Leistungsoptimierung ZTS 16245

Nils

Mitglied
Dabei seit
23.01.2014
Beiträge
40
Traktor/en
Zetor 16245
MF 2685
IHC 624
Hallo,
hat jemand mit der Leistungsoptimierung an dem ZTS 16245 mit 6,8/9 ccm³ (160PS) Erfahrung und kann darüber berichten? Ist es machbar, dass ganze standhaft durchzuführen?
Vielen Dank im Vorraus :)
 

Nils

Mitglied
Dabei seit
23.01.2014
Beiträge
40
Traktor/en
Zetor 16245
MF 2685
IHC 624
Moin,
ja klar, Filter/Öle etc. immer top :)
Mfg
 

Nils

Mitglied
Dabei seit
23.01.2014
Beiträge
40
Traktor/en
Zetor 16245
MF 2685
IHC 624
Hallo,
hat denn keine damit Erfahrungen gemacht?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Die Frage ist - was willst du hören, Nils?

Eine Versicherung darauf, das das was andere gemacht haben auch bei dir geht wird dir keiner geben können. Und da Chiptuning beim Zetor älteren Datums bisher ausgeschlossen ist bleibt ja nicht all zu viel über. Man hat schon den ein oder anderen mit Turboaufbau gesehen, aber wie lang das dann gut ging... :ka:
Der 16045 ist dann noch dazu nicht gerade häufig anzutreffen und ohnehin das größte Modell dieser Serie, was dann wiederum problematisch beim Getriebe werden könnte.

Prinzipiell hast du bei Drehmoment Erhöhung immer Probleme beim Getriebe zu erwarten, wenn mans übertreibt und bei statt dessen Drehzahlerhöhung mit geschrotteten Motoren durch überproportionalen Verscheiß. Aber das ist ja nichts neues... ;)

Außerdem sind wir dann auch sofort wieder beim Thema Eintragung und Versicherung.

Der 16045 ist ja nun mal schon einige Jahre alt, und ein neuer 18345 zB. wird da auch so nicht draus. Wenn die 160 PS nicht reichen, dann ist wohl zu klein oder das Gerät zu groß. Eventuell sollte man sich beim Gerätekauf auch öfter mal den Kraftbedarf ansehen und diesen stärker in die Kaufentscheidung einfließen lassen...

Einer schrieb zuvor, ob das richtige Öl verwendet wird, der Luftfilter sauber sei, die ESP noch genug Druck bringt und die Düsen ordentlich zerstäuben ... das sind alles in der Summer nicht zu vernachlässigende Dinge die aus 160PS auch über die Jahre nur noch 140PS machen können was dann schon mehr wie 10% Leistungsverlust wäre.
Hast du deinen Zetor 16045 denn mal an der Motorbremse gehabt um zu sehen was er im Moment tatsächlich bringt? Ich mein das sind ja die Basics, bevor man Hand anlegt.
 

Nils

Mitglied
Dabei seit
23.01.2014
Beiträge
40
Traktor/en
Zetor 16245
MF 2685
IHC 624
Vorab schon mal danke für die Antwort.
Es handelt sich nicht um den 16045, sondern um den 16245. Der 16245 ist vom Werk aus Turbo aufgeladen.
Was die Auswahl der Geräte betrifft, wurde sehr wohl auf die zur Verfügung stehende Leistung eingegangen.
Es steht auch garnicht zu Diskussion, dass er zu wenig Leistung hat, ganz im Gegenteil. Aber grundsätzlich hat der Motor natürlich noch enorme Reserven und mir ist natürlich klar, dass man ohne weiteres 250PS aus dem Motor heraus bekommen kann. Nein, dass ist nicht das Ziel. Das Ziel soll sein, das Turboloch, kleiner zu halten und somit den Hubraum besser zu nutzen. (Förderbeginn, andere Düsen/anderen Einspritzdruck...etc.) Der Schlepper ist Top gewartet, war jedoch noch nicht vor der Motorbremse. Was die Eintragung betrifft, ist jene nicht notwendig, da der Schlepper ausschließlich auf dem Betriebsgelände eingesetzt wird.
Mfg Nils
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Sorry, hatte ich mich verlesen... also Zetor 16245 :like

Gegen das Turboloch könntest du einen 2. Turbo einbauen der "unten rum" zeitiger einsetzt. Ordentlichen Diesel fahren und keinen Biodiesel ebenfalls.

Ob du höhere Düsendrücke fahren kannst, kann ich dir mangels Unterlagen nicht sagen. Die ESP müsste den Druck ja auch liefern, bei dem du einspritzen willst. Gleiches gilt für die Fördermenge - wobei da ganz sicher noch Reserven sind.
Ein größerer Luftfilter, um trotz Filterung im Ansaugtrakt für gute Belüftung zu sorgen. Wie sind bei dem Motor die Köpfe aufgebaut? Eventuell größere Ventile einsetzen bzw. die bestehenden polieren, gleiches gilt für den Ansaugtrakt.
Elektrischen Kühlerlüfter einbauen - das würde bei der größe des Motors recht schnell und gefahrlos was bringen, ebenso eventuell die Kühlmittelumwälzung. Einige Schlepperhersteller machen das heut ja mittlerweile so um effizienter zu werden.

So könnte man die to do Liste sicher weiter führen und in der Summe käm sicher was bei rüber. :D Aber wozu, wenn er die vorhandenen Geräte zieht und auch zum Transport auf Straßen nicht eingesetzt wird? :denk2:
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.325
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Wie viele Turbolader hat dein Schlepper denn serienmäßig?
Sollte er einen Lader haben bekommst du das Turboloch besser in den Griff wenn du zwei Turbolader einbaust. :luft:luft
Allerdings müssen diese kleiner als der serienmäßige sein damit sie früher ansprechen. Mit einem weiteren Serienlader wirst du das Turboloch nicht eliminieren.
Ein Leistungsfähiger Ladeluftkühler ist selbstverständlich Pflicht. :zetor
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Soll das so:
968925_575886049110071_826880025_n.jpg
? :denk

Nur ein Spass am Morgen. :D ;)

Das Foto zeigt den Zetor Puller von Team Obelix - findest du u.a. über die Zetor-Forum Fanpage auf Facebook. Eventuell haben die ja noch was zum Thema zu sagen.
 

Nils

Mitglied
Dabei seit
23.01.2014
Beiträge
40
Traktor/en
Zetor 16245
MF 2685
IHC 624
Hallo,
danke für die ganzen Antworten. Ich bin zurzeit leider nicht im Lande, desswegen kann ich den Aufbau des Motors nicht in Form von Bilder einstellen. Ich werde dies aber nachreichen, sobald ich wieder bei meinen Unterlagen bin. Grob ist schon mal zu sagen: Reihen 6 Zylinder Motor mit 6,8L Hubraum und einer angegeben max. Leistung von 160PS. Die Einspritzung erfolgt über eine Reiheneinspritzpumpe mit Druckölschmierung. Das Motoröl wird mit Hilfe eines Wärmetauschers gekühlt. Die Kühlung des Motors erfolgt über einen Wasserkühler mit permanent angetriebenen Lüfter. Der Motor wird über einen Turbolader mit der nötigen Frischluft versorgt. Öldruckmessung ergab 7 bar, was darauf schließen lässt das die Lagerschalen, von der Kurbelwelle, noch keinen nennenswerten Verschleiß vorweisen. Kompressionsmessung steht als nächstes an, wobei ich hier keine Überraschungen erwarte, da der Motor durch die "geringe" Leistung pro Hubraum eher nicht verschleißanfällig ist.:);)
 
Top