• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Öldruckschalter hat drei Kabel - Forstfunk Schlepper Fernbedienung

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage. Ich möchte meinen Zetor Major 80 Baujahr 2016 gerne über den Forstfunk starten und abschalten. Jetzt wollte ich, wie in anderen Foren beschrieben, das neu eingefügte Relais zum Starten des Traktors über den Magnetschalter zur Masse zurück führen, damit der laufende Traktor nicht gestartet werden kann.
Jetzt habe ich endlich den Öldruckschalter gefunden, durch die Frontladerkonsole recht verbaut, aber es führen drei Dunkle Kabel vom Schalter weg, nicht wie bei älteren Traktoren nur eines.
Kennt sich von euch einer aus mit solchen neuen Öldruckschaltern, ist das was ich vor hatte überhaupt bei diesen neuen Schaltern möglich?

Gruß Aaron
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ohne mehr Infos kann man ja nur raten...

Link zum Ölschalter?
Ein kleiner Schaltplan deiner Schaltung?

Also rate ich mal - vermutlich hat der Öldruckschalter die 3 Kabel für:
  • Masse
  • Drucksignal/Gebersignal
  • Alarmsignal/Alarmausgang bei unterschreiten eines fixen Druck
Zumindest sind die allermeisten Druckgeber so aufgebaut.
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Joachim,

das Schaltplanlesen ist nicht so meines, geschweige denn das aufzeichnen. Ich plane lieber alles im Kopf, natürlich ist das für andere nicht nachvollziehbar.

Also ich will ein Kfz Relais/ Wechsler/ Schließer für Arbeitsstrom verwenden, das Relais würde über den Forstfunk das Signal zum schalten erhalten. Stromversorgung über das Zündschloss, Funksignal "Start" zum Relais Eingang 86 und Ausgang 85 mit Sperrdiode zum Anschluss Öldruckschalter. 30 wäre dann Stromversorgung Zündschloss, 87 ginge an ST (Soenoid/50/ Relais am Anlasser).

Leider finde ich zu den neuen Schleppern so gut wie keine Informationen zu Ersatzteilen, kann dir also nicht einmal sagen, was für ein Schalter verbaut ist, ich weiß nur, der Motor ist ein Deutz TCD 2.9 L4.

Den Hydraulikölfilter musste ich dazumal auf einer Tschechischen Homepage bestellen (3 Stunden Recherche), mit 30 Euro Versandkosten, war aber immer noch 2/3 günstiger wie vom Zetor-Händler.

Zu deiner Antwort: Dann müsste ich sozusagen alle drei Kabel kappen und messen, welches die Masse ist. Die Frage wäre dann, ob die Masse dann, wie bei den alten Schleppern, bei laufendem Motor auch unterbrochen wird?

Gruß Aaron

thumb
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Also ich will ein Kfz Relais/ Wechsler/ Schließer für Arbeitsstrom verwenden,
Da fängts schon an ;) - was nun Wechsler oder Schließer? ;)
Dein Bild zeigt ein Wechsler. Da ist eine Ausgangsleitung immer unter Strom und beim Schalten wird umgeschaltet auf eine 2 Ausgangsleitung. Der Schließer wäre aus ja Stromlos auf dem Ausgang und "ON" hätte der Ausgang dann Strom. :)

Das Thema Sperrdiode leuchtet ein, soweit es deren Funktion betrifft - nur wie das zusammen mit dem Öldruckschalter funktionieren soll, leuchtet mir noch nicht ein. :denk3

Ich geh mal davon aus das am Standard ÖDS die Pins so belegt sind:
  • 1 = Masse
  • 2 = Signal
upload_2020-11-8_18-31-33.png
Quelle: Hella

Meines Erachtens nach bekommst du von so einem ÖDS nur diese Zustände:
  • 2 ist bei Motor aus geschlossen auf 2,, heist Masse wird durchgeleitet, Kontrolleuchte leuchtet (0 Ohm bei fehlendem Öldruck -> legt also das Kabel auf Masse)
  • 2 ist bei Motor an geöffnet, gibt die Masse also nicht frei (unendlich Ohm bei vorhandenem Öldruck -> ist wie Kabel abgezogen)
Das heist, läuft der Motor UND ist genügend Öldruck da, bekäme das Relais keine Masse um die Magnetspule anzusteuern - es würde nicht schalten.
Läuft der Motor nicht ODER es ist aus anderem Grund zu wenig Öldruck da, liegt an Klemme 85 des Relais Masse an die Spule kann arbeiten sobald sie Steuerstrom auf 86 bekommt.

Soweit wäre erstmal eine Sperrdiode nicht mal nötig. Was aber, wenn im Betrieb der Öldruck zusammenbricht? Das sollte irgendwie abgefangen werden.

Zum 3-Poligen Öldruckgeber habe ich kein Schaltschema gefunden, daher ist es schwer zu sagen was und wie genau der schalten würde. :ka: :denk2:


Hier mal was zum basteln:
upload_2020-11-8_18-37-58.png


Wo soll und in welche Richtung, die Sperrdiode hin?

Den Hydraulikölfilter musste ich dazumal auf einer Tschechischen Homepage bestellen (3 Stunden Recherche), mit 30 Euro Versandkosten, war aber immer noch 2/3 günstiger wie vom Zetor-Händler.
Kannst ja mal bei mir anfragen. Nächstes mal. ;)

Dann müsste ich sozusagen alle drei Kabel kappen und messen, welches die Masse ist. Die Frage wäre dann, ob die Masse dann, wie bei den alten Schleppern, bei laufendem Motor auch unterbrochen wird?
Nein - besser nen Schaltbild dazu beschaffen. ;) :)
 
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
287
Ort
Schönbrunn, 08485 Lengenfeld, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 4340
Ich möchte nicht besserwisserisch o.ä. wirken aber bedenke bitte alle Betriebszustände die auftreten könnten. Wie Joachim schon angedeutet hatte...was passiert bei auslösen des ÖDS im Betrieb über Funk Ein, abwürgen des Traktors, Batterie leer usw.

Auch geht es im großen und ganzen um Elektrik, wenn man da gar zu sehr rumbastelt ohne Fachwissen ( Schaltplan lesen usw) und der Zetor brennt mal ab, dann braucht man bei der Versicherung schon gute Argumente...


Dennoch viel Erfolg
MfG
Christian aus dem Vogtland
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

oldtimerfreund

Admin
Mitarbeiter
Dabei seit
15.08.2012
Beiträge
565
Ort
04435 Schkeuditz, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor Pate von Joachim
Hallo,
das mit über Funk starten, sehe ich kritisch.
Das erinnert mich an eine Erzählung eines Mitschüler meiner Berufsschulklasse:
Der Kfz Elektriker der Werkstatt wo mein Mitschüler gelernt hat, prahlte damit was er an seinen Auto so schönes gebastelt hatte.
In seinen Fahrzeug, hatte er eine solche Fernstarteinrichtung eingebaut, beim vorführen allerdings, hatte er einen Gang eingelegt.
Das Kfz sprang an und begann logischerweise zu fahren, im aller Letzen Moment gelang es dem Mann in sein Auto zu springen und so zu verhindern, das es im Graben verschwindet:bibber
Dieses Teil hat er schnell wieder ausgebaut.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
berechtigter Einwand...
wenn nicht vorhanden, sollte eine Gangerkennung vorhanden sein und dann ggf. den Start nicht ausführen.

Was ich auch für sinnvoll halten würde wäre ein Signalton kurz vorm start. Also Start drücken, es hupt kurz an und dann Start. Quasi ähnlich wie die Warnung beim Sprengmeister nur kürzer um den Arbeitsablauf nicht gar so sehr zu bremsen.

Was mir da gerade auch noch einfällt, was sagt die BG-Forst denn zu dem Thema? Da würde ich mich auch noch rückversichern, nicht das die deswegen womöglich die Zahlung verweigern würden. Gerade im Forst muss doch fast alles von der BG abgesegnet sein oder nicht? :denk2:
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Der Start bei schon laufendem Motor wird bei einem vernünftigen Forstfunk über die Elektronik verhindert. Beim Bestätigen der Starttaste für ca. 3 Sekunden wird ein Aus-Befehl gesendet, bevor der Ein-Befehl gesendet wird.
Es gibt von der BG klare Vorschriften und daran müssen sich die Hersteller halten.
Daher ist der Hersteller der direkte Ansprechpartner zur Verschaltung und Konfiguration der Steuerung zwischen Traktor, Winde und Funkfernbedienung.
Der Bediener kann zwischen verschiedenen Ausstattungen und Optionen wählen.
Wenn es billig sein soll, gibt es auch einfache Steuerungen ohne Motorstart, Motorstop und Gasregelung.
Wichtiger finde ich persönlich dass die vorhandenen Funktionen ordentlich funktionieren und man alle vorhandenen Sicherheitsfunktionen auch anschließt. Der Major 80 sollte doch irgendwie signalisieren wenn ein Gang eingelegt ist, das gehört meiner Meinung nach in die Abschaltung.
Sprich mit dem Hersteller er soll die Steuerung für deinen Zetor und deine Winde anpassen. Ein Schaltplan vom Zetor wäre natürlich die Voraussetzung.
Warum den halben Traktor umbauen und dabei noch grobe Fehler bezüglich der Sicherheit riskieren?
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Beiträge. Also das Relais mit der Sperrdiode habe ich so gewählt, weil es so von einem Nutzer im Deutz-Forum verwendet wurde, in welche Richtung die Diode geschaltet ist, das weiß ich leider nicht. Am Schlepper ist eine Startsperre bei eingelegtem Gang verbaut, ich schaue einmal ob ich diese mit einbinden kann.
Wenn ich im Wald keine fremden Kinder mit dabei habe, und das habe ich nie, ist es fast ausgeschlossen, dass beim Start ein Gang eingelegt ist. Ich verlasse den Traktor immer mit laufendem Schlepper, seile mich dann mit der Seilwinde ab (Steilhang) und würde dann den Schlepper über Funk abschalten, da nach einer dreiviertel Stunde die Ölpumpe der Seilwinde heiß wird.

Das verschalten mit dem Druckschalter soll ja lediglich verhindern, dass der Anlasser Schaden nimmt, wenn man den Traktor nochmals bei gestarteter Maschine betätigt. Wenn der Öldruckschalter ausfallen sollte auf Grund Ölmangels, führt das doch lediglich dazu, dass man den Traktor dann doch bei laufendem Schlepper starten kann, der Schaden durch das fehlende Öl wird dann aber bestimmt drastischer sein.

Eine gescheite Forstfunksteuerung wäre nicht schlecht gewesen, jedoch habe ich keine, sondern nur eine günstige, und eine zweite noch günstigere für das ein und ausschalten.

Natürlich werden Sicherungen verbaut, so dass eigentlich keine überhitzten Kabel auftreten sollten.
Vor ein paar Jahren hat sich bei unserm 4711 die Batteriehalterung gelöst, so dass die Batterie mit dem + an an die Halterung gelangte, der Schlepper hätte beinahe angefangen während der Fahrt zu brennen. Was ich damit sagen möchte: Es kann auch ohne Fremdeinwirkung zu jeder Zeit etwas passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist viel höher, dass ich durch einen Ast erschlagen werde. Der Wald ist nichts für Angsthasen, aber natürlich sollte man auch nicht murksen, da habt ihr Recht.

Bei Ebay gibt es ein Handbuch für den Motor, eventuell ist dort ein Schaltplan eingetragen, andere wiederum haben anstatt des Öldruckschalters die Ladekontrolleuchte verwendet, jedoch kann es dort sein, dass diese erst durchschaltet, nach erstmaligem Gas geben.

Gruß Aaron
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
vielen Dank für eure Beiträge. Also das Relais mit der Sperrdiode habe ich so gewählt, weil es so von einem Nutzer im Deutz-Forum verwendet wurde, in welche Richtung die Diode geschaltet ist, das weiß ich leider nicht.
Ah ok, dann meintest du die Sperrdiode im Relais oben. Ok.
Zum Thema Dioden/Sperrdioden: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/1402281.htm
Am Schlepper ist eine Startsperre bei eingelegtem Gang verbaut, ich schaue einmal ob ich diese mit einbinden kann.
besser ist das.
Wenn ich im Wald keine fremden Kinder mit dabei habe, und das habe ich nie, ist es fast ausgeschlossen, dass beim Start ein Gang eingelegt ist. Ich verlasse den Traktor immer mit laufendem Schlepper, seile mich dann mit der Seilwinde ab (Steilhang) und würde dann den Schlepper über Funk abschalten, da nach einer dreiviertel Stunde die Ölpumpe der Seilwinde heiß wird
Dennoch - Schaltsperre immer nutzen.

Anderer Ansatz - warum nicht die Sache mit der Ölpumpe angehen. Offenbar fördert die bei nicht Nutzung gegen Druck, oder das Öl-Reservoir ist zu klein oder es mangelt an Kühlung. Ich denke da wäre vielleicht ja auch was machbar?

Was ich damit sagen möchte: Es kann auch ohne Fremdeinwirkung zu jeder Zeit etwas passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist viel höher, dass ich durch einen Ast erschlagen werde. Der Wald ist nichts für Angsthasen, aber natürlich sollte man auch nicht murksen, da habt ihr Recht.
Erzähl das deinen Angehörigen wenn du zu Pflegefall wirst und die BG dir den Finger zeigt weil ... will man das? Selbst ne BU könnte einem nen Strick drehen und wenn der Traktor wegen eigenen Basteleien brennt und dann der Wald - dann bist du selbst dran.
Geht der Traktor hoch, und es waren nur Fachfirmen involviert - hast du gute Chancen sauber aus so nem Worst Case Szenario raus zu kommen. Soll aber jeder für sich entscheiden.

Bei Ebay gibt es ein Handbuch für den Motor, eventuell ist dort ein Schaltplan eingetragen, andere wiederum haben anstatt des Öldruckschalters die Ladekontrolleuchte verwendet, jedoch kann es dort sein, dass diese erst durchschaltet, nach erstmaligem Gas geben.
Frage am Rande - trägst du Gehörschutz? Weil für mich als Landwirt, nicht Forstwirt stellt sich halt die Frage ob du nicht vielleicht hören kannst, ob er läuft. Dann könnte es reichen den Start-Knopf gegen unbeabsichtiges betätigen zu schützen. :denk2:
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Bei der Ölpumpe an der Winde ist irgend etwas nicht stimmig, aber ich bin froh dass diese ansonsten perfekt funktioniert, die Verrohrung hab mit festen Druckleitungen verbaut, so dass ich da eigentlich nicht mehr ansetzen möchte, so lange alles funktioniert.

Mit dem hören des Traktors: Also die neuen Deutz-Motoren sind wirklich sehr leise, wenn ich 50 Meter im Bestand bin und die Rückegasse abschüssig zur Bergseite ist, höre ich den Traktor nicht (natürlich auch nicht ohne Kopfhörer).

Die Idee mit dem gesicherten Startknopf ist aber gut, so könnte ich mich daran Erinnern, zuerst den Aus-Knopf zu Drücken und dann erst den Start-Knopf.
Also ich weiß wirklich noch nicht wie ich vorgehen werde.

Kurz noch zu mir: Also wir haben schon seit längerem keine Landwirtschaft mehr, durch Erbteilungen gingen die ganzen Landwirtschaftlichen Flächen verloren. Ich mache nur für mich, als Hobby, Brennholz. Ich hab die letzten anderthalb Jahre meine Heizung in Eigenleistung geplant und selber eingebaut. So dass ich jetzt einen gut funktionierenden ETA Scheitholzvergaser mein eigen nennen kann.

Wenn ich alles von Fachfirmen machen lassen müsste/ würde. Dann würde ich jetzt in einer nicht eigenen Wohnung wohnen, mein Hobby wäre TV schauen, würde 30 kg mehr wiegen und meine Frau hätte sich von mir getrennt.
Da bleibe ich lieber dabei und eigne mir Fachwissen an und mache das meiste selber. Ich bin daher froh, Joachim, für deine Tipps.

Gruß Aaron
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Es gibt Kippschalter mit oFF - on - on2 (dieses lässt sich erst nach entriegeln schalten. On für Motor aus und On2 für Start.

Die Schalter gabs im CaseIH Maxxum der 1990iger Jahre.
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
452
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ich finde es super wenn jemand probiert und selber schraubt, man sollte jedoch seine Grenzen kennen. Ich bin auch kein ängstlicher Typ und mache nach 20 Jahren Berufserfahrung als Elektriker bestimmt auch einiges mit, aber einen hochwertigen Schlepper am Abgrund mit 2 China-Funkfernsteuerungen zu bedienen ist mehr als fahrlässig!
Ich habe z.B. eine eigene Anti-Kipp-Steuerung gebaut und diese als Öffnerkontakt in die Not-Aus-Kette integriert. Falls diese versagt funktioniert alles andere wie gehabt. Die eigentlichen sicherheitsrelevanten Funktionen sind immer gegeben. Die 08-15 Steuerungen sind nicht als Forstfunk freigegeben, weil nicht verhindert werden kann dass die Steuerungen versagen. Durch mögliche Fehler wie klebende Relais, Unterspannung und gestörtem Empfang kommt dir der Schlepper dann entgegen.
Überleg dir das nochmal genau, im Enddefekt ist es deine Sache ich meine es eigentlich nur gut.
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aron,
an den Öldruckschalter würde ich nicht gehen. Manche Schalter sind nicht an oder aus, sie können den Öldruck auch angeben ob 1 oder 3 bar.
Wenn Dein Traktor von 2016 ist, hat er bestimmt eine Sperre für Anlasswiederholung. Probier es aus, wenn der Motor läuft.
Wenn das der Fall ist, klemm Dein Relais am Zündschloß an.
MfG Bernd
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Bernd,

das mit dem Öldruckschalter war mich jetzt doch auch zu heiß, ich hab die Kipptaster mit Abdeckung jetzt direkt angeschlossen, aber ausprobieren ob eine Anlasssperre vorhanden ist, möchte ich trotzdem nicht, das wäre ja russisch Roulette.

Gruß Aaron
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aaron,
kannst zum probieren das Kabel am Anlasser lösen und eine lampe anstecken.
MfG bernd
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Bernd,

gute Idee, muss ich am Samstag mal ausprobieren.

Gruß Aaron
 
Top