Frage 7045 hat keinen Druck am Kipperanschluss

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo Zetor-Gemeinde,
ich habe ein Problem mit meinem Kipperanschluss.

Ich habe an meinem Schlepper zwei Hydraulikanschlüsse. Einer ist für den Anschluss von einfach wirkenden Zylindern gedacht - und hier steckt mein Problem, dieser Anschluss bringt keinen Druck. Der andere Anschluss für doppelwirkende Zylinder hat Druck und funktioniert einwandfrei...
Da ich aber einen hydraulischen Stützfuß neu an meinem Kipper habe, brauche ich nun zwingend einen funktionierenden Kipperanschluss für einfach wirkende Zylinder...
Wer weiß Rat?

Danke schon im Voraus..
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.481
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Wenn ich es recht im Kopf habe, dann steuerst ud die beiden Anschlüsse ja über eine und den selben Hebel?!?
Für den einfach wirkenden muss der doch nach vorn, oder? Versuch mal den Hebel nicht ganz bis zum Anschlag zu drücken (das wäre Schwimmstellung), sondern schau mal, ob ein paar Zentimeter vor dem Anschlag Druck zu stande kommt.
Wählhebel für Innen-/Außenkreis steht aber auf außen?
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Um den einfach wirkenden Anschluss - also den unteren Anschluss anzusteuern, muß ich den Hebel nach hinten ziehen. Nach vorn bekommt der obere Anschluss druck...

Vielleicht täusche ich mich aber auch..
Grüße
 

Dieter Fritz

Mitglied
Dabei seit
7.03.2017
Beiträge
111
Ort
Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
Vorname
Dieter
Traktor/en
10540, 11245, Crystal 160, HD 150,Unimog 1500
Hallo.
Hab bei deiner Anfrage ein Verständnisproblem. Hast du 2 Steuerhebel in der Kabine oder nur drei Ölanschlüße im Heck. Außerdem versteh ich nicht wie du einen Hydraulischen Stützfuß mit einem Einfachwirkenden Steuerkreis betätigen willst oder wird der hydraulisch ausgefahrene Zylinder des Stützfuß über Federzug wieder in die eingefahrene Ausgangspostition zurückgezogen. Wenn du im Heck drei Ölanschlüße hast sind zwei für ein doppelwirkenden Verbraucher. Der dritte ist normal ein druckloser Rücklauf um Ölmotoren z.b für Holzspalter oder ähnliche Aggregate zu betreiben bei denen ein dauerhafter Öldurchflußn benötigt wird.

Gruß Dieter
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo,
danke für die Antwort, aber ich habe mich wohl nicht richtig ausgedrückt. Ich habe zwei Hydraulikanschlüsse, wenn ich die BA richtig verstehe, dann ist einer für einfach wirkende Zylinder und Beide für doppelwirkende Zylinder....

Grüße
 

Dieter Fritz

Mitglied
Dabei seit
7.03.2017
Beiträge
111
Ort
Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
Vorname
Dieter
Traktor/en
10540, 11245, Crystal 160, HD 150,Unimog 1500
Hallo.
Bin mit deinerm Zetortyp nicht so vertraut.Eigentlich kannst du mit jedem deiner Anschlüße einen einfachwirkenden Zylinder betreiben. Je nachdem in welche Richtung vor / zurück du deinen Steuerhebel drückst hast du auf einem der hinteren Anschlüße Druck, das mußt du halt ausprobieren.Sollte dein Steuerhebel eine Schwimmstellung haben so ist diese wenn du den Steuerhebel nach vorne drückst und dann noch etwas weiter drückst, wobei er sich dann in dieser Stellung hält und nicht in die mittlere Neutralstellung zurück springt. Aus dieser Stellung musst du ihn dann wieder ein Stück zurück ziehen das er wieder in Neutralstellung spring. In dieser Schwimmstellung sind beide Anschlüße hinten drucklos.Trotzdem verstehe ich nicht warum du Stützfuß einfachwirkend betreiben willst, der Zylinder kann so doch nur ausgefahren werden. Zum ein und ausfahren brauchts du einen doppelwirkenden Hydraulikzylinder.

Gruß. Dieter
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Der Stützfuß ist als einfach wirkender Zylinder gebaut.... Das einziehen geht vermutlich durch eine eingebaute Feder...
Wenn ich den Hebel für den Außenkreis nach vorne bewege habe ich Druck auf einem Anschluss. Wenn ich den Hebel aber los lasse ist auf dem Anschluss kein Druck mehr= der Stützfuß fährt wieder ein.... Wenn ich den Hebel nach hinten bewege habe ich auf keinem Anschluss druck...
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.003
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Also eigentlich ist das doch in der BA zum 6045 nahezu perfekt erklärt und ilustriert:
upload_2017-4-2_11-37-18.png
Quelle: Zetor Bedienungsanleitung 5011-7045

Und wie man sieht, ist es ein klein wenig anders, als Dieter es beschreibt: ;)

VORN
1 - Hebel ganz nach vorn: = Druck auf einem der zwei Heckanschlüsse, der Hebel muss gehalten werden, lässt man ihn los gehts auf Schwimmstellung zurück!
2 - Hebel etwas weniger nach vorn: = Schwimmstellung, der Hebel ist in dieser Stellung arretiert, beide Heckanschlüsse sind nun Druck frei!
3 - Hebel etwa in der Mitte: = Neutral, der Hebel ist in dieser Stellung ebenfalls arretiert, beide Heckanschlüsse sind blockiert!
4 - Hebel nach hinten: = Druck auf dem anderem der zwei Heckanschlüsse, der Hebel muss gehalten werden oder mit der Arretierungsschraube festgestellt sein
HINTEN

Ergo würde ich denken, das du schlicht den Hebel nicht in Neutral stellst, sondern immer wieder in Schwimstellung. Und da fährt dein Stützfuß natürlich wieder hoch... Du musst den Hebel nach dem anheben in Neutral stellen, dann den Stützfuß mit einem Hydraulikhahn gegen unbeabsichtiges bewegen verriegeln und dann könnte man den Hebel kurz auf Schwimmstellung schalten um die Heckanschlüsse Druckfrei zu bekommen und kann den Schlauch des Stützfußes abziehen und den Anhänger abkuppeln.

Solange du die Hydraulik falsch bedienst, würde dir auch kein DW Stützfuß etwas nützen, denn auch der sinkt in Schwimmstellung wieder ab. :lala ;)

Falls bei dir der Aufkleber fehlt, die gibts noch neu...
Alt:
Kabinenboden_010.jpg
Neu:
Kabinenboden_011.jpg
Quelle: Meine Fotos...
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Ich dachte nicht, dass meine Frage so kompliziert ist. Ich bewege den Hebel nach hinten - die Pumpe arbeitet (deutlich zu hören) aber ich habe hinten keinen Druck an den Anschlüssen.
Laut BA müßte sich ja an einem Anschluss druck aufbauen...
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Da hast recht, es sei denn jemand hat mal einen Blind gemacht und nen Drucklosen Rücklauf eingebaut für nen Hydromotor!!!
 

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
386
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo
Vermutlich hat Peter den Grund gefunden. Ich hab bei mir ja alles umgebaut und hab deshalb um alles evtl. voll nutzen zu können insgesamt 3 Anschlüsse hinten. Einmal "heben" einmal "senken" und 1 mal druckloser Rücklauf.
Wenn du den Anhänger nun auf den anderen Anschluß steckst müsste das
Ganze also theoretisch funktionieren.
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo,
ich habe Gestern nochmal den Zetor an den Anhänger gehängt, und wollte nochmals alles "durchtesten" - incl. der Tipps hier aus dem Forum.... Genau das gleiche Ergebnis. Bis ich dann beim "Gefühle 20mal" plötzlich Druck auf dem Anschluss hatte und alles wunderbar funktionierte... Kann es sein, dass durch die Reparatur des Hydraulikzylinders ich Luft in das Hydrauliksystem bekommen habe und die erst raus mußte? Oder, da der Anschluss noch nie verwendet wurde, da noch Luft von der Produktion drin war??

Ganz blöde Frage: Wie entlüftet sich ein Hydrauliksystem? (Gerade bei einem einfach-wirkenden Anschluss?)

Auf jeden Fall mal wieder vielen Dank für die Antworten und allen ein schönes Osterfest...
Andreas
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.481
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Das Hydrauliksystem entlüftet sich normalerweise bei Benutzung von selbst.
Der Vorgang kann je nach Länge und verbauten Komponenten unterschiedlich lang dauern.
Habe bei meinem Frontlader (allerdings doppeltwirkende Zylinder) auch schon einzelne Zylinder repariert und danach nie entlüftet. Nach ein paar mal hoch und runter ging er dann ganz normal und mit voller Kraft.

Schön, wenn es jetzt bei dir funktioniert! :like
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.003
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Die Hydraulikanlage des Traktors selbst, entlüftet sich alleine, da sobald die Pumpe läuft ja beständig Öl gefördert wird. Da muss man sich wenig Gedanken machen, wie Frieda schon schrieb.
 
Top