Frage Getriebeproblem Zetor 5011 - Schaltgabel gebrochen?

Wilhelm

Mitglied
Dabei seit
27.01.2013
Beiträge
3
Ort
Deutschland, Schlag
Traktor/en
Zetor 5011
Hallo zusammen,
wer kann mir einen Rat geben, was meinem 5011 jetzt fehlt? Zuerst war die Schaltgabel des Rück-1.Ganges gebrochen, nach einer halben Stunde bekomme ich wieder keinen Gang mehr hinein, ein Vorwärtsgang und die Differntialsperre hängt fest. Kann schon wieder eine Schaltgabel über den Jordan gegangen sein?
Wer hatte dieses Problem schon einmal? Es ist nicht gerade angenehm bei minus 5 bis minus 10 Grad unter dem Bulldog zuliegen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.283
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Wilhelm,

wie schaltet ihr denn, das euch die Schaltgabeln brechen? Der 5011 hat doch noch die Getriebebremse, die das Gang einlegen und den Gangwechsel merklich erleichtert. Der Muss sich leicht und ohne häßliche Geräusche vom Getriebe schalten lassen!

Differenzialsperre:
Diese wird mittels 3 starker Federn ausgekuppelt sobald du den Fuß von der Sperre nimmst. Die Federn sind so stark, das man sich schon bisl anstrengen muss die Sperre drin zu behalten. Waren die Federn denn noch ok oder ging die Sperre schon extrem leicht bevor sie drin blieb? Habt ihr mal außen, rechte Schaltgetriebeseite, geschaut ob ihr das Gestänge der Diferanzialsperre bewegen könnt?
Ist die Sperre möglicherweise nur nicht sauber eingestellt? Also kuppelte zu knapp aus zuvor?

Schaltgabel:
Was für eine Schaltgabel wurde verbaut? Nachbau oder was originales?
Hat sich die Schaltgabel bei geöffnetem Getriebe leicht und sauber schieben/schalten lassen?
Hat sich die Schaltgabel nach aufsetzen des Getriebedeckels sauber und leicht schalten lassen?
Was hast du direkt zuvor gemacht, als dann plötzlich nichts mehr ging?

Bisher ein paar wenige verschlissene Schaltgabeln bei über 30 Jahre alten Zetor Traktoren von Kunden, eine wo die Nieten locker wurden, aber noch keine einzige gebrochene. An meinen beiden Zetor (5011 und 2011) bisher noch keine.


Es ist nicht gerade angenehm bei minus 5 bis minus 10 Grad unter dem Bulldog zuliegen.
...verständlich.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.283
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ach, ich sehe gerade - wir haben deinen Zetor 5011 auch noch nicht zu Gesicht bekommen. Vielleicht magst du uns dann bei der Gelegenheit auch mal noch ein Foto nachreichen, das man sich ein Bild vom Zustand der Maschine machen kann. Danke. :)
 

Wilhelm

Mitglied
Dabei seit
27.01.2013
Beiträge
3
Ort
Deutschland, Schlag
Traktor/en
Zetor 5011
Hallo Wilhelm,

wie schaltet ihr denn, das euch die Schaltgabeln brechen? Der 5011 hat doch noch die Getriebebremse, die das Gang einlegen und den Gangwechsel merklich erleichtert. Der Muss sich leicht und ohne häßliche Geräusche vom Getriebe schalten lassen!

Differenzialsperre:
Diese wird mittels 3 starker Federn ausgekuppelt sobald du den Fuß von der Sperre nimmst. Die Federn sind so stark, das man sich schon bisl anstrengen muss die Sperre drin zu behalten. Waren die Federn denn noch ok oder ging die Sperre schon extrem leicht bevor sie drin blieb? Habt ihr mal außen, rechte Schaltgetriebeseite, geschaut ob ihr das Gestänge der Diferanzialsperre bewegen könnt?
Ist die Sperre möglicherweise nur nicht sauber eingestellt? Also kuppelte zu knapp aus zuvor?

Schaltgabel:
Was für eine Schaltgabel wurde verbaut? Nachbau oder was originales?
Hat sich die Schaltgabel bei geöffnetem Getriebe leicht und sauber schieben/schalten lassen?
Hat sich die Schaltgabel nach aufsetzen des Getriebedeckels sauber und leicht schalten lassen?
Was hast du direkt zuvor gemacht, als dann plötzlich nichts mehr ging?


Bisher ein paar wenige verschlissene Schaltgabeln bei über 30 Jahre alten Zetor Traktoren von Kunden, eine wo die Nieten locker wurden, aber noch keine einzige gebrochene. An meinen beiden Zetor (5011 und 2011) bisher noch keine.



...verständlich.
 
Hallo erstmal ich habe eine original Schaltgabel bei Zetor in Furth im Wald geholt und eingebaut. Das Problem mit den Gängen habe ich auch gefunden, ich habe 5 neue Schaltsicherungen NR.:00952016 eingebaut, kann jetzt überhaupt keinen Gang mehr einlegen. Mit Beilagscheiben 3mm unten und 2,5 mm oben ausgeglichen, Schaltung funktioniert, geht aber ziemlich leicht.Muß wahrscheinlich noch einmal nachjustieren. Die Getriebesperre hängt fest. probiere es mit einem leichten Schlag auf den Ausrückhebel vielleicht springt sie wieder heraus?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.283
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
ich habe 5 neue Schaltsicherungen NR.:00952016 eingebaut, kann jetzt überhaupt keinen Gang mehr einlegen. Mit Beilagscheiben 3mm unten und 2,5 mm oben ausgeglichen, Schaltung funktioniert, geht aber ziemlich leicht.Muß wahrscheinlich noch einmal nachjustieren.
Das liegt daran, das unter der ETN verschiedene Schaltsicherungen zu haben sind, und die sind A) unterschiedlich lang und B) unterschiedlich am unteren Kegel ausgeführt.

Die Getriebesperre hängt fest. probiere es mit einem leichten Schlag auf den Ausrückhebel vielleicht springt sie wieder heraus?
Mal sachte klopfen wird nicht schaden, nur keine Gewalt, dann kannst du da einiges kaputt hauen, was gut Geld kostet.

Also lag die Unschaltbarkeit jetzt nicht an der Schaltgabel sondern an den Schaltsicherungen - richtig? :denk2:

Das die Differenzialsperre mal eben hängt, kann ich mir nur schwer vorstellen, das muss nen Grund haben. Glaub mir, die Federn ziehen mit ordentlich Kraft die Klauenkupplung auseinander:
bremse_differenzial_02.jpg bremse_differenzial_04.jpg
An dem Maulschlüssel kannst du erahnen, das die Federn gut power haben und beide drücken bzw. ziehen die Klauenkupplung auseinander.

Das aber auch nur, wenn diese richtig eingestellt ist.
Diff_einstellen.jpg
 
Top