1. Am 31. Juli 2018 ist Einsendeschluss für den Fotowettbewerb 2018. JETZT mit machen und mit ein bisschen Glück schafft es vielleicht auch Dein Zetor, Ursus, TZ4K, Raba, Belarus, UTB, Kirovjets, Skoda, Fortschritt, .... Foto in einen der nächsten Forums-Kalender 2019!

Frage DDR Scheibenegge B355 rechtliche Situation

Dieses Thema im Forum "Anbau- und Anhängegeräte / Zubehör" wurde erstellt von ralle89, 7.05.2017.

  1. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Hallo Leute,

    wir sind gerade dabei unsere B355 wieder ein bisschen zu restaurieren und ich bin jetzt auf die Frage gekommen, ob so eine Scheibenegge mit eigener Achse im Straßenverkehr noch als lw. Anbaugerät betrachtet wird (also nur Warntafeln, vll Katzenaugen) oder als Einachsanhänger (braucht man eventuell Beleuchtungsanlage?) . Wie ist das bei modernen Scheibeneggen? die fahren ja auch auf einer oder zwei Achsen eingeklappt hinterher. Hier mal ein Link mit Bild:

    http://www.ddr-landmaschinen.de/webbilder/geraete_bis_89/b355_360px_mn.jpg

    Quelle: Jans Seite, www.ddr-Landmaschinen.de
     
  2. Dieter Fritz

    Dieter Dieter Fritz Mitglied

    Reg. seit:
    7.03.2017
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
    Name:
    Dieter
    Traktor/en:
    8145,10540, 11245, Crystal 160, Unimog 1500
    Hallo.

    Anhand deines Bildes handelt es sich um eine leichtere Scheibenegge älteren Baujahrs,vielleicht im Arbeitsbreitenbereich von 2,20-3 Meter. Ich selber habe eine ältere Kverneland Scheibenegge mit 4,5 Meter Arbeitsbreite, bei der die rechte sowie linke Außensegmente hydr. eingeklappt werden. Da sie ca. 3 to. auf die Waage bringt hat sie natürlich auch ein eigenes Fahrwerk aber keine Bremsanlage, die damals anscheinend noch nicht vorgeschrieben war. Meines Wissen nach müßen heutige Maschinen bei über 3 to. mit einer eigenen meistens druckluftbetriebene Bremsanlage ausgestattet sein. Ich habe an meiner Maschine am hinteren Ende am äußeren Rahmenbereich jeweils ein 5 cm langes 25x25 Winkeleisen angeschweißt. Darin habe ich bei Westfalia-Versandt einen Warntafelsatz gekauft der beidseitig mit Warnfolie bekelbt ist dort eingsteckt. Den Satz gibt es mit integrierten Heckleuchten oder kombiniert mit Positionsleuchten vorne, Heckleuchten hinten den ich habe und der ca. 90-100 € kostet. Eventuell gibt es beim Vergleich im Netz auch günstigere Angebote. Bei eurer Maschine würde mich interessiern wie die beiden Räder nach unten gedrückt werden um die Maschine auszuheben und wie stabil diese Lösung ist. Im Feldeinsatz wird ein ausheben bei Kurvenfahrten anhand der Arbeitsbreite wohl nicht nötig sein.Für die Strassenfahrt wird wohl eine Geschwindigkeit von mehr als 25 km/h nicht geeignet sein oder an was für einem Schlepper lief die Maschine bisher
     
    ralle89 gefällt das.
  3. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Ja richtig die Arbeitsbreite ist 2,5m, hydr. Ausheben der Räder für Straßenfahrt, hat sogar nen T-Stabilisator für stabile Kurvenlage, ist aber ungebremst..Gewicht vll 800-1000kg. BJ ca. 1960.

    Hier Bilder vom Fahrwerk haben jetzt erstmal alles was ausgeschlagen war repariert und kaputte Scheiben getauscht. Leider ist die eine Fahrwerks-Koppelstange verbogen und die Gewinde sind nicht gleich weit rausgedreht, deswegen neigt sich die Egge im ausgehobenen Zustand zu einer Seite. Im Ausgehobenen Zustand haben die Räder einen negativen Sturz, was meiner Meinung nach auch richtig ist für eine gezogene Achse.

    Bilder sind von mir.

    tmp_26811-20170507_17363733693143.jpg tmp_26811-20170507_173436767333337.jpg tmp_26811-20170507_173401261771998.jpg tmp_26811-20170507_17340990570668.jpg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7.05.2017
  4. Dieter Fritz

    Dieter Dieter Fritz Mitglied

    Reg. seit:
    7.03.2017
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
    Name:
    Dieter
    Traktor/en:
    8145,10540, 11245, Crystal 160, Unimog 1500
    Hallo.

    Denke deine Gewichtsangabe ist etwas hoch gegriffen,wenn ich meine Kerneland ID 450 mit deiner Maschine vergleiche. Danke für die Bilder bei denen Hebemechanismus der Maschne gut erkennbar ist. Ich hatte einmal eine Eberhardt Anbauscheibenegge mit 2,20 mtr. Arbeitsbreite die ich damals mit einem Zetor 4712 der auch 45 PS hatte, sowie einem 5511 gefahren habe. Wenn dein Fahrwerk mal den Geist aufgibt und du es abbauen würdest, denke ich das dein 5211 die Egge mit etwas Ballast in der Front die Maschine ausheben würde, sofern eine Dreipunktanhängung angebaut wird.Übrigens sehen die Scheiben noch richtig gut aus und sind noch für ein paar Jahre Einsatz gut.
     
  5. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.942
    Zustimmungen:
    3.007
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Das Fahrwerk ist eigentlich schon recht robust und ich würde das eher als Vorteil sehen - im Heck gehoben wäre wir das teil als Scheibenegge schon wieder zu lang und die Bodenanpassung an Bodenwellen schlechter als jetzt, denke ich.

    Ralle - am Ende des Tages geht es auch um deine Sicherheit. ;) Mach halt die Beleuchtung mit dran, es wird kaum 40 Euro teurer und dafür um so sicherer. Kannst ja die DDR-3-Kammer Rückleuchten nehmen, und eher rechteckige Warntafeln, dann wirkt es schon wieder stimmig. Und mach die bitte in dem schönen Kotz-Grün grün, wie sie scheinbar schon original mal war. Bei den Aufklebern könnte ich dir bei Bedarf behilflich sein. :)
     
  6. Dettl

    Detlev Dettl 50 Super Auskenner

    Reg. seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    611
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Penig
    Name:
    Detlev
    Traktor/en:
    2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
    Hallo Ralle!

    Ja das ist eine B355, ein landwirtschaftliches Arbeitsgerät, Arbeitsbreite 2,5m, schätzungsweise 1,5 -2t schwer, mit den serienmäßigen "Ballonreifen" (glaube auf 15er Felge), beschwerbar mit Betongewichten auf Mulden oberhalb des Hauptrahmens, bei Dir aber nicht montiert. :like
    Die Räder X-en ausgehoben etwas stark, der Kinematik der Aushebung geschuldet.
    Serienmäßig gab´s die damals nur mit Rückstrahlern und erst überbreite Maschinen ab 3m müssen heute mit Warntafeln gekennzeichnet werden.
    Zur eigenen Sicherheit kannst du mit Warntafeln ausrüsten. Eine Beleuchtungsanlage kann auch installiert werden, doch sollte sie dann auch beschädigungssicher angebracht werden (aufgeworfene Steine und Erdklumpen!), die Befestigungsstelle höchstens 40 cm von der Außenkante (STVZO)! Und Kabel klemmsicher verlegen bei der Hebelei ! :p :lala
     
  7. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.942
    Zustimmungen:
    3.007
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Denke die Warntafeln zumindest wären nicht verkehrt - da die Scheibenegge ja doch bisl übersteht - der Zetor 5211 ist glaub nur 190 breit außen? Mist, vor 2h hätte ich noch fix nachmessen können. :D ;)
     
  8. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Danke für die Infos, jop so war auch mein Plan Warntafeln hab ich schon. Jop kotz grün mit roten ballonreifen. Die wurden ja ganz in der Nähe von uns gebaut in Gützkow. Ersatzteilversorgung ist leider mager. Hab nur einmal bei Ebay nen paar Scheiben, Lager und Distanzstücke ergattert. Scheiben auch mal vom Schrott.. Original gabs noch eine art Wagenheberhandhydraulikpumpe dazu.es passen leider nur Scheiben mit 30x30 Vierkant und ca. 540-560 mm Durchmesser. Musste jetzt auch schon nen 30x30 adapter auf ne 40x40 scheibe schweißen.
    Ja steht beim zetor 5211 ganz schön über und das ist mir ohne warntafeln auch zu gefährlich.. fahr auch denn lieber rechts ran wenn einer kommt. Was für scheiben sind bei kverneland?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7.05.2017
  9. Dieter Fritz

    Dieter Dieter Fritz Mitglied

    Reg. seit:
    7.03.2017
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
    Name:
    Dieter
    Traktor/en:
    8145,10540, 11245, Crystal 160, Unimog 1500
    Hallo.

    Meine Kverneland hatte wahrscheinlich im Neuzustand 660 Scheiben mit 41x41 Vierkant, aber ich habe sie gebraucht gekauft . Und so sind im Moment in der vorderen Reihe die Durchmesser noch so 590 mm hinten etwas mehr, da die ja schon teilweise durch gelockerten Boden ziehen. Die Scheibenfelderanordung ist X-förmig wie bei dir. Wie gesagt kann ich die äußeren Segmente hydr. einklappen.Bei heutigen Maschinen bei dieser oder größerer Arbeitsbreite werden die gesamten Tellersegment Richtung Fahrzeugrahmen geschwenkt, was die Maschinen in der Bauweise sehr lang werden läßt. Meine ist durch ihre Bauweise und die Möglichkeit die Seiten einzuklappen sehr kurz und läßt sich hierdurch beim rückwarts stoßen super manövrieren. Vorteil ist auch das ich am Ackerrand auch mal eingeklappt mit ca 2.8 mtr fahren kann. Was ist der Vorteil wirst du fragen. Bei uns sind die Flächen nicht so groß strukturiert und beim abpflügen der Grenze zum Nachbarn fällt die Schlußfurche meistens nach dorthin ab. Kommst du jetzt mit einer Arbeitsbreite wie bei mir mit 4,5 mtr oder noch breiter daher, ragt die Maschine über 1,5 mtr von der Außenkante der Schlepperreifen nach rechts und links über. Der Hauptrahmen der Scheibenegge hat aber meist Schlepperbreit und an diesem sind die einezelnen Scheibensegment gelagert. Die Arbeitstiefe wird über das Fahrwerke gereglt und läuft so ca 2- 2,5 vom Ackerrand weg. Endeffekt ist das durch das Abfallen der Erde zum Ackerrand die äußeren Scheiben eventuell in der Luft hängen oder nur wenig in den Boden eindringend und ihn mischen.
    Scheiben mit dem Innenvierkant 31x 31 oder 29x 29 gibt es bei agrimarkt von verschiedenen Herstellern von 32-40 € pro Stück. Wichtig dabei ist halt das die Wölbung stimmt, was aber auf den Darstellungen mir Maßangaben abgebildet ist. Ander Anbieter von Landw. Zubehör, ET für Bodenbearbeitung sind Christian Wimschneider, Fehlig Soltau, agrardirect, fk-soehnchen, faie. Dort findet man eigentlich alles was für den landwirtschaftlichen Betrieb von A bis Z gebraucht wird.
     
  10. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Ich hab halt auch Scheiben 30x30 mit über 600 als maß.. entweder ist das eine komplett neue scheibe oder eine andere Sorte. Aus der anderen 40x40 hab ich schon ne feuerschale gebaut.
     
  11. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Wir machen Fortschritte

    tmp_22429-20170513_122452-390788347.jpg tmp_22429-20170513_1224291795089933.jpg
     
  12. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.942
    Zustimmungen:
    3.007
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Sehr schön. :like

    Wir hatten auch mal so eine für den RS46 zu DDR Zeiten, aber leider verkauft. Das Fahrwerk fand ich immer schon genial. :) Später hatten wir dann eine 2,5m X Scheibenegge von Tschechien oder Polen, die grünen, mit Kurbel zum Winkel verstellen und den Betongewichten in Mini-Tonnenform oben drauf. Aber die Stabilität der DDR Scheibenegge hatte se nie...

    Unbedingt schick machen, und dann mit Zetor und "entbunteten" :D ;) ;) Felgen mal noch n Foto für den Kalender schießen. Bitte. :)
     
  13. Dettl

    Detlev Dettl 50 Super Auskenner

    Reg. seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    611
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Penig
    Name:
    Detlev
    Traktor/en:
    2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
    Schönes Teil, so! :like
    Wollte ich aber diese Scheibenegge einsetzen, missfiele mir aber das Buckeln der schweren Eggen zum Einebnen der groben Bodenstruktur. (Ich weiß, ich bin faul! :rotwerd5 :D )
    Das Anbringen eines Winkelstabkrümlers oder einer Rohrstabwalze hinten am Hauptrahmen, scheidet leider aus, da dadurch das Gewicht zu weit nach hinten verlagert würde und die filigrane Zugschere vorn damit gewiss überfordert ist.
    Das Zugmaul, plus Stahlseil für die Anhängung der Eggen ist bereits montiert.:like Der Eggenbalken, plus die zwei "Schweren Eggen" wird sicherlich vom Mitarbeiter nachgetragen. :zufrieden :zufrieden2

    Beim Arbeiten mit der GDG 4.2 nervte mich immer die Kopplung mit den 4 Eggenfeldern, die dann zum Transport, hoch auf die Scheibenegge gehievt werden mussten. :bissig: :wtf
    Lass sie so, hunderte Hektare willst Du eh nicht bearbeiten. :ok:
     
    Joachim und ralle89 gefällt das.
  14. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    @Dettl richtig erkannt mit den Eggen Dettl:) ja wir haben ja noch die Krümelwalze von der Bösenfräse, ist aber leider nur 2m breit.
    @Joachim jop die Anstellung der Scheiben kann man hier auch verstellen.

    Auf der Liste ist nur noch 1 Pott Farbe für die restlichen Farbarbeiten, Aufarbeitung der Deichsel die leider verbogen ist und eventuell die Hydraulikschläche + Krümelwalze.

    Hier hat jemand die anscheinend wirklich auf Dreipunkt umgebaut:
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/scheibe-scheibenegge-egge/616745511-276-7819

    Da quält man aber doch schon stark die Heckhydraulik besonders bei weiten Fahrten.
     
  15. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    10.942
    Zustimmungen:
    3.007
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    @ralle89
    Wie ging es hiermit eigentlich weiter? :)
     
  16. ralle89

    Ralle ralle89 Zetor Auskenner

    Reg. seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    17111, Beggerow, Deutschland
    Name:
    Ralle
    Traktor/en:
    Zetor 5211, MTS 52
    Ja Farbe und noch neue Hydraulikschläuche angebaut mit Din Kupplungen. Mit aktuellen Bildern ist schlecht, da unter Plane eingemottet über Winter:)
     
    Joachim gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Scheibenegge B355 rechtliche Forum Datum
Scheibenegge? Traktor Stammtisch 9.06.2015

Diese Seite empfehlen