weil ich das gleiche Problem habe. Zweisternwender passt am Iseki tadellos soll aber auch am TZ4K14 oder TZ4k10 laufen. Dreipunkt ist nicht das Problem eher die Drehzahl der Zapfwelle. Hat der TZ4K10 auch die höhere Drehzahl? Ich habe wiedersprüchliche Angaben gefunden.
Manche sprechen von 700 andere von 800 U/min. Getriebegebundene Zapfwelle wird vielleicht nicht funktionieren.
Mit einem Untersetzungsgetriebe bin ich bei Kramp noch nicht weiter gekommen weil ich die Homepage aus technischen Gründen nicht aufrufen kann.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Nein, du brauchst ein Untersetzungsgetriebe - dazu gibts hier Bilder und Infos:
Oder eben spezielle Geräte für den kleinen Knick-Schlepper.

Bleiben wir mal bei Kramp, so ne große Auswahl haben die da eigentlich nicht:
Aber dann kämen maximal 400 Upm raus - eigentlich noch genug zum Wenden/Schwaden, aber halt bei Vollgas.
 
Top