Hallo Vorstellung Zetor 7245

  • Ersteller des Themas ZetorSchrauber7245
  • Beginn
ZetorSchrauber7245

ZetorSchrauber7245

Mitglied
Dabei seit
13.12.2023
Beiträge
2
Ort
Marienberg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245
Meine Traktoren
Zetor 7245
Hallo, mein Name ist Florian und Ich komme aus Marienberg im Erzgebirge.Ich habe schon länger einen Zetor 7245 zur pflege und Reparatur in Obhut. Bei diesem habe Ich gerade den Motor geöffnet, da die Froststopfen gekommen waren. Dabei musste Ich dann leider feststellen das der 3 Kolben sehr stark gefressen hatte. Jetzt bin Ich gerade darüber alles zureparieren und hoffe hier im forum auf wichtige Informationen und Ratschläge.

Mfg Florian
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Hallo Namensvetter,
Herzlich Willkommen und viel Spaß hier im Forum.

Motor hatte ich auch schon offen .
Welcher Froststopfen ist den gekommen?

Hört sich etwas nach Wartungsstau an :lala
 
Hallo nochmal,

Also am Wartungsstau liegt es nur indirekt. Ich kann ja bloß reparieren was Ich auch erfahre.

Es lag definitiv daran das nur Wasser aufgefüllt war. Wodurch ,,glücklicherweise ,, nur jeweils die 2 Froststopfen am Ersten und 4ten Kopf rausgekommen sind. Jeweils am Rand. Der Kühler und der Wärmetauscher ist heile geblieben.

Im Nachhinein habe Ich nun rausgefunden das im Herbst beim Mähen ,der Schlauch zur Heizung einen riss bekommen hatt. Dort ist dann allmählich das Wasser abgedampft. Bis nix mehr an den Laufbüchsen war. Bzw. Bis der Besitzer in einer Qualmwolke Saß, und den Motor Stoppte. ( Kolbenklemmer Situation gefunden).Die Temperatur anzeige war zu dem Zeitpunkt im Grünen, da ja kein Wasser die Temperatur übertragen hatt. Der Besitzer hatt dann einfach nur Wasser aufgefüllt und dabei den Kaputten Schlauch bemerkt. Getauscht, gestartet und er lief wie normal den ganzen Herbst weiter. Unvorstellbar aber er klang, zog und startete wie immer. Weswegen Ich auch nix davon erfuhr.

Als Ich den Zetor jetzt zum Alljährlichen Ölwechsel holen wollte (-2C°). War dann das böse erwachen. Nach dem Starten qitschte der Keilriemen. Ausgestiegen und der Lüfter drehte sich nicht. Kühler Deckel geöffnet, und da war schon das Eis zusehen. Und die etwas herausgedrückten Froststopfen am Kopf. Also alle Köpfe runter ,um auch die anderen Stopfen zu überprüfen. Und dabei kahm dann das Übel zum Vorschein.

Auf der anderen Seite muss Ich aber auch sagen Glück im Unglück. Mit Frostschutzmittel wäre der Besitzer wahrscheinlich unwissend bis zum Pleuelbruch oder ähnlich schlimmen Schäden gefahren.

Nun bräuchte Ich jedoch für den Zusammenbau die Anzugsdrehmomente sowie anzugsreihenfolge für die Zylinderkopfmutter und den Pleuelschrauben.

Hatt zudem jemand Tipps auf was man speziel achten sollte. Die flächen sind bereits alle gesäubert und auch die dichtfläche der Laufbuchse sieht gut aus.


Würde mich sehr über Antworten freuen. Da Ich im Ressourcen Bereich nicht weiter komme.

Mfg Florian
 
Sollte dann so aussehen

Wenn die Ölwanne ab ist, die Gewichte auf der KW auf festen Sitz prüfen
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Es lag definitiv daran das nur Wasser aufgefüllt war.
Warum zum Jeck macht man das? Fehlts da echt an den 50 Euro alle 3 Jahre oder anders gesagt 15-20 Euro im Jahr? Ich hab solche Traktoren auch schon zu oft unter den Fingern gehabt, am Ende waren die Rapraturkosten immer höher als die paar Euro vermeintliche Ersparnis durch "nur Wasser" fahren. Man, man man... #
Kein Vorwurf an den Fragesteller, sondern an den/die Besitzer des Traktors.

Die Temperatur anzeige war zu dem Zeitpunkt im Grünen, da ja kein Wasser die Temperatur übertragen hatt.
Mit der Aussage habe ich Bauchschmerzen, wenn der Kocht, hast du irgendwann Wasserdampf im Kreislauf - das Thermometer geht auch damit nach oben. Allerdings... man schaut da nicht dauernd darauf, das ist eher der Punkt. ;) Das kann ich sagen, weil es mich selbst auch schon damit erwischt hat, und ja ich hab dann auch erstmal Trinkwasser drauf gekippt um weiter zu arbeiten, aber daheim am Abend dann die Brühe runter und einmal neu - vorzugsweise Fertigmischung, da sich dann dir Frage nach Leitungswasser, Regenwasser oder was auch immer gar nicht erst stellt. Fertigmischung AG11 drauf und gut ist,

Als Ich den Zetor jetzt zum Alljährlichen Ölwechsel holen wollte (-2C°).
Glück im Unglück, dass es nicht deutlich kälter war, sonst hätte es den Block entschärfen können, Froststopfen hin oder her.

Die flächen sind bereits alle gesäubert und auch die dichtfläche der Laufbuchse sieht gut aus.
ich seh nix... Fotos? :)

Doch - tust du. ;) Man wird automatisch freigeschaltet, ich meine das steht auch so im Support bereich und auch in der Willkommens- PN die man als neuer bekommt. Egal, du solltest mittlerweile Vollzugriff haben. ;)


Und nu bitte Fotos, anhand derer man konkrete Schützenhilfe geben kann. :)
 
Mit der Temperatur Anzeige war es bei mir genauso.
Mit ist beim Arbeiten im Wald der Froststopfen rausgefallen und der Ofen komplett leer gelaufen. Da war auch nix an der Anzeige zu sehen.
Hab's tatsächlich erst mitbekommen, als das Öl im Motor kochte...
 
Bei mir wars so, ich habs zwar auch erst durch die Dampfwolke bemerkt, aber in dem Moment stand die Temperaturanzeige bei 104°C - ich hab halt nicht oft genug aufs Thermometer geschaut. :ka: Sensor mit Warnkontakt wäre da vielleicht schon nice.

Na gut - dann könnten wir uns doch mal Gedanken machen, wie man dem begegnen könnte. Gibts Wassersensoren, die über 100°C aushalten und in 12V Systemen laufen um den Füllstand besser zu überwachen?

Oder würde es schon was bringen, würde man einen zweiten Sensor an tieferer Stelle montieren, der dann ggf. noch warnen kann auch wenn am original Sensor ganz oben schon nur noch Luft ankommt? Wie wäre es an der Stelle des 52er Froststopfens linke Seite hinten am Motorblock? Konstruktiv wie beim Zuheizer lösen, aber statt Zuheizer nen Tempsensor mit Alarmkontakt rein. Wäre dann tief genug und auch nah an der hinteren Laufbuchse... dazu ne Warnschaltung mit Anschluss an die Hupe. :denk2:
 
Bei wir war es wohl auch so, die Anzeige war immer auf 90*C
Ergebnis Fresser aufm 1. Zylinder
 
Man kanns nur probieren - ob 105 OK sind oder zu wenig/zu hoch. Aber ich find die Idee nicht die schlechteste.
Ja und klar, Hupe ginge nur über Relais wenn nur 1,5A maximal belastet werden kann. Da ist ne extra 12V Tröte doch besser. :like Klingt nach nem Plan. ;)
 
Am Motorblock anstelle des Ablasshahns
 
Da müsste man das Gewinde ändern oder nen Adapter bauen, der Hahn hat doch M10x1 und der Geber meine ich 14x... irgendwas oder 12x irgendwas. Ist da nach innen überhaupt genug Platz?
Ich leg nachher mal n Hahn neben nen Geber im Lager, wenn ichs nicht vergesse. ;)
 
Da müsste man das Gewinde ändern oder nen Adapter bauen, der Hahn hat doch M10x1 und der Geber meine ich 14x... irgendwas oder 12x irgendwas. Ist da nach innen überhaupt genug Platz?
Ich leg nachher mal n Hahn neben nen Geber im Lager, wenn ichs nicht vergesse. ;)
 
Ich möchte auch bald meinen, dass der Froststopfen dick genug wäre um dort Gewinde rein zu schneiden.
Alternativ von innen mit "Kontermutter" oder aber eine passende Buchse einlösen oder einschweißen.

Nur für die Füllstandswarnung fällt mir absolut nix ein. Also eine elektrische Lösung...
Sowas wäre evt gut, aber an welche Position sollte man den einbauen?
 
2 oder 2,5 mm - ich denke da könnte man eher ne Mutter dahinter setzen. :D ;) Ich kanns messen, wenn ichs nicht vergesse.

Kann man als Füllstandswarner nicht was ausm PKW Bereich von Buden aus den End-80igern bis Anfang 90igern nutzen? Bzw. meine ich gabs da auch was bei aktuelleren. Schwimmerschalter?? Überlege eh beim 7340 ein Ausdehnungsgefäß nachzurüsten... muss man mal die Kataloge wälzen obs nicht sogar von Zetor was gäbe. :denk2:
 
Na ein Ausdehnungsgefäß ist ja nicht der Hit, einen Schlauch oben am Überlauf vom kühler und einen unten an den Ablasshahn.
Da es ein druckloses system ist musst du nur die Oberkante vom Behälter oberhalb des Kühlers positionieren.
Könntest du quasi sogar in die Kabine bauen, dann hast immer nen Blick drauf
 
Na ein Ausdehnungsgefäß ist ja nicht der Hit, einen Schlauch oben am Überlauf vom kühler und einen unten an den Ablasshahn.
Da es ein druckloses system ist musst du nur die Oberkante vom Behälter oberhalb des Kühlers positionieren.
Könntest du quasi sogar in die Kabine bauen, dann hast immer nen Blick drauf
:unsure
Druckloses System?
Wie kommst du drauf?

Die Überlegung mit einem Ausgleichsbehälter habe ich auch, grad beim Turbo ist es mit dem Kühler nicht so einfach das Wasser zu kontrollieren
 
Wenn es kein druckloses system wäre, dann hättest du wie beim Golf/ Passat/ Bulli etc einen dicht verschlossenen Ausgleichsbehälter und müsstest dein Kühlsystem auch aktiv entlüftenund nicht wie am Zetor ein offenes Überlaufrohr unter der Kappe vom Kühler.

Ausgleichsbehälter gibt es zu Haufen universale bei eBay und Co.
Auch in durchsichtig oder mit Füllstandsanzeige.

Wäre es nicht möglich so einen tatsächlich an die Stelle zu setzten, wo original der Wischwasserbehälter verbaut ist.
Dann hat man den Füllstand immer in Sichtweite
 

Ähnliche Themen

zetorr
Antworten
3
Aufrufe
498
Hägar181
Stefan
Antworten
18
Aufrufe
466
Dettl
S
Antworten
6
Aufrufe
345
Joachim
Wess87
Antworten
7
Aufrufe
274
Joachim
M
Antworten
4
Aufrufe
298
Hägar181

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
498
Hägar181
Antworten
7
Aufrufe
274
Joachim
Antworten
18
Aufrufe
466
Dettl
Antworten
3
Aufrufe
222
Hägar181
Zurück
Top