• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Leistungsfähigkeit der Klimanalagen neuerer Zetor Typen

Dieter Fritz

Mitglied
Dabei seit
7.03.2017
Beiträge
111
Ort
Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
Vorname
Dieter
Traktor/en
10540, 11245, Crystal 160, HD 150,Unimog 1500
Servus.
Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den Klimaanlagen der neueren Zetor Baureihen. Habe den 160 Crystal Bj 2016, HD 150 Bj 2017 und finde die Klimaanlagen der beiden Fahrzeuge zu schwach. In den letzen 2 heißen Sommern waren sie hier bei uns in der Rheinebene überfordert. Gebläsestufe 1 bis 2 konntest du direkt vergessen. Stufe drei brachte etwas Erfolg mit dazu gehörigem lautem Laufgeräusch des Gebläses. In den ersten 2 Jahren war noch einigermaßen Leistung da, was man auch an der im rechten hinteren Kabinenholm verbauten Ablauleitung erkennen konnte. Da lief damals noch das entstanden Kondensat ab, was heute nicht mehr der Fall ist.
In meinem Auto Bauj 2014 hingegen funktioniert die Klimaanlage ohne Wartung oder Servive bis heute einwandfrei.
Also wer kann von seinen Erfahrungen berichten, den ich für mich habe da so einen wagen Verdacht betreffs der Klimaanlagen Seitens Zetor.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.652
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
. In den ersten 2 Jahren war noch einigermaßen Leistung da, was man auch an der im rechten hinteren Kabinenholm verbauten Ablauleitung erkennen konnte. Da lief damals noch das entstanden Kondensat ab, was heute nicht mehr der Fall ist.
Klingt nach einem Defekt der Anlage, wenn dem so ist am besten zu nem echten Klimatechniker mit Erfahrung bei Traktoren und Lkw.

Auch hier, ähnliche Erlebnisse kann ich von Fendt, MF und Case berichten, ebenso VW. Die Klimaanlage sollte auch im Winter immer Mal genutzt werden, lange Zeiten ohne Klima schaden den Dichtungen des Kompressors.
 

Dieter Fritz

Mitglied
Dabei seit
7.03.2017
Beiträge
111
Ort
Römerstraße 47, 76448, Durmersheim, Deutschland
Vorname
Dieter
Traktor/en
10540, 11245, Crystal 160, HD 150,Unimog 1500
Lass die Klimaanlagen in denTraktoren und im Auto immer mal laufen, auch im Winter einige Minuten eben aus den Gründen die du genannt hast. Da aber ja auch hier alles über Zulieferer zugekauft wird denke ich halt das die Leistungen zu den Traktoren dann zu schwach oder stark ausgelegt sind. Wobei ich aus Kostengründen eher schwach sagen würde. Ich habe auch den Verdacht das die Anlagen gar nicht richtig mit Kältemitteln aufgefüllt werden, da dieses auch sehr teuer ist. Würde auch erklären das die Leistung bei mir nach 1 - 2 Jahren schon rapide abgefallen ist Das war nämlich bei beiden Maschinen bei mir so denn die Neukäufe lagen pro Traktor 1 Jahr ausseinander. Habe mir bei meinem Händler mal das Volumen des Kältemittels und des Kompressoröls geben lassen. Mein andere Werkstatt hat ein sehr gutes Servicegerät (Markengerät) bei der man die Menge des Evakuierten Kältemittels , Kompressoröls erfassen ,messen und auswerten kann. Dann wird man sehen was in 3 oder anderen Fall 4 Jahren an Mittel verloren ging. Beim Abdrücken der Anlage mit Kontrastmittel wird man ja sehen ob Leitungen oder ähnliche Komponeten undicht sind.Wegen der Trocknerpatrone der Klimaanlage muss ich noch nachfragen wie lange eine solche gebrauchsfähig bleibt. Auf jeden Fall bin ich mal gespannt was an Kältemittel noch in der Anlage ist.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.652
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja aber du sagst doch, das die Anlage anfangs besser lief - das deutet doch auf einen Defekt der Anlage hin, wenn sie heute schlechter läuft. Oder nicht? Wenn die Anlage schon ab Werk zu wenig Kältemittel drin gehabt hätte, wäre die direkt auch schlecht gelaufen. Meines Wissens nach verliert das Kältemittel nicht an "Wirkung", verschleißt also nicht.
Das einzige was verschleißen kann ist die Anlage, die kann undicht werden oder defekte Bauteile aufweisen.

Die Trockenpatrone, war beim Fendt mit glaub 2.000 h Wechselinterval angegeben, gemacht hat mans aber glaub nie. Im Fall MF, ging es um ab Werk fehlerhafte Trockenpatronen, die ihr Innenleben in den Kältemittelkreislauf entließen und dadurch dann das Expansionsventil verstopften.

Deshalb tippe ich auf zu wenig Kältemittel in der Anlage (durch eine Undichtigkeit - muss ja dann so sein) oder eben einen technischen Defekt an einem oder mehreren Bauteilen.
 
Top