Frage Hydraulikfragen Zetor 5011

  • Ersteller des Themas teufelräuber
  • Beginn
Re: hydraulikfrage

Denk an die 1-2 Nullringe 14x irgendwas am Steigrohr der Pumpe - die müssen auf alle Fälle mit gewechselt werden. Aber die hat Dirk sicher am Lager...

Neue Federringe M8 (oder M10 :denk3) für den Deckel und die Pumpe parrat zu haben schadet auch genau so wenig wie bei der Gelegeheit das Saugsieb an der Pumpe mal zu säubern und dort ebefalls den Dichtring mit zu wechseln. :D ;)

@Peter
Die passt - aber ohne die "neue" Kupplung. Die muss ab und die alte wieder drauf und rein damit. Hatte das mal mit Dirk bei mir probiert. ;) Wieso hab ich die Pumpe nicht gleich dran gelassen... :denk3 muss am :pleite: gelegen haben oder: :frau: :D
Danke für den Scan, Peter - da stehts wenigstens mal schwarz auf weiß. :like
 
So melde Vollzug :Yahoo!:
Die pumpe ist raus. Am meisten an der ganzen Sache hat mich der hitchhacken geärgert. Auf der pumpe ist kein typnschild, nur die Nummer die auch bei mir im etk steht.
Will am Montag bei Dirk bestellen und habe ein Problem. Möchte den hydraulikfilter gleich mit erneuern. Nur finde ich bei Dirk im Shop den Filter den ich brauche nicht.
Bei mir im etk hat er die Nummer 6911 4601. Sieht halt in echt anders aus als die Bilder im Shop.
Wäre schön wenn mir da jemand weiter helfen kann.
 
Hallo André,

ich gehe davon aus, dass du jetzt die runde Platte -unten am Getriebekasten- mit der Hydraulikpumpe ausgebaut hast. Auf dieser Platte ist aber kein Hydraulikfilter, sondern lediglich ein Sieb (ET-Nr. 954651) eingebaut.

Der eigentliche Hydraulik- und Getriebeölfilter sitzt oben im Hydraulikblock (wo die Hubarme rausgehen; also direkt unterm Sitz). Ich weiß jetzt ehrlichgesagt nicht, was es mit ET-Nr. 6911-4601 auf sich hat; bis Baureihe 7 (hab auch nur davon ET-Kataloge) gibt es den Filter für das Hydraulik / Getriebeöl mit Nr. 958015 an besagter Stelle unterm Sitz.

Jedenfalls ist das Sieb auf der runden Platte mit der Hydraulikpumpe beim 5011 immernoch die ET-Nr. 954651, und das muss man nicht erneuern, sondern vielmehr Reinigen/Auswaschen, bevor man die Platte mit der Hydraulikpumpe wieder einbaut.

Gruß
Peter
 
Hallo,

das sind jeweils alles "nur" Siebe... ;) Und die 6911-4601 und 95-4651 ist im Grunde der gleiche Filter:
[DLMURL="http://www.oie.se/Produkt/hydraulfilter-till-hyd-pump-%2840833%29"]http://www.oie.se/Produkt/hydraulfilter ... 2840833%29[/DLMURL]

Katalog vom 5011er von 1984: :top:


Denke mal das ist einmal die Blech und dann die Plastikvariante oder eben nur das Filtersieb und dann komplett. Aber egal ob Metall oder Plastik - passen sollte beides. :)

Möchte da Peter zustimmen: warum willst du den Saugfilter an der Pumpe überhaupt wechseln? Ist der mechanisch kaputt? Den spühlt/bläst man aus und gut ist - so hab ich das mit meinem auch gemacht und es ging. Zumal der Filter (zumindest als original CZ Teil) auch nicht gerade billig ist.

Gleiches gilt für das Sieb/Filter im Hydraulikdeckel unterm Sitz (der kleine schlanke Tonneförmige) auch der ist teuer im Ersatz und eigentlich nur durch rohe Gewallt zu zerstören. Den wäscht man normalerweise auch einfach aus... ;)

Hier mal Fotos von meinem:

in noch dreckigem Zustand. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Na wenn das so ist wasche ich die beiden siebe (mit bremsenreiniger) auch nur aus. Dachte halt das es da mittlerweile was besseres gibt was nicht so teuer ist und passt.
 
Na beim 5211er ist das besser gelöst - da ist das Saugsieb unten ohne Deckelwechsel zu entnehmen und dieht dem beim 5011 oben recht ähnlich. Der eigentliche Druckfilter ist dann schon eine moderne Patrone zum wegwerfen... der Umwelt zu liebe. ;) ;) ;)

Die finanziell günstigste Variante haben wir ja verbaut - abbauen, auswaschen, einbauen. :like


Wenn mans wollte liese sich sowohl oben als auch unten was moderneres verbauen. Ich hatte auch schon mal über ein Schauglas seitlich am Getriebe für dessen Füllstand nachgedacht... habs dann aber doch gelassen.
Das System vom 5211er passt ja leider nicht wirklich, der hat einfach nen zu dicken Hintern... öhm, Getriebe/Differenzial. :oops: ;)
 
So habe heute das sieb an der pumpe gereinigt. Hab leider keine Bilder gemacht.
Aber in den rillen vom sieb haben teilweise ganze getreidekörner gehangen.
Muss ich mich ja richtig schämen das ich da nicht schon früher mal nach geschaut habe. :oops: :oops:
 
... schäm dich nicht - dank der prima Erreichbarkeit ;) werden die meisten das Sieb wohl erst kennen lernen, wenn ein Defekt vor liegt. :D

Aber: :hier: keine Fotos :haue: :dance
 
Na ja wollte das sieb (bei mir im etk von 1980 als Filter beschrieben) das ganze Jahr schon sauber machen. Hab es halt immer vor mir her geschoben weil ich den kleinen halt immer mal gebraucht habe.
Jetzt wenn nicht so viel zu tun ist geht das halt besser.
 
Ja - weils halt auch ne ganz schöne Arbeit ist da ran zu kommen - gerade wenn man nen Hitchhaken drunter hat...
 
so neue pumpe ist drin.
Hab da gleich noch zwei fragen.
Erstens, ist es möglich einen drucklosen rücklauf in die ölpeilstab öffnug nachzurüsten(von der ölaufnahme kapazität her)?
Und zweitens, am deckel der hydro pumpe ist da wo das steigrohr hoch geht in fahrtrichtung vorn eine art blindstopfen. Kann ich da meinen frontlader direkt anschliessen und meine kipperanschlüsse und dreipunkt funtionieren wie gehabt?
Schknmal danke für die antworten.
@Joachim: wenn du das Bild siehst, kannst du glaub ich bedenkenlos eine fronthydraulik nachrüsten. Größer wird da die forderachslast bestimmt auch nicht

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
hmmh...warum nutzt du nicht die gleich neben der Bohrung des Ölpeilstabs sitzenden Bohrung als Anschluss für den drucklosen Rücklauf? Meine genau dafür hat man diese Gewindebohrung ja vorgesehen. Wenn kein druckloser Rücklauf installiert ist, sitzt da die Einfüllschraube für Getriebe/Hydrauliköl.

Zu Zweitens steh ich grad auf dem Schlauch :denk2: Welcher Blindstopfen?
 
Neben dem ölstab hab ich noch keine weitere Bohrungen gefunden aber ich schau morgen nochmal. Meine die Nummer 35 auf dem Bild

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Moin,

eigentlich haben wir (der Alex und ich) dazu schon mal ein schönes Thema gebastelt, schau dir das einfach mal an:

[uri=http://www. zetor-forum.de/ forum/viewtopic.php?f=5&t=388]Steuerventile am Zetor nach rüsten - wie mach ich das?[/uri]

Denke das klärt schon einige Fragen, speziell zum Pumpendeckel und wie man zusätzliche Steuerventile anschließen kann/könnte - was natürlich nicht heisen soll das du keine weiter stellen sollst. :D ;)

An den Ölpeilstab wurde bereits serienmäßig der Rücklauf des Frontladerventils angeschlossen - das geht, auch wenn das suboptimal ist, weil das Öl von oben "herunterplätschert" und so das aufschäumen des Getriebe/Hydrauliköls begünstigen "könnte". Aber gehen tut das ansich schon absolut. :like

@Peter
warum nutzt du nicht die gleich neben der Bohrung des Ölpeilstabs sitzenden Bohrung
Hast du dazu mal ein Foto zur Hand, bitte - bei mir ist da nichts neben dem Ölpeilstab außer die M6er Befestigungsschrauben des Getriebedeckels... :ka: :denk3

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Moin
Mein Frontlader ist genau da angeschlossen,druckloser Rücklauf des Laders am Ölmeßstab.Gut,ist jetzt ein 5211er.Will ich aber ändern,der Schlauch untenraus kommt weg.
gruß heiko

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Oh, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil... beim 5011 und 5211 ist ja tatsächlich keine Bohrung mehr im Getriebedeckel :oops:

Ich mache mal ein Foto am 6745 wo man den Rücklauf auf besagter Stelle sieht. Müßte wohl bis zum 5911, 6911 so vorgesehen sein.
 
Hallo Peter,

das wäre klasse (Foto) - dann könnte ich mal solche Infos in den oben verlinkten Beitrag noch mit einfließen lassen. :like
 
Wie versprochen das Foto:



Konnte mir nicht vorstellen, dass man den Getriebedeckel geändert hat, aber es ist wohl so. Wenn man also am Getriebedeckel einen Anschluss für den Rücklauf braucht, wäre es ja durchaus möglich den abgenommenen Getriebedeckel mit einer Gewindebohrung M16x1,5 oder M14x1,5 zu versehen. Eine Anspiegelung auf die Gussoberfläche für den Dichtring drauf, fertig. Wegen Schaumbildung des Getriebe/Hydrauliköls hätt ich da weniger Bedenken. Eine 12er Rohrleitung macht keinen Schaum auch wenn die einen Meter höher als der Ölspiegel stehen würde. Selbst wenn sich Schaum bildet, schwimmt der immernoch oben. Ansaugen tut die Hydraulikpumpe aber nur von ganz unten.

Frage an Jonas: was ist denn an der vorhandenen Hydraulik mit Frontlader denn störend, weil Du nach einer anderen Anschlussmöglichkeit für den Frontlader suchst?

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Hallo an alle.
Will demnächst mal das motoröl wechseln. Könnte mir da mal jemand sagen wieviel Liter da
rein gehören? Will nicht zu wenig da haben wenn ich einmal dabei bin oder zwischendurch noch was besorgen müssen. Schonmal besten dank für die antworten.

LG andré.

Ps. Noch allen ein gesundes neues Jahr
Ps.ps. warum kann ich noch keine Bilder für den neuen fotowettbewerb hochladen?
 
Hallo,

versuchs mal jetzt mit den Fotos - der Wettbewerb lief noch gar nicht. :oops: ;) Sorry. :)

Motoröl - alle 200 Bh 9 Liter SAE 15 W40 Dieselmotorenöl und nicht vergessen die Öl-Filter auszuwaschen und das Öl der Einspritzpumpe mit zuwechseln, denn das ist parallel mit dem des Motors fällig: gleiches Öl im Pumpengehäuse bis zum Überlauf/Entlüftungsrohr und im Reglergehäuse nach Messstab. Ist aber beides sehr wenig und wird oft vergessen. :)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
2
Aufrufe
5K
zetor67
Zetor5211 Markus
Antworten
5
Aufrufe
388
Bad Kirchhofen
Andreas Hennig
Antworten
11
Aufrufe
381
Joachim
Hagen_p
Antworten
3
Aufrufe
1K
Joachim

Ähnliche Themen

Lwb Richter
Antworten
1
Aufrufe
175
Joachim
Z
Antworten
3
Aufrufe
191
Markus zetor 5011
Antworten
18
Aufrufe
617
Markus zetor 5011
Sid
Antworten
4
Aufrufe
471
Joachim
Wim Wuyts
Antworten
1
Aufrufe
146
Joachim
Zurück
Top